"Blöde Frage" über Jungköniginnen

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.

"Blöde Frage" über Jungköniginnen

Beitragvon Üpsilon » 10. Oktober, 2017, 22:51

Guten Abend Community,

und zwar habe ich folgende Frage:
(Messor barbarus ca 90 Tiere)
Ich habe gerade gesehen, dass sich eine Jungkönigin (sie hat Flügel? Sorry das ich mir da nicht so sicher bin) entwickelt. Ist das normal zu dieser Jahreszeit und was passiert mit denen wenn sie nicht fliegen können?

Danke im vorraus
Üpsilon
Einsteiger
 

Beiträge: 30
Registriert: 12. April, 2017, 23:55
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: "Blöde frage" über jungköniginnen

Beitragvon Ameisenstarter » 10. Oktober, 2017, 23:18

Entweder verhält sie sich wie eine Arbeiterin oder, da habe ich auch schon Berichte gelesen, sie läuft etwas planlos umher, nach einer Zeit, ist es möglich, dass sie von der Kolonie ,,entsorgt" wird. (Wobei das eher mit Männchen gemacht wird)
In seltenen Fällen (wenn die Haltungsbedingungen optimal sind) fliegen die Geschlechtstiere sogar.

Wobei ich nicht weiß, ob eine M. barbarus Kolonie mit 90 Tieren schon Geschlechtstiere aufzieht, ist es sicher eine Jungkönigin?

LG :)
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Halter
 

Beiträge: 214
Bilder: 7
Registriert: 30. August, 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Hat sich bedankt: 61 mal
Danke bekommen: 72 mal

Re: "Blöde frage" über jungköniginnen

Beitragvon Harry4ANT » 10. Oktober, 2017, 23:32

Ein frühes einzelnes Geschlechtstier ist meistens eher ein Männchen.

Kann man ja allein an der Größe per Augenmaß schon ganz gut unterscheiden
Jungköniginn müsste annähernd 2 cm haben (noch einen Tick länger als die größten Majore), Männchen knapp 1 cm.
A. octospinosus - T. nylanderi - C. cosmicus - C. nicobarensis - P. megacephala - A. gracilipes - M. barbarus - L.niger
YT Channel - Wissensteil
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 912
Registriert: 8. Dezember, 2016, 22:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 140 mal
Danke bekommen: 608 mal

Re: "Blöde frage" über jungköniginnen

Beitragvon Unkerich » 10. Oktober, 2017, 23:42

Habe bei Messor barbarus schon öfter von so frühen Jungköniginnen gehört...
Meist wurden sie tatsächlich recht bald entsorgt.
Tatsächlich habe ich persönlich von keinem so früh aufgezogenen Männchen gehört, waren immer Gynen - zumindest bei M. barbarus.
Is aber eigentlich auch Wurscht :rolleyes:

Würde mir also keine Sorgen machen ;)

LG
Meine Haltungsberichte: Camponotus substitutus, Camponotus socius, Solenopsis fugax

Empfehlenswert ist auch der Wissensteil des Forums
Benutzeravatar
Unkerich
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 641
Bilder: 7
Registriert: 15. August, 2016, 13:04
Auszeichnungen: 2
Mai (1) Juli (1)
Hat sich bedankt: 764 mal
Danke bekommen: 747 mal

Re: "Blöde frage" über jungköniginnen

Beitragvon Üpsilon » 10. Oktober, 2017, 23:52

Danke für schnellen Antworten, das hat mich sehr beruhigt.
Also wenn ich der Größe nach Urteilen müsste, dann würde ich sagen, dass es ein Männchen ist da die Majoren doch ein kleines bisschen größer sind.
Üpsilon
Einsteiger
 

Beiträge: 30
Registriert: 12. April, 2017, 23:55
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: "Blöde frage" über jungköniginnen

Beitragvon trailandstreet » 11. Oktober, 2017, 10:49

Eine Jungkönigin sollte man eigentlich schon erkennen, wenn man in seinem Volk auch eine Königin hat. Die siht nämlich bis auf die Flügel genauso aus.
Männchen sind kleiner, schlanker und haben meist auch einen relativ kleinen Kopf.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor trailandstreet für den Beitrag:
Unkerich
Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 3125
Registriert: 21. August, 2013, 13:48
Wohnort: Sammaskiara
Hat sich bedankt: 962 mal
Danke bekommen: 904 mal

Re: "Blöde Frage" über Jungköniginnen

Beitragvon Erne » 12. Oktober, 2017, 16:59

Ist vollkommen normal, dass diese Ameisen schon mit wenigen Arbeiterinnen Geschlechtstiere aufziehen.
In der Regel lässt das auf gute Haltungsbedingungen schließen, sowohl bei den Klimabedingungen wie auch bei der Futterversorgung.
Geschlechtstieraufzucht konnte ich schon bei etwa 70 Arbeiterinnen beobachten.
(Anzahl 1 -3 bei so kleinen Völkern)
Wie hier schon geschrieben, waren das überwiegend Königinnen, allerdings gab es auch Männchen.
In ihrem natürlichen Lebensraum dürfte noch Schwarmzeit sein, beziehungsweise diese gerade zu Ende gehen.
Der Zeitpunkt das sie jetzt Geschlechtstiere aufziehen ist somit etwas spät.
Das ist der Haltung zuzuschreiben, da verschieben sich derartige Dinge schon mal.
Bei größeren Völkern geht die Zeiteinteilung für Geschlechtstieraufzucht noch weiter verloren.
Das kann dann durchaus mehrfach im Jahr zu beobachten sein, das ganz besonders wenn sie keine passenden Winterruhen hatten.
Wie hier auch schon geschrieben, wegen schlüpfender Geschlechtstiere brauchst Du dir keinerlei Sorgen machen, die schaden dem Volk nicht.
Früher oder später, sterben diese einfach.

Männchenpuppen sind deutlich kleiner als die vorhandene Königin und sie haben zudem nicht die großen Mandibeln (Mundwerkzeuge)
Zudem verfärben sich diese bald schwarz.
Königinnenpuppen haben etwa die Größe der vorhandenen Königin und kräftigere Mandibeln.

Ist eine tolle Sache, Geschlechtstiere in der Haltung beobachten zu können, gönne Dir diese Momente.

Grüße Wolfgang
Benutzeravatar
Erne
Admin
 

Beiträge: 1828
Bilder: 248
Registriert: 18. April, 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 2521 mal
Danke bekommen: 1940 mal


Zurück zu Einsteigerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder