Frage bez. Schimmeltoleranz

Frage bez. Schimmeltoleranz

Beitragvon User3165 » 11. August, 2017, 20:31

Hallo!

Ich habe ein kleines Setup mit drei Myrmica-Gynen, die ich in Pleometrose gründen lassen möchte. Der Eingang des RG wurde von mir mit einem Stück Korken verkleinert, danach erst wurde es angenommen. Inzwischen haben sie Eier und kleine Larven, und fressen fleißig Fruchtfliegen. Leider hat in dieser Zeit auch der Korken begonnen zu schimmeln.

Ich habe hier im Forum schon des Öfteren gelesen, dass Ameisen Schimmel viel weniger ausmacht als anderen Lebewesen. Ich mach mir bei dem hier (Anhang) auch noch keine Sorgen, sicherheitshalber wurde in der Arena trotzdem schonmal ein Ersatz-RG bereitgestellt. Ich schätze die Gynen werden wissen, wann die andere Wohnung dann doch besser geeignet wäre ;)

Nun zu meine Frage: Ab wieviel Schimmel wäre es denn angebracht sich Sorgen zu machen? Habt ihr schonmal erlebt, dass Schimmelbildung sich negativ auf die Entwicklung einer Kolonie oder der Brut ausgewirkt hätte? Ist Schimmel in der Winterruhe gefährlicher?
Dateianhänge
IMG_20170811_213132_534.JPG
Ach ja, das Weiße zwischen Korken und Glas ist unter anderem Watte zum Dichten... das grünlich-weiße mein ich.
Benutzeravatar
User3165
Halter
 

Beiträge: 327
Bilder: 86
Registriert: 1. Juli, 2017, 11:11
Wohnort: Laufen
Auszeichnungen: 1
August (1)
Hat sich bedankt: 439 mal
Danke bekommen: 319 mal

Re: Frage bez. Schimmeltoleranz

Beitragvon Sir Joe » 13. August, 2017, 16:45

Wieso schimmelt der Korken eigentlich? Du hast ihn vermutlich vorher abgewaschen und noch feucht ins Reagensglas gegeben oder? Wenn er jetzt nicht wieder befeuchtet wird, dürfte der Schimmel sich auch nicht weiter ausbreiten. Und wie du schon vermutest, muss Schimmel auch nicht immer direkt verteufelt werden. Bei mir haben die Wattestopfen und das Wasser im Reservoir auch schon die wildesten Farben angenommen. Mit einem zweiten Reagensglas, das zur Verfügung steht, machst du aber auch nichts verkehrt.

Negative Erfahrungen habe ich mit Schimmel noch nicht gemacht, ich hoffe das bleibt auch so.

Schöne Grüße

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sir Joe für den Beitrag:
User3165
Benutzeravatar
Sir Joe
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 466
Bilder: 1
Registriert: 2. August, 2015, 17:05
Auszeichnungen: 2
Auszeichnung Dezember (1) Oktober (1)
Hat sich bedankt: 564 mal
Danke bekommen: 544 mal

Re: Frage bez. Schimmeltoleranz

Beitragvon User3165 » 13. August, 2017, 20:19

Nö, der Korken war staubtrocken... aber etwa drei Zentimeter danach beginnt der Wassertank, und die Gynen tragen fleißig tote Fruchtfliegen ein... der Schimmel hat sich erst nach einer Weile gebildet. Dafür dürfte also eine hohe Luftfeuchtigkeit verantwortlich sein.
Benutzeravatar
User3165
Halter
 

Beiträge: 327
Bilder: 86
Registriert: 1. Juli, 2017, 11:11
Wohnort: Laufen
Auszeichnungen: 1
August (1)
Hat sich bedankt: 439 mal
Danke bekommen: 319 mal

Re: Frage bez. Schimmeltoleranz

Beitragvon Sir Joe » 13. August, 2017, 21:57

Okay wenn das so ist, würde ich eventuell doch darüber nachdenken den Korken, gegen ein Stück Watte mit Strohhalm als Durchgang, auszutauschen. Allem Anschein nach wird es ja eher mehr als weniger und da die Kolonie sich noch in der Gründungsphase befindet frage ich mich, wie das in ein paar Monaten aussehen soll.

Vielleicht meldet sich aber noch jemand, der so einen Aufbau schon einmal getestet hat.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sir Joe für den Beitrag:
User3165
Benutzeravatar
Sir Joe
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 466
Bilder: 1
Registriert: 2. August, 2015, 17:05
Auszeichnungen: 2
Auszeichnung Dezember (1) Oktober (1)
Hat sich bedankt: 564 mal
Danke bekommen: 544 mal

Re: Frage bez. Schimmeltoleranz

Beitragvon Serafine » 13. August, 2017, 22:08

RG mit Strohhalm nach ca. 8 Monaten. Vermüllt, aber schimmelfrei (das weißliche am Frontende ist abgezupfte Watte).
2.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
User3165
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 833
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 50 mal
Danke bekommen: 383 mal

Re: Frage bez. Schimmeltoleranz

Beitragvon Sir Joe » 13. August, 2017, 22:17

Ich meinte eigentlich den Aufbau mit Kork im Reagensglas, aber es ist auf jeden Fall ein gutes Beispiel von Serafine, dass Watte anscheinend weniger Schimmelanfällig ist. Wobei grade die Watte am Wassertank ja eigentlich immer irgendwann anfängt zu schimmeln, dort ist sie allerdings auch immer feucht.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sir Joe für den Beitrag:
User3165
Benutzeravatar
Sir Joe
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 466
Bilder: 1
Registriert: 2. August, 2015, 17:05
Auszeichnungen: 2
Auszeichnung Dezember (1) Oktober (1)
Hat sich bedankt: 564 mal
Danke bekommen: 544 mal

Re: Frage bez. Schimmeltoleranz

Beitragvon User3165 » 14. August, 2017, 05:14

Jep, dann werde ich heute mal den Wechsel in Angriff nehmen... Schön vorsichtig, versteht sich ;)
Benutzeravatar
User3165
Halter
 

Beiträge: 327
Bilder: 86
Registriert: 1. Juli, 2017, 11:11
Wohnort: Laufen
Auszeichnungen: 1
August (1)
Hat sich bedankt: 439 mal
Danke bekommen: 319 mal

Re: Frage bez. Schimmeltoleranz

Beitragvon Serafine » 14. August, 2017, 09:36

Gaaaanz wichtig, vorher Hände waschen. Hört sich offensichtlich an ist aber kaum zu glauben wie viele Leute das vergessen. Gerade ungewaschene Hände können eine enorme Menge Keime ins RG bringen, die sich später auf dem Müll der Ameisen zu Bakterien- oder Schimmelrasen entwickeln.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
User3165
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 833
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 50 mal
Danke bekommen: 383 mal


Zurück zu Einsteiger Fragen und Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder