Messor minor hesperius, großes Sterben

Themen über exotische Ameisenarten.

Messor minor hesperius, großes Sterben

Beitragvon DrParasek » 11. April 2019, 21:13

Hallo Leute,

kurze Frage bei mir hat sich gerade ein kleines Massensterben eingestellt bei meiner Kolonie und ich bin etwas ratlos warum:

Ich finde derzeit zahlreiche tote Ameisen, bereits schon so um 100 Stück (Koloniegröße von ca 500)
ich kann nicht 100% sagen ob alle Ameisen frische tote sind, sie haben sie alle in einen Bereich des Formicariums getragen der früher nicht angenommen wurde. Teilweise finde ich zuckende Ameisen, daher vermute ich doch, dass es sich um ein aktuelles Problem handelt.

Zu den Bedingungen

Sie haben sehr viel Platz, Zonen mit unterschiedlicher Temperatur und Feuchtigkeit. In manchen bereichen befindet sich etwas Kondenswasser, dort lagern sie aber liebend gerne die Brut, Bedingungen haben sich nicht geändert und die Kolonie ist ca von 80 auf 500 gewachsen.

Was ich als Problem sehen könnte ist, dass ein Teil der Körner zu schimmeln begann, hab etwas zuviel gewässert- sie haben aber immer genug frische Körner bekommen, des Weiteren habe ich das Sortiment mit Paprikasamen erweitert. Kann es an dem liegen?

Milben konnte ich keine entdecken, hat jemand Ideen oder Anregungen.

Irgendwas passt wohl nicht, immerhin klettern sie seit neustem auf die Scheiben was sie nie versucht haben.

Freue mich über jeden Ratschlag
DrParasek
Einsteiger
 

Beiträge: 10
Registriert: 15. Oktober 2018, 17:18
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 4 mal

Re: Messor minor hesperius, großes Sterben

Beitragvon TheDravn » 12. April 2019, 14:44

An dem Schimmel oder keimenden Samen kann es nicht liegen, außer das ist so extrem, das die Kolonie das selber nicht mehr in den Griff bekommt. Im normalfall kann die Kolonie das selber reinigen, wenn das Sterben nach dem anbieten der Paprikasamen ist, würde ich darauf tippen, vielleicht wurden die mit Pestitziden behandelt oder anderen Chemikalien. Wenn du die Möglichkeit hast, würde ich die aus dem Nest entfernen und nicht mehr anbieten, dann siehst du ja ob es weniger Tote gibt.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor TheDravn für den Beitrag:
Erne
Benutzeravatar
TheDravn
Einsteiger
 

Beiträge: 158
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Hat sich bedankt: 19 mal
Danke bekommen: 85 mal

Re: Messor minor hesperius, großes Sterben

Beitragvon Harry4ANT » 12. April 2019, 15:20

Wie alt ist den die Kolonie?
Hatten sie mal eine Form von Winterruhe?
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1434
Registriert: 8. Dezember 2016, 22:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 275 mal
Danke bekommen: 951 mal

Re: Messor minor hesperius, großes Sterben

Beitragvon Erne » 13. April 2019, 21:57

An für sich sind das Ameisen die kaum Anforderungen stellen, bis auf etwas Wärme und Nestfeuchtigkeit sind sie genügsam.
Habe sie über viele Jahre ohne gravierende Probleme halten können.

Harry4ANT fragt nach dem Alter, durchaus denkbar, das einige Ameisen ihr Lebensalter erreicht haben.

Wo ich aufhorche, Deine Beobachtung, „Teilweise finde ich zuckende Ameisen“, so sterben alte Ameisen dieser Art nicht.
Hast Du in letzter Zeit Veränderungen in der Anlage vorgenommen?
Wurden sie mit neu erworbenen Futtertieren versorgt?
Hast Du Gegenstände oder Futterer mit den Händen angefasst?

Grüße Wolfgang
Benutzeravatar
Erne
Administrator
 

Beiträge: 2171
Bilder: 404
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 4047 mal
Danke bekommen: 3315 mal


Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder