Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Themen über exotische Ameisenarten.

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon BenVape » 1. Dezember 2018, 09:50

Danke Tim :)

Wäre echt schade wenn sie es nicht schafft.
Hat mich ja auch schon einiges an Nerven gekostet und stand irgendwie von Anfang an unter keinem allzuguten Stern.
Aktuell würd ich die Chancen vielleicht auf 60:40 schätzen, 60 dafür, 40 dagegen dass das doch noch klappt.
Ärgert mich grad maßlos dass die Arbeiterin(en) wohl durch meine Nachlässigkeit entkommen und in Folge dann verstorben sind.
Wobei ich zu meiner Verteidigung sagen muss dass sie bis dahin nie erwähnenswertes Interesse an den Glasscheiben zeigten. Höchstens mal paar cm hochgeklettert, festgestellt dass es da nix interessantes gibt, und wieder versteckt. Warum die plötzlich ganz hoch klettern und dann ausgerechnet auch noch die kleine Lücke im Mossgummistreifen finden .....?

Falls es nix werden sollte, muss ich halt überlegen ob überhaupt eine andere zweite Kolonie einzieht, oder ob ichs lieber lass und bei meinen M. barbarus bleib.
Wenn dann würde ich wohl in Richtung C. nicobarensis oder ner einheimischen Camponotus tendieren.
Die sind recht idiotensicher.
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 92
Registriert: 2. August 2018, 21:24
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 46 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon BenVape » 1. Dezember 2018, 20:56

Mal so am Rande gefragt:

Wie wäre das einfangen und in ein RG verfrachten von Königin und Brut zu bewerkstelligen?
Wie kann man das möglichst sanft und schonend machen?
Tipps? Anregungen?
:)
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 92
Registriert: 2. August 2018, 21:24
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 46 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon Harry4ANT » 1. Dezember 2018, 21:28

Das sie ja in der Arena sitzt kommst du recht gut hin.

Ich habe für so etwas einen langstieligen Kaffeelöffel - mit so etwas könntest du sie behutsam "auf-löffeln". Wenn sie panisch wird und wegrennt auf dem Löffel lass sie über deine Hand rennen - keine Angst sie beißt nicht :)

Vorher bereits das RG Nest (Wassertank & Verschluss Watte) vorbereiten und dann behutsam hineinbugsieren - anschließend die Brut.
Dann Verschlusswatte drauf (nicht zu dicht wegen Luftaustausch) - ca. 2 cm breite Kammer lassen und abgedunkelt und stabil z.B. wieder in der Arena ablegen.

Im RG hat sie halt die richtigen Bedingungen für sich und die Brut - sie fühlt sich sicher, hat direkten Zugang zu Wasser und es herrscht eine entsprechend hohe Luftfeuchtigkeit.

Und dann wie gesagt möglichst nicht zu oft nachsehen.
A. octospinosus ### C. cosmicus ### T. nylanderi ### C. nicobarensis ### P.megacephala ### A. gracilipes ### M. barbarus ### C. japonicus ### C. fellah

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
BenVape
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1111
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 193 mal
Danke bekommen: 739 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon BenVape » 2. Dezember 2018, 00:04

Harry4ANT hat geschrieben:Das sie ja in der Arena sitzt kommst du recht gut hin.

Ich habe für so etwas einen langstieligen Kaffeelöffel - mit so etwas könntest du sie behutsam "auf-löffeln". Wenn sie panisch wird und wegrennt auf dem Löffel lass sie über deine Hand rennen - keine Angst sie beißt nicht :)

Vorher bereits das RG Nest (Wassertank & Verschluss Watte) vorbereiten und dann behutsam hineinbugsieren - anschließend die Brut.
Dann Verschlusswatte drauf (nicht zu dicht wegen Luftaustausch) - ca. 2 cm breite Kammer lassen und abgedunkelt und stabil z.B. wieder in der Arena ablegen.

Im RG hat sie halt die richtigen Bedingungen für sich und die Brut - sie fühlt sich sicher, hat direkten Zugang zu Wasser und es herrscht eine entsprechend hohe Luftfeuchtigkeit.

Und dann wie gesagt möglichst nicht zu oft nachsehen.


Danke Harry :clap:
Die Idee mit dem Kaffeelöffel ist nicht schlecht :)
Hatte selber den Gedanken eine kleine Kelle zu nehmen, die vorsichtig unter Königin und Larven zu schieben und so Chefin und Brut zu verfrachten, war mir aber nicht ganz sicher wegen den doch sehr empfindlichen (und aktuell SEHR wertvollen) Larven.....

Die Sache ist jetzt folgende, ein Bekannter den ich über Instagram kenne würde seine C. nicobarensis für nen schmalen Taler abgeben wollen.
Kleine Kolonie, Königin mit etwa 30 Arbeiterinnen, also schon einigermaßen robust.
Da die "Rufis" ja doch sehr auf der Kippe stehen, und ich ehrlich gesagt keine allzugroße Hoffnung mehr habe dass das ein gutes Ende nimmt, beißt der Gedanke an die nicobarensis halt doch arg...... :rolleyes:
Die nicos sind ja relativ ähnlich zu den rufipes, so von Größe, Haltungsbedingungen und Verhalten her.

Jetzt wäre meine Idee dass ich beim Antstore ein neues, kleines Becken besorg (Arena mit 20x10x10cm), das für meine C. rufipes Königin herricht (nur bisschen Buchenspäne, vielleicht aus Korkstücken bisschen eine Versteckmöglichkeit basteln, sonst nichts), das abdunkel, angem. beheize und die Königin da drin die "1,5te Gründung" versuchen lass.
Das Formicarium in dem sie jetzt sitzt würde ich dann ausräumen, sauber machen und für die C. nicobarensis herrichten, u.a. mit einem Nesteinsatz aus Kork (die mögen ja nicht in Sand-Lehm buddeln).
Hätte den Vorteil dass doch bisschen was zu beobachten da ist über den Winter, und eine zweite Kolonie ist ja nicht verkehrt..... ;)
Falls es meine rufipes doch nicht schaffen sollte, kann die Königin da drin ihr Gnadenbrot fristen (sie zu erlösen würd ich kaum übers Herz bringen), oder ich kann die kleine Arena gut anderweitig verwenden, entweder für meine M. barbarus oder eben für die C. nicobarensis, je nach dem wo halt eher Bedarf herrscht.
Sollte es die rufipes doch schaffen, kann ich ja entscheiden ob ich evtl. eine Kolonie abgeb, oder ob vielleicht doch Platz geschaffen werden kann für 3 Kolonien.


Was meint ihr?
Klingt das sinnvoll mit der kleinen Arena....?
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 92
Registriert: 2. August 2018, 21:24
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 46 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon Harry4ANT » 2. Dezember 2018, 01:17

Bevor du da jetzt Geld ausgibst:
Für deine C. rufipes Königin brauchst du aktuell überhaupt keine Arena. Das RG kannst du geschlossen überall ablegen erstmal.
Wenn die Gründung 2.0 klappt kannst du das RG dann in eine provisorische Arena platzieren, z.B. eine Frischhaltedose oder Plastikbox mit etwas Sand - du hast dann immer noch Wochen/Monate Zeit für ein neues Nest & Arena.

So eine 20x10 Arena macht weder für C. nicobarensis, noch für M. barbarus groß Sinn - wäre höchstens was per langem Schlauch als Kornkammer oder zum Anbieten von Lebendfutter wenn die Kolonie etwas größer ist.

Denk dran, dass sowohl die M. barbarus als auch ggfl. die nicobarensis enorme Ausmaße annehmen.
C. rufipes wird wohl auch recht groß, aber eher etwas langsamer als nicobarensis.
A. octospinosus ### C. cosmicus ### T. nylanderi ### C. nicobarensis ### P.megacephala ### A. gracilipes ### M. barbarus ### C. japonicus ### C. fellah

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
BenVape
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1111
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 193 mal
Danke bekommen: 739 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon BenVape » 2. Dezember 2018, 01:47

Harry4ANT hat geschrieben:Bevor du da jetzt Geld ausgibst:
Für deine C. rufipes Königin brauchst du aktuell überhaupt keine Arena. Das RG kannst du geschlossen überall ablegen erstmal.
Wenn die Gründung 2.0 klappt kannst du das RG dann in eine provisorische Arena platzieren, z.B. eine Frischhaltedose oder Plastikbox mit etwas Sand

Richtig, Arena braucht sie keine.
Allerdings wäre eine Heizung schon sinnvoll, was mit Plastikbox schwierig wird. ;)


Harry4ANT hat geschrieben:Denk dran, dass sowohl die M. barbarus als auch ggfl. die nicobarensis enorme Ausmaße annehmen.
C. rufipes wird wohl auch recht groß, aber eher etwas langsamer als nicobarensis.

Da hast du recht.
Hab mir gerade den bebilderten Bericht zu den C. nicobarensis von Erne auf seiner HP durchgeschaut (dafür an dieser Stelle nochmals vielen Dank, Erne :) ).
Das hat mich zum Überdenken der Idee gebracht.....
Einerseits ist eine große, stabile und robuste Kolonie ja was wirklich tolles.
Und 30 Taler für eine Königin mit 30+ Arbeiterinnen ist praktisch geschenkt.
Aber, da die nicos ja wirklich RIESIGE Kolonien bilden können, ist die Idee damit hinfällig.
Schade irgendwie, aber im Endeffekt muss man realistisch bleiben und einsehen dass es unvernünftig wäre.

Somit bleibt es bei dem Plan dass ich die C. rufipes Königin erstmal lass wo sie ist, sie so gut wie möglich versorge und dann in 2 Wochen schau wie der Stand der Dinge ist und ob es noch Sinn macht.

Jedenfalls erstmal vielen lieben Dank für deine Antworten und deine Expertise, Harry :) :beer: :)
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 92
Registriert: 2. August 2018, 21:24
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 46 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon Harry4ANT » 2. Dezember 2018, 02:18

Allerdings wäre eine Heizung schon sinnvoll, was mit Plastikbox schwierig wird. ;)


Geht eigentlich recht gut - etwas Sand oder Kies als Bodensubstrat und unter das Becken eine einstellbare Heizmatte (kostet ca. 6€), am besten nicht direkt unter das RG sondern etwas seitlich daneben, deutlich runter reduzieren über das Einstellrad und die Heizmatte etwas im Freien überstehen lassen. Mit einem Thermometer am Boden die Wunsch Temperatur einstellen.

Im RG darf es nicht zu warm werden - da muss man ziemlich aufpassen bei jeder Form von Beheizung.

Die einstellbare Heizmatte kannst du dann später auch für das nächste Nest verwenden - egal ob Ytong, 3D Best, Farm, Erdnest ...eine Heizmatte reicht für eine mehrer Tausend Damen starke Kolonie.

Arena reicht deine Raumtemperatur für die meisten Arten.
A. octospinosus ### C. cosmicus ### T. nylanderi ### C. nicobarensis ### P.megacephala ### A. gracilipes ### M. barbarus ### C. japonicus ### C. fellah
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1111
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 193 mal
Danke bekommen: 739 mal

Re: Camponotus rufipes - Meine zweite Kolonie

Beitragvon Timmey91 » 10. Dezember 2018, 20:11

Hey BenVape,

Nur mal so aus Interesse:

Hat sich bei dir noch was ergeben? Ich hoffe wirklich für dich das deine Königin es noch schafft!

Liebe Grüße
Tim

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Timmey91 für den Beitrag:
BenVape
Benutzeravatar
Timmey91
Halter
 

Beiträge: 145
Registriert: 22. Dezember 2014, 11:32
Wohnort: Worms Rheindürkheim
Hat sich bedankt: 232 mal
Danke bekommen: 106 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder