Lasius niger Königin

Allgemeine Fragen und Themen über europäische Ameisenarten.

Lasius niger Königin

Beitragvon Alexanderhp » 8. Mai 2019, 19:57

Hallo, ich habe mir vor ca. 2 bis 3 Wochen eine Lasius niger kolonie mit ca 10 Arbeiterinnen und etwas Brut im antstore gekauft. Heute habe ich ein ytong Nest selbst gebaut, es dann reingesetzt und als ich mir die Kolonie Mal ansehen wollte habe ich gesehen das meine Königin einfach gestorben ist (keine Arbeiterin ist je gestorben ). Die Ameisen leben in einem Aquarium und als Nest nutzten sie ein Reagenzglas, welches abgedunkelt ist der Wassertank ist halb voll, Proteine habe ich alle paar Tage angeboten, Honig bzw. Zuckerwasser auch, die Temperatur lag durchgehend bei ca 22-24 Grad.

Echt schade da ich gerade mein ytong Nest nach 2 Stunden fertig bekommen habe und nun keinen Königin mehr habe was soll ich mit den restlichen Arbeitern tun?

Weiß jemand wann dieses Jahr Schwarmflug ist ? Weil jetzt nochmal ca 13 Euro für eine Kolonie ausgeben ist mir zu schade hab erst eine Arena den Ytong Sandlehm Futtertiere usw gekauft. Ich habe auch angefangen Fruchtfliegen zu züchten, um immer Proteine da zu haben was soll ich nun mit diesen machen?

Ich würde es aber wirklich gerne nochmal versuchen, hat jemand Tipps was ich hätte besser machen können? ( Ich habe auch so gut wie nie ins Reagenzglas geschaut um die Ameisen nicht zu stressen)
Alexanderhp
Einsteiger
 

Beiträge: 5
Registriert: 5. Mai 2019, 11:42
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Lasius niger Königin

Beitragvon Harry4ANT » 8. Mai 2019, 20:49

Klingt eigentlich so als hättest du alles richtig gemacht - zumal bei groben Haltungsfehlern eher die Arbeiterinnen zuerst versterben.

Prinzipiell sind die Königinnen recht robust aber manchmal steckt man einfach nicht drin. Eventuell war die Gyne krank oder anderweitig vorbelastet ...
Kann man nur spekulieren.

Du kannst die vorhandenen Arbeiterinnen als "Übung" weiter durchpflegen. Wenn es noch Brut gibt wird diese weiter versorgt, Futter wird angenommen und verwertet und die neuen Arbeiterinnen werden noch schlüpfen.
Später kannst du die Kolonie z.B. in die Natur entlassen.


Hier findest du die Schwarmflugtabelle:
schwarmflug.php

Ab Anfang Juni die Augen offen halten bzgl. Lasius niger.

Ein selbst gefangene Königin von Anfang an zu begleiten ist auch nochmal ein besonderer Reiz ;)
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1421
Registriert: 8. Dezember 2016, 22:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 262 mal
Danke bekommen: 939 mal

Re: Lasius niger Königin

Beitragvon Alexanderhp » 8. Mai 2019, 21:59

Harry4ANT hat geschrieben:Klingt eigentlich so als hättest du alles richtig gemacht - zumal bei groben Haltungsfehlern eher die Arbeiterinnen zuerst versterben.

Prinzipiell sind die Königinnen recht robust aber manchmal steckt man einfach nicht drin. Eventuell war die Gyne krank oder anderweitig vorbelastet ...
Kann man nur spekulieren.

Du kannst die vorhandenen Arbeiterinnen als "Übung" weiter durchpflegen. Wenn es noch Brut gibt wird diese weiter versorgt, Futter wird angenommen und verwertet und die neuen Arbeiterinnen werden noch schlüpfen.
Später kannst du die Kolonie z.B. in die Natur entlassen.


Hier findest du die Schwarmflugtabelle:
schwarmflug.php

Ab Anfang Juni die Augen offen halten bzgl. Lasius niger.

Ein selbst gefangene Königin von Anfang an zu begleiten ist auch nochmal ein besonderer Reiz ;)


Okay danke für deine Antwort, ich bin auch echt überrascht darüber. ich ging davon aus das Königinnen aus dem Shop top sind.


Wie lange dauert das den so ca. Wenn man sich eine Königin fängt bis sie wieder so 10-20 Arbeiterinnen hat bei lasius niger?

Bringt es etwas das dem Shop zu melden, hat da jemand Ahnung bzw. Erfahrung?
Alexanderhp
Einsteiger
 

Beiträge: 5
Registriert: 5. Mai 2019, 11:42
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Lasius niger Königin

Beitragvon Debalator » 8. Mai 2019, 23:02

Mir ist ähnliches auch schon passiert meine selbst gefangenen Königinnen sind damals auch ohne mir ersichtlichen Grund gestorben obwohl die Ameisen mit allem versorgt waren was sie zum leben brauchen. Natürlich kannst du es mal versuchen dem Ant-Store zu melden, habe da keine Erfahrung mit denen aber probieren geht immer.
Benutzeravatar
Debalator
Einsteiger
 

Beiträge: 26
Registriert: 19. September 2016, 21:53
Hat sich bedankt: 4 mal
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Lasius niger Königin

Beitragvon Harry4ANT » 8. Mai 2019, 23:18

Es gibt eventuell Kulanz, sprich einen Ersatz oder einen Rabatt auf eine erneute Bestellung.

Falls du eine neue Kolonie oder Königin bekommst darfst du diese natürlich nicht zu deinen verbliebenden Arbeiterinnen setzen!
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1421
Registriert: 8. Dezember 2016, 22:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 262 mal
Danke bekommen: 939 mal

Re: Lasius niger Königin

Beitragvon Alexanderhp » 13. Mai 2019, 20:08

Ein kleines Update : Der antstore hat auf meine e-mail reagiert und es sich so erklärt, " die Luftfeuchtigkeit sieht zu hoch aus auf den fotos, (liegt bei 60%) und der Bodengrund ist höher als 2mm ( er ist uneben und ca 2mm - 5mm ). Ich weiß nicht so ganz was ich von dieser Erklärung halten soll, kann die Königin dadurch wirklich sterben, wenn ja wieso?

Eine/einen Kulanz, Rabatt oder sonst etwas habe ich nicht angeboten bekommen.
Alexanderhp
Einsteiger
 

Beiträge: 5
Registriert: 5. Mai 2019, 11:42
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Lasius niger Königin

Beitragvon Serafine » 13. Mai 2019, 20:59

Die Luftfeuchtigkeit ist mit Sicherheit nicht zu hoch, in Reagenzglas-Setups hat man IMMER eine Luftfeuchtigkeit von 70-80% (und zwar egal ob offen oder nicht, Erne hat das vor einiger Zeit mal nachgemessen) - wäre das zu hoch würden sämtliche Königinnen in Reagenzgläsern eingehen (und in der Praxis haben selbst eher trockenliebende Camponotusarten, die auch mit 25-30% LF leben können (z.B. C. pennsylvanicus) kein Problem mit dem 80% LF in Reagenzgläsern). Ich gehe auch mal davon aus, dass du die Arena nicht großartig gewässert hast (die Ameisen haben ja Wasser im RG).
Die Höhe des Bodengrunds ist auch völlig irrelevant - wenn die Ameisen im Reagenzglas leben ist es denen komplett egal, ob der Bodengrund 2mm oder 200mm hoch ist (bei zu hohem Bodengrund hat man halt das Risiko, dass sie sich eingraben, was aber hier ja nicht der Fall war).
Bei einer solchen Antwort frage ich mich ernstfhaft ob die Email überhaupt richtig gelesen wurde.

Das Königinnen ohne ersichtlichen Grund sterben passiert (meine selbstgesammelte Lasius niger ist auch gestorben, nachdem sie schon 300 gesunde Arbeiterinnen - von denen die Hälfte noch am Leben ist - produziert hat) und das ist leider Teil der Ameisenhaltungserfahrung, aber die "Erklärung" in dieser Email ist ein Witz.
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1838
Registriert: 1. März 2017, 17:07
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 297 mal
Danke bekommen: 1118 mal

Re: Lasius niger Königin

Beitragvon Gast » 13. Mai 2019, 22:03

Also an der Luftfeuchtigkeit kann es sicher nicht liegen. Meine Lasius niger Kolonie vom Schwarmflug 2017 lebt seit der Zeit in einer luftdichten Frischhaltebox in mehreren Reagenzgläsern.

Als Bodengrund tat ich Spielsand hinein und da dieser noch etwas feucht war, stieg die Luftfeuchtigkeit so stark an, dass sogar die zerschnittene Pappe, die ich als Abdeckung für die Reagenzgläser verwendete, zu schimmeln anfing. Aber weder der Schimmel noch die Hohe Luftfeuchtigkeit haben der Kolonie etwas ausgemacht (keine Verluste bis jetzt, außer ab und an mal im Zuckerwasser), im Gegenteil, die Kolonie ist mittlerweile mehrere hundert Tiere stark.

Es ist bedauerlich, dass die Shops einen da immer so abwimmeln. Normalerweise müssten sie von sich aus Ersatz anbieten, da schließlich auch für Ameisen das Gewährleistungsrecht gilt und in den ersten 6 Monaten nach Kauf muss der Händler beweisen, dass der Fehler beim Käufer lag, der zum Mangel führte (Tod der Königin)
Gast
 



Zurück zu Europäische Ameisenarten & Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder