Hilfe! Ameisen im Bett - dringend!

Hausameisen und ihre Bekämpfung

Hilfe! Ameisen im Bett - dringend!

Beitragvon DerWiener » 25. August 2019, 22:05

(Dies ist eine Kopie des Themas, welches ich bereits im Bestimmungsforum eröffnet habe - bin ein neuer User, bitte daher um Nachsicht!)

Ich grüße euch liebe Ameisenfreunde,

ich heiße Thomas und bin wie mein Nutzername schon sagt, ein Wiener.
Ein Wiener am Rande der Verzweiflung. Habe mich extra angemeldet, weil ich so sehr hoffe, dass man mir hier helfen kann!

Folgende Problematik: wohne in einer Dachgeschosswohnung in einem ruhigen, vorstadtähnlichen Randbezirk von Wien. Rundumher gibt es viele Häuser mit Gärten und Bäume. Das Haus in dem ich wohne ist eigentlich ein Altbau, die DG-Wohnung ein 2003/4er-Ausbau.
Seit Juni besuchen mich nun hier oben in rund 20m Höhe kleine schwarze Ameisen. Zuerst habe ich mir nicht viel dabei gedacht und sie einfach leben lassen. Doch mit der Zeit wurden sie zu einer richtigen Plage, der ich leider überhaupt nicht Herr werde.
Sogar in meinem Bett sind sie seit Wochen zu finden, in den Rillen längs scheint zwischen Bettwand und (fix eingebauten) Kissen eine kleine Ameisenstraße zu verlaufen.

Was ich probiert habe um sie loszuwerden:
- mehrmals Köderfallen am Boden aufgestellt, wo ich oft Ameisen aus der Wand krabbeln sehe
- Bett komplett abgesaugt mit Handstaubsauger, neu bezogen und Zimt in die Rillen gestreut

Hat vielleicht minimal geholfen, aber jetzt sind sie längst wieder da.
Auch habe ich versucht die Tierchen zu identifizieren, was mir als Laie aber sehr schwer fällt.
Daher bitte ich euch dringend um Rat was ich tun kann!?

Zur Bestimmung folgende Eckdaten:
- in Bezug auf Haus und Wohnung ist bereits alles oben im Text erklärt
- die Ameisen sind ungefähr 2,5 bis 4mm groß. Vielleicht auch nur zwischen 2 und 3,5mm
- sie sind in meinen Augen ziemlich schwarz, möglicherweise auch dunkelbraun oder dunkelrot, aber dunkel
- ihr Hinterteil ist in etwa gleich groß wenn nicht kleiner als der Kopf/vordere Bereich
- sie beißen/stechen mich dauernd, meine Beine und mein Hinterteil sind stets voll mit Bissen/Stichen
- sie bilden Ameisenstraßen mit dutzenden Tierchen, wenn man was Süßes auf den Boden legt, vertilgen aber auch gerne tote Insekten, soweit ich gesehen habe
- sie laufen gerne am Rand des Teppichs oder der Wand - dabei sind aber weit weniger Tiere zu sehen als wenn man ihnen was hinlegt

-
Also schon mal herzlichsten Dank für eure Mithilfe - kann leider kaum mehr schlafen!

Euer Wiener
DerWiener
Einsteiger
 

Beiträge: 5
Registriert: 25. August 2019, 21:13
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Hilfe! Ameisen im Bett - dringend!

Beitragvon Serafine » 25. August 2019, 22:51

Fotos wären gut für Identifikation.

Da Ameisenstraßen beschrieben werden gehe ich mal davon aus, dass Ameisenwespen (die keine Ameisen sind, aber auch stechen können) rausfallen. Wenn sie schmerzhaft stechen und 2-4mm groß sind schränkt das die Liste schon etwas ein, vermutlich Tetramorium oder Myrmica. Würde nicht ausschließen dass Lasius durch Haut beißen können (die haben ja keinen Stachel, nur Säure), halte das aber eher für unwahrscheinlich (sofern es sich nicht gerade um Lasius fulignosus handelt).


Was helfen könnte:

- Nelkenöl and den Zugangspunkten anbringen (aber Vorsicht, das Zeug riecht EXTREM stark - mit übermäßiger Anwendung kann man schnell einen Raum für mehrere Tage praktisch unbewohnbar machen, also sparsam einsetzen). Das sollte die Ameisen erstmal abschrecken.

- Fussboden und andere von Ameisen belaufene Flächen regelmäßig mit Essigreiniger abwischen (am besten täglich), das zerstört die Duftspuren der etablierten Ameisenstraßen.

- Die Füße des Betts absichern (doppelseitiges Klebeband, notfalls die Füße des Betts mit kleinen Müllbeuteln abdecken und in kleine Gefäße mit Öl oder Wasser+Spülmittel stellen. Dann kann man wenigstens wieder ruhig schlafen.

- Keine Essensreste (/Getränkedosen usw.) jeglicher Art herumliegen lassen, Krümel sofort entfernen, Mülleimer möglichst oft entleeren oder absichern (doppelseitiges Klebeband, o.ä.).

- Fraßköder mit Fipronil (zuerst mit Zucker anfüttern, dann das Fiproil untermischen). Grundlegend sollte sich das Problem in den nächsten Wochen vorerst von selbst lösen, wichtig wäre dann nächstes Führjahr frühzeitig mit der Bekämpfung zu beginnen - Fraßköder funktionieren am besten, wenn es draußen noch wenig zu fressen gibt. Im Hoch-/Spätsommer finden die Ameisen draußen so viel, dass es einem kaum gelingen wird die Kolonie vollständig auszulöschen.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
DerWiener
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1892
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 310 mal
Danke bekommen: 1161 mal

Re: Hilfe! Ameisen im Bett - dringend!

Beitragvon DerWiener » 26. August 2019, 00:05

Serafine hat geschrieben:Fotos wären gut für Identifikation.

Da Ameisenstraßen beschrieben werden gehe ich mal davon aus, dass Ameisenwespen (die keine Ameisen sind, aber auch stechen können) rausfallen. Wenn sie schmerzhaft stechen und 2-4mm groß sind schränkt das die Liste schon etwas ein, vermutlich Tetramorium oder Myrmica. Würde nicht ausschließen dass Lasius durch Haut beißen können (die haben ja keinen Stachel, nur Säure), halte das aber eher für unwahrscheinlich (sofern es sich nicht gerade um Lasius fulignosus handelt).


Was helfen könnte:

- Nelkenöl and den Zugangspunkten anbringen (aber Vorsicht, das Zeug riecht EXTREM stark - mit übermäßiger Anwendung kann man schnell einen Raum für mehrere Tage praktisch unbewohnbar machen, also sparsam einsetzen). Das sollte die Ameisen erstmal abschrecken.

- Fussboden und andere von Ameisen belaufene Flächen regelmäßig mit Essigreiniger abwischen (am besten täglich), das zerstört die Duftspuren der etablierten Ameisenstraßen.

- Die Füße des Betts absichern (doppelseitiges Klebeband, notfalls die Füße des Betts mit kleinen Müllbeuteln abdecken und in kleine Gefäße mit Öl oder Wasser+Spülmittel stellen. Dann kann man wenigstens wieder ruhig schlafen.

- Keine Essensreste (/Getränkedosen usw.) jeglicher Art herumliegen lassen, Krümel sofort entfernen, Mülleimer möglichst oft entleeren oder absichern (doppelseitiges Klebeband, o.ä.).

- Fraßköder mit Fipronil (zuerst mit Zucker anfüttern, dann das Fiproil untermischen). Grundlegend sollte sich das Problem in den nächsten Wochen vorerst von selbst lösen, wichtig wäre dann nächstes Führjahr frühzeitig mit der Bekämpfung zu beginnen - Fraßköder funktionieren am besten, wenn es draußen noch wenig zu fressen gibt. Im Hoch-/Spätsommer finden die Ameisen draußen so viel, dass es einem kaum gelingen wird die Kolonie vollständig auszulöschen.


Wow, diese Antwort kam schneller als erwartet - einfach top! (Hoffe ich habe alles richtig gemacht und mich mittels dem über deinem Beitrag angezeigten Button bereits forumgerecht bedankt)

Ameisenwespen sollten es nun wirklich keine sein, würde ich glaube ich erkennen. Bzw. noch zu den Straßen: diese werden wirklich nur dann definitiv erkennbar, wenn man ihnen etwas hinlegt. Die restliche Zeit rennen sie eher frei umher, auch wenn es den Anschein hat, dass dies zumindest irgendeiner Logik folgt und besonders an den Rändern von großen Möbeln und den Teppichen (sowie längs an meinem Bett) zu beobachten ist.

Werde deinen Tipps so gut es geht nachgehen - auch wenn mein Bett extrem große, breite Füße hat, da es selbst übergroß ist (während ich für einen erwachsenen Mann doch eher dünn bin). Bzw. was die Zugangspunkte betrifft - diese sind wohl überall: in allen drei Zimmern im unteren Teil der Wohnung. Kann wirklich nicht bestimmen in welcher Wand das Nest wäre (falls es sich in der Wohnung befindet).

Im nächsten Post versuche ich mittels Handy Fotos einer auf einem weißen Papier gefangenen Ameise zu schicken!

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor DerWiener für den Beitrag:
Serafine
DerWiener
Einsteiger
 

Beiträge: 5
Registriert: 25. August 2019, 21:13
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Hilfe! Ameisen im Bett - dringend!

Beitragvon DerWiener » 26. August 2019, 00:13

Dieser Post sollte die Fotos enthalten. Hoffentlich könnt ihr sie öffnen und hineinzoomen.
Dateianhänge
20190826_004036.jpg
DerWiener
Einsteiger
 

Beiträge: 5
Registriert: 25. August 2019, 21:13
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Hilfe! Ameisen im Bett - dringend!

Beitragvon DerWiener » 26. August 2019, 00:18

Hat nur eines gesendet. Hier ein zweites.
Dateianhänge
20190826_003532.jpg
DerWiener
Einsteiger
 

Beiträge: 5
Registriert: 25. August 2019, 21:13
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Hilfe! Ameisen im Bett - dringend!

Beitragvon Serafine » 26. August 2019, 00:39

Ja, das dürfte tatsächlich eine Myrmica- oder Tetramorium-Spezies sein, v.a. Myrmica kann ziemlich unangenehm stechen (weshalb sie im englischen auch als europäische Feuerameisen bezeichnet werden). Das Hauptnest liegt vermutlich im Garten, gut möglich dass sie auf ihrer Suche nach Wärme ein Zweignest irgendwo in der Wand oder der Dämmung angelegt haben. Sie loszuwerden wird wahrscheinlich Geduld erfordern - wie gesagt, das Problem sollte sich in ein paar Wochen vorerst von selbst lösen wenn die Ameisen in Winterruhe gehen, wichtig wäre wirklich eine frühe Bekämpfung nächstes Jahr, um den Befall direkt vor Beginn des Sommers zu entfernen.
Falls das Nest (oder ein Teil davon) im Haus liegt könnte das auch ein Hinweis auf bereits vorhandene Bauschäden sein (v.a. Wasserschaden), nur wenige Ameisenarten befallen intaktes Baumaterial.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
DerWiener
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1892
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 310 mal
Danke bekommen: 1161 mal

Re: Hilfe! Ameisen im Bett - dringend!

Beitragvon DerWiener » 26. August 2019, 21:29

Serafine hat geschrieben:Ja, das dürfte tatsächlich eine Myrmica- oder Tetramorium-Spezies sein, v.a. Myrmica kann ziemlich unangenehm stechen (weshalb sie im englischen auch als europäische Feuerameisen bezeichnet werden). Das Hauptnest liegt vermutlich im Garten, gut möglich dass sie auf ihrer Suche nach Wärme ein Zweignest irgendwo in der Wand oder der Dämmung angelegt haben. Sie loszuwerden wird wahrscheinlich Geduld erfordern - wie gesagt, das Problem sollte sich in ein paar Wochen vorerst von selbst lösen wenn die Ameisen in Winterruhe gehen, wichtig wäre wirklich eine frühe Bekämpfung nächstes Jahr, um den Befall direkt vor Beginn des Sommers zu entfernen.
Falls das Nest (oder ein Teil davon) im Haus liegt könnte das auch ein Hinweis auf bereits vorhandene Bauschäden sein (v.a. Wasserschaden), nur wenige Ameisenarten befallen intaktes Baumaterial.


Erneut vielen Dank für deine Antwort!
Bekomme in den nächsten zwei Tagen ein neues Handy zugeschickt - mit weit besserer Kamera - dann mache ich noch weitere Fotos, will so gut es geht festlegen, welche Spezies ich nun im Haus habe. Auch wegen der potentiellen Bauschäden usw.
Plane ohnehin die Wohnung nächstes Jahr zu sanieren.
Komisch finde ich nur, dass Ameisen, die wohl meist in der Erde/im Garten leben, es tatsächlich bis zu mir in den sechsten Stock schaffen und sich hier anscheinend auch noch wohlfühlen. Ist so ein Verhalten denn normal?

Beste Grüße,
euer Wiener
DerWiener
Einsteiger
 

Beiträge: 5
Registriert: 25. August 2019, 21:13
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 1 Danke


Zurück zu Ungebetene Untermieter & Störenfriede im Haus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder