Diskutieren und Beraten - xNeCs Antkeeping-Experience

Erfahrungen in der Haltung europäischer Ameisen.
xNec

User des Monats Februar 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 94
Registriert: 8. September 2019, 10:39
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#9 Re: Diskutieren und Beraten - xNeCs Antkeeping-Experience

Beitrag von xNec » 7. November 2019, 18:05

Moin moin ;)

Danke für die Info.

Werde ich - mit meinen neu gewonnenen Rechten zum Editing *muhahaha (ist ein teuflisches Lachen!)* später bei Gelegenheit in meinen Beitrag einpflegen.

Hab ich ja richtig geraten :D

xNec

User des Monats Februar 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 94
Registriert: 8. September 2019, 10:39
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#10 Re: Diskutieren und Beraten - xNeCs Antkeeping-Experience

Beitrag von xNec » 8. November 2019, 14:41

Soooo dann fange ich mal an mit Gedanken um die Verteilung der Arenen und Nester zu machen.

Würde die Camponotus und Temnothorax - wie bereits auch vorgeschlagen - vergesellschaften.
Also ihnen eine Arena zusammen geben.

Ich werde die Community bei dieser Frage an den Entscheidungen beteiligen und mal testen wie hier die "Vibes" bzw die Motivation diesbezüglich ist.

Somit poste ich heute Abend alle Optionen, die ich bereit halte - und bin auf eure Meinung gespannt.

Auch was den potentiellen Nestbau angeht bin ich offen für alle Ideen, auch gerne ausgefallene oder komplett andere Ideen.
Voraussetzung: Günstig und bastellastig.
Ich möchte gerne alles selbst bauen - aus möglichst einfachen Bestandteilen mit eher alltäglichen Gegenständen.

Später, wenn die Kolonien in die Tausende gehen, kommen echte Glasarenen und dekorative Nester die sich dann auch interessant und schön in Szene setzen lassen.

Also, heute Abend präsentiere ich euch meinen Bestand und die ersten ganz simplen Bastel-Ansätze sowie die Ideen diese zu verwenden.

Bis später :)

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1776
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 402 Mal
Danksagung erhalten: 1163 Mal

#11 Re: Diskutieren und Beraten - xNeCs Antkeeping-Experience

Beitrag von Harry4ANT » 8. November 2019, 16:07

Für so ein Gesellschaftsbecken mit einer großen Camponotus kann ich dir ein Aquarium mit integriertem Ytong Nest sehr empfehlen - das lässt sich relativ günstig und wie gewünscht bastellastig Zusammen- bzw. Herstellen.
Das kleine Korknest der Themnothorax irgendwo am Rande oben in der Arena herausnehmbar platzieren.


Als Beispiel die Anlage meiner C. Fellah / T. nylanderi - die nylanderi leben im rechten Becken in dem Stück Holz, hinter der kleinen Tränke (Invertzuckerlösung):



Die Anlage (also beide Becken mit Nestern, Deko usw.) hat an Material ca. 100 € gekostet, wobei gut die Hälfte für die Deko Artikel drauf geht.
Und es muss ja nicht gleich so groß bzw. aus 2 Becken bestehen ;)
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah

xNec

User des Monats Februar 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 94
Registriert: 8. September 2019, 10:39
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#12 Re: Diskutieren und Beraten - xNeCs Antkeeping-Experience

Beitrag von xNec » 8. November 2019, 16:41

Harry4ANT hat geschrieben:Für so ein Gesellschaftsbecken mit einer großen Camponotus kann ich dir ein Aquarium mit integriertem Ytong Nest sehr empfehlen - das lässt sich relativ günstig und wie gewünscht bastellastig Zusammen- bzw. Herstellen.
Das kleine Korknest der Themnothorax irgendwo am Rande oben in der Arena herausnehmbar platzieren.


Als Beispiel die Anlage meiner C. Fellah / T. nylanderi - die nylanderi leben im rechten Becken in dem Stück Holz, hinter der kleinen Tränke (Invertzuckerlösung):



Die Anlage (also beide Becken mit Nestern, Deko usw.) hat an Material ca. 100 € gekostet, wobei gut die Hälfte für die Deko Artikel drauf geht.
Und es muss ja nicht gleich so groß bzw. aus 2 Becken bestehen ;)

;
Ich glaube, unsere Vorstellungen von "günstig" gehen doch sehr auseinander aber danke für den Tipp ;)

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1776
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 402 Mal
Danksagung erhalten: 1163 Mal

#13 Re: Diskutieren und Beraten - xNeCs Antkeeping-Experience

Beitrag von Harry4ANT » 8. November 2019, 16:45

Die Aquarien gehen im Baumarkt bei 8,99€ los, ein Ytong Stein 60x20x10 cm kostet ca. 1,50 € - der Rest (z.B. ob und welche Deko Artikel) bleibt dir überlassen ;)

Ein Schraubenzieher und Silikon wären noch ganz gut ;)
A.octospinosus_ :verrueckt: _C.cosmicus_ :) _T.nylanderi_ :verrueckt: _C.nicobarensis_ :) _P.megacephala_ :verrueckt: _A.gracilipes_ :) _M. barbarus_ :verrueckt: _C.japonicus_ :) _C.fellah

xNec

User des Monats Februar 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 94
Registriert: 8. September 2019, 10:39
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#14 Re: Diskutieren und Beraten - xNeCs Antkeeping-Experience

Beitrag von xNec » 8. November 2019, 16:50

Harry4ANT hat geschrieben:Die Aquarien gehen im Baumarkt bei 8,99€ los, ein Ytong Stein 60x20x10 cm kostet ca. 1,50 € - der Rest (z.B. ob und welche Deko Artikel) bleibt dir überlassen ;)

Ein Schraubenzieher und Silikon wären noch ganz gut ;)


Das dann schon eher :D bisher habe ich Plastik Boxen ausm Discounter und auch bewusst klein gehalten. Die Kolonien umfassen ja teils nur sehr sehr wenige Tiere und mit Aquarien werde ich dann entsprechend bei Bedarf aufrüsten

xNec

User des Monats Februar 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 94
Registriert: 8. September 2019, 10:39
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#15 Re: Diskutieren und Beraten - xNeCs Antkeeping-Experience

Beitrag von xNec » 8. November 2019, 17:32

So, dann geht's mal los.

Hier die 3 Nester, meine ersten Bastelversuche in dieser Richtung.

Zwei baugleiche Varianten, Boden aus Sand-Lehm in einer sehr hart werdenden Mischung. Baumaterial steht in Form von feinem Sand und gröberem Aquariumkies zur Verfügung.
Diese Beiden waren geplant für die Lasius niger und.... Lasius flavus? Oder ist die Kolonie im kommenden Jahr dafür schon zu groß? Hmmm...
20575_4c19d8bf4b6d78bf50c1bf897f912a37
20575_0236566fedb58ea7c5b739f5d14fb3ef


Diese Arena ist ebenfalls baugleich - aber etwas größer. Hier wollte ich die kleine Camponotuskolonie mit den Temnothorax vergesellschaften und den Temnothorax irgendwo eine Ecke einrichten die generell feuchter als der restliche Boden ist. Eventuell eine kleine Lehm-Ecke mit einer Folie darunter in den Boden als Barriere gegen den restlichen Bodengrund?
Und dann das Reagenzglasnest dort hinen bzw darauf stellen?
20575_9098bb5f03ece970bf7679ffc8f432ff


Dann habe ich noch zwei Nester gebaut, jeweils nur ein Eingang aber davor ein T-Stück über welches ich das RG-Nest anschließen wollte. Möglich aber auch ein zusätzliches Wasser-RG oder später eine neue Arena? Mit einer weiteren Schlauchverbindung zur ersten Arena, denke aber darüber nach erstmal nur die Arena anzubieten.
Die Nester scheinen für die kleineren Kolonien doch recht überdimensioniert, wobei die Lasius flavus darin vielleicht schon zurecht käme.

Nest 1 hat eine Ecke, an der die Wand zum Wasserreservoir nur sehr dünn ist, daudurch entsteht eine recht freuchte Niesche und ein schöner Gradient.
Wer mag es denn gerne feucht? Die Gänge sind für Camponotus auf jeden Fall zu klein.
20575_03cedd433125f5858ef14b75220f9d3f
20575_28f428c3eea4d1bf853acf0ea55b3257


Nest 2 hat größere Kammern. Hier waren die Camponotus angedacht. Es ist etwas trockener am Reservoir.
Ebenfalls ein T-Stück für den Eingang für das RG-Nest, ein zusätzliches Wasser-RG oder eine neue Arena.
20575_a04f08b9fed34844ba6fa80cf9f3c487
20575_2d9eee856b3296a4be5e370302f655aa


Nest 3 hat schließlich 2 Eingänge, einen über den Schlauch und einen vorne links im Bild. Es hat eine Mischung aus sehr flachen Kammern und eher tieferen sowie eine neue Umsetzung des Wasserreservoirs.
Es dringt relativ wenig an Menge durch die Wände, dafür ist aber ein größerer Teil des Nestes befeuchtet - mit bestehenden Ausweichmöglichkeiten.
20575_111611e61c5dc25bbfc6cd7c38d183fb
20575_42a1424da9be61ccc41fda4b1864d617


Letztendlich kommen wir zu den kleinen Arenen für die kleinen Kolonien, die ich noch aufbauen werde.
Ich dachte mir für die kleine Serviformica-, Tetramorium- und Lasius umbratus Kolonien sollte ein RG ein einer dieser kleinen Arenen für das erste Jahr ausreichend Platz bieten?
Alternativ ist natürlich eine Erweiterung über einen Schlauchanschluss mit T-Stück oder Ähnliches schnell und einfach umzusetzen.
20575_74f74b58e71a219bb746e55801b70be4




Zugegeben, dekorativ hat das Ganze erstmal wenig Wert.
Darum geht's aber nicht.
Zu Beginn möchte ich gesunde und glückliche Ameisen haben und mich mit dem neuen Hobby auseinandersetzen, Erfahrungen sammeln und damit dann später durchstarten wenn es im zweiten bzw. dritten Jahr dann "abgeht"


Bin mal gespannt, was ihr so denkt!

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3118
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 523 Mal
Danksagung erhalten: 1192 Mal

#16 Re: Diskutieren und Beraten - xNeCs Antkeeping-Experience

Beitrag von Safiriel » 8. November 2019, 20:22

Ich denke die Arenen reichen für nächstes Jahr in der Größe, wenn es etwas Schlauch zum Laufen gibt.
Grob geschätzt würde ich sagen: So lang die Kolonie noch in ein RG passt, reicht das.
Wäre so ein gebautes Nest auch nur halb voll, reicht es nicht mehr.

Zur Vergesellschaftung von Temnothorax sp. und Camponotus herculeanus:
Ich hab meine beiden Kolonien, beide mehrere Jahre alt, vergesellschaftet und die Temnothorax nylanderi wurden gefuttert.
Meine Theorien: Die kleinen brauchen ununterbrochen eine Möglichkeit sich zu verstecken, anscheinend war der Futterplatz auf einem Kieselstein schon zu viel. Meine Arena ist ein 60l Becken. Vielleicht war es auch zu klein?

Antworten

Zurück zu „Europäische Arten“