Pheidole megacephala-Haltungsbericht

Unterfamilie: Myrmicinae

Pheidole megacephala-Haltungsbericht

Beitragvon MoneyKrieg » 26. Oktober, 2017, 23:10

Infos:
Farbe: rot - braun, Bernstein
Verbreitung: Verbreitung: Kanarische Inseln, Afrika, Asien, Amerika, Australien.
Nahrung: Zucker.- Honigwasser, Schaben, Heimchen, Fliegen, etc.
Größe: Arbeiterinnen: 2.5mm-3mm, Soldatinnen: 4-4.5 mm Königinnen: 6-7mm
Winterruhe: nein- nicht notwendig.
Temperatur: 20°-26°
Kolonie Typ: polygyn

Tag 1.
Ich halte nun seit etwa 1,5 Monaten eine Pheidole megacephala Kolonie mit etwa 60 Arbeiterinnen und 2 Gynen.
Heute kam dann eine weitere Kolonie an, welche etwa 600 Arbeiterinnen und 10 Gynen umfasst.

Das Formicarium (60cm*30cm) besteht aus 2 Integrierten Ytong Nestern, welche ich mit Lehm ausgestrichen habe.
Als Bodengrund verwende ich feinen Aquarienkies auf welchem sich die kleinen gut erkennen lassen.
Unter dem Aquarium liegt außerdem noch eine 20W Heizmatte, welche ich noch mit einem Thermometer koppeln werde.
Bisher habe ich etwa alle 2 Tage 10-15 Drosophila melanogaster (Fruchtfliegen) aus eigener Zucht verfüttert.
Da ich nun aber die große Kolonie zu meiner kleinen Kolonie gesetzt habe wird der Nahrungsbedarf wohl drastisch steigen.
Aus dem Grund werde ich mir heute noch Schokoschaben von MyAnts kaufen und diese Einfrieren.
Im Moment hoffe ich einfach, dass sich die Kolonien akzeptieren und zu einer großen Kolonie werden.
Ich konnte bisher nur beobachten, wie die Arbeiterinnen der kleinen Kolonie ein wenig rumgezickt haben und die Soldaten der großen Kolonie gezwickt haben :borg_ani:
Vor etwa einer Stunde habe ich ihnen dann einen kleinen Tropfen Honig in das Formicarium getan, welcher auch sofort in Beschlag genommen wurde.
Als ich mich dann leicht über das Formicarium gebeugt habe, um sie besser beobachten zu können wuselten sie auf einmal alle durcheinander :clown:

In den nächsten Tagen werde ich auch noch einige Bilder von meinem Formicarium hochladen.

Link zum Diskussionthread: https://www.ameisenforum.de/disskusionsthread-zu-pheidole-megacephala-haltungsbericht-t57236.html

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor MoneyKrieg für die Beiträge (total 2):
Harry4ANTAmeisenstarter
Benutzeravatar
MoneyKrieg
Einsteiger
 

Beiträge: 111
Registriert: 16. August, 2016, 15:46
Hat sich bedankt: 21 mal
Danke bekommen: 40 mal

Re: Pheidole megacephala-Haltungsbericht

Beitragvon MoneyKrieg » 27. Oktober, 2017, 19:01

Tag 2.
Heute habe ich mir bei MyAnts Schokoschaben bestellt und hoffe, dass diese am Montag ankommen.
Meine Fruchtfliegen gehen nämlich langsam zuneige :D

Die beiden Kolonien ignorieren sich inzwischen komplett und leben in zwei verschiedenen Nestern.
Bei der kleinen Kolonie kann ich kaum Aktivität feststellen. Kolonie Nummer 2 ist super aktiv und nimmt Fruchtfliegen und Honig sofort in Beschlag.
An der Reagenzglastränke kann ich immer etwa 2-3 Arbeiterinnen gleichzeitig beobachten. Sehr interessant finde ich, dass die Soldaten anscheinend eher als Futterspeicher fungieren und was das Kämpfen angeht kleine Angsthasen sind :p

Als ich vorhin einen kurzen Blick in das Nest riskiert habe, konnte ich einen riesigen Haufen an Brut (vor allem Larven) sehen.
Allerdings gab es dann auch eine kleine Massenpanik, als ich leicht gegen das Glas gekommen bin.
Dateianhänge
IMG_2428.JPG
IMG_2425.JPG

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor MoneyKrieg für die Beiträge (total 2):
ErneAmeisenstarter
Benutzeravatar
MoneyKrieg
Einsteiger
 

Beiträge: 111
Registriert: 16. August, 2016, 15:46
Hat sich bedankt: 21 mal
Danke bekommen: 40 mal

Re: Pheidole megacephala-Haltungsbericht

Beitragvon MoneyKrieg » 30. Oktober, 2017, 22:04

Tag 5.
Als ich heute morgen nach meiner Kolonie gesehen habe musste ich feststellen, dass eine kleine Gruppe von etwa 20 Arbeiterinnen über meinen Fußboden lief :irre:,
ich habe natürlich so viele Arbeiterinnen wie möglich zurück ins Formicarium gesetzt, wobei ich aber leider 3 Arbeiterinnen zerquetscht habe :(
Nachdem das also erledigt war wollte ich natürlich die Stelle ausfindig machen, von welcher sie in die Freiheit gelangt waren. Diese war auch relativ schnell gefunden, sie waren an der Silikonnaht des Aquariums hochgeklettert, da dort der Ausbruchsschutz abgetragen war :(
Mein Fazit daraus ist, dass ich dringenst einen Deckel brauche, da das ganze für mich zwar erstmal glimpflich ausgegangen ist, dies sich aber ganz schnell ändern kann.

Außerdem habe ich das Problem, dass die Schokoschaben erst am Donnerstag versendet werden, da MyAnts erst die Feiertage abwartet und ich deshalb nur das verfüttern kann was sich an Insekten im Haus und in der Natur aufstöbern lässt. Leider konnte ich das mit MyAnts nicht einkalkulieren, da sie von diesem Abwarten erst heute berichtet haben.

Nun aber zur Kolonie an sich, ich meine beobachtet zu haben, wie die kleine Kolonie von der großen Kolonie getötet wurde. Ganz sicher bin ich mir aber nicht, da zwar viele Arbeiterinnen tot sind, ich aber keine Teile der Königin ausfindig machen konnte. Also besteht zumindest die Hoffnung, dass die Königin überlebt hat(was aber trotzdem unwarscheinlich wäre).

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor MoneyKrieg für die Beiträge (total 3):
ErneAmeisenstarterMaddio
Benutzeravatar
MoneyKrieg
Einsteiger
 

Beiträge: 111
Registriert: 16. August, 2016, 15:46
Hat sich bedankt: 21 mal
Danke bekommen: 40 mal

Re: Pheidole megacephala-Haltungsbericht

Beitragvon MoneyKrieg » 10. November, 2017, 21:28

Tag 15.
Nach 10 Tagen gibt es nun wieder etwas über meine Pheidole zu berichten. Die Schaben von Myants sind am Montag angekommen und wurden auch sofort von mir eingefroren.
Als ich dann nach 1 Stunde 6-7 Schaben in das Formicarium legte, merket ich, dass die Schaben wohl noch nicht wirklich Tod waren. Nach und nach entstand ein wildes Treiben im Formicarium, da die noch Quicklebendigen Schaben wild im Formicarium herumliefen und dabei von Horden an Arbeiterinnen verfolgt wurden. Eine vom Pech verfolgte Schabe verirrte sich sogar in den Nesteingang und wurde innerhalb von Sekunden außer Gefecht gesetzt.
Was ich besonders interessant zu beobachten fand war, wie die Schaben von den Arbeiterinnen und Soldaten ausgesogen wurden und die Gaster hell von der Flüssigkeit schimmerten.

Hier noch zwei Schanppschüße vom Verzehr der Schokoschaben.
IMG_2494-min.JPG


IMG_2493-min.JPG


Vor einigen Tagen habe ich außerdem eine kleine Tränke gedruckt und diese aufgestellt. Inzwischen wurde die Watte für diese, vollkommen mit Kieselsteinen bedeckt.
:huh:
Benutzeravatar
MoneyKrieg
Einsteiger
 

Beiträge: 111
Registriert: 16. August, 2016, 15:46
Hat sich bedankt: 21 mal
Danke bekommen: 40 mal


Zurück zu Pheidole (exotisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder