Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Unterfamilie: Formicinae

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 24. Dezember 2017, 16:29

Ersteinmal allen ein schönes Fest und einen guten Rutsch. :D

Link zum Diskussionsthema:https://www.ameisenforum.de/diskussionsthread-zu-ameisenstarters-camponotus-nicobarensis-t57157.html

Jetzt erstmal, zu dem, weshalb ich wieder schreibe.
Futtermilben.

Gestern, als ich die Tränken neu befüllt, neuen Honig angeboten habe und neues Proteinfutter anbieten wollte, habe ich eine Bewegung im Napf mit dem Antstore Trockenfutter bemerkt.
Panisch habe ich den Napf rausgenommen, fotografieren konnte ich sie nicht. Den Napf habe ich abgespült.

Danach habe ich erstmal das Nest, den Schlauch und die Ameisen selbst (mit einer Lupe) untersucht, konnte aber glücklicherweise außerhalb des Napfes keine weiteren Milben finden.

Ich habe nun das alte RG, das ich als Notfallnest in der Arena gelassen habe, entfernt und, trotz des umstrittenen Erfolges dieser "Behandlung", ein RG mit Zitronensaft angeboten. Die anderen Näpfe habe ich entfernt, gespült und mit einen Zitronensaftfilm drauf gerieben.
Neues Futter (noch kein Trockenfutter) und Honig bereitgestellt.

Den "befallenen" Napf lasse ich ersteinmal weg.

Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass es sich damit geklärt hat und das nichts weiter passieren wird. Behalte das ganze natürlich trotzdem gut im Auge und biete den Ameisen häufiger neues Futter an.


Jetzt wieder zu den allgemeinen Updates.

Die Arenatemperatur liegt bei 19-21°C, die Feuchtigkeit im Durchschnitt bei 70%, was ich eigentlich verringern will, was mir aber nicht so gut gelingt. In der Arena sind nun ein Napf mit einem Mehlkäfer, ein Napf mit Honig-Zucker-Lösung, das Zitronensaft RG, eine Wassertänke und eine Zuckerwassertränke. Wirklich reduzieren kann ich da nicht viel an Feuchtigkeit, zumal ich auch ohne Deckel nicht unter 60% LF komme, da die Feuchtigkeit im Raum schon ziemlich hoch ist.

Das Nest ist dauerhaft 28°C warm. Die Befruchtung des Nestes habe ich verändert und befeuchte nun mit einer Spritze am Belüftungsgitter, indem ich das Wasser durch das Gitter drücke.

Eine ziemlich große Puppe steht kurz vor dem Schlupf, sonst ist es gut möglich, dass 1 oder 2 neue Arbeiterinnen geschlüpft sind, da eine richtige Zählung sehr schwer ist, fallen mir momentan nur neue Medias und Majore (Majors?) auf, von denen es momentan 3-4 gibt, was ich verglichen mit der Arbeiterinnenzahl (ich schätze sie auf 20-30)ordentlich ist. So gesehen besteht die Kolonie ja zu 10-20% aus Media- und Majorarbeiterinnen.

Es ist keine Arbeiterin gestorben. (was für mich ein weiterer Grund ist, die Gefahr, von dem Milbenvorfall ausgehend, als eher gering einzuschätzen)

Die Aktivität ist weiterhin sehr groß. Nach Neueinräumen der Arena und Anbieten eines neuen Mehlkäfers waren in Arena und Schlauch 5-13 Arbeiterinnen unterwegs (und das um ca. 17 Uhr).

Was das Futter betrifft, sind sie weniger wählerisch. Während sie zuerst das Trockenfutter (das ich ja jetzt entfernt habe) nicht beachteten, haben sie vor kurzem ein paar Bröckchen eingetragen, auch der Honig wird nun, zusammen mit dem Zuckerwasser, konsumiert. (während zuerst keinerlei Interesse am Honig bestand) Gestern konnte ich sogar 3 Arbeiterinnen gleichzeitig am Honig beobachten.

Das war alles erwähnenswerte (ziemlich viel Text dieses Mal).

Nun folgen noch ein paar Bilder.
collage-1514121115107.jpg
Nicole und Christa

2017-12-24-15-18-51.jpg
Nesteinblick 1

DSC_6555.JPG
Nicole
2017-12-24-15-12-17.jpg
Nesteinblick 2

2017-12-24-15-25-12.jpg
Christa

Übrigens habe ich nun meine beiden Gyne benannt. Auf dem Bild, kann man sie auch unterscheiden. Die obere werde ich Nicole (Camponotus NICObarensis) und die andere Christa (einfach weil mir der Name gefällt) nennen. Die obere hat einen weißen Streifen auf dem Gaster und etwas weniger orange am Gaster. Musste die beiden einfach benennen. :)

Wie immer freue ich mich über eure Fragen, Meinungen und Kritik. (Was hier geschehen kann) Freue mich auch über eine Aufklärung, ob meine Vorgehensweise (gegen die Milben) soweit gut ist und ob es "Majore" oder "Majors" heißt. :p

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 3):
ErneUnkerichMaddio
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 901
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 518 mal
Danke bekommen: 845 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 27. Dezember 2017, 14:30

Heute gibt es schlechte Nachrichten, die Kolonie hat einen Milbenbefall...

Die "Milben" aus dem letzten Update haben sich ja als Staubläuse entpuppt. Doch konnte ich Mithilfe einer Mikroskopkamera, die durch die Scheibe leider nicht optimal funktioniert, Milben auf den Ameisen entdecken.

Auf einer Königin
sketch-1514343778804.png


und auf mindestens 5 Arbeiterinnen, alles Minors
sketch-1514344057387.png


Wie ich nun vorgehen werde:
-Nest von 28°C auf 23°C senken
-Befeuchtung des Nestes einstellen
-LF in der Arena senken, indem ich den Deckel häufiger öffne, somit auch die Lüftung verbessere
-alle zwei Tage Kontrolle der Arbeiterinnen
-Suche und evtl. Untersuchung von Toten
-stark befallene Arbeiterinnen, die das Nest verlassen evtl. mit einem Pinsel bearbeiten, um die Milben abzustreifen (natürlich mit Reinigung des Pinsels und Untersuchung der Behandelten) oder in schlimmen Fällen Töten von Arbeiterinnen und der Milben auf dieser mit kochendem Wasser :(
-aufgeschnittene Zitronen in die Arena legen
-auf das Beste hoffen


Ich habe 3 tote Arbeiterinnen gefunden, wobei ich nicht sagen kann, woran diese starben. Ich konnte keine Milben feststellen und habe ehrlich gesagt lange nicht mehr nach Toten gesucht. Von den 3 habe ich 2 im ungenutzten Teil des Nestes gefunden und eine im Gewimmel des Nestes.
Snapshot@2017_1227_023452.jpg
Tote 1 im ungenutzten Teil
Snapshot@2017_1227_023702.jpg
Tote 2 im ungenutzten Teil


In der Arena konnte ich noch eine halbe Arbeiterin finden, die ich auch genauer untersucht habe und gehe davon aus, das diese schon länger tot ist.
Snapshot@2017_1227_022928.jpg
Snapshot@2017_1227_023159.jpg
Snapshot@2017_1227_022910.jpg
Snapshot@2017_1227_023036.jpg

Falls ihr noch gute Tipps gegen die Milben habt, würde ich mich freuen, wenn ihr sie hier teilt.



Zum Ende gibt es noch gute Neuigkeiten.

Es gibt nun 3 Medias und eine Majorarbeiterin.
Snapshot@2017_1225_093047.jpg
Snapshot@2017_1224_202459.jpg
Snapshot@2017_1227_023916.jpg
Snapshot@2017_1227_023942.jpg

Außerdem ist eine sehr große Puppe und viel Brut vorhanden.
Snapshot@2017_1227_024440.jpg
Im allgemeinen macht die Kolonie einen gesunden Eindruck.


Wie immer freue ich mich über eure Fragen, Meinungen und Kritik. (diskussionsthread-zu-ameisenstarters-camponotus-nicobarensis-t57157.html)

Das nächste Update folgt, wenn es etwas neues gibt.

LG

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 3):
ErneSir JoeMaddio
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 901
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 518 mal
Danke bekommen: 845 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 1. Januar 2018, 16:57

Hallo liebes Forum,
zuerst einmal allen ein frohes neues Jahr.

Das Jahr startet für meine Kolonie eher weniger froh.

Ich habe nun durchgeführt, was ich im letzten Update beschriebene habe.
Es liegen aufgeschnittene Zitronen in der Arena, die LF in der Arena halte ich bei 50-60%, das Nest lasse ich austrocknen und den Arenadeckel habe ich fast dauerhaft abgenommen.

Heute gibt es gewissermaßen gute und schlechte Neuigkeiten:

Ich konnte keine neue Toten finden, die Kolonie verhält sich weiterhin normal und hat viel Brut.
Snapshot@2017_1230_132828.jpg

Die Milben sind etwas, nicht sehr viel, mehr geworden...
Snapshot@2017_1230_132905.jpg
Snapshot@2017_1230_132836.jpg
Snapshot@2017_1230_132638.jpg




Auch konnte ich nun sicher feststellen, dass beide Gynen befallen sind.
Snapshot@2017_1230_132342.jpg
Nicole
Snapshot@2017_1230_132450.jpg
Christa

Weiterhin sind nur Gynen und Minorarbeiterinnnen sichtbar befallen, die 3 Medias und der Major sind nicht, wenn überhaupt fast nicht, befallen.

Ich werde weiter berichten und freue mich über Tipps im Diskussionsthema.

LG :)

(Anmerkung: Die Bilder sind vom 30.12.)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 2):
ErneHarry4ANT
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 901
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 518 mal
Danke bekommen: 845 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 9. Januar 2018, 15:32

Hallo liebes Forum,
da ich gestern wieder die Ameisen untersucht habe, wollte ich heute wieder ein Update geben.

Vor ungefähr 2 Wochen, habe ich den Milbenbefall festgestellt, seitdem ist überraschender Weise keine Arbeiterin mehr gestorben.
Snapshot@2018_0108_202114.jpg

Ich habe immer noch die Hoffnung, dass es sich nur um "Transportmilben" (der richtige Begriff ist mir entfallen) handelt, die die Ameisen lediglich zum Transport nutzen.
Snapshot@2018_0108_202325.jpg

Weiterhin entwickelt sich die Kolonie ziemlich gut, es gibt viel Brut und auch eine neue Media (die 4.) ist nun geschlüpft. Es gibt um die 20 Minor-, 4 Media- und eine Majorarbeiterin.
Snapshot@2018_0108_202259.jpg
Snapshot@2018_0108_202351.jpg
Snapshot@2018_0108_202409.jpg

Seit mehr als einer Woche ist die Befeuchtung komplett eingestellt, vor 6-7 Tagen war das Nest dann komplett trocken und ist es seitdem geblieben, den Ameisen scheint das nichts auszumachen.
Snapshot@2018_0108_202334.jpg


Am RG mit dem Zitronensaft besteht kein Interesse. Die Zitronen in der Arena habe ich vor 5 Tagen das letzte Mal verwendet, die Ameisen mögen die Zitronen gar nicht.

Die Temperatur im Nest liegt zwischen 22-24°C je nach Raumtemperatur.
Snapshot@2018_0108_202454.jpg

Ich denke ich habe den Milben das Umfeld so schlecht wie möglich gemacht, ohne das die Ameisen zu Schaden kommen. Leider konnten sich die Milben wohl trotzdem vermehren, bisher sind nur Gynen und Minors sichtbar befallen, dabei die Minorarbeiterinnnen am schlimmsten.
Snapshot@2018_0108_202614.jpg

Ich hoffe weiterhin auf eine Besserung und behalte mein Vorgehen bei.

Wer noch Tips hat, kann sie hier gerne mitteilen. ;)


Ich werde weiter berichten.

LG

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 2):
ErneSir Joe
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 901
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 518 mal
Danke bekommen: 845 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 12. Januar 2018, 23:00

Hallo liebes Forum,
da ich gestern in der Arena eine tote Arbeiterin gefunden habe, wollte ich nun ein kurzes Update geben.
Snapshot@2018_0112_202406.jpg


Ich denke, dass die Arbeiterin eine der drei ist, die ich im Nest gefunden hatte (siehe Update 27.Dezember), die nun in die Arena gebracht wurde.

Falls jemand bei den Bildern etwas feststellen kann, was den Tod der Ameise betrifft, würde ich mich freuen, wenn ihr es im Diskussionsthema teilt.
Snapshot@2018_0112_202516.jpg
Kopf
Snapshot@2018_0112_202741.jpg
Thorax
Snapshot@2018_0112_202912.jpg
Gaster
Snapshot@2018_0112_202712.jpg
Petiolus
Snapshot@2018_0112_202843.jpg
Arbeiterin Unterseite

Ansonsten hat sich nichts weiter getan bei der Kolonie.

Dann hätte ich abschließend noch eine Frage, welche die Anatomie von Ameisen betrifft.
Auf den Aufnahmen sind mir "Stacheln" an der Verbindungsstelle zwischen Tibia und Tarsus aufgefallen, deren Bezeichnung mir unbekannt ist. Ich wollte fragen, ob jemand den Begriff kennt.
Snapshot@2018_0112_203034.jpg
Tibia und Tarsus Übergang



Wenn wieder etwas passiert, werde ich wieder schreiben.

LG :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag:
Erne
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 901
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 518 mal
Danke bekommen: 845 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 14. Februar 2018, 17:49

Hallo liebes Forum,
ich halte meine Kolonie nun seit mehr als 4 Monaten und wollte deshalb ein Update geben.
Vor ungefähr 1 1/2 Monaten habe ich Milben bei meiner Kolonie festgestellt.
Nachdem ich die Kolonie heute auf Milben untersucht habe, bin ich ziemlich zuversichtlich, dass sie mit den Milben klar kommen werden.
Snapshot@2018_0214_155247.jpg
Snapshot@2018_0214_155347.jpg
Snapshot@2018_0214_155311.jpg
Snapshot@2018_0214_155029.jpg


Seit dem letzten Update sind eine oder zwei Arbeiterinnen gestorben. Eine davon hat kurz vor dem Tod verzweifelt versucht weg zu rennen und hat es tatsächlich geschafft das Paraffinöl zu überwinden.
Snapshot@2018_0214_155815.jpg


Brut ist etwas vorhanden, das was ich gesehen habe waren hauptsächlich Larven.
Snapshot@2018_0214_160057.jpg


In letzter Zeit sind sie sichtbar mehr geworden, ich meine es sind nun 30-35 Arbeiterinnen, davon mindestens 5 Medias/Majors.
2018-02-14-16-20-00.jpg
2018-02-14-16-20-22.jpg
2018-02-14-16-19-32.jpg


Seit gestern füttere ich sie mit Microheimchen, die sie lebendig erjagen.

Seit kurzem habe ich auch ein RG als Wasserquelle aufgestellt, dort sind dauerhaft 2-3 Ameisen positioniert.

Die Temperatur in der Arena liegt bei ca. 20°C, im Nest bei ca. 23°C. Die LF in der Arena hat sich bei ca. 60% eingependelt, das Nest befeuchte ich weiterhin nicht.


Nach jetzigem Stand waren meine Maßnahmen gegen die Milben erfolgreich, die Kolonie zeigt ein gutes Wachstum sowie hohe Aktivität.
2018-02-14-16-53-01.jpg


Ich freue mich über eure Tipps, Fragen und Kritik.
(diskussionsthread-zu-ameisenstarters-camponotus-nicobarensis-t57157.html)
Ich werde demnächst wieder berichten.

LG :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für die Beiträge (total 3):
ErneSaskia80Harry4ANT
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 901
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 518 mal
Danke bekommen: 845 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 6. April 2018, 22:21

Seit 6 Monaten halte ich nun meine Kolonie.
Ich zähle ungefähr 30 Ameisen, was einer ungefähren Verdopplung der Arbeiterinnen entspricht. In Anbetracht dessen, dass die Kolonie einen Milbenbefall hatte, finde ich das gut.
DSC_6972.JPG

Momentan hat die Kolonie ca. 10 Larven, ein paar Puppen und ca. 20 Eier.

Die Milben sind deutlich zurückgegangen. Die Nesttemperatur habe ich wieder von 23°C auf 24/25°C erhöht.
Snapshot@2018_0406_142320.jpg

Die Befeuchtung habe ich in kleinen Mengen wieder gestartet, da die Ameisen vor ein paar Tagen vom dunklen beheizen Nest ins unbeheizte WasserRG zogen. Nach Befeuchtung waren sie innerhalb von 4 Stunden wieder im Nest.
Snapshot@2018_0406_142312.jpg

Heute gab es für die Kolonie zum ersten Mal Obst. (Wieso auch immer habe ich das noch nie gemacht)
Vom Obst wird hin und wieder mal probiert, sie werden lieber aggressiv gegen die Alufolie. :rolleyes:

Ich bin gespannt auf den weiteren Verlauf der Kolonie.
Snapshot@2018_0406_142436.jpg
Snapshot@2018_0406_142500.jpg

Diskussion: diskussionsthread-zu-ameisenstarters-camponotus-nicobarensis-t57157.html

Liebe Grüße :)
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 901
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 518 mal
Danke bekommen: 845 mal

Re: Camponotus nicobarensis Haltungsbericht

Beitragvon Ameisenstarter » 31. Mai 2018, 22:14

Es wird mal wieder Zeit für ein Update. In den letzten eineinhalb Monaten hat sich die Arbeiterinnenzahl verdoppelt.
Wegen der milbenbedingten "Quasi-Diapause", bei der die Temperatur stark runtergeschalten war, hat die Kolonie vorher für eine Verdopplung ganze 6 Monate gebraucht.
2018-05-31-21-56-59.jpg
Es gibt auch schon ziemlich große Arbeiterinnen

Gezählt habe ich mindestens 70 Ameisen. Ich schätze aber, dass es bis zu 85 sind.
Das Nest liegt bei guten 27-28°C. Befeuchtet wird alle paar Tage mit wenigen Tropfen. Wenn ich nicht befeuchte zieht ein großer Tell der Kolonie schnell ins Trink-RG um.
Ein Umziehen ins RG war auch der Grund dafür, dass ich so genau nachzählen konnte. 30-35 Arbeiterinnen im RG, 40-50 im Nest.
DSC_8146.JPG
Im RG: Man sieht, dass viele Eier vorhanden sind


Kurz nachdem ich wieder ein paar Tropfen ins Nest gegeben habe, sind die Arbeiterinnen mitsamt Brut innerhalb von 15 Minuten alle wieder umgezogen, jedoch begann der Umzug keine halbe Minute nach der Befeuchtung. Das nenn ich mal fix kommuniziert. :D
2018-05-31-22-00-05.jpg
Wenn dann auch noch ein Heimchen erbeutet wird ist viel los


Aufgrund der warmen Temperaturen momentan, ist die Arena auf 24°C erwärmt. Gefüttert werden sie weiterhin mit Microheimchen, von denen 3-6 Stück dauerhaft in der Arena sind.
2018-05-31-22-05-25.jpg
Reste der Heimchen, sowie Puppenhüllen werden für ein paar Tage im Nest gelassen, auch ein Haar haben die Kleinen mitgenommen


Allgemein läuft es sehr gut, die Kolonie hat eine ordentliche Menge Brut. Ich schätze, dass die Kolonie bis zum Abschluss des ersten Haltungsjahres (Anfang Oktober) 200-300 Arbeiterinnen umfasst. Mal sehen, wie gut ich mit der Schätzung liege.
2018-05-31-22-02-50.jpg
Die großen Arbeiterinnen sind wirklich schön


Ihr könnt ja in der Diskussion schätzen, wie viele es noch werden bis Oktober.

Diskussion: diskussionsthread-zu-ameisenstarters-camponotus-nicobarensis-t57157.html

Liebe Grüße :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag:
Unkerich
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 901
Bilder: 7
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 518 mal
Danke bekommen: 845 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Camponotus (exotisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder