Lasius brunneus im Jugendstilhaus?

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.

Lasius brunneus im Jugendstilhaus?

Beitragvon Martuli » 29. Mai 2019, 17:06

Guten Tag!

Leider haben wir seit einer Woche eine ziemliche Ameisenplage in unserem Schlafzimmer, nach dem ersten Hochzeitsflug sind nun Gottseidank weniger Tiere unterwegs, allerdings auch in den Betten - und im Babybett. Sie lassen sich nur bedingt anködern - nach einiger Recherche haben wir rausgefunden, dass die Tiere u.U. auch das Gebälk vernichten können. Liebe Ameisenkenner, liegen wir mit unserer Vermutung (Lasius brunneus) richtig? Wir freuen uns auf Antworten bzw. Köderempfehlungen!!!

Martina und Uli
Dateianhänge
7F982D5A-3B15-4F98-92EE-51BA156B1985.jpeg
6E7F0864-6419-4047-A0D6-FC6CEDC786A0.jpeg
FB09A489-14C9-4638-B85D-803DF958A2BB.jpeg
Martuli
Einsteiger
 

Beiträge: 2
Registriert: 29. Mai 2019, 16:53
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Lasius brunneus im Jugendstilhaus?

Beitragvon Sebantian » 29. Mai 2019, 20:22

Hallo,

ja es handelt sich um Lasius brunneus.

Bei Lasius brunneus haben sich Köder mit dem Wirkstoff Fipronil bewährt, besonders, wenn man selbst das Mittel in beliebtes Futter mischt, z. B. Leberwurst, Zuckerwasser.

Allerdings kann es sein, dass die Ameisen mittlerweile schon genug Futter im Freien finden, so dass sie nur unzureichende Mengen vom Gift aufnehmen, bzw. dieses die Königin nicht erreicht.

Am besten wäre es, wenn man mit der Bekämpfung im Frühjahr beginnt, bzw. sobald man die ersten Arbeiterinnen sieht, dann finden die Ameisen noch nicht genug Futter und nehmen eher die Giftköder an. Natürlich können Sie es auch jetzt noch probieren, aber evtl. verschwenden Sie jetzt nur unnötig Geld. Zur symptomatischen Bekämpfung der herumlaufenden Ameisen wäre auch zur Überbrückung erst einmal ein Insektenspray hilfreich, das tötet die Ameisen ab, kann aber die Kolonie nicht komplett ausrotten. Im Frühjahr kann dann mit der eigentlichen Bekämpfung begonnen werden.

Intaktes Holz zerstören die Ameisen nicht. Es kann allerdings sein, dass das Holz an bestimmten Stellen morsch ist und die Ameisen dort ihr Nest angelegt habe. Allerdings ist es auch möglich, dass sie einfach in trockenen Ritzen usw. nisten. Haben Sie denn Holzspäne oder anderen Aushub entdecken können?

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sebantian für den Beitrag:
Martuli
Sebantian
Einsteiger
 

Beiträge: 91
Registriert: 28. März 2018, 12:39
Hat sich bedankt: 41 mal
Danke bekommen: 63 mal

Re: Lasius brunneus im Jugendstilhaus?

Beitragvon Martuli » 29. Mai 2019, 21:02

Hallo,

vielen Dank erstmal für die schnelle Antwort!
Die Ameisen kommen aus dem Parkettboden, der restauriert wurde. Die aufgefüllten Ritzen sind teilweise löchrig, hier kommen die Tiere heraus, und auch unter der Abdeckungsleiste, wo dahinter die Heizungsrohre verlaufen. Sägespäne o.ä. waren nicht zu sehen, allerdings sind die Ritzen wohl groß genug, um da nicht lang herumnagen zu müssen... Wir wohnen hier seit einem Jahr zur Miete und haben letzten Sommer nur für ca. 1 Woche Jungköniginnen im Schlafzimmer gehabt, danach war der Spuk vorbei, Arbeiterinnen oder Männchen haben wir nie zu Gesicht bekommen. Und jetzt auf einmal diese große Invasion... Insektenspray möchten wir wegen unserem Baby nur ungern im Schlafzimmer verwenden — dann werden wir mal einen Köder mit Fipronil mischen und hoffen, dass es auch heuer schon etwas bringt. Unser Vermieter hat leider die Ruhe weg, wenn es nicht besser wird, werden wir uns wohl oder übel auf eigene Kosten an einen Kammerjäger wenden müssen.

Schönen Abend und danke nochmal!
Martuli
Einsteiger
 

Beiträge: 2
Registriert: 29. Mai 2019, 16:53
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Lasius brunneus im Jugendstilhaus?

Beitragvon Serafine » 9. Juni 2019, 11:51

An der Geschichte sollte auch der Vermieter Interesse haben, Lasius brunneus ist (neben den großen Camponotus) eine der wenigen Ameisenarten, die auch an intakten Holzstrukturen signifikante Schäden verursachen kann. Zudem sollten nach der Vernichtung der Ameisen die verursachten Beschädigungen repariert werden, sonst hat man in 1-2 Jahren direkt die nächste Kolonie im Haus (Ameisen sind erstaunlich gut darin brauchbare Behausungen zu finden).
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1737
Registriert: 1. März 2017, 17:07
Wohnort: #niemehrCDU #gehtwählen
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 248 mal
Danke bekommen: 991 mal


Zurück zu Bestimmung von Ameisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder