Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Unterfamilie: Formicinae

Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 6. Oktober, 2017, 17:00

Hallo liebes Forum.

Heute ist mein Starterset mit Camponotus nicobarensis angekommen. :fettgrins:
Bei Fragen, Anmerkungen und konstruktiver Kritik:https://www.ameisenforum.de/diskussionsthread-zu-ameisenstarters-camponotus-nicobarensis-t57157.html
Zur Kolonie
-10-15 Arbeiterinnen (1-3 waren angegeben)
-2 Königinnen
-bisher habe ich 2 Puppen, 5 Larven und keine Eier gesehen (das RG ist ziemlich dreckig, gut möglich, dass ein großer Teil der Brut nicht zu sehen ist)
DSC_6023.JPG
Gyne

_20171006_175224.JPG
Arbeiterin im RG
_20171006_175427.JPG
Beide Gynen
DSC_6017.JPG
Gyne mit Arbeiterin

Zur Arena
-Lehmpulver als Bodengrund
-Buchenhack, Pinienrinde, Aquarienkies und Marmorsteine
-2 Tränken (Zuckerwasser, Wasser)
-2 Näpfe
-ca. 21°C
-zum Beginn ca. 70% (senken ich noch)
-mit Korkstück (1 war angegeben, 2 sind im Paket gewesen)
-mit Paraffinöl
_20171006_174347.JPG
Arena


Zum Nest
-Fertignest von myAnts.de
-mit etwas Seramis gefüllt
-mit Minithermometer
-ca. 28°C
-noch zu hohe Luftfeuchtigkeit (bin am Senken)
_20171006_174641.JPG
Nest (ohne Scheibe)



Sie haben Zuckerwasser, Fruchtfutter (Marke Antstore) und Proteinfutter (ebenso Antstore) zu Fressen.

Das Nest können sie noch nicht betreten.
Ich halte euch auf dem Laufenden.

LG :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 3):
MaddioErneSir Joe
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Halter
 

Beiträge: 379
Bilder: 7
Registriert: 29. August, 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Hat sich bedankt: 146 mal
Danke bekommen: 233 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 7. Oktober, 2017, 16:37

Tag 2
Der Kolonie geht es soweit gut, 2 Transportopfer sind mir zu Augen gekommen, momentan gehe ich von 10 Arbeiterinnen aus.
Eine Arbeiterin hat ein Eierpaket (könnten auch kleine Larven sein), ca. 10 Stück, herumgetragen und dann auf den Bruthaufen gelegt.
Die Außenaktivität ist im Gegensatz zu gestern sehr gering, alle Arbeiterinnen haben gefüllte Gaster.
Dem neuen Nest haben sie sich noch nicht genähert, ungefähr die Hälfte des Schlauchs haben sie erkundet.
In der Arena herrschen 21°C und eine Luftfeuchtigkeit zwischen 60-70%, je nachdem, ob der Deckel drauf ist oder nicht.
Das Nest ist mittlerweile ziemlich trocken, C. nicobarensis mag es ja eher trocken. Im Nest herrschen 24-29°C, wenn es sich auf 29° erwärmt, stelle ich die Heizmatte ab, danach ist das Nest mehrere Stunden lang wärmer als 24°C.
Das gestern angebotene Insekt haben sie ins RG gebracht.

Bilder habe ich heute keine guten.

LG :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag:
Maddio
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Halter
 

Beiträge: 379
Bilder: 7
Registriert: 29. August, 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Hat sich bedankt: 146 mal
Danke bekommen: 233 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 8. Oktober, 2017, 17:26

Tag 3
Der Kolonie geht es gut.
Momentan ist eigentlich immer eine Arbeiterin draußen, die Königinnen kuscheln quasi immer :clown: und die Arbeiterinnen im RG verlegen die Brut ungefähr 5 mal am Tag, der eine Zentimeter ist wohl ziemlich entscheidend :rolleyes:.
Der Umzug wird wohl noch auf sich warten lassen, die Damen haben scheinbar Angst vor dem Schlauch :clown: , zwei Stück haben die Hälfte des Schlauches erkundet, mehr aber nicht.
Die Arbeiterschaft ist wohl genährt, die Gaster sind, im Vergleich zum Anfang, ungefähr doppelt so groß, obwohl ich sie noch so gut wie nie fressen gesehen habe.
In der Arena herrschen 20-22°C und eine Luftfeuchtigkeit von ca. 60%, im Nest liegt die Temperatur tagsüber zwischen 26 und 29°C, nachts sinkt das ganze auf 23°C, frühs wird dann wieder aufgewärmt. An dieser Stelle, ein Lob an das Nest von myants.de, da die Wärme ziemlich gut gespeichert wird.

Mit dem Ziel, sie zu animieren, den Schlauch und damit das Nest zu erkunden, habe ich die Öffnung des RGs, an den Schlauch gelegt.
Ich habe ihnen die Möglichkeit gegeben, auch in die Arena zu gehen (kleiner Spalt zwischen Schlauch und RG), diese nutzen sie auch... :rolleyes:
Heute hat sich, in der Zeit in der ich geschaut habe und ich habe ziemlich oft geschaut, keine in den Schlauch getraut, aber irgendwann werden sie schon umziehen.

LG :)
Dateianhänge
_20171008_181014.JPG
So sitzen die beiden eigentlich immer da :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag:
Maddio
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Halter
 

Beiträge: 379
Bilder: 7
Registriert: 29. August, 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Hat sich bedankt: 146 mal
Danke bekommen: 233 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 9. Oktober, 2017, 20:10

Tag 4
Vorhin haben die kleinen angefangen, ihr RG zu säubern, Transporttote und Dreck wurden nach draußen getragen.
Die Tote habe ich gleich rausgenommen.

Brut ist gut vorhanden und, wenn ich mich nicht täusche, ist eine neue Arbeiterin geschlüpft.
Die Puppe hatte sich seit Samstag verfärbt und heute verformt, vorhin haben sich mehrere Arbeiterinnen um die Puppe versammelt und an ihr gezerrt.
Dann musste ich kurz weg, als ich zurück war, haben die Arbeiterinnen eine Art Hülle herumgetragen (im Nest), außerdem war eine Arbeiterin mit auffallend hellem Gaster im RG unterwegs.
Ob es wirklich mehr Arbeiterinnen sind kann ich noch nicht sagen, da ich bisher noch nicht nachzählen konnte.

Außerdem waren sie wohl im Nest, da ein Seramisbrocken im RG lag.

LG :)
Dateianhänge
_20171009_205614.JPG
Tote Arbeiterin
_20171009_205551.JPG
Bild mit Brut

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag:
Maddio
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Halter
 

Beiträge: 379
Bilder: 7
Registriert: 29. August, 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Hat sich bedankt: 146 mal
Danke bekommen: 233 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 11. Oktober, 2017, 22:45

Tag 6
Heute habe ich einen Teil, der verschimmelten Mischung aus Watte, oder was das ist, Ameisendreck, Substrat und Futterresten, entfernt. Damit hatten sie den Eingang verkleinert und ich möchte, dass sie aus dem dreckigen RG so schnell wie möglich ausziehen.
Darauf haben sie ziemlich schnell reagiert, sie haben ihre Brut weiter nach hinten verlagert.
Dann haben immer drei Arbeiterinnen die Arena erkundet und waren ziemlich interessiert an allen Lücken und an allem, in das man reinkriechen kann.
Wirklich was gefunden haben sie nicht, dafür hat es eine Arbeiterin ins Nest geschafft. :D
Momentan denke ich, dass der Umzug wohl noch dauern wird.

Daten zur Kolonie
-14-17 Arbeiterinnen
-1 Puppe
- ca. 8-15 Larven
-Eier unbekannt (viele kleine Larven)

Momentan biete ich ihnen ein Insekt, drei verschiedene Trockenfutter (Antstore) um zu testen, ob es sie anspricht, Zuckerwasser und Honigzuckerlösung vom Antstore.

Es geht ihnen momentan gut und es ist mindestens eine Arbeiterin mehr geworden.

Haltungsparameter
Arena
-19-22°C (19° Nachts)
-60-70% LF
Nest
-23-29°C
-Trocken mit feuchtem Bereich



Besonders interessant ist, wie sich die Arbeiterinnen gegenüber dem Paraffinöl verhalten:
In den ersten Stunden haben sie sich dem Öl genähert und sind schlagartig weg gerannt.
Später haben sie dann überall versucht auszubrechen.
An Tag 2 haben sie immer an der selben Stelle versucht auszubrechen.
An Tag 3 sind sie kaum an die Scheiben gegangen.
Seit Tag 4 drehen sie um sobald sie dem Paraffinöl näher kommen.

Da kann man ziemlich gut sehen, dass sie dazu lernen. :)

Ich halte euch weiter auf dem Laufenden.

LG ;)
Dateianhänge
_20171011_234037.JPG
Arena
_20171011_233938.JPG
Arbeiterin auf Scheibe
_20171011_234001.JPG
Arbeiterin an Scheibe

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 3):
MaddioErneSir Joe
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Halter
 

Beiträge: 379
Bilder: 7
Registriert: 29. August, 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Hat sich bedankt: 146 mal
Danke bekommen: 233 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 14. Oktober, 2017, 22:21

Tag 9
Heute habe ich die Heizmatte an einen Dimmer angeschlossen und versuche nun das Nest auf ungefähr 27°C zu halten.
Gestern habe ich ihnen 3 Mücken angeboten, diese haben sie auch ziemlich schnell eingetragen.

Haltungsparameter
Arena
-21°C
-60% LF
Nest
-27°C
-Trocken mit punktueller Feuchtigkeit
Futter
-Honig
-Zuckerwasser
-Trockenproteine
-Proteinjelly


Kolonie
-14-17 Arbeiterinnen
-10-20 Larven
-2 mittelgroße Eierpakete


Vor ungefähr zwei Stunden sind die umgezogen. :D
Leider habe ich das ganze verpasst, mir ist es aufgefallen, als ich ins RG geschaut habe und nur 2 Arbeiterinnen drin waren. :p

Die ein oder andere Arbeiterin ist sich noch nicht ganz sicher wo das Nest ist, eine ist ungefähr 10 Minuten lang mit einer Larve hin und her gelaufen.


Momentan sind eigentlich immer 2-3 Arbeiterinnen in der Arena.

Ich halte euch weiter auf dem Laufenden. :)

Jetzt noch ein paar Bilder. (Sorry wegen den verschwommenen Teilen auf den Bildern, ein Teil der Scheibe ist beschlagen)
Dateianhänge
_20171014_225653.JPG
Beide Gynen im neuen Nest
_20171014_225818.JPG
Gewusel im Nest 1
_20171014_225938.JPG
Gewusel im Nest 2
_20171014_225859.JPG
Gewusel im Nest 3

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 2):
MaddioUser3165
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Halter
 

Beiträge: 379
Bilder: 7
Registriert: 29. August, 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Hat sich bedankt: 146 mal
Danke bekommen: 233 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 20. Oktober, 2017, 14:49

Tag 15
In den letzten Tagen ist die Kolinie nochmal ins RG gezogen, da das Nest zu trocken wurde, die Feuchtigkeit im myAnts Nest ist eher schlecht, bei zu hoher Feuchtigkeit beschlägt die Scheibe schnell und ohne zu große Feuchtigkeit trocknet es aus.

Ich habe jetzt mit dem für später gedachten Erweiterungsmodul, ein Bewässerungssystem entwickelt.
Ich habe den Durchgang mit Stahlwolle verschlossen und einen Strohhalm reingesteckt.
Der Strohhalm ist auf beiden Seiten mit Watte verschlossen. Ich kann den vorderen Wattebausch entfernen und dann, dank einer leichten Schräge, kann ich Watte reintropfen und die zweite Watte saugt dann dieses Wasser auf, bzw. etwas tropft ins Nest, wenn der Bausch feucht genug ist.

Sie bekommen eigentlich jeden zweiten Tag ein Insekt (meist eine Stubenfliege), die nehmen sie auch gut an, meist wird das Insekt nach ungefähr 10 Minuten gefunden und ist dann innerhalb der nächsten 30 Minuten im Nest, dabei zeigt sich schon ein gewisses Rekrutierungsverhalten, meist untersucht eine Arbeiterin die ,,Beute" für ungefähr 5 Minuten, rennt ins Nest und etwas später kommen 2-6 Arbeiterinnen hinterher (häufig 2-3 gleichzeitig), davon beliebt dann eine davon am Schlauchadapter und eine vor dem Nest (je nachdem wie viele unterwegs sind), das ist schon echt interessant zu beobachten, die 2 die nicht direkt helfen, scheinen als eine Art Wache zu agieren.

Das Insekt ist dann innerhalb einer Stunde zerlegt, das wirkt manchmal fast brutal. :clown: (Das drücke ich jetzt so aus, da meistens Kopf, Flügel mit Flugmuskulatur und Beine erstmal abgetrennt werden)

Hin und wieder traut sich sogar mal eine an die Tränken oder den Honig.
Trockenfutter und Jelly (1. Vom Antstore, 2. Von myAnts) werden eher weniger angenommen, das liegt vermutlich daran, dass sie fast dauerhaft Zugang zu frischen Insekten haben. (wenn ein Insekt am nächsten Tag immer noch nicht eingetragen wurde wird es entfernt)

Haltungsparameter
Arena
-22-23°C
-55-65% LF
Nest
-28°C
-mittelfeucht (ein bisschen beschlagen, wird aber weniger)
Futter
-Honigzuckerlösung
-Zuckerwasser
-Insekten
-trocken Insekten

Kolonie
-15-18 Arbeiterinnen
-15-25 Larven (viele frisch geschlüpfte)
-4 Puppen
-vielleicht 10-20 Eier (schwer zu sagen, die Ameisen sitzen immer drauf)


Im allgemeinen sind 3-7 Arbeiterinnen außerhalb des Nestes unterwegs. :)
Gerade über die 4 Neuen Puppen freue ich mich sehr, die Kolonie ist ja mit 2 Puppen angekommen, sie sind aber schon geschlüpft.
Ab wann bildet eine Kolonie eigentlich Medias aus? Denn die Puppen unterscheiden sich erkennbar in der Größe. (Kann ich leider nicht fotografieren, da die Scheibe beschlagen ist)

Es folgen noch ein paar Bilder des Nestes (Gynen und Brut) und des Bewässerungssystems.
Ich werde weiter berichten.

LG :D
Dateianhänge
DSC_6107.JPG
Gyne 1
DSC_6109.JPG
Gyne 2 mit Arbeiterinnen und Puppen
DSC_6110.JPG
Gyne 2 mit Brut und Arbeiterinnen
_20171020_150904.JPG
Bewässerungssystem von außen

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 3):
MaddioSir JoeUser3165
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Halter
 

Beiträge: 379
Bilder: 7
Registriert: 29. August, 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Hat sich bedankt: 146 mal
Danke bekommen: 233 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 25. Oktober, 2017, 12:46

Mittlerweile halte ich die Kolonie seit 20 Tagen und wollte erzählen, was in den letzten Tagen passiert ist.

Haltungsparameter
Arena
-20-22°C
-55-65% LF
Nest
-dauerhaft 27-28°C
-punktuelle Feuchtigkeit
Futter
-Honig
-Zuckerwasser
-Insekten (Fliegen, Mücken und seit gestern Mehlwürmer)
-hin und wieder Jelly
-hin und wieder Trockenfutter

Kolonie
-Arbeiterinnen 15-19
-15-25 Larven
-Eierzahl unbekannt, da die Kolonie diese gut behütet
-2-5 Puppen (wegen Kondenswasser schwer zu sagen)


Bisher habe ich, mit Ausnahme der Befeuchtung, keine Probleme, wobei ich die Befeuchtung langsam in den Griff.

Meinem Gefühl nach werden sie, nach ein paar Tagen in einem ,,geschützten" Nest, empfindlicher gegenüber Störungen.

Vor ein paar Tagen, haben sie angefangen einen Müllhaufen zu bauen, natürlich genau an der Bewässerungsstelle, das ist besonders gut für Schimmel. :rolleyes:
Vor 3 Tagen haben sie angefangen den Haufen wider abzutragen, was bedeutet, dass die alles im Schlauch und dem Schlauchverbinder verteilen. :andiewand:

Die Kolonie ist ziemlich gerissen... :p
Beim Eintragen von Insekten, brauchen sie in meiner Anwesenheit eine Stunde, wenn ich nicht im Zimmer bin dauert das nur eine Minute. :rolleyes:
Außerdem führen sie mich, hinters Licht, was Ausbruchversuche betrifft, in meiner Anwesenheit, selbst bei geöffneten Deckel, sind sie ganz brav und belaufen nicht mal die Glasscheibe, wenn ich ins Zimmer komme, ist relativ oft eine Arbeiterin beim ,,Untersuchen" des Paraffinöls.

Gestern habe ich mir Mehlwürmer besorgt (50g für 2,49€, bei einem Baumarkt mit großer Tierabteilung [ca. 15 Arten Lebendfutter]), bisher habe ich den Mehlwürmern Karottengrün und Sonnenblumenkerne gegeben, auf das haben sie sich quasi gestürzt. Am Mehlwurm (abgekocht und halbiert) bestand großes Interesse, wobei sie nur Teile abgetrennt und eingetragen haben.

Die Aktivität ist ziemlich hoch, 1-3 sind immer im Schlauch, 1 in der Arena und bei Fütterung 4-9 Arbeiterinnen.

Jetzt habe ich noch ein paar Fragen, da meine Frage im letzten Update scheinbar untergegangen ist, stelle ich diese nochmal:
-Wann bilden Camponotus nicobarensis Kolonien Medias aus? (Eine Antwort eines Halters wäre besonders hilfreich)
-Fressen Mehlwürmer eigentlich auch Mehl, Kartoffelschalen und Brotreste?
-Wäre eine Zucht der Mehlwürmer (wenn man die Mehlkäfer von den Larven usw. trennt), möglich und was wäre zu beachten?
Eine gewisse Unabhängigkeit von Shops usw. wäre wirklich toll.
-Was sagt ihr bisher zu meinem Haltungsbericht? Ehrliche Meinung erwünscht! (Ich glaube ich mach das das ganze etwas zu ausführlich :rolleyes:)


Jetzt folgen noch ein paar Fotos.

LG :)
Dateianhänge
DSC_6119.JPG
Nesteinblick 1
DSC_6116.JPG
Der Müllhaufen
DSC_6119.JPG
Nesteinblick 2
DSC_6118.JPG
Nesteinblick 3
DSC_6117.JPG
Nesteinblick 4
_20171025_012402.JPG
4 Arbeiterinnen beim Entdecken des Mehlwurms

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 3):
MaddioLoxizedSir Joe
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Halter
 

Beiträge: 379
Bilder: 7
Registriert: 29. August, 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Hat sich bedankt: 146 mal
Danke bekommen: 233 mal

Nächste

Zurück zu Camponotus (exotisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron