Pheidole pallidula - Haltungsbericht - Cypher

Unterfamilie: Myrmicinae

Pheidole pallidula - Haltungsbericht - Cypher

Beitragvon cypher » 17. Juli 2015, 09:59

Hallo und herzlich Willkommen zu meinem Haltungsbericht der Ameisenart Pheidole pallidula.

Zu aller erst sei gesagt das ich dieses Jahr zurück zur Ameisenhaltung gefunden habe und total begeistert bin. Mir macht es wieder richtig Spaß. Aber fangen wir von vorne an.
Ich habe vor ca. 6 Jahren angefangen mich mit der Ameisenhaltung zu beschäftigen. Leider ist mir wohl vor ca. 3 Jahren die Luft ausgegangen. Dafür gab es verschiedenste Gründe, ich denke aber das größte war, dass ich nur sehr kleine Kolonien hatte und ich mich einfach zu wenig um sie gekümmert habe (Aufgrund von ständiger Pendelei), sodass sie so klein blieben und irgendwann uninteressant wurden...
Eine Kolonie hat es jedoch die Jahre über bei mir ausgehalten, sodass mich die Ameisenhaltung nie los gelassen hat.

Nun dies Jahr bin ich nach Frankfurt gezogen und habe endlich einen permanenten Wohnsitz. Da ist dann im Frühjahr auch schon meine Ameisenleidenschaft wieder total aufgeflammt. Kurze Rede langer Sinn :fettgrins:, ich bin wieder voll dabei und habe schon wieder einige Gynen zu Hause. Nun habe ich mir gedacht, ich traue mich gleich an was "Größeres", da ich mich nicht mehr für einen Ameisenneuling halte.



Meine neuste Errungenschaft ist eine Pheidole pallidula Gyne. Naja was heißt neuste...Die Gyne habe ich am 1.7 bestellt. Aufgrund der Temperaturen konnte sie erst am 9.7 verschickt werden. Sie kam bei mir an und voller Freude öffnete ich die Verpackung. Ganz vorsichtig. Zu aller erst merkte ich, dass die Gyne ja wirklich winzig ist:) Wie sollen wohl dann erst die Arbeiterinnen sein :andiewand: . Ich war gespannt.
Ich legte die Gyne an die Seite und wollte ihr ein wenig Ruhe gönnen. Am Abend wollte ich noch einmal nach ihr sehen. Und siehe da, zu meinem Erstaunen hatte sie sich kaum bewegt. Ihr 3-4 Eier lagen immer noch verstreut im RG. Ich fing an mir Sorgen zu machen und holte die Lupe raus.
Was ich dann sah fand ich ein wenig beunruhigend. Sie hatte sich wohl mit 2 ihrer Beine in der Watte verfangen. Mein erster Gedanke: Habe ich noch nie gesehen...Ok Schlaf ich erst mal drüber und Frage beim Händler nach was ich machen soll.
Gesagt, getan. Morgens sah ich leider keine Veränderung. Der Händler sagte mir, dass ich versuchen sollte die Königin mit einer Pinzette zu befreien. Dies tat ich auch. Ich holte sie mitsamt Watte raus und befreite Sie anschließend aus ihrer Lage. Da viel mir erst auf was das wirkliche Problem war. Sie hatte einen Teil ihrer beiden hinteren Beine verloren. Um diese Beine hatte sich die Watte gewickelt. Zusätzlich waren die Beine viel dunkler als die anderen. Es sah irgendwie aus, als wären sie abgestorben..
Ich versuchte die Dame nun von der Watte zu befreien. Ganz vorsichtig. Ich hab da ca. eine Stunde für gebraucht..Trotz alle dem hatte sich die Watte um das eine Bein so sehr gewickelt, dass ich es nicht ab bekam. Ich entschied mich dies so zu lassen, da ich es einfach nicht ab bekam.
Ich setzte die Gyne in ein neues RG und beobachtete sie. Sie kam kaum vorwärts. Dank ihrer Verstümmelungen hatte sie das Problem auf glatten Flächen laufen zu können. Aber es nutzte nichts. Ich ließ sie erstmal in Ruhe. Am Abend schaute ich nochmal nach ihr. Sie hatte die Watte erreicht und sah sehr zufrieden aus. Sie bewegte sich gekonnt und ich hatte das Gefühl, sie würde sich erholen.

Leider ist es nicht so gekommen...Zwei Tage später hing sie tot in der Watte. :eek: :(
Gestern Abend ist nun meine "Ersatzlieferung" angekommen. Ich finde es zwar Schade das man manchmal wie Ware über die Tiere redet und handelt, aber ich möchte die Art einfach näher kennen lernen und lasse mich davon auch nicht abbringen, es sei denn ich schaffe es nicht sie zu halten und die Schuld liegt bei mir.

Der neuen Gyne geht es jedenfalls pudelwohl und sie hat auch schon eine Menge Brut liegen. Ich lasse sie jetzt erstmal in Ruhe und werde in so einer Woche wieder von ihr berichten. Bilder werden dann folgen :).



Zuletzt sei noch gesagt, in diesem Haltungsbericht wird es keine zeitabhängingen Aktualiesierungen geben. Ich gedenke eher nach Aktualisierungsstand der Kolonie was zu posten.
Was ich noch sehr schade finde, die meisten Haltungsberichte gehen nur ein paar Seiten lang. Diesen werde ich jedoch bis zum Ende durchziehen. Versprochen :cool:


Anbei natürlich auch mein Diskussionsthread. Ich gedenke für diesen und alle zukünftigen Haltungberichte einen Thread zu erstellen. Dies finde ich sinnvoller als für jede Art einen Einzelnen zu machen. Ich hoffe ihr habt dafür Verständnis.


LG
Cypher

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor cypher für die Beiträge (total 4):
MoudebouhouSajikiiErneDiffeomorphismus
cypher
Halter
 

Beiträge: 253
Bilder: 1
Registriert: 29. April 2010, 10:40
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 44 mal

Re: Pheidole pallidula - Haltungsbericht - Cypher

Beitragvon cypher » 20. Juli 2015, 09:02

So mal ein Update.
Um ein bisschen Farbe ins Spiel zu bringen anbei mal ein paar Bilder der ALTEN(toten :() Königin und deren Verletzung.

IMG_1488.JPG
Alter RG: Man kann an den linken Füßen sehen wie sie in der Watte verknotet ist.

IMG_1493.JPG
Neues RG: Ich hab Sie so weit es geht befreut. Ein Kleines Stück Watte konnte ich dennoch nicht entfernen.

IMG_1496.JPG
Neues RG: Ansicht von unten. Es ist ein wenig schwer zu sehen, jedoch kann man vielleicht erkennen das sie auf der einen Seite nur noch einen Teil ihrer Füße hat.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor cypher für die Beiträge (total 2):
SajikiiErne
cypher
Halter
 

Beiträge: 253
Bilder: 1
Registriert: 29. April 2010, 10:40
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 44 mal

Re: Pheidole pallidula - Haltungsbericht - Cypher

Beitragvon cypher » 27. Juli 2015, 09:25

So es gibt mal wieder was neues zu berichten.

Am Freitag war es endlich so weit. Nach einer Woche habe ich mich endlich mal getraut und ins RG geschaut. Und was konnte ich sehen. 4 kleine mini mini Ameisen. Sie sind gerade mal 1mm groß (schätzungsweise) und noch teilweise nicht ausgehärtet.
Ich war hellauf begeistert :clap: :clap: :huepfer:
Ok also frisch ran ans Werk dachte ich. Habe schnell ein Formi aus einer Hariboschachtel gebaut. Es mit Talkum eingepinselt und das RG dort rein gelegt.
Schließlich habe ich noch eine Schabe sowie ein wenig Honigwasser dazu gegeben. Anschließend öffnete ich das RG. 2 Meisen kamen auch gleich heraus und machten sich am Honigwasser zu schaffen. Ich hab mich gefreut.

Als ich Abends nochmal in das Formi schaute, sah ich das ein Teil der Schabe im RG unter gebracht worden ist und die Königin sich fleißig mit der Verspeisung zu schaffen gemacht hat. Hab ich so jetzt auch noch nicht gesehen das sich die Königin persönlich darum kümmert.
Ich war jedenfalls sehr froh und das Wochenende konnte endlich kommen :)

Liebe Grüße
Cypher

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor cypher für die Beiträge (total 2):
Sajikiifink2
cypher
Halter
 

Beiträge: 253
Bilder: 1
Registriert: 29. April 2010, 10:40
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 44 mal

Re: Pheidole pallidula - Haltungsbericht - Cypher

Beitragvon cypher » 31. Juli 2015, 09:32

Wär hätte gedacht das ich so schnell was zu Berichten habe.

Heute morgen ist mir die erste Arbeiterin ausgebüchst. Sie ist verwirrt auf dem Deckel rum gelaufen und wollte wohl gern wieder rein :fettgrins:

Da dies meine erste Arena mit Talkum ist und ich nicht sicher war ob ich es richtig angewendet habe, dachte ich mir bei 2-4 Ameisen wird schon kein Ausbruchversuch gestartet. FALSCH!!!
Es kann auch daran liegen das ich sie seit 2 Tagen nicht gefüttert hatte. Die eingestellten Schaben vom letzten mal wurden nicht angerührt und so dachte ich ich warte mal ein paar Tage.

Also jetzt neue Schabe rein und siehe da, sie kommen an und fressen brav. Habe heute dann mal wieder was gelernt. Lieber einmal mehr als zu wenig zu füttern.

Nächste mal folgen dann Bilder von der Anlage :)
cypher
Halter
 

Beiträge: 253
Bilder: 1
Registriert: 29. April 2010, 10:40
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 44 mal

Re: Pheidole pallidula - Haltungsbericht - Cypher

Beitragvon cypher » 6. September 2015, 14:39

So, nach langer Zeit melde ich mich mal wieder.

Es ist auch sehr viel passiert :). Die Gyne hat schon wahnsinnig viele Eier gelegt und die ersten Meisen waren auch schon da. Aber seht selbst, denn wie verprochen kommen jetzt mal ein paar Bilder:

DSCF7522.JPG


DSCF7524.JPG


Die großen Larven am oberen linken Bildrand lassen wohl auf Soldaten schließen :clap: :clap:

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor cypher für die Beiträge (total 5):
LINKE2010trailandstreetSajikiiErneDiffeomorphismus
cypher
Halter
 

Beiträge: 253
Bilder: 1
Registriert: 29. April 2010, 10:40
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 44 mal

Re: Pheidole pallidula - Haltungsbericht - Cypher

Beitragvon cypher » 18. September 2015, 22:28

Wer hätte das gedacht. Die Kleinen machen mir richtig Spaß. :evil:

Sie sind zwar echt mickrig, aber dafür auch sehr aktiv. Heute kam es mir schon ein wenig komisch vor. Da war was "Großes" helles neben der Königin.
Ich dachte im Moment... klar das ist Futter. Aber dann habe ich ein Foto davon gemacht und siehe da :division: :division: :division: :baeh:

Aber seht selbst.

DSCF7883.JPG

DSCF7893.JPG


Na kann man erkennen was es ist?
Dabei ist zu sagen die Ameisen bekommen jeden Tag eine ganz kleine gefrorene Schokoschabe. Scheint ihnen zu schmecken. Bin immer fasziniert wie stark sie sind.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor cypher für die Beiträge (total 5):
SajikiiFrisbeeErneGregor PoethDiffeomorphismus
cypher
Halter
 

Beiträge: 253
Bilder: 1
Registriert: 29. April 2010, 10:40
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 44 mal

Re: Pheidole pallidula - Haltungsbericht - Cypher

Beitragvon Eliii » 11. Januar 2018, 18:44

Hallo an alle!
Ich hab eine Frage undzwar mag ich auch anfangen Ameinen zu halten. Ich fände eine Pheidole cool und würde sie in einem großem Aquarium halten (100 Liter oderso) als nest(villeicht acc/ytong nest zum nisten) und outworld und wollte fragen ob sehr ausbruchfähig sind.
Eliii
Einsteiger
 

Beiträge: 1
Registriert: 11. Januar 2018, 09:47
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke


Zurück zu Pheidole

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder