Jungkönniginen als Futter?

Futtertiere, Futtertierhaltung, Diskussion, sonstige Überlegungen und Ideen

Jungkönniginen als Futter?

Beitragvon Zomplix » 7. Juli, 2017, 22:14

Hallo,

ich habe eine Frage. Sie klingt zwar nicht sehr nett gegenüber den Jungköniginnen, aber könnte man nicht diese theoretisch an die Ameisen verfüttern, da sie ja eigentlich viel Eiweiß besitzen durch die Eier, oder lieg ich da falsch?

Danke für die Antworten.
Zomplix
Einsteiger
 

Beiträge: 52
Bilder: 0
Registriert: 22. Juni, 2016, 13:55
Hat sich bedankt: 6 mal
Danke bekommen: 2 mal

Re: Jungkönniginen als Futter?

Beitragvon Laniena » 7. Juli, 2017, 22:36

Hallöchen!

Also ich hoffe, ich mache mir keine Feinde, aber ich habe tatsächlich eine gefundene (allerdings bereits tote) Gyne an meine Kolonie verfüttert. Sie haben sie ins Nest getragen und wahrscheinlich dann auch gefressen/an die Larven verteilt. Auch meine Mantislarven fressen tote Gynen (man muss nur ein bisschen wackeln). Also theoretisch spricht aus meiner Sicht nichts dagegen. Ich bin nur immer vorsichtig mit wehrhaften Futtertieren bei meiner kleinen Kolonie und töte die Futtertiere vorher.

LG
Laniena

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Laniena für den Beitrag:
Unkerich
Benutzeravatar
Laniena
Einsteiger
 

Beiträge: 22
Bilder: 10
Registriert: 6. Juli, 2017, 15:47
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 33 mal
Danke bekommen: 20 mal

Re: Jungkönniginen als Futter?

Beitragvon Kalinova » 7. Juli, 2017, 22:51

Theoretisch kann man diese Tiere auch verfüttern, ja. Jedoch sollte man sich sicher sein, dass die Art nicht bedroht ist. Auch sollte man aufpassen, dass man nicht zufällig eine Ameisenwespe (so heißen die doch, oder?) erwischt.

Fangt nicht alles ein was 6 Beine hat, lasst der Natur etwas übrig.
Es werden bereits viele Königinnen für die Haltung eingesammelt, wenn dann nochmal mehr zum Verfüttern gesammelt werden ... naja.
Sicher so ein Volk lässt schon einiges an Königinnen schwärmen. Viele werden von Vögeln und anderen Tieren als nahrhafter Snack angesehen und gefressen, das ist ganz natürlich. Jedoch haben wir Menschen die blöde Angewohnheit die natürlichen Ressourcen unserer Welt zu sehr auszubeuten.

Handelt nach eigenem ermessen, aber seid nicht zu gierig. :rolleyes:

Gruß Kalinova
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Kalinova für die Beiträge (total 3):
ErneLanienaUnkerich
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 1081
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli, 2015, 11:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 997 mal
Danke bekommen: 1334 mal

Re: Jungkönniginen als Futter?

Beitragvon Zomplix » 7. Juli, 2017, 22:51

Meine Kolonie ist denke schon groß genung lebende Königinnen zu töten denn ich denke mal dass die sich nicht so wehren können. Aber worvor ich ein wenig Angst hab ist dass sie sich irgendwo vergräbt und anfängt zu brüten, aber sie sollte eigentlich spätesten sterben wenn die erstem Ameisen rausgehen. Aber ich habe dabei das Gefühl das es ein wenig unmenschlich ist dies zu tun, aber nunja ist die Natur.
Zomplix
Einsteiger
 

Beiträge: 52
Bilder: 0
Registriert: 22. Juni, 2016, 13:55
Hat sich bedankt: 6 mal
Danke bekommen: 2 mal

Re: Jungkönniginen als Futter?

Beitragvon Unkerich » 7. Juli, 2017, 22:52

Hi,
Ja, man kann Jungköniginnen verfüttern, natürlich vorausgesetzt, es handelt sich nicht um eine geschützte Art.
Besonders Lasius niger bietet sich da an, viele Kolonien fahren auf diese Proteinbomben total ab :rolleyes:
Auch einige meiner Terrarientiere, wie beispielsweise Bombina orientalis, Hyla cinerea und diverse Anolisarten bekommen bei den Lasius Massenschwarmflügen hin und wieder mal ein paar Gynen oder auch Männchen.

Meiner Meinung nach ist das völlig in Ordnung, solange man es mengenmäßig nicht übertreibt.




Grüße
Benutzeravatar
Unkerich
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 679
Bilder: 7
Registriert: 15. August, 2016, 12:04
Auszeichnungen: 2
Mai (1) Juli (1)
Hat sich bedankt: 818 mal
Danke bekommen: 805 mal

Re: Jungkönniginen als Futter?

Beitragvon Zomplix » 7. Juli, 2017, 22:53

Wenn dann werde ich eh nur Lasius niger verfüttern denn von denen kann man sich grad nicht retten.
Zomplix
Einsteiger
 

Beiträge: 52
Bilder: 0
Registriert: 22. Juni, 2016, 13:55
Hat sich bedankt: 6 mal
Danke bekommen: 2 mal


Zurück zu Futterversorgung, was ist machbar für unsere Ameisenhaltung?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder