Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Unterfamilie: Formicinae
Antworten
Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3119
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 524 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#113 Re: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitrag von Safiriel » 10. März 2019, 12:29

20190310_121002.jpg
20190310_121005.jpg

Einblicke aus dem Ende der Winterruhe!
Das Nest beschlug sehr schnell, daher nur ein kleiner Einblick!

Das Nest steht ja vor Wund und Regen geschützt auf dem Balkon, steht aber auf dem Boden über dass sich das Holz mit Wasser vollsaugen kann wenn es regnet.

In der Woche wurde die Wintertraube gelockert und zum Teil aufgelöst. Viele Ameisen sitzen nun scheinbar regungslos nebeneinander, statt zu liegen oder dicht gedrängt aneinander zu kleben.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Safiriel für den Beitrag (Insgesamt 3):
MaddioAmeisenstarterUser3165

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3119
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 524 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#114 Re: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitrag von Safiriel » 24. März 2019, 10:50

Aus aktuellem Anlass ist das noch verschlossene Nest gerade in die unbeheizte Küche umgezogen.
Im Nest herrscht erstaunlich reges Treiben, aber der Grund für den erneuten Umzug (und nächste Woche dann vermutlich das endgültige Auswintern) sind die Lasius!
Ich hatte völlig übersehen, dass der Balkon mit meiner nicht kleinen Lasius niger Kolonie vielleicht nicht ganz so geeignet für die Auswinterung ist. Seit gestern konnte ich erste Arbeiterinnen beobachten. Ich habe einen Tropfen Honig gefüttert, der zwar scheinbar zunächst nicht gut besucht war, dann aber völlig verschwand. Auch wenn die Lasius nicht in das Nest der Camponotus kommen können, war mir das zu nah aneinander.

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3119
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 524 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#115 Re: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitrag von Safiriel » 17. Mai 2019, 18:06

20190517_180039.jpg
Dieses Bild zeigt nicht viel, und doch auch mein Problem: Ein großer Teil der Kolonie ist unter das Nest gezogen.
Leider auch die Königin. Alternative Nester werden noch nicht angenommen.
Auch wenn fleißig gefuttert wird, macht mich das nervös. Gefühlt müsste ich mehr Arbeiterinnen sehen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Safiriel für den Beitrag (Insgesamt 2):
AmeisenstarterErne

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3119
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 524 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#116 Re: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitrag von Safiriel » 2. Juni 2019, 19:35

20190530_122744.jpg
Vor einigen Tagen traf ich eine einzelne Camponotus herculeanus in der Küche an. Ich legte ihr ein kleines Heimchen vor die Nase und wartete ab.
Sehr typisch für die Art: Sie bewegte sich keinen Millimeter. Ich verließ den Raum, holte das Handy hervor, sie blieb sitzen. Ich blieb stehen, schrieb einige Whatsapp, keine Bewegung.
Ich machte irgendetwas anderes, kehrte nach vielleicht einer Viertelstunde zurück, Ameise und Heimchen verschwunden.
Ich bin den gesamten Weg zum Nest gründlich abgegangen - nichts. Geheimnisse der Ameisen.
20190602_183930.jpg

Dieses Bild konnte ich heute (musste mich da schon mehr beeilen) machen.
Ihr seht hier die Kante des Aquariums, an der sie den Weg hinaus finden. Klassisch am Silikon. Die oberen 10 cm sind mit Tesa abgeklebt, der komplette Bereich bis zum Boden mit Paraffin eingeschmiert. An drei Ecken funktioniert das wunderbar, an dieser nicht.
Auf dem Bild seht ihr, wie eine größere Arbeiterin, die sich zum Teil ziemlich wehrte, den Weg hoch gezogen wurde. Sehr schön, wie sie dafür ausschließlich an den Mandibeln gepackt wurde. Hier schien sie sich gerade zu ergeben.
Habe beide auf den Boden der Arena befördert und nochmal Paraffin nachgelegt.

Derzeit scheinen sie immer weiter aus dem Nest ausziehen zu wollen. Die Königin saß mal nicht mehr drin, dann wieder, heute sah ich sie nicht. Sobald sie ein Nest angenommen haben, in das sie mit Königin eingezogen sind, bekommen sie die beiden Arenen, die ich den Messor genommen habe. Mehrere RG fruchteten nicht. Die abgelegte Farm der Lasius niger Gott sei Dank auch nicht, sonst hätte ich demnächst wieder Angst gehabt es sei nicht dauerhaft dicht. Heute habe ich ein neues Steckmoosnest gebastelt, welches derzeit in der Arena steht, aber auch extern funktioniert.
Es ist exakt das gleiche Setting wie damals, als ich um die Messor fürchtete: Eine klare Lebensmitteldose, ein halber Block Steckmoos (an einer Seite feucht) und ein Reagenzglas. Dieses sollte den Messor barbarus als Körnerlager dienen, die Camponotus nehmen es hoffe ich für Puppen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Safiriel für den Beitrag:
Ameisenstarter

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3119
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 524 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#117 Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitrag von Safiriel » 19. Januar 2020, 19:40

Erkenntnis des Tages:
Erstens: Wo ist denn mein Jahresabschlussbericht, dass die Tiere in der Winterruhe sind und so? Ich hatte da mal was vorbereitet - und vermutlich nie abgeschickt :?

Zweitens: Ich habe HEUTE bemerkt, dass ich das Nest nicht verschlossen habe. Macht nichts, sie heben das Nest wie immer von innen verschlossen, aber irgendwann wären sie mir dann vielleicht doch durch den Kühlschrank gekrabbelt.

Drittens: "Zwischen Weihnachten und Neujahr, wenn ich in XY bin, dann werde ich deren Drehbank benutzen, um ein neues Holznest, passend für die Grüße des leer gewordenen Messor - Beckens zu fräsen." Ratet mal, was ich nicht gemacht habe?
Es fehlen nur noch die Innenmaße, das Holz und die Plexiglasplatten.

Wie sagt meine amerikanische Bekannte immer so treffend? "And then life happened."
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Safiriel für den Beitrag (Insgesamt 2):
anthalter_19Harry4ANT

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3119
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 524 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#118 Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitrag von Safiriel » 4. April 2020, 14:53

04.04.2020
04.04.2020
Ernes Beitrag hat mich erinnert: auch nach einem sehr spät eingetroffenen und nahezu ausgefallenen Winter ist die Winterruhe endgültig vorbei!
Die Damen zeigten sich unbeweglich, ich konnte gut 100 zählen.

Nach den Verlusten durch Nässe und Spinnen im letzten Jahr habe ich auf das langsame Aufwärmen auf dem Balkon verzichtet und die Einrichtung der Arena abgebrüht.

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3119
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 524 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#119 Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitrag von Safiriel » 23. April 2020, 11:28

Die vergangenen drei Wochen verliefen gar nicht gut für die Kolonie.

Die ersten Tage verliefen normal, es gab nur wenig Aktivität, die sich langsam zu steigern schien.
Dann verschwand die Brut.
War sie vielleicht nur Versteckt?
Nach einer Woche gab es zwar immer einige Arbeiterinnen in der Arena, aber es wurden keinerlei Proteine angenommen.
In einer der unteren Kammern war so wenig Bewegung, dass ich mir nicht sicher war, wie viele davon noch leben.
Nach der Spinne letztes Jahr hatte ich ja eh das komplette Equipment der Arena gründlich gereinigt. Eigentlich galt auch noch der Plan dass sie endlich in ein neues Nest umziehen sollten. Das Holz wurde nach den Jahren nicht mehr besser und eigentlich war das Nest letztes Jahr zu klein geworden.

Ich kontrollierte nun täglich ob es Veränderungen gab und war besonders vorsichtig mit der Befeuchtung.
Nach 10 Tagen war klar. Im Nest befinden sich diverse Leichen, die nicht herausgeräumt werden. Das Nest ist zwar offen, aber die Kammer mit dem Ausgang wird nicht wie sonst komplett geräumt. Ich sah eine Major, die die Scheibe hoch klettern wollte, aber es nicht schaffte.
Das alles schob ich noch auf Schäden in der Winterruhe, vielleicht Schimmel im Nest?
Ins neue Nest wollten sie nicht. In Reagenzgläser auch nicht.

Nach zwei Wochen musste ich endgültig eingreifen:
- es gab keine Brut
- noch immer Leichen im Nest, Tendenz steigend
- kaum Nahrungsannahme
- bei der Königin war zumeist nur eine Arbeiterin
- generell nur wenig Aktivität
- und das alarmierendste: Es gab immer einige Ameisen in der Arena, die steif wirkten oder langsam, ungeschickt, die dann am nächsten Tag nur noch den Kopf bewegten und verstarben.
Nestende.jpg
So der Zustand, als ich beschloss das Nest zu räumen. Irgendetwas stimmte nicht.
Leichen.jpg
Die toten Arbeiterinnen aus dem Nest wirkten auf den ersten Blick normal, kein Anzeichen von Milben oder so.
Ich habe also eine komplett neue Miniarena eingerichtet. Bodengrund, zwei Reagenzgläser (mit und ohne Tank), Abdeckung mit Alufolie.
Miniarena20.jpg
Das Nest zu leeren war nicht lustig. Ich konnte es ja nicht einfach auskippen, ich hätte ja die Toten und den dreck im neuen System gehabt.
Also habe ich es vorsichtig über dem Boden ausgeklopft. Die lebenden Ameisen habe ich mit Pinsel, Watte und Stoffresten ausgefegt. Sie verbissen sich natürlich im Material und so bekam ich sie unbeschadet rüber.
Es gibt ein kurzes Video von einer Media, die auf dem Laminat wegrutscht. Auch sie ist inzwischen verstorben.
Nest leer.jpg
Das leere Nest, so wunderbar gebaut und langjähriger Begleiter, ist nicht leicht zu ertragen.

Nun hieß es Ruhe zu bewahren und abzuwarten.
Zunächst hatte ich die Arena dunkel gestellt. Ein Fehler, sie ignorierten die Reagenzgläser und nutzten einfach die komplette Arena als Kammer. Nur zu blöd, dass ich alle 2 Tage den Deckel anhob. Ich habe sie dann ins Helle gestellt um sie dazu zu animieren, wenigstens unter die Folie zu ziehen. Immerhin: Zuckerwasser wurde inzwischen angenommen und die Gaster füllten sich endlich.
Das war es aber auch schon und bei jeder Störung gab es großes Gewusel. Auch so kann es also nicht weiter gehen.

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3119
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 524 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#120 Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitrag von Safiriel » 23. April 2020, 11:40

20200423_112620.jpg
Das ist nun meine neue Notlösung: die Arena steht leicht geöffnet in einer Arena aus Glas mit Waldboden wie sie es kennen. Ich muss zum Füttern nun nicht mehr stören. Für die kleinen Fliegen interessieren sie sich nicht, aber ohne Brut war das auch nicht zu erwarten.
Nach 3 Tagen ist die Königin mit einem Teil der Arbeiterinnen in das RG ohne Tank gezogen.

Alle Gegenstände der alten Arena werden entsorgt.
Auch heute habe ich wieder zwei Arbeiterinnen entfernt. Eine war bereits tot, die andere lag auf der Seite.
Insgesamt wirken sie inzwischen aber agiler und aktiver, das gibt ein wenig Hoffnung.

Es sind heute nur noch 17 von ehemals mehreren hundert Ameisen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Safiriel für den Beitrag (Insgesamt 2):
AmeisenstarterSaskia80

Antworten

Zurück zu „Camponotus“