Betonnest / Einige Fragen

Bauanleitungen, Einrichtungen, Zubehör, Fototechnik, Geräte, Ideen und Hilfe.
Antworten
unrungs
Einsteiger
Offline
Beiträge: 8
Registriert: 15. Oktober 2019, 22:28
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#1 Betonnest / Einige Fragen

Beitrag von unrungs » 8. November 2019, 16:08

Hallo zusammen,

ich habe angefangen mir ein Betonnest für meine Messor barbarus zu bauen (ja.. meine Kolonie ist noch viel zu klein aber ich muss ja was tun:-))
Das ganze soll später schräg nach hinten gekippt stehen.

Hier mal einige Bilder vorab...

Bild
Ich habe mir eine Holzbasis ausgesägt und eine rund um etwas kleinere Scheibe passend dazu zugeschnitten und eingeklebt.
Dann habe ich mit Knete die Gänge und Kammern modelliert. Die Umrandung ist aus Schneckenzaun.
Auf dem Bild nicht zu sehen, sind die Einlagen aus Porenbeton die mit einem Schlauch verbunden sind, um das Wasser nah an die Kammern
zu bringen... so kann ich die unteren Kammern mit Wasser versorgen während die oberen trocken bleiben... (hoffe ich)

Bild
Den Knet vollständig zu entfernen ist eine Arbeit für jemanden der Vater und Mutter erschlagen hat.. aber mit heißem Wasser und einer Zahnbürste
geht es ganz gut.

Bild
Bild
Bild

Nun zu meinen Fragen...

ich würde die Gänge gerne verstopfen, so das die Damen sich selbst Stück für Stück neue Bereiche öffnen können.
Was würde sich dazu anbieten? Ich möchte die Gänge nicht füllen, sondern nur Barrieren einbauen.

Ich wollte erst ein Heizkabel eingießen.. aus Platzgründen und weil ich mir nicht sicher war ob es dann evtl. zu warm wird, habe ich
es dann doch gelassen... muss ich das Nest beheizen oder reicht die normale Raumtemperatur aus?

Grüße Andi

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3115
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 524 Mal
Danksagung erhalten: 1197 Mal

#2 Re: Betonnest / Einige Fragen

Beitrag von Safiriel » 8. November 2019, 20:49

Das Ding sieht ja hammermäßig aus und du hast dir auch noch richtig was dabei gedacht! Hut ab! Hoffentlich gefällt es den Ameisen genau so.

Wenn du die Kammern nicht füllen möchtest, sollte es ja etwas sein, was formbar aber für die Tiere entfernbar ist.
Ich könnte mir vorstellen mit Sand:Lehm Gemisch zu arbeiten, dass du dort einknetest.
Wie sieht es mit Brot aus? In etwa ausgeschnitten, an Ort und Stelle gebracht, leicht angedrückt trocknen lassen? Das sollte hart werden, nicht giftig sein und sich von den Ameisen leicht entfernen lassen.
Das geht leider nur an trockeneren Stellen, sonst schimmelt es was bei dem schönen Nest echt schade wäre.

Messor barbarus muss nicht so sehr beheizt werden. Wenn die nicht gerade im kühlen Keller stehen im Sommer geht es auch ohne.
Das Wachstum ist mit Heizmatte besser. Da reicht aber auch eine kleine Matte, die einen Teil des Nestes erwärmt. Den entsprechenden Teil der Brut werden sie schon passend platzieren. Ich hätte mich auch nicht getraut, ein Heizkabel einzugießen.

Hab mir erlaubt zu gucken, ob sich deine Bilder problemlos mit der foreninternen Software hochladen lassen. Tun sie, die Anzeige ist dann allerdings etwas größer in der Vorschau als beim externen Anbieter.
15921_2e297f03a796be85d0f20960b9caad42

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1986
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 491 Mal
Danksagung erhalten: 1388 Mal

#3 Re: Betonnest / Einige Fragen

Beitrag von Harry4ANT » 8. November 2019, 21:10

Vielleicht wäre Steckmoos eine Möglichkeit? Einfach eine dünne Schicht in die Gänge gesteckt - da können sie sich dann bei bedarf recht einfach durcharbeiten.
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

unrungs
Einsteiger
Offline
Beiträge: 8
Registriert: 15. Oktober 2019, 22:28
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#4 Re: Betonnest / Einige Fragen

Beitrag von unrungs » 8. November 2019, 23:26

Hallo und danke für die Antworten...

Steckmoos und Sand Lehm kann ich mir gut vorstellen... bei Brot hätte ich bedenken dass Feuchtigkeit rein kommt und Schimmel dann top Konditionen vorfindet... wobei die Konsistenz perfekt wäre.

Ich habe versucht die Bilder hier hochzuladen aber es wollte nicht klappen... Die Datei sei zu groß...

Grüße

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3115
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 524 Mal
Danksagung erhalten: 1197 Mal

#5 Re: Betonnest / Einige Fragen

Beitrag von Safiriel » 9. November 2019, 21:00

unrungs hat geschrieben:
Ich habe versucht die Bilder hier hochzuladen aber es wollte nicht klappen... Die Datei sei zu groß...

Grüße

:borg_smilie: Ein Rätsel, dass sich wohl kaum aufklären wird. Ich hab deine Datei nämlich nicht verändert, nur einkopiert. Du bist aber auch nicht der erste mit dem Problem. Ich hatte das Problem noch nie. Ob es daran liegt, dass ich vom PC aus "arbeite"? Zumindest tritt es bei manchen auf, bei anderen nicht.
Wie du aber vielleicht schon gelesen hast, ist ein Update unserer Software in Arbeit und dann sollte sich das gelöst haben.

Steckmoos ist eine super Idee, hatte ein komplettes Nest aus Steckmoos für Messor barbarus, welches sehr gut angenommen wurde.

xNec

User des Monats Februar 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 96
Registriert: 8. September 2019, 10:39
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

#6 Re: Betonnest / Einige Fragen

Beitrag von xNec » 9. November 2019, 21:11

unrungs hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich habe angefangen mir ein Betonnest für meine Messor barbarus zu bauen (ja.. meine Kolonie ist noch viel zu klein aber ich muss ja was tun:-))
Das ganze soll später schräg nach hinten gekippt stehen.

Hier mal einige Bilder vorab...

Bild
Ich habe mir eine Holzbasis ausgesägt und eine rund um etwas kleinere Scheibe passend dazu zugeschnitten und eingeklebt.
Dann habe ich mit Knete die Gänge und Kammern modelliert. Die Umrandung ist aus Schneckenzaun.
Auf dem Bild nicht zu sehen, sind die Einlagen aus Porenbeton die mit einem Schlauch verbunden sind, um das Wasser nah an die Kammern
zu bringen... so kann ich die unteren Kammern mit Wasser versorgen während die oberen trocken bleiben... (hoffe ich)

Bild
Den Knet vollständig zu entfernen ist eine Arbeit für jemanden der Vater und Mutter erschlagen hat.. aber mit heißem Wasser und einer Zahnbürste
geht es ganz gut.

Bild
Bild
Bild

Nun zu meinen Fragen...

ich würde die Gänge gerne verstopfen, so das die Damen sich selbst Stück für Stück neue Bereiche öffnen können.
Was würde sich dazu anbieten? Ich möchte die Gänge nicht füllen, sondern nur Barrieren einbauen.

Ich wollte erst ein Heizkabel eingießen.. aus Platzgründen und weil ich mir nicht sicher war ob es dann evtl. zu warm wird, habe ich
es dann doch gelassen... muss ich das Nest beheizen oder reicht die normale Raumtemperatur aus?

Grüße Andi


Finde das Nest genial...
Wenn ich große Kolonien habe (erstmal dahin schaffen.....) Dann ist genau solche Bastelarbeit mein Ziel!

Werde hier mit großen Augen und gespannt mitlesen =D

unrungs
Einsteiger
Offline
Beiträge: 8
Registriert: 15. Oktober 2019, 22:28
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#7 Re: Betonnest / Einige Fragen

Beitrag von unrungs » 11. November 2019, 23:25

Hallo zusammen,

freut mich dass es euch gefällt. Dennoch möcht ich die Schwächen der Konstruktion nicht vorenthalten.

Erstes und gravierendes Problem ist, dass durch die asymmetrische Form, das Arbeiten von Beton und Kunstoff zu Spannungen führt die wiederum dazu führen, dass die Scheibe nicht immer dicht schließt.

Zweitens verkratzt der Kunststoff extrem schnell und ist extrem empfindlich.

Drittens ist das eingearbeitete Befeuchtungssystem störanfällig... die Leitungen sind so dünn, dass das Wasser nicht immer bis unten durch läuft.. dickere Leitungen oder eine Entlüftung würden hier helfen.

Nicht schlimm.. Mein Schwager hat einen Glastisch entsorgt.. eine der kleinen platten wird für den zweiten Versuch herhalten

Grüße

Antworten

Zurück zu „Technik & Basteln“