Camponotus turkestanus Haltungsbericht

Unterfamilie: Formicinae

Camponotus turkestanus Haltungsbericht

Beitragvon TheDravn » 5. Januar 2019, 00:44

Da ich heute als Weihnachtsgeschenk eine kleine Gründungskolonie der Art Camponotus turkestanus von einer Freundin bekommen habe und es dazu nahezu kaum Haltungsberichte gibt, mache ich mal einen um die Entwicklung festzuhalten und um eventuell anderen bei ihrer Recherche zu helfen.

Grundinformationen:

https://www.antstore.net/shop/de/Ameise ... tanus.html

Camponotus turkestanus ist eine asiatische Ameisenart, dessen Königin in einem breiten Farbvarianz von Schwarz und Orange vorkommt. Laut meiner Recherche bildet diese Art kleine Kolonien von wenigen 100 Arbeiterinnen aus, dies und ihre Färbung macht sie wohl eine zu den interessanteren Arten.
Bezüglich der Winterruhe sollte man sich vorher informieren, woher die Königin kommt, denn je nach Herkunfstort kann eine längere Winterruhe wie bei der Lasius Niger möglich sein, eine verkürzte wie bei südeuropäischen Messor Barbarus oder wie bei meiner, gar keine Winterruhe.

Wie komm ich darauf das meine Kolonie keine Winterruhe hält, nun ich kenn ihren Herkunftsort noch nicht, diesen muss ich noch über die Freundin, beim Onlineshop erfragen. Jedoch besteht die Kolonie aus 3 Arbeiterinnen, 1 Puppe, ~6 Larven und paar Eier, da ein breites Spektrum an Brut vorhanden ist, gehe ich davon aus, das die Kolonie keine Winterruhe hält, auch ihre Aktivität spricht dagegen.


Zur Kolonie:
Sie besteht, wie bereits erwähnt, aus 3 Arbeiterinnen, 1 Puppe, ~6 Larven und paar Eiern. Als sie heute ankamen, war keine Transportleiche vorhanden und die Ameisen waren putzmunter, mit dabei war etwas Bodengrund, leider in einer etwas unpassender Farbe, ein heller Bodengrund bei hellen Ameisen ist nicht gerade vorteilhaft beim beobachten. Aber da ich keinen anderen zur Verfügung habe und man einem geschenkten Gaul nicht ins Maul schaut, hab ich ihn trotzdem erstmal verwendet.

Leben tun sie im Moment noch in ihrem Reagenzglas in einer kleinen Tupperdose, das Reagenzglas ist ungüstiger Weise recht groß für die Dose, aber sollte ihren Zweck erstmal erfüllen, bis der kleine Wassertank leer ist, wird die Kolonie dort drin bleiben um den Lieferstress nicht noch mehr zu steigern. Desweiteren beheiße ich ein Drittel der Dose mit einer Heißmatte.

Kaum als ich das Reagenzglas geöffnet und ins neue Heim gelegt habe, liefen sofort 2 der 3 Arbeiterinnen raus und erkundeten die neue Heimat. Da mir das aber doch sehr überstürzt und hektisch vorkam, hab ich ihnen direkt eine Honiglösung und ein kleines Heimchen angeboten, beides wurde aber bisher nicht beachtet.
Auch die Königin hat kurz rausgeschaut, ist aber dann wieder fix zu ihrer Brut gelaufen. Was mir aufgefallen ist, die Arbeiterinnen die außerhalb des RG rumlaufen, stoppen hin und wieder und machen "Männchen", sie stellen sich auf ihr letztes Beinpaar und strecken Körper samt Thorax in die Luft, ist ganz süß anzuschauen, auch wenn mir der Sinn dahinter nicht erschließt.

Zum Abend hin wurde angefangen kleine Mengen des Bodengrunds ins RG zu schleppen, wahrscheinlich wollen sie es zu bauen bzw. den Eingang verkleinern. Mehr gibt es noch nicht zu berichten, sobald sich etwas neues tut oder ein paar schöne Schnappschüsse entstanden sind, werde ich sie hier mit euch teilen.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor TheDravn für die Beiträge (total 2):
AmeisenstarterFraaap
Benutzeravatar
TheDravn
Einsteiger
 

Beiträge: 86
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Hat sich bedankt: 6 mal
Danke bekommen: 49 mal

Re: Camponotus turkestanus Haltungsbericht

Beitragvon TheDravn » 7. Januar 2019, 18:44

Mal ein kleines Update

Ich bin vom beheizen mithilfe der Heizmatte weggegangen, nicht weil es zu warm wurde, sondern weil die Luftfeuchtigkeit zu hoch würde im RG. Es hat sich etwas Kondenswasser gebildet und die Königin ist mit der Brut vor dem Wasser "geflüchtet" sie hockt genau dort, wo das Kondenswasser aufhört. Daher hab ich gezwungenermaßen die Heizung etwas mehr aufgedreht um auf mehr als 20° im Raum zu kommen.
Leider wurde wohl die Puppe gefressen, ich vermute Mal aufgrund vom Liefer und Umzugsstress, die Larven und Eier sind aber noch vorhanden.
Mit etwas Hilfe haben die 3 Arbeiterrinnen das RG zum Großteil zugebaut und seitdem haben diese sich beruhigt, nur noch Nachts, wenn ich Mal aufs Klo musste, hat man 1 oder 2 außerhalb gesehen.
Da die zerteilten Heimchen weiterhin komplett ignoriert würden, habe ich heute in einem Zoofachhandel Fruchtfliegen besorgt, da laut mehreren Foren diese gut bei Jungkolonie funktionieren und es stimmt. Nachdem ich es irgendwie geschafft habe ein paar der Fliegen zu töten, ohne das ganze Zimmer mit denen zu verseuchen, würden diese ins RG getragen, nachdem sie entdeckt wurden und die Königin knabbert fleißig daran.

Wie macht ihr das denn mit den Fruchtfliegen? Ich hab ein paar in eine Schale gekippt und mit einem Finger zerdrückt. Ich hab auch gesehen das der Zoofachhandel Bienenlarven hat, hat wer mit denen Erfahrungen gemacht? Wird sowas gut angenommen?
IMG_-bbblvd.jpg
2 Arbeiterinnen beim zubauen des RGs

Hier der Links zum Diskussionsthema -> diskussion-zum-haltungsbericht-camponotus-turkestanus-t59218.html
Benutzeravatar
TheDravn
Einsteiger
 

Beiträge: 86
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Hat sich bedankt: 6 mal
Danke bekommen: 49 mal

Re: Camponotus turkestanus Haltungsbericht

Beitragvon TheDravn » 12. Januar 2019, 17:20

Als ich heute vom Spaziergang wiedergekommen bin, hab ich gesehen das die Königin ins andere RG umgezogen ist, welches ich vor ein paar Tagen bereitgestellt hatte, da im alten RG das Wasser milchig wurde und das ganze auch anfing unschön zu riechen. Jetzt hab ich einen besseren Einblick auf das ganze, insgesamt sind 3 Larven vorhanden und die Eier? Als ich das letzte Mal nachgesehen hab, war ein kleines Eierpaket von ca. 5 Eiern da, von denen fehlt jede Spur, was mir ein wenig Sorgen bereitet. Denn im Zusammenhang das nur am Montag ein paar Fruchtfliegen angenommen wurden und bisher sonst nichts, hab ich die Befürchtung das irgendwas nicht stimmt.
Vielleicht tauchen sie ja noch auf, das alte RG lass ich noch ~2 Tage drin liegen, in der Hoffnung das dort die Eier irgendwo liegen und ich sie nur nicht sehe. Fruchtfliegen werden auch weiterhin angeboten, bei der nächsten Fütterung werde ich es mal mit frischen versuchen anstatt mit eingefrorenen, vielleicht findet das mehr Gefallen als die Tiefkühlkost.
Benutzeravatar
TheDravn
Einsteiger
 

Beiträge: 86
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Hat sich bedankt: 6 mal
Danke bekommen: 49 mal

Re: Camponotus turkestanus Haltungsbericht

Beitragvon TheDravn » 26. Januar 2019, 17:29

Mal ein kleines Update, die Eier sind leider nicht wieder aufgetaucht, aber sie hat 2 neue gelegt was mich etwas zuversichtlicher macht, das die Haltungsparameter jetzt in etwa stimmen. Ich halte sie bei ca. 25° mit ständigen Zugang zu Zuckerwasser und frischen Fruchtfliegen, da die Larven auf die doppelte Größe im Vergleich zum letzten Statusupdate erreicht haben und die Tatsache das Eier gelegt wurden, scheint es der Kolonie gut zu gehen.

Es dürfte auch nicht mehr lange dauern, bis die 3 Larven zu Puppen werden. Eine interessante Beobachtung konnte ich zudem machen, Aufgrund das die Arbeiterrinnen Gelblich Durchsichtig sind, kann man sehen daß sie im Gaster einen dunklen Fleck haben, sind das deren Ausscheidungen oder ist das der Sozusagen gefüllt mit Fruchtfliegen? Vielleicht kann mir da jemand Licht ins Dunkle bringen.

Diskussionsthread: diskussion-zum-haltungsbericht-camponotus-turkestanus-t59218.html
Benutzeravatar
TheDravn
Einsteiger
 

Beiträge: 86
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Hat sich bedankt: 6 mal
Danke bekommen: 49 mal


Zurück zu Camponotus (exotisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder