Acromyrmex spec. (aus Argentinien) - Haltungserfahrungen

Unterfamilie: Myrmicinae

AW: Acromyrmex spec. (aus Argentinien) - Haltungserfahrungen

Beitragvon kirschi » 9. Oktober 2008, 18:56

[size=167]Nach langer Pause endlich ein Lebenszeichen von meiner Kolonie. Es ist einiges neues zu berichten, positives wie auch negatives!

[/SIZE]
[size=84][color=Black]Was hat sich bei meiner Kolonie getan?

[/SIZE]
[size=84]Ich habe die Kolonie in Karantäne setzen müssen, weil sie erheblich Probleme hatten. Es sind sehr viel Arbeiter gestorben, auch ist viel Pilz ab gestorben. Ich denke es war falsches Futter, ein vielleicht vergiftetes Becken und eventuelle Haltungsfehler, man kann es nicht genau sagen.
Die Kolonie hat sich dann in diesem Behältnis wunderbar erholt, ich konnte keine weiteren Ausfälle beklagen. jedoch wurde der Pilz von unten her immer gelber mit der Zeit, ja schon fast Braun. Das machte mir Sorgen und Kopfzerbrechen. Was war los mit ihm? Es könnte sein das sich unter dem Pilz Wasser angesammelt hat, so das er eventuell eingegangen ist deswegen. Ist aber alles nur eine Vermutung. Ich hatte Glück das oben noch etwas Pilz nach gezüchtet wurde. Ich habe also den Pilz entfern und habe den Rest der übrig blieb in eine kleine Plastikdose getan. Viel ist nicht mehr übrig geblieben. Leider habe ich keine Fotos gemacht von dem ekligen Resten des vergammelten Pilzes, jedoch ist wichtig das sie jetzt wieder genug haben um die Kolonie zu erhalten. In der kleinen Dose befindet sich etwas fechter Zellstoff, welchen sie aber nach und nach entfernen.
Wie sieht es nun aus?
Wo wohnen sie eigentlich jetzt?
Sind sie immer noch in dem Behältniss?

NEIN, sie leben nicht mehr in den Behältniss, das sollte wirklich nur zur Erholung dienen, und bis ich mir ein neues Pilzbecken leissten kann. Heute war es so weit, ich war beim Antstore und habe mir mein 30x10x20 cm Schmalglasbecken abgeholt. Gleich mit Sand-Lehm Gemisch dazu, damit alles neu ist um giftigen Stoffen auch vorzubeugen. Ich kann also nun garantiert beruigt sein das alles ungiftig ist.

Die Anlage:

Bestehen wie oben schon erwähnt, aus ein Schmalglasbecken 30x10x20 cm, welche den Ameisen als Nestbecken/Pilzbecken dient. Desweiterin habe ich ein normales 30x20x20cm Becken angeschlossen über Beckenverbinder von Antstore, welches als Futter und Auslaufarena dienen soll. Das Arenabecken ist mir Kies gefüllt welcher noch mit etwas Sand-Lehm vermischt wurde. Das Pilzbecken ist mit normalen Sand-Lehm gefüllt worden von mir, und hat eine höhe von ca. 1 1/2 - 2 cm was ausreichend ist. Ich habe in beiden Becken aus der Terrarienhandlung einen Stein der Pilzähnlich aufgebaut ist, in diesen habe ich zur Decko ein paar kunstbäumchen gesetzt. Sie haben eine Wassertränke im Futterbecken, und eine Schale worauf die Blätter liegen. Honig oder sonstiges bekommen sie vorerst nicht, sie schneiden nämlich dann keine blätter. Sie schneiden so schon sehr sehr wenig, was schon doof ist. Sie nehmen auch sehr sehr gern Apfel, habe aber erstmal keinen angeboten. Erstmal sollen sie durch Blätter den Pilz stabeliesieren, und dann gibt es wieder Abwechslung.
Zur Wärme habe ich ihnen über eine Zeitschaltuhr gesteuerte Heizmatte hinten an die Rückseite im Pilz Becken geklebt. Aber ein Virtel ist frei geblieben, damit es in Pilz Nähe nicht zu warm wird.
Die Temperaturen liegen bei 23°C-24°C im Durchschnit, +- 1 ungefähr. Die Luftfeuchte hat sich um die 80% eingefädelt.

Was macht die Kolonie, wie ist ihr Zustand?

[/SIZE][/color]Wie schon erwähnt, ist der Pilz durch wahrscheinlich zu viel Wasser etwas eingegangen oder verfault. Es ist nicht gerade viel übrig geblieben, ich musste alles entfernen. Zum Glück hatten die Ameisen schon reichlich neuen gezüchtet vorher. Ich habe den Rest der noch übrig war in so eine kleine durchsichtige Dose getan mit etwas feuchten Tüchern. Ich habe die Dose heute in das neue Pilzbecken gelegt, und mit roter Folie überdacht. Die Ameisen tragen schon die ganze Zeit die Watte in kleinen Stücken aus der Dose raus, kann gut sein das sie Platz für den Pilz machen wollen weil viel ist nicht mehr. Die Ameisen bauen den Eingang des Röhrchen/Dose mit Sand-Lehm zu, was ganz normal ist. Jedoch habe ich so meine bedenken was das Futterbecken und seine Entfernung an geht. Finden sie das? Ist das nicht zu weit? Es befindet sich keine auf den Stufen, oder in Richtung Verbinder. aber ich denke mal erst wenn sie komplett die Bauarbeiten abgeschlossen haben, und wenn sie wieder Material brauchen dann kommen sie und suchen bis sie finden nach Futter denke ich. Ich brauche mir da bestimmt keine Sorgen machen. Das Ding ist bloss, das viele Arbeiter ja verstorben wahren, und es sind nun nicht mehr so viele Arbeiter wie es sein müssten. Deswegen habe ich Bedenken, aber es ist viel Brut zu sehen, sogar sehr viel:)
Anbieten tue ich Ahorn, Brombeere Rosenblüten und blätter, denke das es eine gute Wahl ist. Das schneiden nimmt sowieso erst immer mehr zu wenn sie sich in ihr neues Heim eingewöhnen. Es gibt dann auch die Zeiten, wo sie Tagelang nicht schneiden, weil sie erstmal nicht brauchen. Da macht man sich halt immer sorgen.:furchtbartraurig:

Ich konnte seit Tagen schon eine wunderbare Entdeckung machen. Ich habe zwei sehr große Arbeiter im Becken, eine ist sogar noch einen zacken größer als die andere. Sie heben sich sehr krass von den anderen ab, habe auch Fotos dazu. Ich war heute ja im Antstore und bei denen ihren Acromyrmex konnte ich keine solch große feststellen, und die Kolo ist viel größer als meine. Kann es sein das ich eine haben könnte wo die KAste etwas größer ausgeprägt ist? Ich meine die Acromyrmex spec. sehen sich alle ähnlich, jedoch können es alles unterschiedliche Arten sein. Die Großen Arbeiterinnen bauen auch nicht, oder sonstiges. Sie laufgen nur durch das Becken, wie die Soldaten bei Atta, genau das selbe Verhalten. Ich bin in Zukunft gespannt, und mal sehen ob noch mehr von denen erscheinen und wie das Verhalten ist. Werde darüber berichten!:spin2:

Ich kann auch zur Zeit die Königin in dem Röhrchen sehen, sie macht einen sehr munteren Eindruck und sieht sehr gesund aus.:clap:

So es ist genug geredet, denke es wird endlich Zeit euch alles auch in Bildern da zu stellen, viel Spaß!

Liebe Grüsse!:punk:
Dateianhänge
P1010115.JPG
P1010139.JPG
P1010147.JPG
P1010154.JPG
P1010160.JPG
P1010164.JPG
P1010205.JPG
P1010206.JPG
P1010207.JPG
P1010209.JPG
Blattschneideameisen sind und bleiben die Königinnen der Ameisen!
Benutzeravatar
kirschi
Einsteiger
 

Beiträge: 98
Registriert: 23. August 2007, 10:19
Wohnort: Fahrland
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Acromyrmex spec. (aus Argentinien) - Haltungserfahrungen

Beitragvon kirschi » 9. Oktober 2008, 19:03

Da man leider nicht so viel hochladen kann, hier noch mehr Fotos:
(Zu sehen ist hauptsächlich die riesige Arbeiterin, man kann gut das kräftige erkennen was sie ausstrahlt. Sie ist einfach nur Soldaten ähnlich geil:))
Dateianhänge
P1010210.JPG
P1010213.JPG
P1010217.JPG
P1010219.JPG
P1010220.JPG
P1010221.JPG
P1010222.JPG
P1010238.JPG
P1010239.JPG
P1010240.JPG
Blattschneideameisen sind und bleiben die Königinnen der Ameisen!
Benutzeravatar
kirschi
Einsteiger
 

Beiträge: 98
Registriert: 23. August 2007, 10:19
Wohnort: Fahrland
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Acromyrmex spec. (aus Argentinien) - Haltungserfahrungen

Beitragvon kirschi » 9. Oktober 2008, 19:09

Das war noch nicht alles, es gibt noch viel mehr: (Ab Foto262, darauf ist die Gyne leicht zu sehen)
Dateianhänge
P1010242.JPG
P1010243.JPG
P1010245.JPG
P1010249.JPG
P1010256.JPG
P1010260.JPG
P1010261.JPG
P1010262.JPG
P1010265.JPG
P1010268.JPG
Blattschneideameisen sind und bleiben die Königinnen der Ameisen!
Benutzeravatar
kirschi
Einsteiger
 

Beiträge: 98
Registriert: 23. August 2007, 10:19
Wohnort: Fahrland
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Acromyrmex spec. (aus Argentinien) - Haltungserfahrungen

Beitragvon kirschi » 9. Oktober 2008, 19:12

So das war aber auch noch nicht alles:
(271 man sieht den Unterschied zwischen eines normalen Arbeiters und des Riesen. Wunderbar zu sehen:))
Dateianhänge
P1010271.JPG
P1010273.JPG
P1010281.JPG
P1010282.JPG
P1010292.JPG
Blattschneideameisen sind und bleiben die Königinnen der Ameisen!
Benutzeravatar
kirschi
Einsteiger
 

Beiträge: 98
Registriert: 23. August 2007, 10:19
Wohnort: Fahrland
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Acromyrmex spec. (aus Argentinien) - Haltungserfahrungen

Beitragvon kirschi » 14. Oktober 2008, 15:49

Update meiner Haltung!

Zu den Diskusionen und den falschen Vorwürfen kurz etwas:

Vorweg möchte ich erstmal sagen das es immer noch die ein und die selbe Kolonie ist, warum sollte ich mir mehrmals hintereinander auch die selbe kaufen?
Ich hatte sie oft umgesiedelt das ist klar, was wahrscheinlich auch nicht so gut war. Jedoch geht es ihnen Mittlerweile wieder sehr gut, und ich habe sie deshalb in die neue Anlage entlassen. Diese Box wo sie drinnen waren sollte auch nur vorübergehend sein, da sie in der XXL_Farm ganz schön eingegangen wahren. Da sie unten kaputt war, und ich sie geklebt habe, konnte ich mir vorstellen das es giftige Stoffe waren die sich mit Wasser vermischten, und zu dem Verlust führten. Das kann ich aber nicht so genau sagen aber eins ist klar, in der neuen Anlage mit den neuen Becken von Antstore geht es ihnen super.

Nun aber zur Kolonie:

Sie haben sich sehr schnell eingelebt, und es scheint ihnen echt zu gefallen. Sie haben den Doseneingang komplett mit Sand-Lehm zu geschmiert. Die Ameisen haben auch endlich begonnen Blätter bzw. Rosenblüten zu schneiden. Sie transportieren eine nach der anderen ab. Gestern Abend habe ich ein Schälchen voll Blüten gepackt, und sie haben die Hälfte über Nacht ab transportiert. Sie haben ebend von mir ein kleines Stück Apfel bekommen und neue Blüten. Sie scheinen aber mit einmal nur noch an dem Apfel interessiert zu sein. sie stürzen sich richtig auf ihn und zerlegen ihn. Ich konte bestimmt schon ca. 8 Ameisen gleichzeitig daran knabbern sehen, doch vor die Linse bekomme ich nur wenig. Der Apfel ist schon richtig zerknabbert, und er liegt vielleich ne Stunde jetzt drinnen. Ich werde ihnen jetzt jeden TAg immer ein Stück Obst zu den Blättern geben, morgen schaue ich mal ob ich etwas anderes habe. Blätter werden als Hauptnahrungsquelle angeboten, Obst ,Gemüse, Honig usw. werde ich immer nebenbei mit anbieten, aber nicht alles auf einmal. Mal bekommen sie Honig dazu oder Obst, aber auch mal Gemüse.
Die Weißen Rosenblätter die sie von mir bekommen, sind von kleinen Rosen. Sie sind nicht größer als ein cm das Blättchen. Sie schneiden sie manchmal auch gar nicht, sondern quälen sich mit dem kompletten Blatt ab.
Sie haben seit gester schon wirklich sehr viel geschnitten, und auch der Pilz hat Form angenommen. Der Pilz hat auch an Volumen zu gelegt und ist sehr dunkel wieder geworden.
Die Ameisen bauen auch die Verbindungen zu den Becken zu, denke mal das liegt daran das sie so beliebig die Luft regulieren können.
Ich biete den Ameisen eine Tränke welche aber noch nicht einmal angeschaut wurde. Sie scheinen Schiss zu haben vor ihr:spin2: Es scheint also wirklich das sie erst ab einer bestimmten Größe den Pilz selber mit flüssigkeit versorgen. MAn wird mit der Zeit wenn die Kolonie wächst, immer mal wieder eine Arbeiterin am Wasser sehen. Später wird die Tränke überseht mit Ameisen sein, und es wird auch gar nicht so lange bis dahin dauern.

Meine Ameisen haben in ihrem Röhrchen/Döschen Zellstoff drinn, dieser sollte helfen den Pilz feucht zu halten. Diesen Zellstoff tragen sie aber seit 2 Tagen vermehr raus. Sie scheinen Platz für den Pilz zu schaffen. Sie schneiden sie wie Blätter in kleine Stückchen und legen es vor das Döschen. Den Zellstoff entferne ich aber immer regelmäßig, der gehört nicht ins Formi.

So hier noch einige Fotos und bis bald::clap:
Dateianhänge
P1010304.JPG
P1010307.JPG
P1010310.JPG
P1010313.JPG
P1010320.JPG
P1010325.JPG
P1010329.JPG
P1010331.JPG
P1010332.JPG
P1010333.JPG
Blattschneideameisen sind und bleiben die Königinnen der Ameisen!
Benutzeravatar
kirschi
Einsteiger
 

Beiträge: 98
Registriert: 23. August 2007, 10:19
Wohnort: Fahrland
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Acromyrmex spec. (aus Argentinien) - Haltungserfahrungen

Beitragvon kirschi » 14. Oktober 2008, 15:52

Hier noch ein paar Fotos:)
Dateianhänge
P1010339.JPG
P1010340.JPG
P1010344.JPG
P1010345.JPG
P1010346.JPG
P1010347.JPG
P1010348.JPG
P1010349.JPG
Blattschneideameisen sind und bleiben die Königinnen der Ameisen!
Benutzeravatar
kirschi
Einsteiger
 

Beiträge: 98
Registriert: 23. August 2007, 10:19
Wohnort: Fahrland
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Acromyrmex spec. (aus Argentinien) - Haltungserfahrungen

Beitragvon Oberst Emsig » 19. Oktober 2008, 11:31

Dieser Haltungsbericht endet hier!

Der User Kirschi wurde des Forums verwiesen, wie man dem Diskussionsthread entnehmen kann.
Benutzeravatar
Oberst Emsig
Halter
 

Beiträge: 993
Registriert: 17. Februar 2003, 19:03
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Vorherige

Zurück zu Acromyrmex (exotisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder