Neues Nest für Messor barbarus

Bauanleitungen, Einrichtungen, Zubehör, Fototechnik, Geräte, Ideen und Hilfe.

Neues Nest für Messor barbarus

Beitragvon MDANT » 8. Februar 2019, 19:37

Hallo zusammen,
meine Messor barbarus sollen, wenn die Winterruhe beendet ist, ein neues Nest bekommen. Meine Gedanken habe ich vor geraumer Zeit schon einmal geteilt, finde den passen Thread aber nicht mehr.
Mittlerweile habe ich das Ganze aber etwas genauer geplant, geschaut was ich an Materialien wie und wo in welcher Größe bekomme und eine maßstabsgetreue Skizze angefertigt.

Der Grundgedanke ist, ein Ytong-Stein mit der Größe 46x20x5 cm, der einen Betonmantel bekommt.

Als Basis dient folgendes Video:
https://www.youtube.com/watch?v=S31RNaiYOq8

Hier erstmal 3 Bilder mit der Skizze:
Bild 1: das komplette Nest
Bild 2&3: einzelne Teile, falls man auf Bild 1 nicht alles erkennt

15.jpg


16.jpg


17.jpg


- Auf den Bildern ist der Ytong grau dargestellt und der Betonmantel (3cm dick) blau dargestellt

- Es entstehen 7 Kammern (rote Zahlen) mit der Größe 4x13cm (Kammer 7 etwas kleiner)

- Die Kammern und Gänge werden mit einem Bohrer und Stechbeutel etc. ca.2cm in den Ytong gebaut. Die Kanten sind also nicht ganz so akkurat wie auf der Skizze, gibt dem ganzen aber dann auch ein natürlicheres Aussehen

- Zwischen Kammer 1 und 2 gibt es eine für die Ameisen unzugängliche Kammer mit Seramis. Die Kammer kann von außen mit einer Kanüle bewässert werden, ergo sind so Kammer 1&2 feuchter als Kammer 3-7

- Über Kammer 1&2, ggf.auch über 3 soll später meine Heizmatte liegen

- Zugang erhalten die Ameisen über einen Schlauch gegenüber von Kammer 4

- Parallel zu dem Schlaucheingang soll es noch eine Belüftung geben, diese ist mit einem Drahtgeflecht versperrt

- Kammer 4-7 sollen zu Beginn mit Sand-Lehm Mischung gefüllt sein, somit haben die Ameisen erstmal nur die Kammer 1-3 und können bei Bedarf weitere Bereiche erschließen

- Geplant war das Ganze mit einer Plexiglasscheibe abzudecken. Die ersten Rückmeldungen dich ich damals bekommen habe waren, dass Plexiglas sich bei Feuchtigkeit verzieht und die Ameisen das verkratzen, das Ganze also eher ungeeignet ist. Ich habe nun eine Scheibe aus Hobbyglas (Polysterol) gefunden, welche auch in Feuchträumen eingesetzt werden kann. Diese Scheibe hat die Maße 50x25 cm, steht also auf allen Seiten 2 cm über den Ytong hinaus. Befestigt werden soll die Scheibe über Dübel, die in dein Betonmantel eingegossen werden. Deshalb auch die Breite des Betonmantels von 3 cm. 2 cm für die Scheibe und 1 cm Rand

- Derzeit wohnen die Ameisen in einer Glasfarm mit Sand-Lehm Mischung. Die Farm ist über einen 10mm Schlauch mit der Arena verbunden. In diesen Schlauch möchte ich mittig eine Y-Verbindung einbauen und zu einen Zugang zum neuen Nest bauen

Soweit mal mein Plan, jetzt brauch ich eure Hilfe:

1.) Eure Meinung. Passt das soweit oder sind da eklatante Planungsfehler/Schwachstellen oder gibt es Verbesserungen/Optimierungen?

2.) Schlauch zum Nest:
2.1 Was für einen Innendurchmesser würdet ihr wählen (10 mm wie besser geht ja, aber bei viel Verkehr eig. zu eng)?
2.2 Wie schließe ich den Schlauch an den Ytong an. In den Betonmantel wird er ja gegossen, aber habt ihr einen Tipp, wie ich den Schlauch am besten mit dem Ytong verbinde? Freiliegende Schlauchenden werden ja wohl von Messor barbarus angefuttert….
2.3. Beim Antstore habe ich nur Y-Verbinder gesehen, die jeweils den gleichen Schlauch-Innendurchmesser verbinden. Ich will ja aber später vermutlich von 10mm auf einen größeren Durchmesser. Gibt es da passende Verbindungen?

3.) Die Belüftung: Der Belüftungszugang soll mit einen Drahtgeflecht verschlossen werden. Auch hier gibt es beim Antstore mehrere Materialien und Maschenweiten.
3.1 Welche Maschenweite und welches Material würde ich für Messor barbarus nehmen (also was können die nicht durchbeißen)
3.2 Das Drahtgeflecht möchte ich eig. auch in den Betonmantel einarbeiten, damit die Ameisen sich nicht drum herum beißen können. Gibt es Ideen, wie ich das Geflecht am besten in den Beton integriere?
3.3 Soll ich noch einen weiteren Belüftungszugang einbauen? Wenn ja wo?

4.) Abdeckung: Abgedeckt werden soll die ganze wie gesagt mit dem Hobbyglas/Polysterol. Funktioniert das oder hab ich hier auch das Problem mit dem Verziehen bei Feuchtigkeit und Kratzanfälligkeit. (Ansonsten wäre meine Alternative unter das Hobbyglas noch eine echte Glasscheibe mit den Maßen des Ytongs zu legen. Somit habe ich echtes Glas als direkte Kontaktfläche und darüber das Polysterol, da ich dieses leichter bohren und verschrauben kann)

5.) Lebensdauer: Was schätzt ihr, wie lange ich dieses Nest etwa nutzen kann?
Zum einen mit Blick auf 5.1 „hygienisch“ vertretbar und 5.2 wie lange es platztechnisch etwa reichen sollte (Die Kolonie kommt jetzt aus der ersten Winterruhe, geht also in die 2. Saison)


Vielen Dank im Voraus für die ganzen Rückmeldungen. Solltet ihr was nicht erkennen können oder Rückfragen haben immer her damit!
Sobald die offenen Punkte geklärt sind, werde ich mich vermutlich zeitnah ans bauen machen und wahrscheinlich auch einen kleinen Baubericht erstellen
Benutzeravatar
MDANT
Halter
 

Beiträge: 238
Registriert: 21. Februar 2018, 19:06
Wohnort: Baden-Württemberg
Hat sich bedankt: 51 mal
Danke bekommen: 94 mal

Re: Neues Nest für Messor barbarus

Beitragvon ReliAnt » 9. Februar 2019, 17:15

Hallo MDANT,

kann mich an Deinen Plan erinnern und finde Deine Idee gerade für Messor sehr interessant.
Beim Lesen Deiner Zeilen habe ich verstanden, dass Du zwischen Hobbyglas und Plexiglas unterscheidest und da fühl ich mich dazu berufen, Dir etwas zu schreiben:

Das ist chemisch nahezu identisch - Plexiglas ist nur der Markenname, den andere nicht verwenden dürfen.
Mit dem Material passiert das gleiche: Es lagert Feuchtigkeit ein und quillt Lokal dann leicht auf ohne dass du das optisch siehst, bis eben auf die Spannungen die den Kunststoff dann nicht mehr eben machen oder reißen lassen können.

Also wenn Du um Rückmeldung bittest, dann ist meine: nimm echtes Glas, da hast du länger Freude dran.
Insbesondere bei einem solch gut durchdachten und hochwertigen Design.

Viele Grüße

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor ReliAnt für den Beitrag:
MDANT
Benutzeravatar
ReliAnt
Halter
 

Beiträge: 218
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnungen: 1
Mai (1)
Hat sich bedankt: 129 mal
Danke bekommen: 205 mal

Re: Neues Nest für Messor barbarus

Beitragvon MDANT » 10. Februar 2019, 13:32

Hallo ReliAnt,

danke für deine Antwort.
Ich meine mich dunkel daran zu erinnern, dass ich damals die Rückmeldung bekommen zu haben, dass ich nicht "einfach eine Plexiglasscheibe" nehmen soll, sondern Bastelglas.
Da ich nun das "Hobbyglas" gefunden habe mit dem Hinweis, dass dieses auch in Feuchträumen genutzt werden kann, hatte ich gehofft, das passt soweit.

Danke für die Richtigstellung.

Ein weiterer Punkt für das Hobbyglas/Polysterol ist die Verarbeitung.
Da ich die Scheibe ja in den Beton schrauben möchte, brauch ich dementsprechend (viele) Bohrlöcher in der Scheibe.
Passende Bohrer für Polysterol habe ich. Glasbohrer müsste ich extra kaufen. Zumal bekomme ich die Polysterolscheibe für 5,30€ im Baumarkt um die Ecke, falls etwas beim bohren schief gehen sollte. Eine passende Glassscheibe habe ich bisher nur online für 10-15 € gefunden. Zwar kann ich mir hier schon Löcher bohren lassen, da zahle ich aber pro Loch 7,50 €. Ich bin also ganz schnell bei einem Preis von 70-100 € nur für die Scheibe. Das steht also in keinerlei Verhältnis.
Nicht falsch verstehen, ich bin dankbar für deinen Hinweis und möchte mich nicht gegen die Scheibe aus Echtglas wehren, ich bin nur am überlegen, was ich da am besten an Stelle machen kann. Deswegen auch die Idee, unter die Polysterolscheibe die Echtglasscheibe zu packen.

Ich habe dafür auch mal eine Skizze angefertigt, wie ich mir das vorstelle (dabei ist alles maßstabsgerecht außer die Dicke der Scheiben):

18.jpg


Aus meiner Sicht entstehen dabei folgende Vorteile:
- der direkte Kontakt zu den Ameisen zur Feuchtigkeit ist an der Scheibe aus Echtglas
- die Polysterolscheibe hab ich zum bohren/befestigen

Auch zum Thema Schlauchbefestigung und Belüftung sind mir mittlerweile neue Ideen gekommen:
Die Kupferrohre die man im Baumarkt eig. für Heizungen bekommt.

Der Plan: Ein Kuperrohr mit Innendurchmesser 18 mm und einer Wandstärke von 1 mm hat also einen gesamt Durchmesser von 20 mm. Wenn ich nun so ein Stück in den Ytong stecke und den rest einbetoniere, so dass das Rohr ein paar cm raus steht, dann kann ich dann einen Schlauch mit Innendurchmesser 20 mm aufstecken.

Bei der Belüftung würde ich zwei Stücke von dem Rohr nehmen, das Drahtgeflecht provisorisch zwischen die beiden Rohrenden löten und dann das Rohr mit einbetonieren.

Soweit meine Gedanken.
Freue mich über weiter Rückmeldungen, sind ja noch genug "Baustellen" offen :p
Benutzeravatar
MDANT
Halter
 

Beiträge: 238
Registriert: 21. Februar 2018, 19:06
Wohnort: Baden-Württemberg
Hat sich bedankt: 51 mal
Danke bekommen: 94 mal

Re: Neues Nest für Messor barbarus

Beitragvon Basti87 » 11. Februar 2019, 10:34

Ich würde dir aber auch zu Echtglas empfehlen.
Nen satz Glasbohrer auf ebay kostet 12 Euro.
Benutze ich selber schon seit über ein Jahr.
Glas bohren ist garnet so schwer wie man denkt.
Hatte früher auch oft das hobbyglas benutzt und mich später drüber geärgert das ich es benutze.
Gruß Basti

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Basti87 für den Beitrag:
MDANT
Basti87
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 557
Registriert: 9. Januar 2017, 12:26
Auszeichnungen: 1
Februar (1)
Hat sich bedankt: 275 mal
Danke bekommen: 396 mal

Re: Neues Nest für Messor barbarus

Beitragvon MDANT » 11. Februar 2019, 16:32

Hallo Basti87,

danke auch für deine Rückmeldung.
Nach den bisherigen Rückmeldungen nehme ich mit, dass ich auf jeden Falls Echtglas verwenden werde.
Was hälst du, Basti87, den von der Variante die ich gedacht habe, mit dem zwei Glasplatten (Echtglas und Polysterol)?

Wie schon beschrieben ist ein Problem bisher die Verfügbarkeit.
Für den Fall das etwas schief gehen sollte, kann ich wie gesagt eine Polysterolplate innerhalb einer Stunde im Baumarkt holen.
Bei dem Echtglas tue ich mir bisher schwer.
Alles was ich bisher gefunden habe sind Glasplatten nach Maß online beginnend bei etwa 15 €. Die haben aber eine Lieferzeit von 1- bis mehrere Wochen.
Bekomme ich Glasplatten nach Maß auch im Baumarkt? Habe online dazu nicht gefunden.
Und hat jemand Erfahrungen, was so etwas beim einem Glaser kostet?

Lg und danke :)
Benutzeravatar
MDANT
Halter
 

Beiträge: 238
Registriert: 21. Februar 2018, 19:06
Wohnort: Baden-Württemberg
Hat sich bedankt: 51 mal
Danke bekommen: 94 mal

Re: Neues Nest für Messor barbarus

Beitragvon Harry4ANT » 11. Februar 2019, 16:40

Ich selber verwende zwar ganz gerne Plexiglas aber schau mal in Ebay, Amazon usw. nach Bilderrahmen - die gibt es sehr günstig in fast allen Maßen mit Echtglas.
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1400
Registriert: 8. Dezember 2016, 22:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 254 mal
Danke bekommen: 918 mal

Re: Neues Nest für Messor barbarus

Beitragvon Basti87 » 11. Februar 2019, 18:14

Glaser ist zu teuer. Die wollten bei mir für nen 40x30x10 cm farm fürs Glas 90 Euro haben :andiewand:
Bei ebay beziehe ich auch immer mein Glas.
Musste dich mal durchforsten zb deinglasshop dort ist der günstigste wo ich es immer kaufe.
Ja ist etwas teurer als plexyglas aber sieht 1000mal schöner aus und man kann mehr mit machen.

Den Sinn von 2 Scheiben hab ich noch nicht ganz verstanden. :huh:


Wie groß soll denn die Scheibe sein?
Kleiner Tipp noch falls du Glas nimmst und willst das es zu fast 100% aufliegt ohne das ne Ameise durch passt.
Zb bei ein ytong Nest, bestreiche alles was mim Glas in Verbindung kommt mit Gips.
Danach Schleifpapier auf ein Tisch kleben und den Stein Plan schleifen.
So mache ich das. Passen noch nicht mal nen Carebara diversa Arbeiterinnen durch.
Danach schneide ich mir Alu-Winkel zurecht klebe 1 auf das Glas und die restlichen 3 auf den ytong.
So kann ich sie aufschieben falls was ist und ich an das Nest muss.
Sieht dann aus wie ein Bilderrahmen drum herum.
Und im sichbereicht ist keine schraube oder klebestelle.

Ebay : https://www.ebay.de/itm/Glas-nach-Mas-F ... ogqRztg_5g
Recht günstig 20x60x 4mm

Gruß Basti.

PS. Fertige auf Wunsch auch Nester her. :D
Basti87
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 557
Registriert: 9. Januar 2017, 12:26
Auszeichnungen: 1
Februar (1)
Hat sich bedankt: 275 mal
Danke bekommen: 396 mal

Re: Neues Nest für Messor barbarus

Beitragvon Harry4ANT » 11. Februar 2019, 18:27

Ja ist etwas teurer als plexyglas aber sieht 1000mal schöner aus und man kann mehr mit machen.


Wo liegt der optische Unterschied zwischen einem Plexiglas und einem Glas? Also ich habe hier noch Eigenbau Nester mit Abdeckung aus Plexi und welche aus Glas - ohne dran zu klopfen kann ich die nicht unterscheiden.
Und leichter bearbeiten (bohren, Fräsen, Schneiden ...) lässt sich das Plexi zweifellos ;)

Es gibt hochwertige Plexi mit einer kratzfesten Oberfläche - nicht das dünne Bastelglas aus dem Baumarkt. Wobei das auch mal ganz praktisch ist wenn man nur mal eine kleiner Abdeckung oder so "basteln" will.
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1400
Registriert: 8. Dezember 2016, 22:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 254 mal
Danke bekommen: 918 mal

Nächste

Zurück zu Technik & Basteln

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder