Haltungsbericht Myrmica rubra

Unterfamilie: Myrmicinae

Haltungsbericht Myrmica rubra

Beitragvon Ameise2000 » 1. Mai 2016, 21:16

Myrmica rubra

Hallo und herzlich Willkommen zu meinem zweiten Haltungsbericht von der Art Myrmica rubra.
Ich hatte schon mal vor Millionen von Jahren mit der Ameisenhaltung angefangen und dann nach einem derben Rückschlag bei meinen Messor barbarus (Milben) aufgehört mit der Ameisenhaltung.
Nun aber nach zig Jahren habe ich mal wieder im Keller nachgeschaut und fand zufällig ein paar kleinere Teilchen für die Ameisenhaltung und *zack* ich erinnerte mich zurück wie cool doch die Ameisenhaltung an sich eigentlich war, wie ich mich gefreut hatte als ich damals meine erste Messor barbarus Gyne hatte, ohne Arbeiterinnen, ohne Brut kam sie an, ich ein kleiner extrem ungeduldiger Bub dauernd nachgeschaut wie es ihr geht usw. und als die ersten Eier da waren wie ich vor Freude in die Luft gesprungen bin.
Na ja nun mal Futter bei die Fische ^^
Dies hat mich eben wieder dazu gebracht mit der Ameisenhaltung anzufangen, schließlich waren Becken, Schläuche, Tränken und Näpfe ja noch da sogar ein paar Reagenzgläser hatte ich noch.
Also habe ich erst ewig überlegt welche Art darf es denn werden, zum Einstieg wollte ich erst Formica sanguinea da sie ein extrem interessantes Verhalten haben.
Allerdings musste ich feststellen das wirklich kein Shop diese Art im ,,Sortiment,, hat, also musste ich abwägen ich überlegte und überlegte ich dachte erst wieder an Messor barbarus da sie aufgrund der Majoren echt sehr imposant sind. Doch dann stieß ich auf eine Art, ebenfalls mit mächtigen Majoren und zwar Pheidologeton diversus.
So setzte ich mich mit der Art wochenlang auseinander um festzustellen das diese Art nun doch nichts für mich ist.
Die Haltung bzw. was man alles beachten muss vor allem der Ausbruchsschutz sorgte bei fast allen Haltern dessen Berichte ich gelesen habe für Bauchschmerzen.
Da ich ich aber eine stressfreiere Art wollte war diese dann wieder abgehakt, so suchte ich weiter ich überlegte und dann fiel mir ein ,,Mensch ich hatte doch mal Myrmica rubra.,, Und ab dann war ich mir sicher, diese Art soll es wieder werden, klein aber fein.
Kurz wieder belesen, altes Wissen auffrischen und los gehts.
So und dann habe ich sie am 28.5 bei Myants bestellt, und schwups am Samstag sprich gestern kamen sie pünktlich wie von DHL geschrieben 13:30 an.
Wie ein kleines Kind freute ich mich, ich raste mit meinem Päckchen ins Haus und machte mich ans auspacken der Kolonie.
Ich öffnete ganz langsam das Päckchen, zig Flyer und Visitenkarten kamen mir entgegen und da war es dann ein Reagenzglas so groß wie ein Ofenrohr sowas habe ich in meinem Leben noch nie gesehen :D
Na ja erstmal geschaut wie es den kleinen geht, alle waren Fit das Becken in welches sie sollten Stand fertig eingerichtet schon bereit. Also das Ofenrohr in das Becken gelegt den komischen (dazu komme ich gleich)Stopfen abgemacht und die Horde strömte raus.
Was musste ich Leider feststellen der Stopfen war aus so komischer Stahlwolle wo zig Arbeiterinnen drinnen saßen und beim Rausziehen des Stopfens habe ich dadurch locker 20 Arbeiterinnen fachmännisch zerlegt. Hier an dieser Stelle (sofern das Myants Team bzw. der Betreiber mitlesen sollte) lasst euch bitte was besseres einfallen z.B. mit einem Schwamm abdichten.
So die Horde strömte raus und machte sich über den von mir angebotenen Honig her, außerdem habe ich beim auspacken gesehen das die Kolonie unzählig viel Brut hatte, also eine Fliegenmade reingeschmissen die war so schnell weg, gleich noch eine zweite angeboten auch diese wurde dann eingetragen.
Das war es dann auch für den Samstag mehr wollte ich der Kolonie für diesen Tag nicht zumuten.

01.05.2016

Heute bemerkte ich dass das Ytong Nest welches ich schon 3 Wochen bevor ich die Myrmica rubra bestellt hatte fertiggestellt habe und auslüften lassen habe extrem Chemisch roch, also habe ich das Teil wieder rausgenommen und musste ein neues anfertigen.
Das ging relativ fix und ohne Silikon diesmal zum befestigen der Scheibe nutze ich einfach nur Schrauben die Scheibe schließt komplett und der Ytong ist nicht geplatzt gerissen oder sonstiges.
Außerdem musste ich feststellen dass das Substrat welches ich in die Arena gab zu hoch war und die Arbeiterinnen nun fleißig buddeln, die Kolonie sitzt zwar immer noch im RG (habe ein anderes angeboten das große war nicht ideal) doch habe ich bedenken dass sie wahrscheinlich in das Substrat ziehen statt in den von mir angebotenen YTong.
Ich werde den Ytong so attraktiv wie möglich für sie gestalten, sprich schön feucht, dunkel usw. hoffentlich ziehen sie dann dort ein.

Stand

Gyne: min. 1x
Arbeiterinnen: 100+ (trotz der Verluste)
Brut: Viel

Anbei noch ein paar Bilder ich mach sie mal als Anhang muss mich erstmal in das neue Forensystem reinfuchsen.
Diskussionsthread? Klickste https://www.ameisenforum.de/diskussionsthread-myrmica-rubra-t54850.html!!!
Dateianhänge
DSC_0291.JPG
DSC_0292.JPG

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameise2000 für die Beiträge (total 4):
MaddioErnenortornSajikii
Benutzeravatar
Ameise2000
Halter
 

Beiträge: 708
Registriert: 29. November 2010, 17:28
Wohnort: Oschatz
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 28 mal

Re: Haltungsbericht Myrmica rubra

Beitragvon Ameise2000 » 2. Mai 2016, 21:07

02.05.2016

Huhu,

heute war ein eher weniger ereignisreicher Tag. Die Myrmica rubra haben heute fleißig weiter gebuddelt, außerdem habe ich 2 Heimchen angeboten eines wurde sofort eingetragen das andere wird vor dem RG noch von ein paar wenigen Arbeiterinnen zerlegt.
Leider musste ich einkaufen und konnte so nicht bildlich festhalten wie das Heimchen eingetragen wurde, dennoch habe ich ein Video vom gebuddelten Loch gemacht und vom anderen Heimchen welches jetzt noch wie gesagt von wenigen Arbeiterinnen befühlert wird.

Edit: Das Video https://www.youtube.com/watch?v=oZi3QVLTvbc&feature=youtu.be

Stand

Gyne: min. 1x
Arbeiterinnen: 100+
Brut: Viel
Dateianhänge
DSC_0301.JPG
Das Bild vom gebuddelten Loch

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameise2000 für die Beiträge (total 2):
MaddioInfernoplex
Benutzeravatar
Ameise2000
Halter
 

Beiträge: 708
Registriert: 29. November 2010, 17:28
Wohnort: Oschatz
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 28 mal

Re: Haltungsbericht Myrmica rubra

Beitragvon Ameise2000 » 7. Mai 2016, 00:03

06.05.2016

So das letzte mal als ich was geschrieben habe ist ja nun auch schon etwas länger her dies liegt aber einfach nur daran das momentan wirklich nichts neues bzw. sinnvolles passiert :D
Die Ameisen bauen weiter im Sand rum obwohl der nun komplett knüppelhart und ausgetrocknet ist, ich hoffe die ziehen entweder in den Ytong oder wenigstens alle ins RG zurück.
Was mir allerdings aufgefallen ist die Anzahl meiner Arbeiterinnen scheint nun stetig abzunehmen, denn ich sehe jeden tag mindestens 3 Arbeiterinnen die immer eine neue tote Arbeiterin rumschleppen ich hoffe es sind nur alte Arbeiterinnen oder noch übrige aus dem Stahlwollestopfen.
Ansonsten gibt es nicht viel zu sagen, die Kolonie hat einen guten Proteinverbrauch, Zucker oder Honigwasser hingegen wird kaum noch beachtet.

Stand

Gyne: min 1x
Arbeiterinnen: ca 60-80
Brut: Viel in allen Stadien
Dateianhänge
DSC_0311.JPG
Arbeiterinnen beim zerlegen eines Mehlwurms

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameise2000 für die Beiträge (total 3):
NavarMaddioSajikii
Benutzeravatar
Ameise2000
Halter
 

Beiträge: 708
Registriert: 29. November 2010, 17:28
Wohnort: Oschatz
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 28 mal

Re: Haltungsbericht Myrmica rubra

Beitragvon Ameise2000 » 7. Mai 2016, 21:07

07.05.2016

Der große Umzug

Hallo heute war einiges los, nachdem ich gestern noch halb am verzweifeln war weil die gesamte Kolonie (außer Gyne und paar Hanseln) in dem ausgedürrten Sand rumschwirrten kam die Überraschung heute Morgen umso mehr denn meine Ameisen sind den ganzen morgen fleißig am umziehen gewesen echt irre wie viel Arbeiterinnen doch noch vorhanden sind.
Was ich vielleicht gestern nicht erwähnt habe was aber wahrscheinlich der Trigger zum umziehen war, war dass ich das RG am 05.05. mit einem Verbindungsstück und Stück Schlauch näher an das Ytong Nest gesetzt habe somit konnten die ja gar nicht anders als in das tolle Nest ziehen :'D
Problem was ich momentan nur habe ist das die Gyne im schön dunklen Verbindungsstück von den Schläuchen sitzt, na ja wenn es ihr dort gefällt und sie trotzdem Eier legt und das ganze was wird solls mir egal sein.

Bilder der ganzen Aktion waren leider echt nicht möglich, das sah furchtbar aus. Ich werde aber mal meine Anlage usw. Filmen und mal erklären was ich mir wobei gedacht habe weil ich einiges geändert habe vielleicht hat ja dann der ein oder andere noch Verbesserungsvorschläge.

Stand

Gyne: 1
Arbeiterinnen: ca.80+
Brut: Alle Stadien vorhanden

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameise2000 für den Beitrag:
Maddio
Benutzeravatar
Ameise2000
Halter
 

Beiträge: 708
Registriert: 29. November 2010, 17:28
Wohnort: Oschatz
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 28 mal

Re: Haltungsbericht Myrmica rubra

Beitragvon Ameise2000 » 11. Mai 2016, 17:31

11.05.2016

Kleines Update

Hallo, ich mach nur mal ein kleineres Update damit ihr wisst das es mich und die Kolonie noch gibt. ^^
Also in letzter Zeit ist jetzt nicht so extrem viel passiert, das Ytong Nest wurde sehr gut angenommen und es ist nur eine von fünf Kammern nicht belegt diese wird leider ab un an als Mülldeponie genutzt doch meine fleißigen Mädels tragen diesen dann meist am Nächsten Tag wieder raus. Die Brut gedeiht sehr gut und die Kolonie verwertet am Tag 2 Heimchen und 2 Mehlwürmer komplett letztens gab es auch mal eine tote Hummel diese wurde auch sehr gut angenommen und fast vollständig ausgehöhlt.
Also alles im allen gehts der Kolonie sehr gut, auch die anzahl der toten Arbeiterinnen kam nun zum erliegen ich denke mal das waren wirklich nur Opfer der Stahlwolle.
Bilder konnte ich leider keine ordentlichen machen, ich denke ich werde bald mal eine ordentliche Kamera kaufen müssen da mein Handy nicht so wirklich tolle Bilder hergibt.
Der Stand der Kolonie ist unverändert, vielleicht etwas mehr Brut als vorher aber dies lässt sich sehr schlecht einschätzen.

PS: Falls es jemanden gibt der mir eine günstige Kamera empfehlen kann bitte mal im Diskussionsthread melden, danke.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameise2000 für den Beitrag:
Maddio
Benutzeravatar
Ameise2000
Halter
 

Beiträge: 708
Registriert: 29. November 2010, 17:28
Wohnort: Oschatz
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 28 mal

Re: Haltungsbericht Myrmica rubra

Beitragvon Ameise2000 » 14. Mai 2016, 23:34

14.05.2016

Da war ja einiges los gestern Abend.
Ich habe gestern Abend so ca. 18:00 Uhr mal meiner Kolonie ein Heimchen und eine ganze adulte Fauchschabe angeboten, das Ergebnis davon war dass binnen 5-10 min. das halbe Nest ausschwärmte und über die Schabe hergefallen ist. Der Proteinbedarf der Kolonie muss echt gigantisch sein denn Heute ist die Schabe fast leer/ausgehöhlt ich hoffe die Kolonie dankt mir diese Gabe mit einem großen Schwung an Brut, denn es war für mich nicht leicht die Schabe zu töten auch wenn es schnell geht stell ich mir das überbrühen doch sehr sehr grausam vor, auch erfrieren muss schrecklich sein aber nun ja das gehört zum Hobby.
Sonst gibt es eigentlich nicht viel zu erzählen der Kolonie geht es soweit gut sie frisst und verwertet fast alles was ich ihr anbiete außer Madenkokons werden nicht gern angenommen.
Ich habe auch mal einen Versuch gemacht was Kohlenhydrate anbelangt und habe folgendes ausprobiert:

Apfel: Wurde nicht so gut angenommen.
Heidelbeermarmelade: Der Renner (aber nur die Flüssigkeit davon)
Honig: Geht so
Zuckerwasser: Besser als Honig aber nicht besser als Heidelbeermarmelade
Schokoladeneisstück (geschmolzen): Anfänglich großes Bedrängnis lies aber sehr schnell nach

Das war so ziemlich alles was ich bisher probiert habe, ich denke ich werde auch mal notieren was an Proteinen besonders gut ankommt und in welcher Form vielleicht hilft das ja dem einen oder anderen.
Ach und ich konnte nun 2 Gynen entdecken.

Anbei noch ein Paar Bilder und ein Paar bewegte Bilder https://www.youtube.com/watch?v=JC6CoIHdcDg

Stand

Gyne: 2x
Arbeiterinnen: 80-90
Brut: Alle Stadien vorhanden (wobei ich mir bei Eiern nicht gänzlich sicher bin)
Dateianhänge
DSC_0339.JPG
DSC_0340.JPG
DSC_0341.JPG

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameise2000 für die Beiträge (total 4):
ErneMaddioBermudersmondkid
Benutzeravatar
Ameise2000
Halter
 

Beiträge: 708
Registriert: 29. November 2010, 17:28
Wohnort: Oschatz
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 28 mal

Re: Haltungsbericht Myrmica rubra

Beitragvon Ameise2000 » 28. Mai 2016, 17:01

28.05.2016

Ja ja, lang ists her seit dem letzten Update (glaube ganze Zwei Wochen). Erstmal warum habe ich nichts mehr berichtet, es ist halt wirklich die Zeit überhaupt nichts passiert wahrscheinlich liegt es daran das es so warm ist und Myrmica rubra das wahrscheinlich nicht mag vielleicht könnt ihr mir im Diskussionsthread mal sagen ob es bei euch genauso ist wenn es etwas wärmer ist das Myrmica rubra nicht so viel Aktivität zeigt. Das einzige wo ich meine Arbeiterinnen sehe ist permanent am Wassernäpfchen, Proteine werden zurzeit auch so gut wie gar nicht angenommen naja mal sehen wo das hinführt.
Was mir allerdings aufgefallen ist ist die Tatsache das die Puppen nun immer von Morgens bis Abends im Schlauch gelagert werden, die Gynen habe ich nun auch schon länger nicht mehr gesehen. Ich denke mal die sitzen im Schlauchverbinder, deshalb kann ich auch nicht wirklich sagen ob neue Brut produziert wird oder nicht es gibt zwar einige kleine Larven im Ytong aber ob die noch im damaligen RG waren oder nicht kann nicht so wirklich sagen. Weil ich habe irgendwie die Befürchtung das die Kolonie einfach nur extrem gepusht wurde (ich weiß nicht warum ich das denke aber naja)

Ich habe jetzt mal wieder so einiges an Futter ausprobiert und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

Spinnen: Werden sehr gut angenommen
Heimchen: Wird mäßig angenommen. Kommt wohl immer darauf an wie die Kolonie drauf ist
Mehlwürmer: Mögen sie gar nicht mehr
Motten: Gehen immer
Fliegen: Werden auch immer sehr gut angenommen
Schaben: Werden auch nur ab un an gut angenommen

Stand:

Gyne: 2x
Arbeiterinnen: ca.100
Brut: Immer noch gut vorhanden hauptsächlich Puppen

PS: Leider keine Bilder.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameise2000 für die Beiträge (total 2):
SajikiiMaddio
Benutzeravatar
Ameise2000
Halter
 

Beiträge: 708
Registriert: 29. November 2010, 17:28
Wohnort: Oschatz
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 28 mal

Re: Haltungsbericht Myrmica rubra

Beitragvon Ameise2000 » 25. Juni 2016, 14:15

Huhu,

so da bin ich wieder nach knapp einem Monat stille.
Nun es ist nur wenig passiert, die Myrmica haben die ersten Geschlechtstiere hervorgebracht leider aber nur Männchen. Denn ich konnte bisher kein Weibchen erblicken, oder es verstecken sich halt noch mehr im Schlauchverbinder das kann ich nicht sagen.
Außerdem hatte ich die Bewässerung für ein paar Tage vergessen, ich habe es nur mitbekommen weil auf einmal so gut wie alles (außer die Gyne) im angeschlossenen RG saß.

Die Kolonie verwertet alles was ich ihr anbiete, egal ob Fauchschaben, Heimchen, Käfer usw. was ja eigentlich heißen müsste das viel Brut vorhanden sein sollte aber falsch ich sehe so gut wie kaum noch Brut, vielleicht 50 Larven und 20 Puppen wenn es hoch kommt.
Auch habe ich mitbekommen das nun wieder fleißig tote Arbeiterinnen abgetragen werden ob diese noch von den älteren sind weiß ich nicht sorgen mache ich mir dennoch denn es ist wirklich nicht wenig.

Zum Stand kann ich nicht viel sagen lässt sich schwer schätzen, ich denke aber das die Kolonie ein wenig an Wachstum verloren hat.
Dateianhänge
DSC_0346.JPG
DSC_0369.JPG
DSC_0370.JPG
Benutzeravatar
Ameise2000
Halter
 

Beiträge: 708
Registriert: 29. November 2010, 17:28
Wohnort: Oschatz
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 28 mal

Nächste

Zurück zu Myrmica

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder