Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Unterfamilie: Formicinae

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 29. Oktober, 2017, 11:40

Tag 24

Hallo liebes Forum, heute kein wirkliches Update, doch habe ich noch ein paar Aufnahmen machen können, die ich gerne hier im Forum teilen möchte.

Der Kolonie geht es gut, die Gynen verstehen sich, es gibt ordentlich Brut (schönes Eierpaket, siehe Bilder), darunter auch ein paar Puppen. (ich schätze 5-7, der Brut Haufen ist wirklich ein Haufen, daher ist schwer zu sagen, wie der untere Teil aussieht)

Zu den Bildern, bei einem der Bilder sieht es aus, als hätte eine der Gynen nur einen Fühler, das ist aber nicht so, sie hat sich geputzt während der Aufnahme und das ziemlich hektisch.

Die kleinen haben sich mit dem Bewässerungssystem zurecht gefunden und haben eine Mauer vor der Watte, durch die befeuchtet wird aufgebaut, der Seramis den sie dort aufgetürmt haben, nimmt das Wasser gut auf.

Da es heute nicht viel neues gibt, fasse ich einfach mal meinen bisherigen Eindruck, von der Kolonie, zusammen:
-bisher relativ leicht zu halten
-teils sehr hoher Proteinbedarf (Momentan geringer, da es viele Eier und Puppen und weniger Larven gibt)
-sehr aktiv (mindestens 3 Arbeiterinnen außerhalb des Nestes, was bei der Größe m.E. sehr viel ist, bei Fütterung sind sogar bis zu 8 unterwegs)
-relativ schnelle Vermehrung (seit ich sie habe sind es geschätzt 4-6 mehr geworden und es gibt jetzt wieder viele [im Vergleich zu der Koloniegröße] Puppen)
-mittlerweile eher ausbruchversuchsträge (teils nähert sich gerade mal eine Arbeiterin pro Tag dem Paraffinöl, auch bei geöffnetem Deckel)
-kommt relativ gut mit zu hoher/niedriger Feuchtigkeit klar (falls das der Fall ist ziehen sie einfach wo anders hin :rolleyes: :D)
-nicht extrem nesttreu (Feuchtigkeitsbedingt schnelle Umzüge zurück ins RG, bisheriger "Wohnverlauf": RG-Nest-RG-Nest-Schlauch-Nest)
-die richtige Ameisenart für mich :D

Sonst ist alles wie gehabt, keine Veränderung in Futter, Haltungsparametern oder sonst etwas.

1-3 Arbeiterinnen sitzen immer im Schlauchadapter und machen scheinbar nichts anderes, als bei Störung in das Nest zu rennen, außerdem wird manchmal Brut in den Schlauch gebracht und die Gynen laufen manchmal im Schlauch herum, wenn auch nur kurz, denkt ihr, dass sie den Schlauch als direkten Teil ihres Nestes sehen und die Arbeiterinnen vielleicht als "Eingangswachen" fungieren?

Ich würde mich über eure ehrliche bisherige Meinung über den Bericht freuen! (Hier könnt ihr eure Meinungen posten:https://www.ameisenforum.de/diskussionsthread-zu-ameisenstarters-camponotus-nicobarensis-t57157.html)

Ich werde euch weiter auf dem laufenden halten.

LG :)
Dateianhänge
DSC_6153-2280x4053.JPG
Nesteinblick 1
DSC_6146-3686x2073.JPG
Arbeiterinnen bei der Brutpflege
DSC_6151.JPG
Nesteinblick 2
DSC_6132.JPG
Seltener Anblick, die Gynen sitzen nicht direkt nebeneinander :)
DSC_6142-4055x2281.JPG
Gesamtes Nest (unten rechts, bei dem Belüftungsgitter, ist die Bewässerungsstelle mit Müll und Seramishaufen)
DSC_6148.JPG
Bewässerungsstelle mit Müll und Seramis

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 5):
Sir JoeMaddioErneUser3165Moudebouhou
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Halter
 

Beiträge: 355
Bilder: 7
Registriert: 29. August, 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Hat sich bedankt: 134 mal
Danke bekommen: 205 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 2. November, 2017, 16:47

Tag 28
Hallo liebes Forum, heute gibt es nur ein kurzes Update.
Der Kolonie geht es gut, durch Emailkontakt mit René Hiersigk von myAnts, habe ich auch herausgefunden, dass ich eigentlich nur eine Kolonie mit einer Gyne hätte bekommen sollen.
Ich habe eine tote Arbeiterin gefunden, wobei ich ziemlich sicher bin, dass diese Arbeiterin noch ein Opfer vom Transport war.

Das einzige, was sich sonst geändert hat, ist, dass die Kolonie die Proteine, seitdem ich ihnen Mehlwürmer gebe, nicht mehr komplett einträgt, sondern eher ausgesaugt oder teilweise einträgt.

Es folgen noch ein zwei Bilder der verstorbenen Arbeiterin, Bilder vom Nest gibt es heute nicht, da die Scheibe ziemlich beschlagen ist.

Und ich bitte euch nochmal darum, im Diskussionsthread eure Meinung zum HB zu teilen.

LG :)
Dateianhänge
2017-11-02-16-02-56.jpg
2017-11-02-16-05-08.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 3):
User3165MaddioRothschildianum
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Halter
 

Beiträge: 355
Bilder: 7
Registriert: 29. August, 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Hat sich bedankt: 134 mal
Danke bekommen: 205 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 6. November, 2017, 19:07

Hallo liebes Forum,
da ich diese wunderbare Kolonie nun seit einem Monat halte, wollte ich heute ein Update (mit mehr oder weniger erfolgreichen Volkszählung :D) geben.

Der Kolonien geht es gut, sie haben ordentlich Brut und es sind seit dem letzten Update mindestens 2 Arbeiterinnen geschlüpft.
Die versuchte Volkszählung hat fehlgeschlagen, da sie ziemlich wild durcheinander rennen, sobald ich das Nest abdecke.
Gezählt habe ich 17, da ich wahrscheinlich Arbeiterinnen in der Arena und im beschlagenem Teil des Nestes übersehen habe, gebe ich die Kolonie mit 17-22 an.

Futter bekommen sie nach wie vor das selbe, nur habe ich probiert, wie sie auf eine vollständige (tote) Mehlwurmpuppe reagieren.
Das Ergebnis gleicht einem Schlachtfeld. :clown:
Zuerst haben sie das äußere der Puppe abgebissen und im ganzen Napf verteilt, dann haben sie die Puppe scheinbar ausgesaugt, zumindest halb, ein paar Teile der Puppe haben sie auch eingetragen, da diese relativ klein waren, wurden die Brocken den Larven im Ganzen gegeben, eine der Larve scheint wohl besonders viel Hunger gehabt zu haben...

Die Luftfeuchtigkeit beträgt ungefähr 60% und die Arena Temperatur liegt zwischen 20-22°C (selten auch 19°C), das Nest hat dauerhaft 28°C.

Heute gibt es zum ersten Mal ein kurzes Video, welches die Arbeiterinnen im Nest zeigt.

Dazu gibt es ein Bild der besagten Larve, alle anderen Larven haben sich seit dem letzten Update verpuppt (bis auf die ganz kleinen), nur eine der Larven ist weiterhin am wachsen, ist es möglich, dass sie jetzt bereits eine Media (oder gar eine Major, wenn die Larve noch weiter wächst? Es hat ja schon Kolonien gegeben, die zuerst Majore [oder Majors?] aufgezogen haben) aufziehen? :eek: Im Vergleich zu allen andern Larven bisher ist sie echt groß.
Ich bin auf jeden Fall auf die Arbeiterin gespannt. (ein Bild zur Larve, ist nur leider nicht so gut geworden)
sketch-1509989671648.png
Dicke Larve

Jetzt noch das kurze Video.


Liebe Grüße, ich lasse der Kolonie jetzt erstmal Ruhe.

P.S. : Bitte gebt mir ein Feedback im Diskussionsthread (zum HB bis jetzt) und was ihr zur großen Larve meint.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 3):
ErneHarry4ANTMaddio
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Halter
 

Beiträge: 355
Bilder: 7
Registriert: 29. August, 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Hat sich bedankt: 134 mal
Danke bekommen: 205 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 7. November, 2017, 18:24

Hallo liebes Forum,
heute gibt es nur ein paar Bilder, unter anderem von der Larve.

Wie immer, bitte ich euch um ein Feedback zum bisherigen Haltungsbericht im Diskussionsthread.

LG :)
Dateianhänge
2017-11-07-18-17-34.jpg
Nesteinblick 1
2017-11-07-18-15-18.jpg
Eier und Arbeiterin an Scheibe
2017-11-07-18-18-19.jpg
Nesteinblick 2

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag:
User3165
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Halter
 

Beiträge: 355
Bilder: 7
Registriert: 29. August, 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Hat sich bedankt: 134 mal
Danke bekommen: 205 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 14. November, 2017, 14:29

Heute gibt es ein kurzes Update.

Die große Larve ist möglicherweise verstorben, ob es wirklich so ist, kann ich nicht sagen.
Sie haben um die 30 Eier bzw. kleine Larven!
Ältere Larven habe ich ungefähr 5 zählen können.
Puppen sind 4 da, würde ich meinen.
Ob neue Arbeiterinnen geschlüpft sind, kann ich leider auch nicht sagen.

Futter bekommen sie das selbe, wobei sie nicht mehr so viele Proteine verarbeitet haben in den letzten Tagen, was für mich ein weiteres Zeichen wäre, dass die Larve gestorben ist und dann verarbeitet wurde.
Die große Larve entsprach ungefähr dem, was die Kolonie innerhalb von drei Tagen von einer Mehlwurmpuppe frisst, die letzte Mehlwurmpuppe wurde noch gar nicht angerührt.


Mir ist außerdem aufgefallen, dass einige der Arbeiterinnen ziemlich pralle Gaster haben, auch zu erkennen auf den beigefügten Bildern.


Demnächst werde ich der Kolonie eine lebendige Mehlpuppe anbieten, da ich wissen möchte, wie sie darauf reagieren, wenn es soweit ist werde ich hier auch Videoaufnahmen teilen. Ich habe einen Mehlwurm separiert, den ich, nach der Verpuppung, anbieten werde.

Ich halte euch auf sem Laufenden.

Wie immer, bitte ich euch um ein Feedback im Diskussionsthread! (diskussionsthread-zu-ameisenstarters-camponotus-nicobarensis-t57157.html)

LG :)
Dateianhänge
2017-11-14-14-01-05.jpg
2017-11-14-13-59-14.jpg
2017-11-14-14-00-06.jpg
2017-11-14-13-58-18.jpg
2017-11-14-13-59-40.jpg
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Halter
 

Beiträge: 355
Bilder: 7
Registriert: 29. August, 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Hat sich bedankt: 134 mal
Danke bekommen: 205 mal

Vorherige

Zurück zu Camponotus (exotisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder