Messor barbarus / Kornkammer / wie viele Körner

Allgemeine Fragen und Themen über europäische Ameisenarten.

Messor barbarus / Kornkammer / wie viele Körner

Beitragvon klebi » 11. August, 2017, 10:30

Hallo. :)
Ich habe eine Frage :confused: zur Kornkammer und zwei über die Körner.
1)Wie viel Platz bzw. Extraplatz brauche ich im Nest für die Körner?
2)Wie viele Körner sollte man füttern?
3)Und die letzte(n) Frage(n): Kann ich normales Vogelfutter von z.B Vitakraft nehmen,oder was muss ich bei der Auswahl beachten, ich weiß das man erst kleine Körner verfüttert und später, wenn die ersten Majorarbeiterinnen da sind auch größere Körner Verfüttern kann. ( Welche nehmt ihr denn?)
Lg klebi
klebi
Einsteiger
 

Beiträge: 16
Registriert: 10. August, 2017, 22:14
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Messor barbarus / Kornkammer / wie viele Körner

Beitragvon Erne » 11. August, 2017, 12:14

Hallo Klebi herzlich willkommen bei uns im Forum.

Die Größe der Kornkammer richtet sich nach der Ameisenanzahl des Volkes und der Nestgröße.
Ganz grob gesehen, etwa ein Drittel des Nestes.

In der Haltung ist die Größe der Kornkammer/Kornkammern nicht besonders wichtig, im Prinzip kann da nichts falsch gemacht werden.
Dies ergründet sich daraus, das in der Haltung immer Körner nachgefüttert/angeboten werden können.

Messor barbarus neigen, als größeres Volk dazu, zu viele Körner einzutragen.
Wenn Nesteinblick besteht, ist darauf zu achten, dass sie neben den Körnern, noch genug Platz für ihren Nachwuchs haben.
Also mit Bedacht Körner anbieten, eher weniger, es kann ja jederzeit nachgefüttert werden.
Solange immer ein paar Körner im Nest vorhanden sind, reicht die Versorgung.

Das Vogelfutter ist in Ordnung, Körner für kleine Nager gehen ebenfalls.

Auch kleine Körner können anfangs, für ein kleines Volk, noch zu groß sein.
Die Ameisen kommen diesen besser bei, wenn sie zerdrückt werden.

Auch wenn sie als kleines Volk selten Insekten nehmen, ab und an ein kleines, frischtotes Insekt anbieten, das fördert die Entwicklung.
Und falls es keine feuchten Stellen in der Anlage gibt, abgesichert gegen Ertrinken, immer etwas Wasser anbieten.

Grüße Wolfgang

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Erne für den Beitrag:
klebi
Benutzeravatar
Erne
Admin
 

Beiträge: 1828
Bilder: 248
Registriert: 18. April, 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 2521 mal
Danke bekommen: 1940 mal

Re: Messor barbarus / Kornkammer / wie viele Körner

Beitragvon Neurotoxin » 11. August, 2017, 12:24

Kann man auch Mohn und Sesam von diversem Gebäck anbieten oder sind die Körner durchs Backen wertlos?

gReeZz
Neurotoxin
Einsteiger
 

Beiträge: 46
Registriert: 7. Januar, 2017, 12:25
Hat sich bedankt: 82 mal
Danke bekommen: 12 mal

Re: Messor barbarus / Kornkammer / wie viele Körner

Beitragvon klebi » 11. August, 2017, 12:41

Danke für die schnelle Antwort! :)
@Neurotoxin: Also ich würde mir lieber frische Körner holen, die sind im Tierladen ja schon für ein paar Cent zu erhalten.
Lg klebi
klebi
Einsteiger
 

Beiträge: 16
Registriert: 10. August, 2017, 22:14
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Messor barbarus / Kornkammer / wie viele Körner

Beitragvon Erne » 11. August, 2017, 12:47

Eintragen tun sie die auch, größere Völker nehmen vom Gebäck auch gleich noch was mit.
Was sie letztendlich davon verwerten, verwerten können oder fein zerkleinert auf dem Müllhaufen entsorgen, kann ich nicht beantworten.

Körner enthalten verschiedene Inhaltsstoffe und auch etwas Wasser(Feuchtigkeit), ist die Frage was davon noch verwertbar übrig bleibt nach dem Backprozess.
Auch die Körnerhärte wird sich verändern.
Diese Ameisen futtern nicht derartig viele Körner, das es richtig ins Geld geht.
Würde da kein Risiko eingehen und es so machen wie es Klebi schreibt.

Grüße Wolfgang
Benutzeravatar
Erne
Admin
 

Beiträge: 1828
Bilder: 248
Registriert: 18. April, 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 2521 mal
Danke bekommen: 1940 mal

Re: Messor barbarus / Kornkammer / wie viele Körner

Beitragvon trailandstreet » 11. August, 2017, 13:15

So lange das Volk klein ist, ist Löwenzahn die beste Wahl. Die Körner sind nicht zu hart und werden mit Vorliebe angenommen.
Die Schirmchen bekommen sie zwar auch ab, aber man kann sie auch vorher "abfackeln" und nur die Samen von den Dolden reiben.
Sittichfutter bekommen sie zwar auch klein, wenn mal Majore vorhanden sind, es gibt aber auch Samenmischungen mit kleinen und Grassamen für gewisse Singvögel. Die erscheinen mir auch sehr geeignet.
Ansonsten Chiasamen oder Quinoa, Flohsamen oder gleichartige. Rasensaat ginge aber auch.
Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 3125
Registriert: 21. August, 2013, 13:48
Wohnort: Sammaskiara
Hat sich bedankt: 962 mal
Danke bekommen: 904 mal

Re: Messor barbarus / Kornkammer / wie viele Körner

Beitragvon Makko » 11. August, 2017, 14:01

Weichweizengries und Sonnenblumenkerne sind bei meinen der Renner.

MfG Makko
Makko
Einsteiger
 

Beiträge: 46
Registriert: 29. Juli, 2012, 19:19
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 11 mal

Re: Messor barbarus / Kornkammer / wie viele Körner

Beitragvon Harry4ANT » 11. August, 2017, 17:06

Was ich mal ganz gerne mache ist eine Mischung von Körnern, Samen, etwas Nuss, Getreide usw. in eine grobe Gewürzmühle (z.B. im Discounter gibt Pfefferkörner in einer groben Mühle für kleines Geld) und dann etwas in einen Napf "mahlen" - ist besonders bei kleinen Messor Kolonien ganz nützlich.

Sowas z.B. - den Pfeffer raus. kurz auswaschen und fertig:
Bild
A. octospinosus - T. nylanderi - C. cosmicus - C. nicobarensis - P. megacephala - A. gracilipes - M. barbarus - L.niger
YT Channel - Wissensteil

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Exnom
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 912
Registriert: 8. Dezember, 2016, 22:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 140 mal
Danke bekommen: 608 mal


Zurück zu Europäische Ameisenarten & Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder