Lasius-Königinnen - Fotobericht

Berichte (z.B. Reiseberichte, Ameisenfotoalben, Ausflüge, Schnappschüsse, etc.) mit vielen Fotos von Ameisen und Natur.

Lasius-Königinnen - Fotobericht

Beitragvon Boro » 30. Juni 2009, 16:46

Derzeit kommt eine Flut von Bestimmungsanfragen zur Gattung Lasius ins Forum. Einige kann man relativ gut bestimmen, es handelt sich meist um die häufigen Arten.
Bei Lasius(Lasius s. str.) beginnen die Schwierigkeiten nach L. niger u. L. emarginatus, wer kann schon z. B. eine Lasius paralienus bestimmen, wer hat je bewusst eine dazugehörige Königin gesehen? Die Männchen sind wohl bei allen Lasius-Arten schwarz gefärbt, damit kommen wir nicht weiter.
Lasius (Cautolasius) ist bei uns mit 2 Arten vertreten, Lasius flavus (gut zu bestimmen) und die seltene Lasius myops.
Ganz schwierig wird es bei den 10 heimischen Chthonolasius-Arten.Bereitet schon das Bestimmen der Arbeiterinnen Schwierigkeiten und ist eher den Fachleuten vorbehalten, betreten wir bei den dazugehörenden Königinnen weithin unbekanntes Land. SEIFERT zeigt in seinem hervorragenden Werk eine einzige Lasius-Königin, nämlich Lasius mixtus (S. 45).
Im Internet sieht es kaum besser aus, gerade von L. emarginatus, L. brunneus, L. flavus, L. mixtus, L. umbratus (unklar) gibt es brauchbare Bilder, wobei noch gar nicht sicher ist, dass sie richtig zugeordnet sind. Wirklich gute Bildqualität er gibt es wie immer bei ACIDEFORMIK.

Ich stelle heute meine (teilw. nicht besonders guten) Bilder von Lasius-Königinnen ins Forum und hoffe auf die Mitarbeit aller Mitglieder, die ihre guten Bilder ebenfalls in diese Sammlung stellen sollten. Vielleicht kommen wir so einen Schritt weiter, möglicherweise gibt es den einen oder anderen Lasius-Spezialisten oder es kann uns ein vorbeischauender Experte den einen oder anderen Tipp bei markanten Königinnen geben. Ich befürchte nur, dass sich vor allem etliche Chthonolasius-Königinnen sehr ähnlich sehen. Ein Restrisiko bleibt immer, weil man viele Arten eben nicht nur nach Bildern bestimmen kann, außer man hätte exzellente Makro-Aufnahmen!

1. Lasius cf. niger ist die mit Abstand häufigste Lasius-Art, die fast alle Lebensräume besiedelt und massenhaft Geschlechtstiere produziert.
Bild

2. Lasius emarginatus ist im südlichen Teil Mitteleuropas eine relativ häufige Art. Die Königin weist einen sehr ähnlichen Habitus wie L. niger auf, ist aber ganz anders gefärbt und bevorzugt spezielle Habitate (Mauerwerk, Felsen, Steinhaufen). Auch die Arbeiterinnen sind leicht zu bestimmen. Hier eine physogastrische Königin, die ich vor einigen Jahren ein Volk gründen ließ:
Bild

3. So sieht Lasius emarginatus im "Normalzustand" aus:
Bild

4. Eine Chthonolasius-Art, möglicherweise Lasius mixtus
Bild

5. Lasius brunneus, auf den ersten Blick ähnlich wie Lasius niger, aber etwas heller gefärbt, kleiner und deutlich zarter im Körperbau:
Bild

6. Eine Chthonolasius sp. mit einer gefangenen Lasius niger-Arbeiterin zwischen den Kiefern. Leider unscharf, aber die kupferrote Färbung ist sehr auffallend
Bild


7. Eine weitere Chthonolasius-Königin
Bild

8. Vor wenigen Tagen für ein paar (nicht besonders gelungene) Fotos gefangen: Eine Lasius niger-Königin (die Gaster ist geschrumpft, das Tier war in ein Glas gefallen und dort für ein paar Tage der Hitze ausgesetzt) und eine weitere Lasius sp. Letztere hat einen ganz anderen Körperbau und war die dominante Art (wohl eine Chthonolasius sp.) Sie untersuchte wiederholt die Gaster der Lasius niger-Königin, verhielt sich aber sonst ganz friedlich)
Bild

9. Die selben zwei Königinnen noch einmal:
Bild


10. Lasius flavus hat einen ähnlichen Habitus wie Lasius niger, ist aber kleiner und wirkt insgesamt graziler. Kopf und Thorax erscheinen von oben gesehen dunkelbraun, die Gaster ist braun. Beine und Antennen sind bereits zur Gänze gelblich, die Körperunterseite ist heller, vor allem die Gaster ist gelb gefärbt. Mandibeln u. Clypeus sind rötlich. Die mit Abstand häufigste gelbe Cautolasius-Art, die ebenfalls massenhaft Geschlechtstiere hervorbringt.
Bild

Hier eine Arbeiterin der Art. Von der zweiten Cautolasius-Art L. myops gut zu unterscheiden: Die L. myops-Arbeiterinnen besitzen noch deutlich kleinere Augen!
Bild


11. Lasius fuliginosus (Dendrolasius) müsste man hier eigentlich nicht zeigen, sie ist mit keiner anderen Lasius-Königin zu verwechseln:
Bild

L.G. Boro
Benutzeravatar
Boro
Halter
 

Beiträge: 5828
Registriert: 28. März 2004, 19:00
Wohnort: Klagenfurt
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 9 mal

AW: Lasius-Königinnen

Beitragvon Ameise-Sica » 30. Juni 2009, 16:53

Da hast du dir ja ganz schöne Königinnen gefangen Boro!:respekt:
Benutzeravatar
Ameise-Sica
Halter
 

Beiträge: 241
Registriert: 26. Juni 2009, 21:12
Wohnort: Winterthur
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Lasius-Königinnen

Beitragvon Dunpeal » 30. Juni 2009, 18:10

Ich bezweifle, dass Boro die Gynen gefangen hat ...

Aber schöner Beitrag Boro !
Wird sicherlich einigen helfen :clap:
Ich würde gerne in diesem Thread mitwirken aber leider wird mir dies kaum möglich sein, da ich gerade mal Gattungen bestimmen kann und meine Kamera auch nicht besonders gut ist, hoffe trotzdem auf gute Beiträge, da dieser Thread auch mir hilft/helfen kann.

Grüße Moritz
Ich halte: Pheidole pallidula ~ 400 Arb.; Formica (Raptiformica) sanguinea ~ 30 "Sklaven"; Lasius cf. flavus (Gründung)
Benutzeravatar
Dunpeal
Halter
 

Beiträge: 296
Registriert: 20. Januar 2007, 00:35
Wohnort: Kassel
Hat sich bedankt: 7 mal
Danke bekommen: 34 mal

AW: Lasius-Königinnen

Beitragvon PHiL » 30. Juni 2009, 18:14

Ich habe noch Bilder von einer sozialparasitären Chtonolasius:

Bild

Bild

Bild

(soll ichn Bestimmungsthread aufmahcen, oder kann man die Bestimmung schnell hier versuchen?)

Grüße, PHiL
PHiL
Halter
 

Beiträge: 968
Registriert: 5. Juli 2008, 15:25
Wohnort: Gundersheim
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 11 mal

AW: Lasius-Königinnen

Beitragvon Boro » 30. Juni 2009, 21:50

Hallo PHiL!
Bravo, sehr schöne Bilder! Du kannst sie natürlich (auch) in den Bestimmungsthread stellen, nur bezweifle ich , dass mehr herauskommt, als du schon in der Überschrift verkündet hast. Das ist ja das Problem!

Zu Dunpeal: Die abgebildeten Gynen wurden alle von meinem Sohn u. mir gefangen, einige Fotos sind allerdings älter. Alle von mir im Forum befindlichen Bilder stammen ausschließlich von den eigenen Foto-Modellen!
Nebenbei: Von den abgebildeten Königinnen sind alle längst wieder in Freiheit!!
L.G. Boro
Benutzeravatar
Boro
Halter
 

Beiträge: 5828
Registriert: 28. März 2004, 19:00
Wohnort: Klagenfurt
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 9 mal

AW: Lasius-Königinnen

Beitragvon Dunpeal » 30. Juni 2009, 21:55

Das meinte ich , dass die Tiere nicht für die Haltung gefangen werden ;)
Mhm habe mich vielleicht ein wenig falsch ausgedrückt, sollte auch eher eine Info für Ameisen-Sica sein.
Ich halte: Pheidole pallidula ~ 400 Arb.; Formica (Raptiformica) sanguinea ~ 30 "Sklaven"; Lasius cf. flavus (Gründung)
Benutzeravatar
Dunpeal
Halter
 

Beiträge: 296
Registriert: 20. Januar 2007, 00:35
Wohnort: Kassel
Hat sich bedankt: 7 mal
Danke bekommen: 34 mal

AW: Lasius-Königinnen

Beitragvon Boro » 30. Juni 2009, 22:01

Alles klar! Die Königinnen Lasius emarginatus (2 Bilder) und Lasius flavus (mit 1 Arbeiterin) wurden nach erfolgreicher Nestgründung in der Nähe des Fundortes freigesetzt, die anderen waren - wie üblich - nur kurz für ein paar Fotos in der Box!
L.G. Boro
Benutzeravatar
Boro
Halter
 

Beiträge: 5828
Registriert: 28. März 2004, 19:00
Wohnort: Klagenfurt
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 9 mal

AW: Lasius-Königinnen

Beitragvon DermitderMeise » 1. Juli 2009, 03:27

Hallo Boro,
hier eine sozialparasitische Gyne, die als Lasius cf. umbratus bestimmt wurde. Du kannst das Bild - wenn auch nicht wirklich toll - auch gerne in deinen Startbeitrag einarbeiten.
DermitderMeise
Halter
 

Beiträge: 2858
Registriert: 1. April 2007, 09:24
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Nächste

Zurück zu Fotoberichte & Videoberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder