BLUTIGER AnfÀnger

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.
Benutzeravatar
TheDravn
Einsteiger
Offline
BeitrÀge: 187
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

#9 Re: BLUTIGER AnfÀnger

Beitrag von TheDravn » 17. Mai 2019, 22:36

MetKinger hat geschrieben:Da ich keinerlei Praktischen Erfahrungen habe wĂŒrde ich wenn es soweit kommt auf ein Starterset vom Antstore zurĂŒckgreifen wollen... Taugen diese was ? sind die Ausbruchssicher? Optisch haben diese mich jedenfalls am meisten angesprochen.

P.s.: Ich habe bisher auch nur von einem Öl als Ausbruchsschutz gelesen, weitere kenne ich gar nicht wirklich.

Danke und Gruß
Dustin Patzelt


Zu den Antstore Sachen, ja die sind dicht, damit wird schließlich auch beworben. FĂŒr Pheidole sollten die also gehen, wenn man sich nicht dumm anstellt^^ In Sachen Ausbruchschutz gibt es neben dem Öl noch Lacke und Talkumpulver, beides wird im Antstore auch angeboten, ansonten ist ein bĂŒndig schließender Deckel nicht verkehrt bei Pheidole und fĂŒr die BelĂŒftung sehr engmaschiges Gaze.
Bei Pheidole besteht die Gefahr nunmal darin, das sie sehr klein sind und sehr aktiv im Außenbereich, die zwĂ€ngen sich durch kleinste LĂŒcken und dann wohl auch nicht gerade vereinzelt, sind sie einmal draußen dann in Massen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor TheDravn fĂŒr den Beitrag:
MetKinger

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
BeitrÀge: 2550
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 2961 Mal
Danksagung erhalten: 2466 Mal

#10 Re: BLUTIGER AnfÀnger

Beitrag von Erne » 18. Mai 2019, 11:38

Hallo Dastin,
50.000 Individuen sind schon eine ganz schöne Hausnummer.
Bei solchen GrĂ¶ĂŸen werden die Werte eher nur SchĂ€tzungen sein können mit einer hohen Fehlerquote.
Habe selber schon viele Arten der Gattung Pheidole gehalten,
auf eine derartige Arbeiterinnenanzahl habe ich es in meiner Haltung nicht mal annÀhernd gebracht.

Pheidole sind ĂŒberwiegend kleinere Ameisen, die auch in grĂ¶ĂŸerer Anzahl in kleineren Anlagen zurechtkommen.
Besteht so eine Anlage aus mehreren kleineren Teilen, lassen sich dies gut ĂŒber lĂ€ngere Schlauchwege verbinden umso den Ameisen Bewegung zu verschaffen.

Die von Dir angesprochene Pheidole Art (Pheidole cf. noda) lÀsst sich in solchen Anlagen prima halten.
Was die Deckeldichtigkeit angeht, da halte ich es fĂŒr ratsam, beim Anstore anzurufen und speziell nach der Dichtigkeit fĂŒr Pheidole nachfragen.
Martin S. und seine Mitarbeiter sind immer hilfsbereit.

Eine Pheidoleart die sich einfach halten lÀsst, sind Pheidole sinica.
Die sind auch deutlich grĂ¶ĂŸer als viele andere Arten dieser Gattung.
Von der Arbeiterinnenanzahl bringen sie es bei mir auf etwa 5000 Ameisen, eher einige weniger.
Zudem sind sie nicht so ausbruchsfreudig wie andere Arten.
Problem könnte sein, sie sind eher selten in den Angeboten.

GrĂŒĂŸe Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne fĂŒr den Beitrag (Insgesamt 2):
aclucaMetKinger

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats MĂ€rz 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
BeitrÀge: 1613
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 1052 Mal

#11 Re: BLUTIGER AnfÀnger

Beitrag von Harry4ANT » 18. Mai 2019, 11:59

Was die Deckeldichtigkeit angeht, da halte ich es fĂŒr ratsam, beim Anstore anzurufen und speziell nach der Dichtigkeit fĂŒr Pheidole nachfragen.
Martin S. und seine Mitarbeiter sind immer hilfsbereit.


Wenn du ein Starterset bestellt nimm so eines mit Rahmen und dem flachen Glasdeckel (Abdeckung) - die sind absolut dicht.
Dazu die passenden runden Gitterkappen mit feiner Gaze.

Den Deckel mit dem Gitter & Außenrahmen wĂŒrde ich nur bei etwas grĂ¶ĂŸeren Arten verwenden.


Eventuell wĂ€re auch so ein DigiFix Einsatz fĂŒr die Farm interessant fĂŒr dich.
Ist so ein Kompromiss zwischen selber graben (Sand/Lehm) und einem stabilen Nest.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT fĂŒr den Beitrag (Insgesamt 2):
aclucaMetKinger
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah

Benutzeravatar
Serafine

User des Monats September 2017
Halter
Offline
BeitrÀge: 1938
Registriert: 1. MĂ€rz 2017, 16:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 323 Mal
Danksagung erhalten: 1201 Mal

#12 Re: BLUTIGER AnfÀnger

Beitrag von Serafine » 18. Mai 2019, 12:57

Erne hat geschrieben:Eine Pheidoleart die sich einfach halten lÀsst, sind Pheidole sinica.
Die sind auch deutlich grĂ¶ĂŸer als viele andere Arten dieser Gattung.
Von der Arbeiterinnenanzahl bringen sie es bei mir auf etwa 5000 Ameisen, eher einige weniger.
Zudem sind sie nicht so ausbruchsfreudig wie andere Arten.

Also da hab ich von ein paar Haltern der Art auch anderes gehört. Ab einer gewissen GrĂ¶ĂŸe fressen die sich wohl durch alles was nicht bissfest ist - Holz, Ytong, Silikon, VinylschlĂ€uche, bestimmte Arten von Metallgittern, etc. sind fĂŒr die kein Problem. Wenn man sie in einem Setup fĂŒr Blattschneider hĂ€lt, mit den dicken Plastikverbindungsröhren, ist das kein Problem. Vinylschlauch ist bei denen aber auf Dauer sehr kritisch.
Dank der GrĂ¶ĂŸe kommen sie nicht wie andere Pheidole durch kleinste LĂŒcken, dafĂŒr haben sie halt ein vielfaches von deren Bisskraft. Möglich, dass auch Platzmangel mit ein Grund war (viele Leute halten ihre Ameisen ja auf zu wenig Raum), sichergehen sollte man beim Ausbruchsschutz trotzdem (gerade wenn man andere Arthropoden in der NĂ€he hat, die potentiell auf dem Speisezettel landen könnten).
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Serafine fĂŒr den Beitrag:
MetKinger

MetKinger
Einsteiger
Offline
BeitrÀge: 7
Registriert: 15. Mai 2019, 22:42
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#13 Re: BLUTIGER AnfÀnger

Beitrag von MetKinger » 18. Mai 2019, 14:45

Erne hat geschrieben:Hallo Dastin,
50.000 Individuen sind schon eine ganz schöne Hausnummer.
Bei solchen GrĂ¶ĂŸen werden die Werte eher nur SchĂ€tzungen sein können mit einer hohen Fehlerquote.
Habe selber schon viele Arten der Gattung Pheidole gehalten,
auf eine derartige Arbeiterinnenanzahl habe ich es in meiner Haltung nicht mal annÀhernd gebracht.


Hallo Wolfgang

Diese KoloniegrĂ¶ĂŸe steht halt bei Lasius niger... WorĂŒber ich mich halt zuerst informiert hatte. diese Art habe ich dann aber verworfen weil sie 1. wegen der KoloniegrĂ¶ĂŸe zu groß werden und 2. weil sie keine Soldaten hat.

Ein wichtiger Aspekt ist fĂŒr mich eben das ich mir nur eine Ameisen Art halten kann. Da wollte ich wenigstens Soldaten dabei haben.

Ich werde mich jedenfalls die nÀchsten Tage mal bissel bei Pheidole Arten einlesen... Bevor das losgeht wird es eh Oktober sein, da ich dann in der Hoffnung bin auf der Börse in Rendsburg die Chance habe eine Art zu bekommen... Unter anderem war beim Letzten mal auch der Antstore auf dieser Börse anwesend.

Harry4ANT hat geschrieben:Wenn du ein Starterset bestellt nimm so eines mit Rahmen und dem flachen Glasdeckel (Abdeckung) - die sind absolut dicht.
Dazu die passenden runden Gitterkappen mit feiner Gaze.

Den Deckel mit dem Gitter & Außenrahmen wĂŒrde ich nur bei etwas grĂ¶ĂŸeren Arten verwenden.


Eventuell wĂ€re auch so ein DigiFix Einsatz fĂŒr die Farm interessant fĂŒr dich.
Ist so ein Kompromiss zwischen selber graben (Sand/Lehm) und einem stabilen Nest.


Danke fĂŒr den Tipp

mit der Dichtigkeit werde ich mich jetzt die Tage auch nochmal nÀher befassen...
Haben diese DigiFix denn einen besonderen Vorteil? Lassen die sich gut befeuchten? Ich musste ehrlich gesagt erstmal Googeln was das genau ist :D

Danke und Gruß
Dustin Patzelt

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats MĂ€rz 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
BeitrÀge: 1613
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 1052 Mal

#14 Re: BLUTIGER AnfÀnger

Beitrag von Harry4ANT » 18. Mai 2019, 15:11

Das DigiFix ist halt so eine Art Schaumstoff & hat eben den Vorteil, dass es nicht einstĂŒrzen kann und tendenziell bessere Einsicht bietet.
Ich selber habe das noch nicht verwendet aber könnte denke ich ganz nett sein bei Pheidole.

Hier siehst du wie das Zeug aussieht - ganz am Ende auch im Einsatz mit GĂ€ngen & Kammern:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT fĂŒr den Beitrag:
MetKinger
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah

MetKinger
Einsteiger
Offline
BeitrÀge: 7
Registriert: 15. Mai 2019, 22:42
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#15 Re: BLUTIGER AnfÀnger

Beitrag von MetKinger » 18. Mai 2019, 15:14

Harry4ANT hat geschrieben:Das DigiFix ist halt so eine Art Schaumstoff & hat eben den Vorteil, dass es nicht einstĂŒrzen kann und tendenziell bessere Einsicht bietet.
Ich selber habe das noch nicht verwendet aber könnte denke ich ganz nett sein bei Pheidole.

Hier siehst du wie das Zeug aussieht - ganz am Ende auch im Einsatz mit GĂ€ngen & Kammern:
[youtube]mvTN0-kJGLg [/youtube]



Hallo
Danke fĂŒr den link! Sieht auch echt gut aus!

Gruß
Dustin Patzelt

Benutzeravatar
Serafine

User des Monats September 2017
Halter
Offline
BeitrÀge: 1938
Registriert: 1. MĂ€rz 2017, 16:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 323 Mal
Danksagung erhalten: 1201 Mal

#16 Re: BLUTIGER AnfÀnger

Beitrag von Serafine » 18. Mai 2019, 15:47

MetKinger hat geschrieben:Ein wichtiger Aspekt ist fĂŒr mich eben das ich mir nur eine Ameisen Art halten kann. Da wollte ich wenigstens Soldaten dabei haben.

Der Begriff "Soldaten" ist ein wenig irrefĂŒhrend - die einzigen Ameisenarten, die wirklich eine Soldatenkaste haben (die auch zu nicht viel anderem brauchbar ist) sind Blattschneiderameisen (da können sich die Soldaten einfach aufgrund des GrĂ¶ĂŸenunterschieds nicht um die Brut oder den Pilz kĂŒmmern) und Arten mit hyperspezialisierten Majorkasten wie Colobopsis-Stöpselkopfameisen oder Cephalotes-Schildkrötenameisen.

Ameisenarten des Genus Pheidole sind einfach dimorph oder trimorph, d.h. sie haben klar abgegrenzte Kasten - eine mit kleinen Arbeiterinnen (Minor), eine mit grĂ¶ĂŸeren Arbeiterinnen mit großen Köpfen (Major/Soldat) und bei manchen Arten eine mit noch etwas grĂ¶ĂŸeren Arbeiterinnen mit abstrus riesigen Köpfen (Supermajor/Supersoldat, die werden in der Regel zur Bewachung der NesteingĂ€nge genutzt). Zwar gibt es Verhaltensunterschiede zwischen den Kasten, aber auch ein Nest das nur aus Majoren besteht kann normal Brut aufziehen (das wurde in Studien ĂŒber die RĂŒckkoplungsmechanismen bei der Kastenverteilung nachgewiesen).

Solche Unterschiede hat man aber auch bei polymorphen Gattungen wie Messor oder Camponotus, nur dass man dort neben den kleinen und großen Arbeiterinnen halt auch alle möglichen Zwischenformen hat - d.h. es gibt keine Kasten, sondern einen flĂŒssigen Übergang von der kleinsten Arbeiterin zur grĂ¶ĂŸten Arbeiterin und gerade im mittleren GrĂ¶ĂŸenbereich hat man auch so ziemlich alle Arten von Kopfformen vertreten (deshalb auch polymoprh = viele Formen). Verhaltensunterschiede gibt es da definitiv auch (normalerweise sind die mittelgroßen Arbeiterinnen mit großen Köpfen die aggressivsten), die sind aber nicht so ausgeprĂ€gt wie bei di- oder trimophen Arten mit klar abgetrennten Kasten.

Antworten

ZurĂŒck zu „Einsteigerfragen“