Atta cephalotes Vorstellung

Zeigt uns euere Anlagen

Re: Atta cephalotes Vorstellung

Beitragvon Amdy » 11. August, 2017, 16:44

Gibt es irgendeine Möglichkeit das Pilzwachstum einzudämmen?
Weniger Blätter, wenn ja in was für Zeitabständen? In was für einem Zeitraum ernten sie alle Fruchtkörper?

lg amdy
Benutzeravatar
Amdy
Einsteiger
 

Beiträge: 11
Registriert: 23. Juni, 2017, 19:12
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 4 mal

Re: Atta cephalotes Vorstellung

Beitragvon Harry4ANT » 11. August, 2017, 20:11

Ich kenne ein paar Halter die ihr Kolonie- bzw. das Pilzwachstum längerfristig dadurch eindämmen, indem sie einfach kein weiteres Volumen für den Pilz anbieten.

Sprich z.B. 3 Zylinder bzw. Behälter sind randvoll mit Pilz, die anderen Behälter dienen als Futter & Müllbecken und durch entsprechend große Belüftung können die Damen dort auch keinen Pilz kultivieren. Eine Erweiterung erfolgt nicht.

Ob das natürlich so gut ist für die Kolonie (gleiches gilt für reduzierte Zuführung von Blatt- bzw. Futtermaterial) sei mal dahin gestellt :rolleyes:
A. octospinosus - T. nylanderi - C. cosmicus - C. nicobarensis - P. megacephala - A. gracilipes - M. barbarus - L.niger
YT Channel - Wissensteil
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 965
Registriert: 8. Dezember, 2016, 21:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 150 mal
Danke bekommen: 635 mal

Re: Atta cephalotes Vorstellung

Beitragvon Rothschildianum » 11. August, 2017, 20:40

Sehr interessanter Beitrag,danke.
Ich persönlich werde mir wohl bevor ich sehr sehr viel Platz ,Mittel und Zeit habe keine Blattschneider zulegen. Einerseits sind die Tiere ja sehr teuer ,anderer Seits brauchen sie ja extrem viel Platz.
Weiß jemand,wie viel Platz Blattschneider in Gefangenschaft einnehmen,bzw. wie groß solche Kolonien
werden können? Wann bekommt man dann sozusagen Probleme?
Vg
Rothschildianum
Einsteiger
 

Beiträge: 79
Registriert: 9. Juli, 2017, 20:33
Hat sich bedankt: 35 mal
Danke bekommen: 56 mal

Re: Atta cephalotes Vorstellung

Beitragvon Amdy » 3. September, 2017, 00:54

Harry4ANT hat geschrieben:Ich kenne ein paar Halter die ihr Kolonie- bzw. das Pilzwachstum längerfristig dadurch eindämmen, indem sie einfach kein weiteres Volumen für den Pilz anbieten.

Sprich z.B. 3 Zylinder bzw. Behälter sind randvoll mit Pilz, die anderen Behälter dienen als Futter & Müllbecken und durch entsprechend große Belüftung können die Damen dort auch keinen Pilz kultivieren. Eine Erweiterung erfolgt nicht.

Ob das natürlich so gut ist für die Kolonie (gleiches gilt für reduzierte Zuführung von Blatt- bzw. Futtermaterial) sei mal dahin gestellt :rolleyes:



wär interressant wie es der Kolonie damit geht!?
Benutzeravatar
Amdy
Einsteiger
 

Beiträge: 11
Registriert: 23. Juni, 2017, 19:12
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 4 mal

Vorherige

Zurück zu Mein Formikarium kurz vorgestellt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder