Haltungsbericht - Camponotus cosmicus

Unterfamilie: Formicinae

Haltungsbericht - Camponotus cosmicus

Beitragvon Dineria » 9. November 2016, 14:41

Hab noch nie einen Haltungsbericht geschrieben, aber irgendwann ist ja immer das erste Mal, oder? :irre: Also fangen wir einfach mal an

Vorwort:
Vor einiger Zeit bin ich auf YouTube auf ein Video von AntsCanada gestoßen, darf man hier den Namen nennen? Jedenfalls fand ich das Video sehr ansprechend und informativ und Ameisen haben mich schon immer fasziniert, weswegen ich mich weiter informiert hatte, ein wenig über Haltungsbedingungen eingelesen und die verschiedensten Ameisenarten.
Ameisen welche Winterruhe halten kamen für mich nicht in Frage, erstens weil wir gerade Winter haben, zweitens weil ich mir dies nicht zutrauen würde (sprich ich würde jede Wette eingehen das die den Winter nicht überleben würden bei mir) und drittens ich keine Ameisen in meinen Kühlschrank stelle oder ähnliches, jeder Spaß hat irgendwo ein Ende
Dann ging es weiter in die Eingrenzung, Körnerfressende Ameisen traute ich mir auch nicht zu, da ich nicht glaube das es so einfach ist die verschiedenen Kornkammern zur Verfügung zu stellen. Also fiel die Wahl auf eine Camponotus Art. Aber welche? Weiter eingelesen, Bilder angeschaut etc. und tada Camponotus Cosmicus sollten es sein.

Kapitel 1 – Das Terrarium oder wie wir es nennen Khaleesi‘s Reich :p
Ich finde große Terrarien/Formicarien mit Arena (wie auch immer man es nennen mag, aber ihr wisst ja eh was ich meine) sehr schön, im Internet rumgeschaut, hier einen Thread eröffnet (Danke nochmal an alle die damals geantwortet haben) etc. und meine Wahl fiel auf ein 60 x 30 x 30 Terrarium mit vorgebohrten Öffnungen.
Ich bin auch kein Freund von Formicarien welche außerhalb der Arena sind und mit einem Schlauch verbunden sind. Aber das ist wohl einfach persönlicher Geschmack. Also YTong gekauft, Sand/Lehm, Gips etc. etc. und Tagelang rumgefeilt, rumgewerkelt und rumgedrehmelt (macht nichts dass es das Wort nicht gibt), alles zusammengeführt und an seinen Platz gestellt. Mit Gips Hügel geformt und einen Hang vom YTong runter zum Boden, Deko rein.
Als ich mir das ganze so angeschaut hatte dachte ich mir „Hmmmm vielleicht hab ich ja etwas übertrieben? So ein 60 x 5 x 20 Ytong Stein welcher um die Ecke geht und dann nochmal 15 x 5 x 20 groß ist, könnte doch ein wenig groß sein“. Wie gesagt zu dem Zeitpunkt hatte ich es mir nur gedacht.

Kapitel 2 – Ankunft von Khaleesi und ihren kleinen scheißerchen
Samstag kamen sie dann, ein Reagenzglas, mit einer großen, dicken Khaleesi und 12 kleinen Scheißerchen. Voller Elan hab ich das Reagenzglas in ihr neues Reich gesetzt. Sofort kam auch einer der kleinen raus nur um anschließend wieder reinzugehen :mad: Selbst die Königin schaute mal kurz raus, bzw ging zum Rand des Reagenzglases.
Ich gab ihnen erst mal ein wenig Zeit um sich an das neue „Reich“ zu gewöhnen. Nach einer Stunde schaute ich nochmal nach und siehe da einer der kleinen Scheißerchen läuft munter in der Arena rum und schaut was es so gibt. Und Schwups wieder zurück zu Mama. Dann kam ich auf die Idee die Folie von dem Reagenzglas zu entfernen und sie vor dem Eingang des völlig über dimensionierten Bau zu legen.
Panik machte sich breit, zwei liefen zwar in den Bau aber so schnell wie sie rein liefen, liefen sie auch wieder raus. Also gab ich ihnen noch bisschen Zeit, bis ich den Entschluss fasste die kleinen nicht zu sehr strapazieren. Also Folie wieder über das Glas und mit den Worten „Ihr seid ja alt genug, macht was ihr wollt“ das Licht ausgemacht.

Kapitel 2 – Khaleesis Reich hat Ähnlichkeit mit Atlantis
Am Sonntagmorgen machte ich das Licht an, legte was zu essen für die kleinen rein und Schwups kam auch schon eine raus geschossen. Schnurrstracks zu dem Zuckerwasser und am Trinken, was wohl ein gutes Zeichen war, anschließend kam noch eine raus und die zwei erkundeten das ganze Gebiet. Eine entdeckte den Mehlwurm und fing sofort an zu Essen, also wohl auch ein gutes Zeichen.
Ich also los mir meinen Hund geschnappt, spazieren gegangen, etc. etc. als ich abends nach Hause kam schaute ich nach den kleinen und alles was meine Augen erblickten war Wasser, Wasser überall, an den Innen Wänden, an der Decke, selbst der vorher aufgetragene Lack damit die kleinen Scheißerchen auf keine dummen Ideen kommen und ausbrechen war aufgelöst.
Panik in meinem Gesicht, Deckel entfernt und mit einem Tuch alles aufgewischt. Den kleinen ging es gut, saßen gemütlich um ihrer Königin rum und taten so als ob die Regenzeit in Afrika gerade eingesetzt hätte.
Ich habe keine Ahnung wieso da auf einmal überall Wasser war, das ganze Ding stand eine Woche zur Probe, Temperatur &Luftfeuchtigkeit gemessen etc. Okay ich weiß schon wieso da überall Wasser ist aber gleichzeitig bin ich auch sehr verwundert.
Sand/Lehm Gemisch ist bestellt und mir wird wohl nichts anderes übrig bleiben wie am Wochenende alles rauszureißen und neu zu machen :andiewand: Auch wenn das Wasser mittlerweile weniger wird, ist glaube ich die ganze Konstruktion doch ein wenig zu groß geraten :rolleyes:

Fazit nach 4 Tagen:
1 Khalessi
12 Scheißerchen
Eier sind glaube ich vorhanden, aber die beschlagenen Scheiben machen das zählen etwas schwer :andiewand: Ansonsten geht es Ihnen glaube ich ganz gut, man sieht sie rumlaufen und fressen, von daher denke ich das sie die Regenzeit ganz gut überstanden haben.

Anregungen, Kritik zum Haltungsbericht - Camponotus cosmicus

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Dineria für die Beiträge (total 3):
blackbird1trailandstreetKalinova
Dineria
Einsteiger
 

Beiträge: 58
Registriert: 12. Oktober 2016, 10:31
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 28 mal

Re: Haltungsbericht - Camponotus cosmicus

Beitragvon Dineria » 28. November 2016, 14:31

So dann mal hier ein kleines Update, nachdem ich wie angekündigt, alles raus gerissen habe schienen die kleinen scheißerchen sich ein wenig wohler zu fühlen und es machte den Eindruck das sie den Monsun doch sehr gut überstanden hatten, immer wieder konnte man beobachten wie ab und zu mal eine draußen rumrennt.

Hier mal ein Bild wie es vorher ausgesehen hat. (ups das Bild ist auf dem Kopf)

IMG-20161031-WA0000.jpeg


Und von den kleinen scheißerchen auch ein paar Bilder :)

IMG-20161105-WA0007.jpeg


IMG-20161105-WA0005.jpeg


Und Khaleesi darf auch nicht fehlen:
IMG-20161105-WA0003.jpeg


Wie man sieht, leben die noch in ihrem Reagenzglas, was mich auch zu meinem nächsten Problem brachte. Eines Tages haben die sich komplett eingemauert, zuerst vermutete ich das das noch ein Urinstinkt aus ihren Zeiten im Osten waren, aber eine freundliche Userin hier hatte mich darauf hingewiesen das die aus West-Berlin stammen :andiewand:

Ich überlegte lange, ob ich die kleinen stören soll, oder nicht bis ich eines Abends mich zu dem einzig richtigen Entschieden habe, ich spielte David Hasselhoff - Looking for Freedom (was damals geklappt hat, klappte ja vielleicht auch heute?) und riss die Mauer ein.

So ganz erfreut waren die wohl nicht darüber und fingen direkt wieder an die Mauer aufzubauen ....

Ok seitdem leben sie hinter einer Mauer und sehe nicht einen einzigen mehr draußen rumlaufen, aber die Larven entwickeln sich weiter, etc.
Von daher keine wirklichen Updates :(

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Dineria für die Beiträge (total 4):
SajikiiKalinovaErneblackbird1
Dineria
Einsteiger
 

Beiträge: 58
Registriert: 12. Oktober 2016, 10:31
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 28 mal

Re: Haltungsbericht - Camponotus cosmicus

Beitragvon Dineria » 3. Dezember 2016, 16:05

Kurzes Update und eine für mich relativ wichtige Frage :)

Hab heute die Arena neu eingerichtet. Siehe Foto: Und warte auf eine Bestellung, was dann als Nest dienen wird

IMG-20161203-WA0000.jpeg


Kann ich die Moosflechten ohne Probleme drin lassen? :)

Vielen Dank für die Antworten :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Dineria für die Beiträge (total 3):
blackbird1DiffeomorphismusSajikii
Dineria
Einsteiger
 

Beiträge: 58
Registriert: 12. Oktober 2016, 10:31
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 28 mal

Re: Haltungsbericht - Camponotus cosmicus

Beitragvon Dineria » 4. Januar 2017, 12:43

Dann kommt hier mal ein neues Jahr Update.

Den kleinen Scheißerchen geht es noch immer gut, einmal haben Sie mich ein wenig geschockt :)
Eines Tages ertappte ich eine Arbeiterin wie sie eine Puppe aus dem Reagenzglas trug und durch die Arena lief, ich war doch ein wenig verwundert und auch ein wenig neugierig, ich beobachtete sie also weiter und sie lief direkt unter die Mangroven-wurzel.
Da mich die Neugierde packte hob ich die Wurzel hoch, drehte sie um und zwei Ameisen liefen aufgeregt umher. Plötzlich schauten mich zwei verdutzte Augen an, Khaleesi saß da in einer ganz kleiner Einkerbung :eek:

Ich wollte unter keinen Umständen das die sich dort einnisten, da ich auch noch immer auf mein externes Nest wartete. Also half ich ihr ganz vorsichtig von der Wurzel runter, und es klappte eigentlich auch ganz gut. Alle liefen wieder zurück in das Reagenzglas.

Die Lieferung kam, ich brachte den Schlauch an, legte das Reagenzglas vor den Eingang des Beckenverbinders und wartete ... ich warte noch immer :andiewand:
Sie machen einfach keine Anstalten auszuziehen. Die Königin legt munter Eier, es sind 4-6 Puppen vorhanden in allen möglichen Größen, die kleinen Scheißerchen laufen jeden Tag rum, meistens einer oder zwei, trinken an der Honiglösung, Knabbern an den Heimchen, Schaben oder Pinkiwürmern.
Fliegen wollen Sie gar nicht seltsamerweise.
Abgesehen davon, hat sich die Temperatur zwischen 20 und 24 Grad eingependelt und die Luftfeuchtigkeit versuche ich auf 40-60% zu halten.

Also muss ich wohl weiter Geduld haben, bzw diese Entwickeln, da ich normalerweise keine Geduld habe :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Dineria für die Beiträge (total 3):
Kalinovatrailandstreetblackbird1
Dineria
Einsteiger
 

Beiträge: 58
Registriert: 12. Oktober 2016, 10:31
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 28 mal

Re: Haltungsbericht - Camponotus cosmicus

Beitragvon Dineria » 11. Januar 2017, 11:31

Ein kurzes Update:

Die kleinen scheißerchen sind alle umgezogen, was Anfangs ein wenig chaotisch war. Erst wurden alle Puppen/Larven etc. in das externe Nest getragen und von zwei Arbeiterinnen bewacht, der rest saß noch immer im Reagenzglas. Dann wurde wieder alles in das Reagenzglas zurück getragen nur um anschließend wieder in das Nest zu tragen.
Irgendwann sind dann alle umgezogen bis auf Khaleesi, leider hatte sie beschloßen genau in der Zeit umzuziehen wo ich Duschen war :andiewand:

Das externe Nest steht auf einer Heizmatte und anscheinend gefällt es ihnen, man kann ganz gut beobachten, das sie teilweise die Puppen etc. neben dem integrierten Schwamm stappeln, dann später genau an die Stelle bringen wo die Heizmatte aufhört (die Heizmatte deckt 50% des Nestes ab).

Vorgestern ist Tirion (die größte der Arbeiterinnen bis dato) und ein anderer ausgebrochen :eek: Tirion lief ca. 10m entfernt von dem Nest rum, und die kleinere lief außen am Nest entlang. Beide wurde eingefangen und sicher zurückgebracht.

Gestern wurde eine größere Arbeiterin geboren :bananadancer: und ich muss das leider so sagen, aber die hat einen riesen poppes... zumindestens im Vergleich zu den anderen. Hab mal ein Foto angehangen
Dateianhänge
20170110_214251.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Dineria für den Beitrag:
blackbird1
Dineria
Einsteiger
 

Beiträge: 58
Registriert: 12. Oktober 2016, 10:31
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 28 mal

Re: Haltungsbericht - Camponotus cosmicus

Beitragvon Dineria » 25. Januar 2017, 15:01

Im moment passiert nicht wirklich viel, es sind ca. 20 Arbeiterinnen vorhanden + 1 größere und ein unzählbarer Haufen von Eiern, Larven und Puppen, wobei auch ein paar größere Puppen vorhanden sind.

Was ganz interessant zu beobachten ist, nicht auf dem Bild zu erkennen, ist das sich an der Linken Seite ein Schwamm befindet, welcher immer mit Wasser durchtränkt ist, Sonntags werden von mir 2 ml Wasser neu hinzugeben, wo die kleinen immer etwas Panik bekommen aber sich auch wieder schnell beruhigen. Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung wieso die sich so aufregen, da nie Wasser austritt, vielleicht durch den Druck welcher durch das einfüllen entsteht? ich befülle mit einer Spritze.
Jedenfalls, werden die kleinen Puppen für ca. 5-7 Tage direkt neben dem Schwamm gelagert, daraufhin werden die dann in die nächste Kammer getragen, welche nicht direkt an diesem Schwamm liegt (die auf dem Bild zu erkennen ist).

Dort sitzt meistens die Königin + die größere Arbeiterin. 2 Arbeiterinnen stehen immer Wache vor dem Eingang, 2-3 bei den Puppen neben dem Schwamm, 3 sind immer in der Arena unterwegs.

Mittlerweile merken sie wohl auch wenn es was neues zu fressen gibt, sobald der Deckel sich öffnet und ich die Futterschale raushole zum säubern und das neue Futter draufzulegen, stellen sich 3 Arbeiterinnen ca. 2 cm entfernt von dem Platz wo die Schale immer steht auf und warten bis diese hingestellt wurde.
Ihre anfängliche Schüchternheit haben sie komplett abgelegt.

Gestern habe ich den kleinen mal ein Stück Hackfleisch gegeben, was aber nicht wirklich gut ankam, die erste ging an das hackfleisch und kloppfte ganz aufgeregt auf dem Boden rum. Daraufhin haben alle einen Sicherheitheitsabstand von ca. 1cm eingehalten.

1 Gyne
21 Arbeiterinnnen
1 Media? die die man auf dem Foto von dem letzten Bericht sieht.
Dateianhänge
20170124_183940.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Dineria für die Beiträge (total 2):
ErneKalinova
Dineria
Einsteiger
 

Beiträge: 58
Registriert: 12. Oktober 2016, 10:31
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 28 mal

Re: Haltungsbericht - Camponotus cosmicus

Beitragvon Dineria » 27. April 2018, 18:35

Leider ist viel im letzten Jahr passiert. Umzug etc weswegen ich nicht dazu gekommen bin fen Bericht weiterzuführen.
Jedenfalls ein Update von meiner Seite.

Es ging etwas schleppend voran und dann plötzlich im März 2017 explodierte meine Kolonie.
Durch einen kleinen Unfall mit einem Reagenzglas im Becken welches auslief war der Boden so aufgeweicht das die kleinen anfingen zu buddeln und letztendlich auch in das Becken gezogen sind.
Was für mich vollkommen okay ist

Im Sommer 2017 schlüpften plötzlich überall Männchen, was mich doch sehr gewundert hat.
Jedenfalls war dies kurz vor meinem Umzug und ich konnte mich leider nicht wirklich drum kümmern.
Dem Umzug nutzte ich auch um ein weiteres Becken anzuschließen da ich die Kolonie mittlerweile auf 500+ schätzte.

Vor 2 Wochen sind wieder Männchen geschlüpft und die Kolonie Größe müsste weit über 1000 sein. Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung was ich den Männchen machen soll...
Anbei ein kleines Video von vor paar Minuten... Das erste mal lebendgefüttert

Okay das mit dem Video klappt nicht... aber es folgt :)
Dateianhänge
20180427_182011.jpg
Dineria
Einsteiger
 

Beiträge: 58
Registriert: 12. Oktober 2016, 10:31
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 28 mal

Re: Haltungsbericht - Camponotus cosmicus

Beitragvon Dineria » 27. April 2018, 18:50

Nachfolgend das Video. Ich werde wohl niemals in der Filmbranche arbeiten :)

https://streamable.com/k1spq

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Dineria für den Beitrag:
User3165
Dineria
Einsteiger
 

Beiträge: 58
Registriert: 12. Oktober 2016, 10:31
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 28 mal


Zurück zu Camponotus (exotisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder