Ameisensterben Messor minor hesperius

Themen über exotische Ameisenarten.
DermitderMeise
Halter
Offline
Beiträge: 3039
Registriert: 1. April 2007, 09:24
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#9 AW: Ameisensterben

Beitrag von DermitderMeise » 5. März 2014, 22:46

Guten Abend,
Colophonius hat geschrieben:Die Temperatur liegt zwischen 20°C und 26°C, meistens um die 23-25°C. Die Luftfeuchtigkeit liegt aktuell bei 57%, schwankt meistens zwischen 50% und 70%.

im Nest oder der Arena? Die in der Arena ist recht irrelevant sofern nicht tropisch oder wüstenhaft, denn in dem Fall würde sich keine Ameise lange vor die Tür trauen.

bAtZen hat geschrieben:Aber back to topic: Meint ihr wirklich 50 - 70% Luftfeuchte wäre zu viel?

Nein, keinesfalls, aber s. o.; Ameisen verbringen die meiste Zeit im Nest, u. a. daher halte ich auch die Arenamesserei für übertrieben. :)
Messor reagieren zur (anscheinend) hohen Empfindlichkeit ggü. hoher Luftfeuchte ebenfalls schnell und empfindlich auf niedrige Luftfeuchte und hohe Temperaturen, daher möchte ich von umfangreichen Heizungsaktionen erst einmal abraten. Es spricht aber nie etwas dagegen die Ameisen ihren bevorzugten Aufenthaltsort (damit gemeint: im Nest) selbst wählen zu lassen.

Meines Erachtens könnte es sich noch um Transportschäden handeln.

Hast du ansonsten die Möglichkeit die Tiere in einen Raum außerhalb des Hauses auszulagern? Damit ließe sich ein Raumgift* ausschließen, bisher wurden Insektizide, z. B. in Flohbekämpfungsmitteln für Haustiere, und Wandfarben mit Ameisensterben in Verbindung gebracht.

PS: Bitte bei solchen Themen ganz besonders daran denken die Gesamtzahl der Arbeiterinnen anzugeben, und danke dafür an Bankiva. :)

Benutzeravatar
Colophonius
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 1128
Registriert: 10. Januar 2013, 16:44
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

#10 AW: Ameisensterben

Beitrag von Colophonius » 6. März 2014, 12:32

DermitderMeise hat geschrieben:Guten Abend,

im Nest oder der Arena? Die in der Arena ist recht irrelevant sofern nicht tropisch oder wüstenhaft, denn in dem Fall würde sich keine Ameise lange vor die Tür trauen.

Das Nest liegt in der Arena, also dürfte zumindest die Temperatur ähnlich sein. Ich wollte in nähere Zukunft eine Heizmatte für das externe Nest besorgen.


Messor reagieren zur (anscheinend) hohen Empfindlichkeit ggü. hoher Luftfeuchte ebenfalls schnell und empfindlich auf niedrige Luftfeuchte und hohe Temperaturen, daher möchte ich von umfangreichen Heizungsaktionen erst einmal abraten. Es spricht aber nie etwas dagegen die Ameisen ihren bevorzugten Aufenthaltsort (damit gemeint: im Nest) selbst wählen zu lassen.

Ersteres ist ja anscheinend nicht das Problem. Wie willst du letzteres durchsetzen? Mehrere RGs anbieten?

Meines Erachtens könnte es sich noch um Transportschäden handeln.

Dann hoffe ich mal, dass du Recht hast :)

Hast du ansonsten die Möglichkeit die Tiere in einen Raum außerhalb des Hauses auszulagern? Damit ließe sich ein Raumgift* ausschließen, bisher wurden Insektizide, z. B. in Flohbekämpfungsmitteln für Haustiere, und Wandfarben mit Ameisensterben in Verbindung gebracht.


Nein, die Möglichkeit besteht nicht.
Ich habe keine anderen Haustiere und gestrichen wurde hier auch seit min. 2 1/2 Jahren nicht mehr. Meine Lasius niger hingegen erfreuen sich ja auch bester Gesundheit.

PS: Bitte bei solchen Themen ganz besonders daran denken die Gesamtzahl der Arbeiterinnen anzugeben, und danke dafür an Bankiva. :)


In der Aufregung ganz vergessen, hier auch noch ein schönes Danke schön an Bankiva.


Danke für alle Antworten!

Benutzeravatar
Lt_Snyder
Einsteiger
Offline
Beiträge: 50
Registriert: 6. Dezember 2013, 19:45
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 9 Mal

#11 AW: Ameisensterben Messor minor hesperius

Beitrag von Lt_Snyder » 6. März 2014, 13:24

Also DermitderMeise hat mit Sicherheit sehr große Erfahrung mit der Ameisenhaltung und ich werde den Teufel tun dieses in Abrede zu stellen, aber deine Geschichte Colophonius gleicht meiner Geschichte vor 3 Monaten etwa 1 zu 1 (siehe Erfahrungsbericht).

Hör aber auf DermirderMeise und beobachte die ganze Sache mal etwas. Ich drücke die Daumen das es nicht weiter geht mit dem Sterben.

Aber wenn es weiter geht, würde ich tatsächlich mal die Temperatur erhöhen. Meine Kolonie blühte erst auf, als ich sie auf eine Fensterbank stellte über einer Heizung. An der Unterseite des Formicariums an der Glasaussenseite wurde mit einem Infrarot-Messgerät eine Oberflächentemperatur von ca. 28 - 29°C gemessen.

Die Messor minor hesperius-Damen haben sofort darauf reagiert und haben bis unten auf den Glasboden gegraben, dort die Brutkammern angelegt und den Nachwuchs dorthin gebracht.

Hier ein Bild davon (hier jedoch schon etwas später auf der Heizplatte):
http://www.bilder-upload.eu/upload/97a103-1390940916.jpg

Als ich das Zuhause der Ameisen wegnahm wurde die Brut sofort wieder weg genommen und in die Mitte der Farm gebracht.

Gleiches Spiel nur anders herum als ich sie wieder auf Heizung stellte. Sofort waren die unteren Kammern wieder voll mit Brut und Volk.


Gruß
Chris

Antworten

Zurück zu „Exotische Ameisenarten“