Diskussion zu Camponotus japonicus von BenVape

Themen über exotische Ameisenarten.

Re: Diskussion zu Camponotus japonicus von BenVape

Beitragvon Serafine » 8. Februar 2019, 14:24

Mal ganz ehrlich, es sind Camponotus, was habt ihr erwartet? Das sind vielleicht 5-10 Ameisen, mit einem kleinen Häufchen Brut, das zwei Monate braucht um sich von Eiern zu Ameisen zu entwickeln - allein die Verpuppungsphase in der die Brut Null frisst dauert 3-4 Wochen (meist wird da schon der nächste Satz Eier gelegt, aber die fressen ja erstmal auch nichts).
Was sollen die denn bitte machen, außer dasitzen und der Brut beim wachsen zusehen? Ein halbes Dutzend Ameisen auf quasi-standby verbraucht vielleicht einen Tropfen Zuckerwasser pro Woche, da müssen die nicht ständig durch die Arena wuseln und Nachschub ranschaffen.
Wenn das erstmal ein paar Hundert sind werden die schon noch aktiver.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für die Beiträge (total 3):
GrinoshTimmey91Kuemmerz
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1864
Registriert: 1. März 2017, 17:07
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 308 mal
Danke bekommen: 1144 mal

Re: Diskussion zu Camponotus japonicus von BenVape

Beitragvon antman1000 » 10. Februar 2019, 20:06

Das macht mir Mut! Danke!
Wir müssen einfach abwarten und der Natur ihren Lauf lassen.
Geduld!


Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
antman1000
Einsteiger
 

Beiträge: 15
Registriert: 21. Dezember 2018, 21:11
Hat sich bedankt: 11 mal
Danke bekommen: 2 mal

Re: Diskussion zu Camponotus japonicus von BenVape

Beitragvon BenVape » 16. Februar 2019, 12:37

Ich darf Neuigkeiten vermelden :)

Proteine werden noch immer nur sparsam angenommen.
Biete ihnen etwa alle anderthalb Tage zwei von den gefrorenen Fruchtfliegen (Drosophila hydei) an, vielleicht zweimal die Woche nehmen sie sich davon eine.
Mir scheint dass die Beute fast immer erstmal eingetragen, dann aber wieder zurückgebracht wird. Denn, die Fliegen liegen beim Nachschauen immer anders im Napf als ich sie serviert hab.

Eine Tote habe ich vorhin leider entdeckt.
Da es die m.W. nach erste Tote ist, mach ich mir da allerdings noch keinen Kopf drum.
Schade isses dennoch.

Aaaber, als ich noch so die tote Arbeiterin von außen begutachte, kommen nacheinander zwei andere aus dem Tonröhren-Nest gekrabbelt.
Nicht agressiv oder verteidigungsmäßig, sondern fast schon demonstrativ gechillt.
Haben sich ganz gemütlich bisschen vor dem Nesteingang umgeschaut, und sind dann in aller Seelenruhe wieder in ihr Nest gekrabbelt. :)
Vermutlich hockt immer eine genau am Nesteingang und beobachtet, hat mich dann bemerkt und wollte nur mal schauen ob alles i.O. ist.
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 121
Registriert: 2. August 2018, 22:24
Hat sich bedankt: 51 mal
Danke bekommen: 58 mal

Re: Diskussion zu Camponotus japonicus von BenVape

Beitragvon BenVape » 21. Februar 2019, 00:30

Heute Mittag wollte ich den Kleinen noch schnell frisches Wasser hinstellen, bevor ich auf Arbeit geh.
Dabei entdeckte ich eine weitere tote Arbeiterin.
Beim Umsehen in der Arena fand ich zwei weitere tote Arbeiterinnen.

Da trotz meiner Störung noch immer keine Ameise aus der Tonröhre gekrabbelt kam, entschloss ich mich da mal genauer nachzusehen.
Im Licht einer schwachen Taschenlampe sah ich dass sich in der Tonröhre nichts bewegte, aber etwas seltsam pelzartiges drin zu liegen schien.
Also doch die Tonröhrenpyramide genommen und direkt reingeschaut.
Im Inneren war noch eine lebende Arbeiterin, und naja, die Königin.
Bzw. was von selbiger übrig war....
IMG_20190220_121137_293.jpg



Jetzt ist auch klar warum plötzlich keine Proteine mehr angenommen wurden.....
Die Königin ist sicher schon über eine Woche tot, so stark verschimmelt wie die ist.
Wurde aber bis zum bitteren Ende von ihrer letzten Arbeiterin bewacht und verteidigt.

Dennoch blieb mir eigentlich nichts anderes übrig als die letzte Arbeiterin zu erschlagen und ihr somit ein schnelles Ende zu bereiten.
Tja, damit ist meine Camponotus japonicus auch Geschichte.
Fast ein Vierteljahr Strom und Geld investiert, für NICHTS.
Das Thema Exoten ist damit für mich abgeschlossen. Kommt nichts außereuropäisches mehr ins Haus!


Antman, wenn du möchtest kannst den Thread hier gerne übernehmen (Titel anpassen, ein Mod oder Admin kann da sicher helfen).
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 121
Registriert: 2. August 2018, 22:24
Hat sich bedankt: 51 mal
Danke bekommen: 58 mal

Re: Diskussion zu Camponotus japonicus von BenVape

Beitragvon Harry4ANT » 21. Februar 2019, 11:15

Mein Beileid :(

Habe irgendwie befürchtet, dass das mit den Tonröhren nicht funktioniert wobei es schon komisch war mit dem Umzug und längerfristigen verbleiben dort.
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
BenVape
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1439
Registriert: 8. Dezember 2016, 22:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 277 mal
Danke bekommen: 956 mal

Re: Diskussion zu Camponotus japonicus von BenVape

Beitragvon BenVape » 22. Februar 2019, 12:38

Danke, Harry.

Ich kann mir da auch keinen rechten Reim drauf machen.
Ihr Reagenzglas lag die ganze Zeit über mit in der Arena, war abgedeckt (also schön dunkel) und wäre eigentlich eine super Alternative zu dieser Tonröhre gewesen.
Aber die Damen wollten aus irgendwelchen Gründen ja UNBEDINGT in dieser doofen Tonröhre bleiben.....
BTW, die Tonröhre hatte ich vor dem Einzug der japonis zusammen mit allen anderen Einrichtungsteilen (Korktunnel usw.) im Backofen über eine Stunde lang "ausgebrannt", um eben mögliche Kontaminationen dessen was die C. rufipes davor getötet hat auszuschließen.
Auch die Arena-Nest-Kombi hatte ich mit heißem Wasser und Neutralseife ausgewaschen.
Eine Zeit lang schien ja bei den japonis auch alles soweit ok und normal zu sein (bis auf die seltsame Wahl der Tonröhre als Nest).
Haltungsbedingungen, Temperatur, Luftfeuchte, Futter, Wasser, alles gleich geblieben, da hatte ich nichts verändert.
Insofern kann ich mir keinen echten Reim drauf machen warum die Königin plötzlich gestorben ist, und noch weniger warum die Arbeiterinnen die schimmlige tote Königin nicht aus dem Nest entfernt, sondern weiter bewacht haben.....

Anyway, meine zweiten gescheiterten Exoten, und ich hab von den Exoten die Faxen dicke.
Kosten nur Strom und Nerven.
Dagegen lob ich mir meine M. barbarus, bisschen Wasser, paar Körner, schon sind die glücklich und zufrieden.

Mal schauen, vielleicht werd ich im April oder Mai mal in Richtung einheimischer Camponotus (herculeanus od. ligniperda) schielen.
Deren Koloniewachstum ist zwar langsam, aber die sind recht anspruchslos.
Die Tonröhre und andere Einrichtung hab ich weggeworfen, falls in das Kombibecken wieder Ameisen einziehen sollten, kriegen die nix an Einrichtung oder Nestalternativen.
Entweder RG oder das richtige Nest.
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 121
Registriert: 2. August 2018, 22:24
Hat sich bedankt: 51 mal
Danke bekommen: 58 mal

Re: Diskussion zu Camponotus japonicus von BenVape

Beitragvon Serafine » 22. Februar 2019, 13:55

Möglich wäre auch, dass die Königin schlicht nicht begattet und gepusht war. Das kommt bei Ameisen aus Asien immer wieder vor. Dass es an der Tonröhre lag glaub ich jetzt nicht, sonst hätte sich die Königin die wohl eher nicht ausgesucht (die kann man btw auch dezent befeuchten, indem man 1-2 Tropfen Wasser drauf gibt). Du kannst btw auch Ameisen aus Südeuropa versuchen (C. barbaricus, C. cruentatus), die sind i.d.R. ziemlich günstig zu bekommen, pflegeleicht und vermehren sich deutlich schneller als unsere einheimischen Arten. Die meisten kann man auch ohne richtige Winterruhe halten (einfach für 2-4 Monate Heizkabel ausstecken reicht).
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1864
Registriert: 1. März 2017, 17:07
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 308 mal
Danke bekommen: 1144 mal

Re: Diskussion zu Camponotus japonicus von BenVape

Beitragvon BenVape » 23. Februar 2019, 01:04

Danke für die Info, Serafine :)

Hmm.... C. barbaricus und C. cruentatus klingen interessant.
Als Südeuropäer würden die sich gut mit meinen M. barbarus verstehen (wg. Winterruhe, Temperaturen, etc.).
Antstore und myants hätten sogar C. barbaricus auf Lager, allerdings nur mit "1-5 Arbeiterinnen".
Also mit einer Arbeiterin und ein klein wenig Brut die auf dem Transportweg gerne mal gefressen wird.....
Ich glaub da wart ich lieber.

Aber danke für den Tipp, die südeuropäischen Camponotus hatte ich jetzt garnich auf dem Schirm :)
BenVape
Einsteiger
 

Beiträge: 121
Registriert: 2. August 2018, 22:24
Hat sich bedankt: 51 mal
Danke bekommen: 58 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder