Solenopsis fugax ~ Haltungsbericht

Aphaenogaster, Crematogaster, Leptothorax, Polyergus, Solenopsis, Tapinoma & Diverse Gemeinschaftsbecken

Solenopsis fugax ~ Haltungsbericht

Beitragvon Unkerich » 28. September, 2016, 23:21

Hallo zusammen,
Ich würde hier gerne einen (meinen ersten) Haltungsbericht über Solenopsis fugax starten, da es davon ja recht wenige zu geben scheint. :rolleyes:
Da ich gestern (und auch heute) riesige Schwarmflüge dieser Art beobachten konnte, und danach alles voll mit dealaten Gynen war, musste ich einfach welche einsammeln (RGs hab ich in weiser Voraussicht fast den ganzen Sommer überall dabei, wo es geht. Wer weiß was einem alles über den Weg krabbelt :rolleyes: )

Da Solenopsis fugax ja polygyn sein soll, habe ich beschlossen sie nich alle einzeln gründen zu lassen, sondern eine Art „Gründungsexperiment" mit unterschiedlich vielen Gynen zusammen zu machen , um zu schauen ob es nennenswerte Unterschiede bei der Gründung -und auch später- gibt.

In einem RG befindet sich nun eine Gyne, in einem weiteren zwei, im dritten drei, im vierten vier & im fünften sechs. - Nein, ich habe mich nicht verzählt ;) ich hätte gerne auch noch mehr Kombinationen versucht(z. B. auch 5) aber irgendwo muss man ja mal aufhören.
Also habe ich entschieden mit 1-4 Tieren, und dann noch mit einer etwas größeren Gruppe von 6 die Gründung auszuprobieren,.
Mal sehen wie unterschiedlich sich die Kolonien entwickeln werden.
Ich habe sie nun erstmal in ihren Reagenzgläsern in Ruhe und im dunkeln in den Schrank gelegt, wobei ich nicht denke, dass sie dieses Jahr noch mit dem gründen beginnen werden... Aber man weiß ja nie... :rolleyes: Oder beginnt Solenopsis fugax generell erst im nächsten Jahr mit der Gründung?
Ich habe ein paar Gynen zu viel gesammelt und wollte diese eigentlich direkt wieder freilassen, bin nun aber, da sich die Gynen alle zusammen ruhig vor der Watte versammelt haben und es sich ja auch um eine polygyne Art handelt, am überlegen ob ich die restlichen (14) Tiere auch einfach zusammen im RG lassen soll, um herauszufinden ob eine Gründung auch mit so vielen Tieren funktioniert. Wird die Kolonie zu groß, kann ich sie ja jederzeit freilassen. Ich bin mir aber nicht ganz sicher, ob dies nicht selbst für eine polygyne Art zu viele wären, aber einen Versuch könnte es ja evtl. wert sein... :confused:
Ich werde beim nächsten Update berichten wie ich mich entschieden habe.
Ansonsten gibt es momentan noch nicht viel zu berichten, ich werde mich, sobald sich etwas tut, melden.

Hier der Diskussionsthread: diskussionsthread-zu-solenopsis-fugax-haltungsbericht-t55327.html

So, dann hoffe ich mal es hat jemand Interesse an diesem Haltungsbericht. :)
Liebe Grüße
Dateianhänge
image.png
Vier, der fünf Gründungs RGs

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Unkerich für die Beiträge (total 6):
Ants2911Sir JoeSajikiiblackbird1MaddioDiffeomorphismus
Benutzeravatar
Unkerich
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 494
Bilder: 7
Registriert: 15. August, 2016, 13:04
Auszeichnungen: 2
Mai (1) Juli (1)
Hat sich bedankt: 630 mal
Danke bekommen: 575 mal

Re: Solenopsis fugax ~ Haltungsbericht

Beitragvon Unkerich » 1. Oktober, 2016, 20:05

Kleines Update zu dem RG mit den 14 Königinnen:
Ich habe heute nocheinmal in das RG geschaut, und gesehen, dass sich 2 tote Gynen darin befanden. Ob diese nun eines natürlichen Todes gestorben sind, oder es einen Kampf gab, kann ich natürlich nicht sagen.
Für einen Kampf mit einer anderen Gyne würde allerdings sprechen, dass sich, als ich eben noch mal nachgeschaut habe (um zu schauen ob es eine weitere Tote gibt) zwei Gynen bekämpft haben. Es sah schon brutal aus, die eine schien der anderen die Gaster abtrennen zu wollen. :eek: 14 Gynen zusammen sind wohl doch etwas zu viele.
Aus diesem Grund habe ich mich nun entschieden diese Gründungsgemeinschaft aufzulösen, und die Tiere morgen frei zu lassen. :furchtbartraurig: Es sei denn es möchte jemand ein paar Gynen haben :rolleyes: (also ich meine natürlich nur die Gynen aus der 14er Gruppe, die anderen lasse ich selbstverständlich weiter in Ruhe gründen, nicht das es da Missverständnisse gibt. ;) )

Ich habe noch zwei Fotos der beiden Kämpfenden Gynen gemacht, leider ist die Bildqualität nicht gerade die beste, da ich die anderen nicht zu dolle stören wollte. Ich hoffe man kann trotzdem etwas erkennen.
Liebe Grüße
Dateianhänge
image.png
image.png

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Unkerich für die Beiträge (total 7):
Blaue EliseSajikiiblackbird1trailandstreetErneKalinovaDiffeomorphismus
Benutzeravatar
Unkerich
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 494
Bilder: 7
Registriert: 15. August, 2016, 13:04
Auszeichnungen: 2
Mai (1) Juli (1)
Hat sich bedankt: 630 mal
Danke bekommen: 575 mal

Re: Solenopsis fugax ~ Haltungsbericht

Beitragvon Unkerich » 30. Oktober, 2016, 17:54

So, nun nach längerer Zeit mal ein Update.
Ich hatte die Reagenzgläser allesamt bei ca. 22°C und völliger Dunkelheit liegen. Seit meinem letzten Update habe ich auch keinen Blick mehr hinein geworfen, um nicht unnötig zu stören. Da ich heute die Winterruhe einleiten wollte, bzw. auch habe, habe ich mal einen Blick in jedes RG geworfen...
Und... Naja, das Ergebnis war nicht gerade berauschend. :(
In dem RG mit ehemals 6 Königinnen waren 5 tot, und fein säuberlich auf einem Haufen platziert. Direkt an der Watte schien die Siegerin zu thronen. Brut war wie zu erwarten noch keine vorhanden.
Bei dem RG mit vier Königinnen, genau das selbe. Eine Gyne hatte wohl alle anderen beseitigt. Auch sie saß quietschfidel auf der Watte, und schaute mich ganz unschuldig an :rolleyes:
Und dann, bei dem Reagenzglas mit drei Königinnen war der Wassertank ausgelaufen :eek: Trotzdem das Reagenzglas schräg stand, war keine Gyne mehr zu retten. :borg_ani:
Und als ich schließlich ohne jegliche Hoffnung in das RG mit den zwei Gynen schaute, sah ich zu meiner großen Überraschung und Freude, dass noch beide Gynen am Leben waren. Aber nicht nur das, sie haben auch bereits einen riesigen Haufen Brut; unzählbar viele Eier (bestimmt über 40) die alle auf einem Haufen liegen, und ca. 6 mittelgroße Larven. :clap: Das ist doch immerhin etwas.
Der einzelnen Gyne geht es auch gut, aber auch sie hat noch keine Brut.

Was genau das ganze jetzt bedeutet muss jeder selbst entscheiden, und natürlich ist ein so kleiner Versuch auch noch nicht unbedingt als repräsentativ zu sehen, es scheint aber so zu sein, dass diese Art wohl doch eher monogyn beginnt, evtl noch mit einer pleometrose aus wenigen Tieren. Wenn ansonsten alles gut verläuft, kann ich ja evtl. nächstes Jahr versuchen, ob eine weitere junge Gyne aufgenommen wird, und Solenopsis fugax Völker evtl. durch Adoption von jungköniginnen später polygyn werden, dass also eine sekundäre polygynie vorliegt.

Also habe ich die toten Tiere entfernt, und nun alle RGs in einen anderen Raum mit ca. 17-18°C verfrachtet. Lediglich die beiden Gynen mit der Brut, habe ich aufgrund der vielen Eier vorerst noch ein wenig bei ~ 20° C belassen, um den Eiern noch die Chance zu geben sich zu Larven zu entwickeln. Mir ist bewusst, dass ich mit der Zeit der Winterruhe zeitlich ein wenig verspätet bin, jedoch werde ich vermutlich nächstes Jahr einfach etwas Zeit an die Winterruhe dranhängen.
Bei der Temperatur für den Winter bin ich mir ehrlich gesagt nicht ganz sicher, da man fasst überall lesen kann, dass die Tiere eine kürzere Winterruhe bei ca. 15 °C benötigen. Da ich meine Gynen jedoch allesamt hier bei mir gefangen habe, wo es im Winter auch gerne mal Frost gibt, denke ich, dass ich die Überwinterung in etwa so wie bei meinen anderen heimischen Arten handhaben werde.

Zu guter letzt möchte ich nun noch von einem weiteren kleinen Gründungsexperiment berichten; und zwar habe ich eine der übrigen Gynen zur Gründung in ein kleines Steckmoos Nest gesetzt. Hierzu habe ich zuerst ein ganz normales RG mit wattestopfen und Wasser vorbereitet. Dann habe ich das RG mit Öffnung voraus vorsichtig in einen Steckmoos Ziegel gebohrt. Nachdem ich es wieder herausgezogen hatte, war der Raum vor der Watte des RGs zur Hälfte mit Steckmoos gefüllt. Nun habe ich das Steckmoosstück bis zur Watte geschoben um anschließend mit einem kleinen Stöckchen direkt am Rand ein ca. 1 cm Tiefes Loch direkt an der Scheibe hineingedrückt. Nun kam die Gyne hinein. Schon nach kurzer Zeit begann sie sich an der vorgefertigten Stelle einen Gang zu graben. Nach etwa einer Stunde war sie an der Watte angekommen. Hier verbreiterte sie den Gang etwas, sodass eine kleine Kammer entstand. Die einzelnen Steckmoos Partikel, die durch das graben entstanden, nutzte sie direkt, um den Gang hinter sich wieder zu verschließen.
Das interessante bei dieser Konstruktion ist nun, dass ich direkt in eine natürlich gegrabene Gründungskammer schauen kann. Das ganze ist nun etwa 3 Wochen her, und sie wurde heute zusammen mit den anderen in den kühleren Raum verbracht. Auch ihr geht es gut, aber sie besitzt ebenfalls noch keine Brut.

Dass es nicht alle Königinnen geschafft haben ist natürlich schade, jedoch gelingt es in der Natur auch nur den aller wenigsten Gynen letztendlich erfolgreich zu gründen.

Ich bin gespannt, wie es nach dem Winter weiter gehen wird.

Der Diskussionsthread: topic55327.html

Liebe Grüße
Dateianhänge
image.jpeg
Die zweier Gruppe mit Brut
image.png
Steckmoos-Gründungskammer

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Unkerich für die Beiträge (total 5):
raffzahnHKdeadmanSajikiiErnebenai
Benutzeravatar
Unkerich
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 494
Bilder: 7
Registriert: 15. August, 2016, 13:04
Auszeichnungen: 2
Mai (1) Juli (1)
Hat sich bedankt: 630 mal
Danke bekommen: 575 mal

Re: Solenopsis fugax ~ Haltungsbericht

Beitragvon Unkerich » 27. Januar, 2017, 19:04

Hallo,
Da es nicht viel Neues zu berichten gibt, habe ich länger nichts geschrieben. Dennoch wollte ich einfach mal ein kleines Update zur momentanen Lage machen.
Allen Gynen geht es gut, es kam zu keinen Ausfällen mehr. Momentan befinden sie sich bei etwa 8 °C im Kühlschrank. Die beiden zusammen gründenden Gynen haben nach wie vor ein Larvenhäufchen unter sich... Außer den beiden Gynen mit Larven, „sitzen" alle Gynen auf Ihrer nach vorne gerichteten Gaster da, was irgendwie etwas lustig aussieht, leider konnte ich davon aber kein richtiges Foto hinbekommen.
Die „Steckmoos-Gyne" hat sich in ihrer Kammer ganz eng eingebaut.
Allerdings ist mir bei der Kontrolle etwas aufgefallen, was mir vorher nicht aufgefallen war. Und zwar sind die Gynen nicht alle gleich gross. Klar, bei den meisten Arten sind nicht alle Gynen exakt gleich groß. Doch bei den S. fugax gibt es anscheinend eine größere, und eine kleinere Variante, etwas dazwischen konnte ich nicht sehen (den Fotos nach auch nicht unter den mittlerweile leider toten Tieren). Wenn ich die Tiere aus der Winterruhe hole, kann ich evtl. mal nachmessen, wie groß sie genau sind.
Jedenfalls hatte ich zufällig (vielleicht auch irgendwie unterbewusst) die einzigen beiden kleinen Gynen zusammen gesetzt. Und genau diese Beiden waren nun die einzigen, die nun zusammen gegründet haben. Alle anderen (die alle größer sind) wollten lieber alleine gründen.
Das kann natürlich auch einfach Zufall sein, aber ich finde es dennoch irgendwie auffällig, dass bei fünf RGs ausschließlich bei den kleinen Gynen friedlich in pleometrose gegründet wurde und sich die größeren alle bekämpften.
Meine Überlegung war jetzt, ob es evtl. bei Solenopsis fugax auch polygyne Micro- und monogyne Macrogynen gibt, z. B. ähnlich wie bei Myrmica rubra. Weiß da zufällig jemand etwas drüber? Ansonsten könnte ich evtl. -wenn ich wieder Gynen finde- nächstes Jahr mal gezielt kleinere Tiere sammeln, und schauen ob diese ebenfalls in pleometrose gründen wollen.
Das wars erstmal für heute, wenn sich sonst nichts weiter tut, werde ich mich wahrscheinlich erst zur Auswinterung wieder hier melden.

Würde mich über Anmerkungen etc. freuen: diskussionsthread-zu-solenopsis-fugax-haltungsbericht-t55327.html

Liebe Grüße :)
Dateianhänge
image.jpeg
Die beiden kleinen Gynen mit Larvenpaket

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Unkerich für den Beitrag:
Sir Joe
Benutzeravatar
Unkerich
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 494
Bilder: 7
Registriert: 15. August, 2016, 13:04
Auszeichnungen: 2
Mai (1) Juli (1)
Hat sich bedankt: 630 mal
Danke bekommen: 575 mal

Re: Solenopsis fugax ~ Haltungsbericht

Beitragvon Unkerich » 1. April, 2017, 22:36

Hallo zusammen,

Heute habe ich nun die Soleneopsis fugax Gynen endlich aus der Winterruhe geholt. Da sie letztes Jahr etwas länger "wach" waren, habe ich Ihnen nun etwas mehr Schlaf gegönnt.
Die beiden gemeinsam gründenden Gynen haben nach wie vor einen kleinen Bruthaufen. Allerdings kommen mir gerade etwas Zweifel, ob es sich bei diesen beiden Gynen tatsächlich um Solenopsis fugax handelt. Irgendwie sehen sie gerade etwas mehr nach Tetramorium sp. aus... :huh:
Was meint ihr...? :confused:

Auch den anderen Gynen geht es gut.
Ich habe nun alle RGs erst einmal ein paar Tage langsam bei etwa 15° C wieder wach werden lassen, und nun wieder an einen ruhigen, dunklen etwa 22 °C warmen Ort gelegt, und werde versuchen in den nächsten paar Wochen nicht nach Ihnen zu schauen. Mit etwas Glück sind dann bei der nächsten Kontrolle sogar bereits die ersten Pygmäen da. Spätestens dann sollte sich auch die Artzugehörigkeit der beiden kleinen Gynen klären.

Der Diskussionsthread: topic55327.html

Viele Grüße :)
Dateianhänge
image.jpeg
Solenopsis oder Tetramorium?
image.png
Die „Steckmoosgyne" :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Unkerich für die Beiträge (total 5):
trailandstreetKalinovaDiffeomorphismusMaddioBarristan
Benutzeravatar
Unkerich
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 494
Bilder: 7
Registriert: 15. August, 2016, 13:04
Auszeichnungen: 2
Mai (1) Juli (1)
Hat sich bedankt: 630 mal
Danke bekommen: 575 mal

Re: Solenopsis fugax ~ Haltungsbericht

Beitragvon Unkerich » 28. Mai, 2017, 16:06

07.05.2017

Nach mehr als einem Monat ohne jegliche Kontrolle, habe ich mal wieder einen Blick in die Gründungs RGs der Solenopsis fugax Gynen gewagt.
Das Ergebnis ist, wie ich finde, sehr erfreulich.

Die beiden gemeinsam gründenden Gynen vertragen sich nach wie vor sehr gut und haben immernoch ihren Bruthaufen. Mittlerweile lassen sich auch etwa 8 Puppen erkennen. Einige der Puppen beginnen bereits dunkler zu werden, es sollte also nichtmehr all zu lange dauern, bis die ersten Pygmäen da sind. Außerdem sind noch viele Larven vorhanden.

Die einzeln gründenden Gynen haben mittlerweile alle ein kleines Eipaket aus etwa 10 Eiern.

Am meisten hat mich aber die Steckmoosgyne überrascht. Sie hat eine riesige Brutmenge, insgesamt vermutlich etwa 35 Larven und Eier. Ihre Brut ist also nicht nur großteils weiter entwickelt als die der einzelnen Gynen, sondern die Gyne hat auch deutlich mehr Brut. Ob das etwas mit ihrer natürlicheren, selbst gegrabenen Gründungskammer zu tun hat? Temperatur, Zeitpunkt der Auswinterung etc. sind bei allen RGs gleich gewesen.



24.05.2017

Mittlerweile haben alle Gynen die ersten Larven, besonders bei einer einzeln gründenden Königin ist der Bruthaufen enorm groß, wenn man bedenkt, dass es sich ja noch um eine gründende Gyne handelt.

Die beiden gemeinsam gründenden Tiere haben nach wie vor einige dunklere Puppen, geschlüpft ist bisher jedoch noch nichts.

Auch bei der Steckmoosgyne hat sich die Brut ordentlich weiter entwickelt, sodass momentan eine große Menge Larven vorhanden ist.


Die RGs liegen übrigens alle in einem kleinen, dunklen Karton bei Zimmertemperatur (also etwa 22-24 °C)




Der Diskussionsthread: topic55327.html


Liebe Grüße :)
Dateianhänge
image.jpeg
Die Steckmoosgyne
image.jpeg
Die Pleometrosegynen
image.jpeg
Einzeln gründende Gyne mit viel Brut
image.jpeg
Zwei der einzeln gründenden Gynen

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Unkerich für die Beiträge (total 4):
ErneMoudebouhouDiffeomorphismusMaddio
Benutzeravatar
Unkerich
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 494
Bilder: 7
Registriert: 15. August, 2016, 13:04
Auszeichnungen: 2
Mai (1) Juli (1)
Hat sich bedankt: 630 mal
Danke bekommen: 575 mal

Re: Solenopsis fugax ~ Haltungsbericht

Beitragvon Unkerich » 18. Juni, 2017, 01:45

Hallo zusammen,

Anfang Juni sind nun endlich die ersten Pygmäen geschlüpft! :bananadancer:

Die ersten waren die Pygmäen bei den in pleometrose gründenden Gynen, wenige Tage später folgte die Steckmoosgyne, und wieder ein paar Tage später hatten endlich auch die anderen Königinnen ihre ersten Arbeiter beisammen :braver:

Somit hat sich nun auch die Frage nach der Artzugehörigkeit der beiden kleinen Gynen geklärt:
Es handelt sich definitiv ebenfalls um Solenopsis fugax.
Allerdings haben diese beiden gemeinsam gründenden Gynen auch nicht viel mehr, bzw. evtl sogar eher weniger Brut, als die Steckmoosgyne.

Alle Kolonien, bis auf die Steckmooskolonie, haben bereits Zuckerwasser und etwas Protein in Form einer Drosophila angenommen. Lediglich die Steckmooskolonie hat sich scheinbar noch nicht aus dem schützenden Steckmoosstückchen in die weite gefährliche Welt des vorderen Reagenzglasbereichs getraut.
Die beiden gemeinsam gründenden Gynen sind sogar selbst nach vorne gedackelt um Zuckerwasser zu schlürfen, die Arbeiterinnen haben ihnen wohl einfach zu lange gebraucht. :fluchen:


So, das wars eigentlich auch schon wieder, ich melde mich bei Neuigkeiten :)




Hier kann diskutiert werden: topic55327.html



Liebe Grüße :)
Dateianhänge
image.jpeg
Einige Tage vor dem Schlupf der ersten Pygmäe
image.jpeg
Die Steckmooskolonie von unten
image.jpeg
image.jpeg
image.jpeg
Da haben die kleinen Arbeiter wohl einfach zu lange gebraucht ;)
image.jpeg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Unkerich für die Beiträge (total 5):
ErneKalinovaSir JoeMoudebouhouBarristan
Benutzeravatar
Unkerich
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 494
Bilder: 7
Registriert: 15. August, 2016, 13:04
Auszeichnungen: 2
Mai (1) Juli (1)
Hat sich bedankt: 630 mal
Danke bekommen: 575 mal

Re: Solenopsis fugax ~ Haltungsbericht

Beitragvon Unkerich » 3. Juli, 2017, 21:35

Hi,

Heute gibt's mal ein sehr videoreiches Update :)

Leider gibt es aber auch eine traurige Nachricht zu verkünden: Die Gyne einer der Kolonien lag vor einigen Tagen auf einmal tot im Nest. Die Todesursache ist mir nicht bekannt.
Sie wurde aber direkt von den Arbeiterinnen weiterverwertet und an die Larven verfüttert :irre:



Wenn die Kolonie bis zum diesjährigen Schwarmflug durchhält, werde ich im Spätsommer eventuell einen Adoptionsversuch durchführen, mal sehen, ob es funktioniert.

Den anderen Kolonien geht es nach wie vor super, sie entwickeln sich gut, und haben mittlerweile alle schon einige Arbeiterinnen zusammen. Auch werden einige der Gynen langsam etwas physogastrisch.

Außerdem habe ich allen Kolonien vor ein paar Tagen mal besonders natürliches Futter angeboten: Es gab Lasius niger-Puppen :D
Sie wurden auch sofort angenommen, und wenige Stunden später lag nurnoch die leere Puppenhülle da :irre:






Die Kolonie mit zwei Gynen:





Die Steckmooskolonie hat mittlerweile bereits erste Gänge durch den Steckmoosblock gegraben, und die Arbeiterinnen kommen nun endlich auch zur Futteraufnahme nach draußen.





Im folgende Video kann man etwa ab 0:20 zwei Arbeiterinnen beim gegenseitigen Putzen beobachten (was aber wegen des Qualitätsverlusts durch YouTube leider nicht ganz so gut erkennbar ist wie im Original):







Über konstruktive Kritik oder sonstige Kommentare würde ich mich hier freuen: topic55327.html


Liebe Grüße :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Unkerich für die Beiträge (total 3):
Sir JoeBarristanErne
Benutzeravatar
Unkerich
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 494
Bilder: 7
Registriert: 15. August, 2016, 13:04
Auszeichnungen: 2
Mai (1) Juli (1)
Hat sich bedankt: 630 mal
Danke bekommen: 575 mal


Zurück zu Sonstige Gattungen & Gemeinschaftsbecken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder