Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen?

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.

Re: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen?

Beitragvon MDANT » 11. Juni 2018, 00:13

Als kleines Kind war ich mal in einem Museum in Dornbirn, Österreich.
In diesem Museum wurde auch ein Ameisenvolk gehalten. Da das Ganze sicher 15-20 Jahre her ist, müsst ihr mir verzeihen, dass ich nicht sagen kann was für eine Art es war und auch meine Erinnerung ist nur noch schemenhaft.
Ich meine aber, es war eine Waldameise.
In der Mitte der Anlage befand sich ein sehr großer Zylinder, in welchem sie nämlich meines Wissens einen klassischen Ameisenhügel gebaut haben. Von diesem Zylinder waren kreisförmig mehrer Podeste im Raum angeordnet, welche über Schläuche mit dem Zylinder verbunden waren. Die einzelnen Podeste waren dabei z.B. mit "Friedhof" und "Nasszelle" beschriftet.
Die einzelnen Podeste waren auch sehr Natur nah gestaltet, also mit Moos etc. und tatsächlich lagen auf dem Friedhof auch alle toten Ameisen.
Die Anlage war sehr groß (ich würde jetzt mal sicher mind.10 m² schätzen, ist aber wie gesagt ewig her. Stand halt mitten in dem Raum und war auch das einziges "Ausstellungsstück" in dem Raum) und hat mich damals riesig fasziniert. Die ganzen Jahre dachte ich mir immer: Wenn ich mal ein großes Zimmer bei mir "übrig" habe, würde ich mir so eine Anlage da hinstellen. Wer geht denn auch davon aus, dass Ameisenhaltung ein bereits betriebenes Hobby ist. In meiner Vorstellung war Ameisenhaltung eben nur mit dieser Anlage verknüpft.
Dann habe ich im TV ein Bericht über den Antstore gesehen und festegestellt: Hey, Ameisenhaltung gibt es ja bereits und da brauch man keine riesen Anlage die man selber konstruieren muss. Ja, so war es dann um mich geschehen :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor MDANT für den Beitrag:
Unkerich
Benutzeravatar
MDANT
Halter
 

Beiträge: 211
Registriert: 21. Februar 2018, 19:06
Wohnort: Baden-Württemberg
Hat sich bedankt: 43 mal
Danke bekommen: 90 mal

Re: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen?

Beitragvon Zitrone22 » 11. Juni 2018, 12:24

Mein Cousin hat mir vor ca. 1,5 Jahren gesagt, dass man Ameisen angeblich sehr leicht halten kann. Zitat: "Klebe einfach 2 Glasscheiben dünn zusammen und setze eine Königin rein. Die fängt dann da an zu Gründen.
Das klang für mich ganz interessant und so informierte ich mich, wie man denn Ameisen halten kann. Das Ergebnis war, es ist noch viel einfacher. Man nehme ein RG mit einem Wassertank und setze eine Königin hinein
und so ... hatte ich meine erste Ameisenkolonie
Zitrone22
Halter
 

Beiträge: 217
Registriert: 16. Oktober 2017, 09:58
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 35 mal

Re: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen?

Beitragvon Kalinova » 11. Juni 2018, 17:47

Na da Hacke ich mich mal direkt mit ein, ich glaube ich hatte mich hier nie mit eingetragen :o .

Ich war schon als kleines Kind, meiner Mutter gegenüber sehr ungnädig, dabei alles Krabbelnde und Kriechende einzusammeln (in die Hosentaschen/Jackentaschen etc versteht sich). Damals war ich aber wirklich noch seeeehr Jung. :o

Das Interesse an Natur und Tieren ist mir nie verloren gegangen, eine Milbenallergie verhinderte mich beruflich in die Richtung zu orientieren. Besonders faszinierten mich die unterschiedlichen Verhaltensweisen/Überlebensstrategien. Als ich nun vor ~3 Jahren ein Buch las, in welchem Ameisen eine Rolle spielten, wenn auch sehr fantasiereich, brachte dies den Anstoß mich näher über Ameisen zu informieren.

Sehr überrascht war ich, als ich dann tatsächlich heraus fand, dass man Ameisen auch Zuhaue halten kann. So surfte ich wochenlang durchs Internet und mein Freund ahnte schon was da kommen würde, als er ständig nur Ameisen auf meinen Computerbildschirmen sah. :irre:
Ich hatte Glück, der Schwarmflug von Lasius niger stand an. Doch durch ungünstige Arbeitsschichten verpasste ich viele Schwarmflüge und kaufte mir dann letzten Endes eine Königin, eine kleine Arena und einiges an Zubehör. Vorher musste ich natürlich meinen Freund überzeugen - der überraschender weise sogar zustimmte, nachdem ich ihm erklärt habe wie das ganze funktioniert.

Die erste Königin verstarb leider nach der Winterruhe, doch erhielten ihre Töchter einen neuen Besitzer welcher sich erfolgreich an einer sozialparasitären Gründung versuchte. Nach einigen Monaten Pause kam dann doch schon eine nicht einheimische Königin zu mir. Mit Exoten wollte ich ja eigentlich noch warten. Inzwischen hat sie ein stattliches Volk auf die Beine gestellt.

Das Hobby bereitet mir nach wie vor viel Freude und ich habe in den 3 Jahren eine Menge dazu gelernt. :)

Gruß Kalinova
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Kalinova für den Beitrag:
Unkerich
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 1510
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli 2015, 12:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 1412 mal
Danke bekommen: 1937 mal

Vorherige

Zurück zu Einsteigerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder