Neueinsteiger mit Fragen

Neueinsteiger mit Fragen

Beitragvon yeeehaaw » 7. Juli 2019, 12:18

Hallo Ameisenfreunde,

erst einmal zu mir:

Man nennt mich yeeehaaw und ich bin 30 Jahre und lebe in Koblenz.
Seit dem ich 15 Jahre bin halte ich Geckos und diverse andere Tiere.
Da mittlerweile alle meine Tiere ihren frieden gefunden haben wollte ich mal in neuen Richtungen mich umschauen.

Warum gerade Ameisen?

Ganz einfach schon vor vielen Jahren ich glaube 5-8 sind es schon habe ich angefangen Ameisen in der Natur zu beobachten.
Damals wollte ich auch eine eigene Farm haben aber mit meinen anderen Tieren war schon genügend im Haus um das sich gekümmert werden musste und so hat sich das ganze im Sande verlaufen.

Doch jetzt habe ich gar kein Tier mehr und meine Frau und ich möchten gerne wieder welche haben wo ich dann wieder bei den Ameisen gelandet bin.

Jetzt stehe ich vor dem Problem das ich bei den ganzen Arten die es gibt den Überblick anfange zu verlieren und wollte euch nun um Rat fragen.

Was ich mir vorstelle und warum:

Am liebsten wäre mir eine Ameinsenart die Körner sammelt und keine Winterruhe hält.
Körnersammler finde ich sehr interessant von der ganzen Logistik und dem gewussel im Becken.
Winterruhe ist bei mir nicht möglich da ich keinen Keller mit den Temperaturen für Einheimische Arten habe und meine Wohnung kann ich leider nicht wirklich unter 20°C absenken aus Gesundheitlichen gründen.

Ich bin mir auch bewusst das eine Exotische Art nicht unbedingt der Beste einstig sind und auch über die Gefahr für die Umwelt bin ich mir bewusst.

Gesehen habe ich Messor orientalis die fand ich eigentlich als sehr gut passend leider habe ich nur einige sehr kurze Berichte gefunden.

Als zweite Art war mir Camponotus nicobarensis aufgefallen aber leider kein Körnersammler.

Ich denke selber das ich keine größeren Probleme mit der Technik haben sollte da meine alten Terrarienanlagen alle Eigenbau waren und Teils selbst programmierte Steuerungen hatten.
Aber bevor ich eine Farm planen kann muss erst einmal geklärt werden ob die Zwei Arten überhaupt wirklich geeignet sind und ob ich was wichtiges dabei übersehen habe.

Ich hoffe Ihr könnt mir etwas helfen.

Bis dahin und danke für eure Antworten.
yeeehaaw
Einsteiger
 

Beiträge: 2
Registriert: 7. Juli 2019, 10:07
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Neueinsteiger mit Fragen

Beitragvon TheDravn » 7. Juli 2019, 13:05

Im Prinzip ist das schwerste wirklich die Haltungsbedingungen herzustellen, da du aber dort Erfahrung hast, sollte das kein Problem sein. Was neu sein wird für dich, ist der Ausbruchschutz, aber da Messor oder Camponotus vergleichsweise recht groß sind, muss der nicht extrem stark ausfallen.
Was dir nur klar sein sollte, Ameisenkolonien können sehr groß werden und bei Arten ohne Winterruhe hat man einen ganzjährigen zuwachs und keine Pause zum planen und erweitern. Ich würde dir einfach mal empfehlen Haltungsberichte zu den Arten durchzulesen, auch wenn es zu Messor orientalis recht wenig gibt.

Und am Anfang nicht übertreiben, mit kleinen Anlagen anfangen und erst dann größer werden, viele Arten können locker das erste und zweite Jahr in einem oder zwei Reagenzgläser leben
Benutzeravatar
TheDravn
Einsteiger
 

Beiträge: 167
Registriert: 3. August 2018, 20:14
Hat sich bedankt: 23 mal
Danke bekommen: 91 mal

Re: Neueinsteiger mit Fragen

Beitragvon yeeehaaw » 7. Juli 2019, 17:52

Danke für deine Antwort.

Ich stelle mir noch die Frage wie ich zb. in dem Nest die Temperatur und Luftfeuchtigkeit messen kann.
Wo sollte diese gemessen werden?
Oben drüber macht ja wenig Sinn daher gehe ich davon aus das diese auch im Ytongnest gemessen werden muss.

Du hast die größe der Kolonie angesprochen bei den Messor orientalis sind es ja laut der Angabe im Antstore mehrere 1000 das kann ja dann bis zu 10000 bedeuten oder habe ich einen Denkfehler?

Wie viel Platz braucht den eine ausgewachsene Kolonie?

Ich würde wenn möglich von Anfang an die maximale größe bereit stellen wollen damit ich später einfach nur das Nest anschließen muss und die Ameisen dann umziehen.

Bei den Messor orientalis brauche ich ja eine Arena ein Nest und einen Kornspeicher macht es den überhaupt Sinn gleich ein großes Nest zu kaufen und dann die Kammern mit Sand/Erde zu verschließen?

Das ganze befindet sich auch in der Planungsphase und wenn ich noch ein Jahr plane ist das auch kein Problem für mich nur ich möchte halt möglichst genau wissen was auf mich zu kommt damit ich den kleinen immer alles bieten kann was sie brauchen.

Mit dem Ausbruchschutz habe ich gesehn das es Arenen gibt die einen Deckel haben und zusätzlich einen zweiten kleineren der in die Mitte kommt und das man dort eine Art Öl aufträgt welches auch ab und an ernuert werden muss.
yeeehaaw
Einsteiger
 

Beiträge: 2
Registriert: 7. Juli 2019, 10:07
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Neueinsteiger mit Fragen

Beitragvon TheDravn » 7. Juli 2019, 19:54

Wenn du im Nest auch messen willst, würde das über Sensoren die im Nest drin sind am einfachsten, wobei es nicht schadet wenn es unterschiedliche Temperaturbereiche und Feuchtigkeitsgrade gibt. Dann können sich die Ameisen im Nest selber aussuchen und sich dorthin bewegen worauf sie gerade Lust haben, bei Messoren muss man eh 2 Bereiche zur Verfügung stellen, einen feuchten und einen trockenen, damit Körner Keim und Schimmelfrei eingelagert werden können.

Wie groß jetzt eine Kolonie wird und wie viel Platz sie braucht kann ich nicht abschätzen, halte auch erst seit letztem Jahr Ameisen, aber man kann bei guter Pflege davon ausgehen, das Kolonien ca. 30-50% größer werden können, als im Shop angegeben. Können, müssen aber nicht, kommt wie gesagt auf die Kolonie ansich an und wie gut sie gepflegt wird.

Das mit dem Kammern im Nest verschließen kann funktionieren, aber auf Dauer können solche Nester in der Anschaffung recht teuer werden. Ein Nest aus YTong ist da kostengünstiger und man kann es selber gestalten wie es aussehen soll, Bauanleitungen dazu gibt es zu Hauf in Foren und auf Youtube.

Und zum Ausbruchschutz, genau die gängigste Methode ist ein Rahmen auf dem der Schutz aufgebracht wird, sei es Öl, Talkum oder ein Lack. Auf dem Rahmen kann man dann noch einen weiteren Deckel zur Sicherheit legen, ist aber kein muss. Bei kleineren Arten, Lasius, Pheidole z.B. muss man zudem darauf achten, das nirgends kleine Lücken vorhanden sind, da die sich dort gerne durchzwängen können
Benutzeravatar
TheDravn
Einsteiger
 

Beiträge: 167
Registriert: 3. August 2018, 20:14
Hat sich bedankt: 23 mal
Danke bekommen: 91 mal


Zurück zu Einsteiger Fragen und Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron