Ameisenforum.de Allgemein Bestimmung von Ameisen Artbestimmung

Artbestimmung

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.

Artbestimmung

Beitragvon FanHi » 9. September 2019, 23:00

Hallo Liebes Forum!

Mich hat diese Ameise am späten Nachmittag des 22.07. im Süden von Österreich innerorts auf meinem Balkon besucht. Ich habe schon länger mit dem Gedanken geliebäugelt und die Gelegenheit ergriffen. Heute habe ich bemerkt, dass die erste Charge Nachwuchs geschlüpft ist - dürfte ein bis drei Tage alt sein.
Nun mache ich mir Gedanken über die zukünftige Unterbringung und würde für das Design gerne genauer wissen welche Art ich mir hier angelacht habe.

Darum bitte ich euch um Hilfe bei der Bestimmung:
2019_09_09_01-2.jpg

2019_09_09_02-2.jpg

Bessere Fotos waren leider gerade nicht möglich - wollte die Ruhestörung natürlich auch auf ein Minimum reduzieren.

Danke schonmal für eure Hilfe!

Liebe Grüße
FanHi

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor FanHi für die Beiträge (total 2):
Maddioanthalter_19
FanHi
Einsteiger
 

Beiträge: 3
Registriert: 29. August 2019, 19:29
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 5 mal

Re: Artbestimmung

Beitragvon ReliAnt » 9. September 2019, 23:04

Hallo FanHi,

herzlich wilkommen hier im Ameisenforum.

Ich werfe mal meinen Hut in den Ring und sage Lasius cf. flavus, die Gelbe Wiesenameise.

Sehr schöne Bilder hast Du da gemacht.

Für die Haltung ist das Reagenzglas zunächst als Nest völlig ausreichend.
In einer kleinen Arena kannst Du Futter anbieten und für etwas Auslauf sorgen.

Womit fütterst Du sie derzeit?
Die Watte im Reagenzglas wirkt recht trocken, das kann aber auch täuschen.
Wasser ist das wichtigste.
Proteine und Kohlenhydrate kannst Du einfach über Fruchtfliegen, tote Hausfliegen und Zuckerwasser anbieten.

Lasius Arten halten auch in Östereich Winterruhe von ca. Oktober bis März.
Hast Du bereits eine Idee, wie Du das realisieren möchtest?
Benötigst Du Tipps?

Viele Grüße,
Reliant

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor ReliAnt für die Beiträge (total 3):
MaddioUser3165anthalter_19
Benutzeravatar
ReliAnt
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 267
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnungen: 2
Mai (1) August (1)
Hat sich bedankt: 160 mal
Danke bekommen: 308 mal

Re: Artbestimmung

Beitragvon FanHi » 10. September 2019, 19:20

Hallo Reliant,

Danke für deine Hilfe!

Ich habe sie bis gestern gar nicht gefüttert - jetzt haben sie Honig mit etwas Wasser und eine kleine Fruchtfliege bekommen.
Ja, die trockene Watte ist mir auch schon aufgefallen, aber ich weiß nicht recht was ich dagegen tun kann. Ich vermute ich habe zu viel Watte verwendet.

Bzgl. Winterruhe ging ich davon aus, dass ich sie einfach dunkel und kühl irgendwo lagern kann. Ist dabei außer der Temperatur etwas zu beachten? Für den Fall, dass sie bis dahin noch klein genug für ein Reagenzglas sind - wie krieg ich sie am besten in ein anderes, "frisches"?

Wie kann ich (auch später während der Winterruhe) die passende Feuchtigkeit am besten sicherstellen?

Für jegliche Tipps bin ich natürlich sehr dankbar! Das ist meine erste Kolonie.

LG FanHi

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor FanHi für die Beiträge (total 2):
ReliAntanthalter_19
FanHi
Einsteiger
 

Beiträge: 3
Registriert: 29. August 2019, 19:29
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 5 mal

Re: Artbestimmung

Beitragvon Harry4ANT » 10. September 2019, 19:39

Du kannst versuchsweise einfach mal ein neues RG daneben stellen mit entsprechend etwas weniger Watte.

Das neue RG schön abdunkeln und beim alten den Lichtschutz weglassen.
Ich bastle meistens noch einen Deckel für das RG mit einer kleinen Bohrung, Durchmesser entsprechend der Ameisenart z.B. ca. 5 mm. Das erhöht die LF im RG noch weiter und durch den kleinen Eingang wird das Nest noch sicherer bzw. attraktiver für die Kleinen.

Wenn eine Kundschafterin das neue RG erkundet und für besser befindet ziehen sie eventuell von sich aus um.


Prinzipiell kann das alte nicht ganz verkehrt sein, da die Kolonie ja schon soweit gut vorangekommen ist und die Brut soweit gut aussieht. Aber es wäre natürlich nicht gut wenn das Nest in der Winterruhe austrocknet bzw. nicht genug Feuchtigkeit über diesen Zeitraum durchkommt.
Im Zweifel kannst du auch vor der Winterruhe einen "Zwangsumzug" in Betracht ziehen, wenn sie bis dahin nicht umgezogen sind. Sprich ein vorsichtiges Ausschütten / Ausklopfen der Kolonie - außer großer Panik passiert in der Regel nichts aber sollte man nur machen wenn nötig ;)
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für die Beiträge (total 3):
ReliAntFanHianthalter_19
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1434
Registriert: 8. Dezember 2016, 22:48
Wohnort: Zaberfeld
Auszeichnungen: 3
Januar (1) März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 274 mal
Danke bekommen: 951 mal

Re: Artbestimmung

Beitragvon ReliAnt » 10. September 2019, 21:46

Hallo FanHi,

zur Deiner Frage nach der Winterruhe:

Für die Einrichtung einer passenen Winterruhe bestehen mehrere Optionen.
Die hängen auch von Deinen Möglichkeiten ab.
Ich beschreibe mal zwei der gängige Varianten.

1.) Du überwinterst die Kolonie im Kühlschrank bei ca. 5-10°C.
Hierzu bietet es sich an, die Ameisen zunächst von Zimmertemperatur in zwei oder zumindest einem Zwischenschritt etwas auf die bevorstehende "Kälteperiode" einzustimmen.
Das geht z.B. im Keller bei 10-15. Gleiches dann auch wieder beim Auswintern.

2.) Du überwinterst die Kolonie auf dem Balkon.
Dort kann es dann auch mal kälter werden als 5-10°C.
Hierbei ist wichtig, dass einerseits der Gefrierpunkt nicht erreicht wird und andererseits das Paket zum Überwintern nicht direkt in der Sonne steht.
Du solltest (sofern Balkon oder Terasse oder Garten eine Option ist) die Ameisen dann in der Nähe einer Hauswand aufstellen und zudem am besten in eine Styroporbox oder ähnliches stellen. Diese kann weiterhin gefüllt sein mit z.B. Kühlpacks oder Sand o.Ä. um durch diese Masse als eine Art Puffer für kurzfristige Temperaturschwankungen in besondes sonnigen Wintertagen oder auch zur Kompensation des Tag/Nachzyklusses zu wirken. In der Natur ist dieser Puffer häufig durch das Substrat (Erde, Holz etc.) gegeben.

Mein Favorit ist persönlich Variante 1 aus verschiedenen Gründen.

Bezüglich Deiner Frage zur Feuchte im Reagenzglas: Diese stellt sich bei ausreichend feuchter Watte (und genaugenommen auch wenn die Watte nicht bis vorne feucht ist) von ganz alleine über den Dampfdruck des Wassers im verschlossenen RG ein.
Die Ameisen nehmen keine oder nur wenig Feuchtigkeit aktiv auf in dieser Zeit - tatsächlich ist es in diesem Ruhezustand garnicht mal so entscheident, dass die Watte bis vorne feucht ist. Da jedoch auch wieder die Zeit kommt, wo die Kolonie aktiv Wasser aufnimmt (also quasi trinkt) ist eine feuchte Watte in jedem Fall ratsam.
Wie Du dies erzielen kannst, ist ja weiter oben in Harry4ANTS's Beitrag wunderbar beschrieben.

Viele Grüße,
Reliant

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor ReliAnt für den Beitrag:
FanHi
Benutzeravatar
ReliAnt
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 267
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnungen: 2
Mai (1) August (1)
Hat sich bedankt: 160 mal
Danke bekommen: 308 mal

Re: Artbestimmung

Beitragvon FanHi » 10. September 2019, 23:41

Vielen Dank für eure Hilfe und eure Tipps!

Ich werde, sobald ich eine ausbruchsichere Arena habe ein zweites Reagenzglas als Alternative anbieten.

Bzgl der Überwinterung wäre mir die Variante am Balkon lieber - auch wenn ich die Vorteile der kontrollierteren Bedingungen des Kühlschranks natürlich sehe. Ich werde mir etwas dazu überlegen. Styroporbox und so viel thermische Masse wie möglich hast du ja schon erwähnt. Möglicherweise ja auch mit Temperaturüberwachung.

Da sich das Thema hier nicht mehr um die Artbestimmung dreht werde ich wohl demnächst einen neuen Thread in einer passenderen Kategorie erstellen.

Danke für alles bisher und

LG
FanHi

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor FanHi für den Beitrag:
ReliAnt
FanHi
Einsteiger
 

Beiträge: 3
Registriert: 29. August 2019, 19:29
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 5 mal

Re: Artbestimmung

Beitragvon ReliAnt » 10. September 2019, 23:44

FanHi hat geschrieben:
Styroporbox und so viel thermische Masse wie möglich hast du ja schon erwähnt. Möglicherweise ja auch mit Temperaturüberwachung.



Now we're talking :D

Ich sehe, da ist Potential und wir haben spätestens im Jahr 2020 einen neuen Kameraden mit eigenem Haltungsbericht? :)
Bis dahin können wir hier gern gemeinsam fachsimpeln - ich freu mich drauf.

Viele Grüße,
Reliant
Benutzeravatar
ReliAnt
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 267
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnungen: 2
Mai (1) August (1)
Hat sich bedankt: 160 mal
Danke bekommen: 308 mal


Zurück zu Bestimmung von Ameisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder