Ameisen aus einem Gewächshaus

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.
Antworten
Nuptial
Halter
Offline
Beiträge: 432
Registriert: 5. Juli 2008, 15:11
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Ameisen aus einem Gewächshaus

Beitrag von Nuptial » 12. Oktober 2008, 20:18

Heute habe ich im hiesigen botanischen Garten im tropischen Gewächshaus mal etwas genauer hingeschaut und ein paar Ameisen von einer Pflanze mitgenommen.

Im Gewächshaus waren es 25 Grad und die Luftfeuchtigkeit muss mindestens 80-90 % betragen haben.
Körperlänge der Ameisen: ca. 2 mm (mit Lineal gemessen)

Könnt Ihr anhand des Videos die Gattung bestimmen? Die Beleuchtung und Schärfe sind nicht so toll, ich weiss, aber immerhin sind es bewegte Bilder.

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße,
Nuptial



P.S.: Ich tippe auf Pheidole sp. aber hab eigentlich keine Ahnung.

EDIT: Aber die kommen ja evtl. schon wegen der geringen Größe von nur 2 mm nicht mehr in Frage?

Nuptial
Halter
Offline
Beiträge: 432
Registriert: 5. Juli 2008, 15:11
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#2 AW: Ameisen aus einem Gewächshaus

Beitrag von Nuptial » 13. Oktober 2008, 07:47

Es tut mir leid, ich habe wahrscheinlich zu wenig Informationen geliefert. Leider kann ich nicht viel mehr sagen. Sie waren auf einer tropischen, palmenartigen Pflanze zu finden, sind ziemlich langsam auf den Blättern umhergekrochen. Sie waren über das gesamte Blatt verteilt (ca. 1,5 Meter lang). Leider konnte ich nicht die Pflanze weiter verfolgen, da nur das Blatt ereichbar war. Und auf die Entfernung konnte ich auch nicht gut sehen, wo die Winzlinge evtl. noch zu finden sind. Es war sehr feucht, warm, und tagsüber.

Die Tiere erscheinen leicht gelblich in der Farbgebung, sind maximal 2 mm groß, eher etwas kleiner. Die Gaster sind dunkler. Segmente konnte ich leider nicht an den Fühlern zählen bis jetzt.

Ich habe das Video nochmal nach einem etwas besseren Standbild durchsucht. Dieses hier kann ich noch anbieten:
BildBild

Gut zu sehen, finde ich sind die spitz zulaufenden Enden und die Einschnürungen der Gaster (ich kann drei sehen), Petiolus und Postpetiolus, d.h. es ist sind Tiere aus der Unterfamilie der Myrmicinae.

Dieses Bild einer Crematogaster sp. und dieses Bild einer Monomorium ergatogyna fand ich sehr ähnlich (beide Links gehen zu Myrmecos.net).

Anhand welcher Merkmale würde man jetzt aber z.B. Monomorium sp. und Crematogaster sp. unterscheiden können!? Sind bei Crematogaster die Gasterspitzen immer eher nach oben zeigend?

Grüße
Nuptial

Gast
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3 AW: Ameisen aus einem Gewächshaus

Beitrag von Gast » 13. Oktober 2008, 10:11

[font=Times New Roman]Eigentlich sollte ich besser nichts dazu schreiben, weil wirklich zu wenige Merkmale erkennbar sind, z.B.: Haben sie kleine Epinotaldornen?[/font]
[font=Times New Roman]Aber irgendetwas in Habitus und Bewegung erinnert mich eher an Tetramorium als an Crematogaster.[/font]
[font=Times New Roman]Stitz 1939 nennt Tetramorium simillimum mit 1.6 bis 2 mm, die bereits damals als Gewächshaus-Bewohnerin in D nachgewiesen war.[/font]
[font=Times New Roman]Aber das ist eine vage Spekulation. Am besten wäre es in einem solchen Fall, ein paar Tiere einzuschicken, z.B. an Prof. Buschinger (Adresse auf der Seite der DASW [/font][font=Times New Roman]www.ameisenschutzwarte.de[/font][font=Times New Roman] , unter Wissenschaftlicher Beirat).[/font]

[font=Times New Roman]MfG,[/font]
[font=Times New Roman]Merkur[/font]

Nuptial
Halter
Offline
Beiträge: 432
Registriert: 5. Juli 2008, 15:11
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4 AW: Ameisen aus einem Gewächshaus

Beitrag von Nuptial » 13. Oktober 2008, 10:49

Ok, vielen Dank! Das ist eine wichtige Rückmeldung für mich, da ich noch nicht so gut einschätzen kann, was ein Experte evtl. doch schon anhand des Habitus und der Bewegungen erkennen kann, trotz schlechter Bildqualität. Also es reicht eindeutig nicht.
Daher werde ich evtl. noch ein paar mehr Exemplare einsammeln und heute Abend mal mit dem Makro etwas näher rangehen. Die Frage zu den Dornen hab ich mir nämlich auch im Nachhinein gestellt.

Evtl. kann ich heute abend ein Tier auf eine Papierspitze kleben und mit etwas besserem Licht ein paar bessere Aufnahmen machen. Fühlersegmente und Dornen sollten dann auf jeden Fall erkennbar werden, hoffe ich. Leider werde ich keine Gesamtaufnahme scharf einstellen können, sondern immer nur abschnittsweise bei dieser starken Vergrößerung.

Ansonsten bleibt mir ja immernoch die Möglichkeit, einige Tiere mit glasklarem Klebeband auf eine weiße Karte zu kleben und diese zur Bestimmung zu schicken. Danke für das Angebot und die Rückmeldung, Merkur!

Grüße
Nuptial

EDIT: Ich war nochmal beim Gewächshaus, aber sie haben heute geschlossen und sehr viel draussen im Garten zu tun. Aber ich konnte kurz mit einem Mitarbeiter sprechen, der sofort wusste, was ich meinte: "so klitzekleine Viecher!?"
Fazit eines kurzen Gesprächs: Er kennt sie wohl schon länger (!) aber weiss auch nicht, was für welche es sind ("so Pharao-Ameisen!?"). Gerne würde er sie bestimmt haben!
Wie gesagt, heute war keine Zeit mehr, sie mussten sehr viel draussen (um-)pflanzen. Später dann mehr zu der Pflanze, auf der sie leben, auch wenn das evtl. keine so große Rolle spielt.

wanderameise
Halter
Offline
Beiträge: 204
Registriert: 4. Mai 2008, 18:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#5 AW: Ameisen aus einem Gewächshaus

Beitrag von wanderameise » 14. Oktober 2008, 12:40

Wo ist denn der botanische Garten?

Antworten

Zurück zu „Bestimmung von Ameisen“