Blutiger Anfänger mit erster Kolonie

Allgemeine Fragen und Themen über europäische Ameisenarten.

Re: Blutiger Anfänger mit erster Kolonie

Beitragvon Serafine » 11. September 2018, 01:50

Für unter 200€ (135 um genau zu sein, plus halt noch zwei Beckenverbinder/Stopfen, Fluon und Bodensubstrat) bekommst du auch ein 60x30x30-Becken inklusive Rahmen und Deckel, das dürfte dir sowohl aktuell als auch später mehr Nutzen bringen.
Momentan können sie ja wunderbar in RGs leben und ein externes Nest kann man später immernoch dazu holen, und ne große Arena wirst du früher oder später sowieso brauchen.
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1401
Registriert: 1. März 2017, 17:07
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 163 mal
Danke bekommen: 730 mal

Re: Blutiger Anfänger mit erster Kolonie

Beitragvon BenVape » 16. September 2018, 19:29

Also, der Umzug wurde am Freitag über die Bühne gebracht.
Ging soweit ganz gut, die Meisen haben sich auch recht schnell in ihrem neuen Zuhause eingelebt und scheinen sich recht wohl zu fühlen.
Aktivitäten außerhalb vom RG sind nach wie vor eher selten, aber eine kleine Minor hat sich sogar schon mal bis ins feuchte Nest getraut.
Zwei weitere Meisen sind mittlerweile auch schon geschlüpft, eine Minor und eine die ich als mittelgroße Media einordnen würde.
Beide wollten schon zu Erkundungen aufbrechen, wurden aber von ihren Artgenossinen, ähm, "höflich gebeten" dies noch zu unterlassen ;)
Aber ich schätze in ein paar Tagen, wenn ihre Exo voll ausgehärtet sind und sie voll da sind, wird die beiden nichts mehr vom Erkunden abhalten können.
Eine weitere Tote gab es leider auch noch zu beklagen (die vierte Tote isges.), aber ich vermute das war eine Nachzüglerin die ich mittels Pinzette aus dem alten Acrylformicarium fangen musste und die dann vermutlich nicht mehr als zugehörig erkannt wurde.

Wie man den Fotos entnehmen kann, hab ich mich nach reiflichen Überlegungen doch für das Messor-Starterset entschieden.
Die 200,- haben klar etwas geschmerzt im Geldbeutel, aber ich find die Zusammenstellung vom Set ganz sinnvoll und umfassend.
Zudem bin ich (noch) nicht so der Formicarienbastler, da ist mir eine vorgefertigte Lösung eher lieber.
Das Set war auch kurzfristig verfügbar, schnell bezugsfertig gemacht (ca. 1,5 Stunden), und wird für schätzungsweise eineinhalb bis 2 Jahre ausreichen.
Je nach Entwicklung kann ich dann in nem Jahr noch in Ruhe überlegen wie ich die Anlage erweitern kann bzw. will.
Ist ja dank einheitlichen Schlauch- und Verbindergrößen schnell und einfach gemacht.

Wie man sieht ist die Arena auch schön weich auf Gummi und Schaumstoff gelagert, so dass die Meisen möglichst wenig durch Erschütterungen oder Vibrationen gestresst werden.
Kletterhilfen gibts natürlich auch, in Form von einer 2mm Schnur aus Sisal die bis ins erste (trockene) Nest geht, und einem zurechtgeschnitzten Eisstiel.
Eine neue Lampe gibts jetzt auch, genauer eine 25W Glühbirne, die den Mädels mehr Licht und insbes. auch etwas mehr Wärme spendiert.
Wird ja Nachts teils schon recht kühl, nicht dass sie sich doch schon vorzeitig veranlasst sehen die noch vorh. Brut zu vernichten und in eine sehr frühe Winterruhe zu gehen.
Und, das Licht soll ihnen ein bisschen Motivation geben ihr altes RG mit der doch schon recht versifft aussehenden Watte zu verlassen und in das seit ihrem Einzug bereitgelegte neue RG umzuziehen. Das ist nämlich mit roter Folie etwas abgedunkelt, und dürfte für die Meisen eigentlich attraktiver sein als ihr altes RG.
Bislang gibts da aber keinerlei Anstalten..... :rolleyes:
20180916_183521.jpg

20180916_183454.jpg

20180916_183505.jpg
Anlage komplett

Aktuell sind wir hier so bei knapp 20 Meisen (inkl. Königin), knapp 25°C und etwa 60% Luftfeuchtigkeit (+-1 od. 2%).

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor BenVape für den Beitrag:
Erne
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 36
Registriert: 2. August 2018, 22:24
Hat sich bedankt: 15 mal
Danke bekommen: 9 mal

Re: Blutiger Anfänger mit erster Kolonie

Beitragvon Timmey91 » 16. September 2018, 19:51

Hey BenVape,

Kurze Frage von mir:
Sind bei dir in diesem Set jetzt diese „Digfix“ -Platten als Mestmaterial drin?
Mich würde mal interessieren ob die Dinger gut sind. Hab mir das jetzt schon öfter betrachtet aber würd gern mal wissen wie die sich in der Praxis bewähren.
Wenn ja könntest du ja mal darüber berichten ob das mit der Bewässerung und dem Grabverhalten der Ameisen gut funktioniert. Gibt ja scheinbar noch keine Produktbewertungen oder Erfahrungsberichte soweit ich weiß.

Liebe Grüße
Timmey91
Benutzeravatar
Timmey91
Einsteiger
 

Beiträge: 84
Registriert: 22. Dezember 2014, 12:32
Wohnort: Worms Rheindürkheim
Hat sich bedankt: 80 mal
Danke bekommen: 34 mal

Re: Blutiger Anfänger mit erster Kolonie

Beitragvon BenVape » 16. September 2018, 20:01

Hey :)

Ja, diese Digfix-Platten sind inkl. und waren sogar schon in den Nestern drin (sehr passgenau).
Laut Antstore soll das Material "ähnlich wie Blumenschaum, aber völlig unbedenklich" sein.
Und es soll nicht schimmeln können.
Ich vermute das ist ein sehr feines, geschäumtes Material mit feinem Sand.
Das hintere Nest hab ich befeuchtet, man sieht wie das Wasser ca. 5cm tief ins Material einzieht und es dunkler wird, mehr nicht.
Wie weit die Feuchtigkeit tatsächlich ins Material einzieht kann ich leider nicht sagen.
Momentan befeuchte ich garnicht mehr, meine Mädels wollen den Winter und die Zeit bis dahin offenbar in ihrem alten RG verbringen und machen noch keinerlei Anstalten graben zu wollen.

Insofern kann ich dir leider keine sonderlich umfangreichen Infos geben, außer dem was der Antstore an Infos rausrückt.
Mich persönlich würde ja insbes. interessieren ob und inwieweit die Meisen den Aushub anderweitig als Baumaterial verwenden (können).....
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 36
Registriert: 2. August 2018, 22:24
Hat sich bedankt: 15 mal
Danke bekommen: 9 mal

Re: Blutiger Anfänger mit erster Kolonie

Beitragvon Timmey91 » 16. September 2018, 20:14

Ja also wie gesagt, mich würde es sehr interessieren.
Und wenns dann erst weiteres nach der Winterruhe gibt ist das ja auch okay!
Danke für die schnelle Antwort!
Gruß
Timmey91
Benutzeravatar
Timmey91
Einsteiger
 

Beiträge: 84
Registriert: 22. Dezember 2014, 12:32
Wohnort: Worms Rheindürkheim
Hat sich bedankt: 80 mal
Danke bekommen: 34 mal

Re: Blutiger Anfänger mit erster Kolonie

Beitragvon BenVape » 19. September 2018, 09:08

Irgendwie werd ich nicht schlau aus meinen Mädels.....

Wie ich Anfangs meiner Berichte geschildert habe, waren die Meisen eigentlich von Anfang an recht aktiv.
Haben ihr Revier erkundet, haben im Sandnest gegraben, haben auf versch. Futter reagiert, haben Proteine in fast jeder Form angenommen.
Es war quasi einfach eine gewisse Aktivität erkennbar.

Seit ein paar Wochen ist da praktisch NICHTS mehr.
Fast schlagartig haben sie alle Aktivitäten eingestellt.
Derzeit nehmen sie kaum Körnerfutter (Minor-Körnermischung vom Antstore, zum Umzug letzten Freitag frisch angeboten im offenen 2ml Futterröhrchen), sie nutzen die Wassertränke praktisch garnicht (Tränke 2ml front dosierbar vom Antstore, seit einigen Wochen im Einsatz, bislang ganz gut angenommen worden, mittlerweile verdunstet das Wasser mehr als es getrunken wird), Proteine kann ich anbieten wie ich will (Eigelb, Fliegenmaden gebrüht/gefroren, Hanfsamen, Proteinpulver od. Inselten-Protein vom Antstore, Krill), sie nehmen nichts davon - obwohl sie noch Brut haben.
Appropos Brut, sie haben noch einige kleine Larven. Diese scheinen sich aber nicht wirklich weiter zu entwickeln bzw. zu wachsen.

Im Prinzip hocken die Damen den ganzen lieben langen Tag nur in ihrem alten RG (dem mit der versifften Watte und dem fast leeren Wasservorrat) und machen nichts.
Sie zeigen auch kaum Reaktion auf Wärme und Licht von der Lampe.
Auch Veränderungen der Luftfeuchtigkeit (das neue Zuhause ist ja sehr gut belüftet, drum hab ichs mal riskiert die LF auf knapp 80% zu erhöhen) gehen unbemerkt an den Damen vorbei.
Das neue RG hab ich mittlerweile mit nem Stück Karton gut abgedunkelt, trotzdem null Interesse wenn sich einmal am Tag eine Meise zu nem kurzen Kontrollgang hinreißen lässt.


Versteht mich bitte nicht falsch, das soll kein Gejammer oder irgendwie was in der Art "Meh, Messor barbarus sind ja doof" sein.
Mir ist aus Haltungsberichten durchaus bewusst dass Mb am Anfang wenig Aktivität zeigen und erstaunlich wenig Futter brauchen.
Mir ist ebenfalls bekannt dass Ameisen hin und wieder sowas wie eine Ruhephase einlegen.
Ich versteh nur die aktuelle Lage nicht so wirklich.
Sind die vielleicht sogar schon in sowas wie einer arg frühen Winterruhe, obwohl es ja selbst für Mb nicht wirklich kalt ist (aktuelle Werte 23° mit Lampe und 68%)?
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 36
Registriert: 2. August 2018, 22:24
Hat sich bedankt: 15 mal
Danke bekommen: 9 mal

Re: Blutiger Anfänger mit erster Kolonie

Beitragvon trailandstreet » 19. September 2018, 12:24

Gut, so kleine Völker haben immer mal so Phasen, wo sie grad genug, keine oder kaum Brut haben oder eben eine schöpferische Pause einlegen.
lorem ipsum covfefe

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor trailandstreet für den Beitrag:
BenVape
Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 3603
Registriert: 21. August 2013, 13:48
Wohnort: Sammaskiara
Hat sich bedankt: 1037 mal
Danke bekommen: 1122 mal

Re: Blutiger Anfänger mit erster Kolonie

Beitragvon BenVape » 19. September 2018, 13:16

Ne Schaffenspause wäre eine Erklärung, ja.
Hatten ja auch wirklich viel Stress im Gründungsjahr, die armen kleinen.
Lange Reise aus Spanien bis nach Unterfranken, Einzug in die alte Behausung (das Acryldingens), ungewohntes Futter, ein überfürsorglicher Ameisenhalter der ständig stört und nervt (mea culpa), feucht-schimmlige Wohnbedingungen in der alten Behausung, Notumzug in ne schicke, aber (noch) sehr große Behausung, etc. pp.
Und das alles binnen 8 od. 9 Wochen.
Kann schon sein dass sie das alles etwas mitgenommen hat.

Hab jetzt als vorerst letzte Maßnahme mal ihr altes RG mit roter Folie abgedunkelt, damit sie sich besser erholen können.
An Futter das verderben kann ist nur noch ein bisschen befeuchtetes Insektenprotein vom Antstore drin (nehm ich morgen raus), ansonsten nur Minor-Körnermischung und Wassertränke.
Alles schön nah beim RG-Eingang, damit sie es leicht finden und sich eher trauen da ran zu gehen.
So als kleinen Versuch hab ich ihnen, bevor ich den Deckel wieder drauf gemacht hab, noch ein Futterröhrchen mit Media-Körnermischung reingelegt.
Weil, im RG haben sie nur größere Körner gelagert (Kanarien- od. Glanzsaat um genau zu sein), aber nie Körner der Minor-Mischung.
Vielleicht sind ihnen die Körner der Minor-Mischung zu klein und den Aufwand zum schälen und knacken nicht wert?
Bisschen gefressen haben sie von der Minor-Mischung, ist ein bisschen weniger geworden im Futterröhrchen.

Und, siehe da, die Media-Mischung scheint interessant zu sein :D
20180919_130028.jpg
Wenn das Korn fast so groß wie die Minor ist, man es aber UNBEDINGT haben will - Messor barbarus in Aktion.... :-D
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 36
Registriert: 2. August 2018, 22:24
Hat sich bedankt: 15 mal
Danke bekommen: 9 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Europäische Ameisenarten & Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder