Sajikii's Logbuch

Erfahrungen in der Haltung europäischer Ameisen.

Sajikii's Logbuch

Beitragvon Sajikii » 9. August 2015, 14:06

Ahoi!

Da sich bei mir ein gewisses Umdenken entwickelt hat und ich mittlerweile doch einige Ameisen pflege, möchte ich mit diesem Thread quasi eine zusammenfassende Schriftführung starten. Hier werden alle neuen Updates meiner Ameisen nieder geschrieben - wirklich nur wichtige Ereignisse.


Die Liste meiner Viecher:

Camponotus vagus: Kolonie A & B sowie die Gyne Pannonia
Lasius flavus: damals mit Kolonie C durchgestartet, jetzt aber mit drei Kleinkolonien im Underground-Projekt
Pheidole pallidula: Kolonie D
Messor barbarus: Kolonie E
Tetramorium sp: Kolonie F
Serviformica clara: Kolonie G
Solenopsis fugax: Gyne Traisentalerin bzw. Kolonie H

Die anfänglichen Entwicklungen der meisten Kolonien kann man in eigens damals dafür angelegte Haltungsberichte nachlesen.

LG
Sajiki

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sajikii für die Beiträge (total 3):
SafirielAndyNRGErne
Benutzeravatar
Sajikii
Erfahrener Halter
 

Beiträge: 2951
Bilder: 21
Registriert: 30. August 2002, 21:18
Wohnort: AUT
Hat sich bedankt: 1208 mal
Danke bekommen: 900 mal

Re: Sajiki's Logbuch

Beitragvon Sajikii » 9. August 2015, 14:21

Update:

Kolonie A & B:
Mittlerweile besiedeln beide Kolonien jeweils zwei nebeneinander liegende RG-Nester, haben viel Brut und viele Ameisen.
Lange Zeit lies ich die Gyne Pannonia in Ruhe, um ihr eine stressfreie Entwicklung zu gönnen, allerdings ging das völlig nach hinten los, zu meinem Entsetzen: Der Wassertank wurde fast leer, es schlüpften insgesamt fünf Pygmäen wovon aber drei an der misslichen Lage sterben mussten... :( ich machte sofort "Erste Hilfe", schob den Wattepropf nach hinten damit der Wassertank wieder funktioniert und gab ihnen etwas Honig... die Armen.

Kolonien Underground:
Die große Brutphase verzeichnet soeben eine Pause. Die Kleinkolonien sind stabil und machen einen guten Eindruck. Mittlerweile sind schon mehrere Ameisen daran beschäftigt, die Gangsystem zu belaufen um Nahrung und Wasser zu holen.

Kolonie D:
Unglaublich, welch explosionsartige Entwicklung diese Kolonie durchmachte!
Das RG-Nest ist plötzlich randvoll! Hunderte Arbeiterinnen und wahnsinnig viele Soldatinnen, einfach herrlich. Und, weil das nicht schon genug wäre... ein riiiesiger Bruthaufen!
Der Hunger ist enorm und ja, mittlerweile fressen sie einfach alles.

Kolonie E:
Diese Ameisen waren eigentlich der Grund heute, warum ich hier reinschreibe. Ja, richtig verstanden...
Wie ich schon öfter schrieb, sind diese Ameisen sehr sehr empfindlich und reagieren sehr nervös auf die kleinsten Störungen. Natürlich war ihnen auch das erneuern des Futternapf's zu heftig, und viele Ameisen verliesen das Nest samt Brut uuuund... plötzlich sehe ich das Ergebnis der Monsterlarve!!! Der erste Major, noch relativ frisch (gelber Kopf), sah kurz mal raus um die Lage zu checken... na, das war mir so eine Freude, ich musste das euch unbedingt mitteilen :).
Man kann sich vorstellen, dass auch neben der Major-Arbeiterin auch schon sämtliche Media-Arbeiterinnen vorhanden sind, einfach eine tolle Entwicklung! *freu*

Kolonie F:
Die rasante Entwicklung dieser Gründerkolonie hat mich ebenso überrascht!
Sieben Pygmäen und etwas Brut, was für eine Ansage. *Daumen hoch*

Kolonie G:
Da ging die Gründung auch schnell vorran, ganze vier Pygmäen und ordentlich Puppen sind bereits vorhanden.


Nun, ein Logbuch-Eintrag mit guten, aber auch leider traurigen Neuigkeiten.
Die Gyne Pannonia tut mir echt Leid, sowas ist mir in all den Jahren noch nie passiert. R.I.P drei Pygmäen


LG
euer Sajiki

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sajikii für die Beiträge (total 3):
SafirielAndyNRGErne
Benutzeravatar
Sajikii
Erfahrener Halter
 

Beiträge: 2951
Bilder: 21
Registriert: 30. August 2002, 21:18
Wohnort: AUT
Hat sich bedankt: 1208 mal
Danke bekommen: 900 mal

Re: Sajiki's Logbuch

Beitragvon Sajikii » 16. August 2015, 11:28

Ahoi!

Endlich sorgt der lang ausgebliebene Regen für erfrischende Abkühlung...

Update:

Kolonien Underground:
Kaum rede ich von einer Brutpause, finde ich heute bei der neuen Befüllung der Honigbatterien (heute mal mit Futterteig, also mit Honig-Staubzuckerknete befüllt) überall jede Menge junge Larven (im Schnitt rund 30 Stück). Da hab' ich wohl letzthin die gut versteckten Eierpackete übersehen :p.
Erstaunlich ist, das sie kaum Futterinsekten benötigen, weil sie nach meiner Beobachtung, kaum bis gar nichts davon verbrauchen. Meistens räume ich die ausgetrockneten Futterinsekten raus, ohne jegliche Fraßspuren. Nur einmal kann ich mich erinnern, waren welche zu finden. Das heißt wiederum, dass diese Art wohl lange mit Honig zufrieden ist, die Frage stellt sich nur, wann diese Phase zu Ende ist.

Kolonie D:
Mittlerweile tummeln sich unter den Unmengen an Ameisen auch einige Drohnen und überraschend viele Kugellarven herum.
Auch machen sie mit dieser Koloniegröße und der Menge an Soldatinnen einen dominaten Eindruck, eine handvoll Futterinsekten werden in kürzester Zeit zerstückelt und eingetragen.

Kolonie G:
Alle Puppenkokons sind geschlüpft!

Gyne Pannonia:
Sie haben sich augenscheinlich von ihrem schrecklicken Schockerlebnis halbwegs erholt. Die Gyne hat wieder einen normal geformten Abdomen und die zwei Pygmäen scheinen eine normale Aktivität zu zeigen. Bloß Eier oder Larven waren keine zu sehen... ich habe die Befürchtung, dass sie heuer nicht mehr aus diesem Entwicklungsloch herraus finden.
Ich hoffe aber, dass sie mit der richtigen Futterversorgung wenigstens noch einen kleinen Schwung Pygmäen schaffen werden.

Weitere Gedanken:
Das ich heuer noch die Formicarien-Situation überdenken muss, hätte ich mir nicht gedacht.
Sämtliche Kolonien erreichen momentan eine kritische Größe, die eigentlich nach mehr Platz verlangt. Auch vereinzelte Gründerkolonien wären wohl mit einer kleinen Arena besser unterhalten. In zwei Wochen habe ich mehr Zeit, da wird wohl eine Gesamtsanierung bzw. Übersiedlung mit neuen Formicarien statt finden müssen.

Soviel dazu!

LG
euer Sajiki

"Seeeeegel setzen!"

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sajikii für die Beiträge (total 2):
Ernefink2
Benutzeravatar
Sajikii
Erfahrener Halter
 

Beiträge: 2951
Bilder: 21
Registriert: 30. August 2002, 21:18
Wohnort: AUT
Hat sich bedankt: 1208 mal
Danke bekommen: 900 mal

Re: Sajiki's Logbuch

Beitragvon Sajikii » 22. August 2015, 17:36

Hoi hoi!

Es gibt einen Neuling!
Wie schon im Schwarmflug 2015-Thread berichtet, ging mir heute eine Solenopsis fugax-Gyne in's RG.
Herrlich, ohne jeglicher Bemühung, an eine beliebte Art zu kommen, was will man mehr...

LG
Benutzeravatar
Sajikii
Erfahrener Halter
 

Beiträge: 2951
Bilder: 21
Registriert: 30. August 2002, 21:18
Wohnort: AUT
Hat sich bedankt: 1208 mal
Danke bekommen: 900 mal

Re: Sajiki's Logbuch

Beitragvon Sajikii » 6. September 2015, 18:53

Ahoi!

Update:

Ich möchte bei dem Thema vom vorletzten Logbuch-Eintrag anschließen und meine weiteren Pläne zur Formicariengestaltung dazu erwähnen:
Es war ja geplant, neue und größere Formicarien in dieser neuen Woche zu organisieren und die Tiere umzusiedeln. Allerdings kam ich schlußendlich doch zu dem Entschluß, diese Sache ruhen zu lassen. Auch wenn die eine oder andere Kolonie ihr Formicarium nun wirklich gut besetzt, so ist der Winter doch bald vor der Tür und es würde sich ohnehin einfacher gestalten, wenn ich erst im neuen Jahr hier weiter ansetze. Außerdem ist es ja auch leichter Kolonien umzusiedeln wenn sie noch in der Winterstarre sind. Ich werde wohl auch im nächsten Jahr ein paar Kolonien abbauen (es tut sich immer was im Leben) und an Ameisenhalter verschenken bei denen ich mir sicher bin, dass es auch passt. Sicher bin ich mir schon, dass zumindest alle Camponotus vagus bleiben werden, da sie in der Haltung wirklich einfach und ausdauernd (großer Kropf) sind und mich ohnehin verzaubert haben (ich liebe einfach diese Gattung!). Man wird also sehen... kommt Zeit, kommt Rat.

Aktuelle Beobachtungen? Nuuuuun...

Kolonie A & B:
Kolonie A hat heuer wirklich gut an Ameisenfleisch dazu gewonnen, die Fütterungen machen immer sehr viel Spaß weil wirklich dann immer viel los ist. Auch sind ständig Scouts in Bewegung, das Formicarium ist gut besetzt.
Kolonie B hat sich seit rund einem Monat etwas zurück gezogen. Sie haben viel Nadellaub dazu verwendet um beide RG-Nester mit einem riesen Nadellaubdach abzudecken und zu verbauen. Wie viele Arbeiterinnen hier nun vorhanden sind kann ich schwer einschätzen, aber wohl weniger als bei der Schwesterkolonie.

Kolonie D:
Also vom Gefühl her, ist diese Kolonie "übern Berg". Das Formicarium kennt keinen Fleck mehr, wo keine Arbeiterin oder Soldatin hockt oder herumsucht, alles ist gut belaufen. Mittlerweile änderte ich auch ihren Spitznamen von Fleischtiger auf Fleischwolf um, ihr könnt euch schon denken warum :p.
Seit langem habe ich auch wieder einmal die Paraffinölschicht neu gemacht, Ausbrüche gab es nie, soweit sogut.
Was die Drohnen betrifft, so laufen sie jetzt nicht nur mehr im Nest herum, sondern auch gerne mal in der Arena. Für die ersten Drohnen ist die Lebenszeit auch schon wieder vorüber, am Abfallhaufen findet man zerstückelte Reste.
Ansonsten kann ich sagen, dass sie keine Probleme mehr haben, Futterinsekten restlos zu zerstückeln oder die Watte in den Wassertanks komplett zu zerschreddern. Die Soldatinnenanzahl ist mittlerweile so hoch, dass genug Großbeißerchen-worst-case-Reservepersonal für allfällige Probleme vorhanden sind und gut eingesetzt werden.

Kolonie E:
Mittlerweile besteht ihr kleines Formicarium nur mehr aus vielen kleinen RG's. Einige dienen als Wassertanks, andere als Brutkammer und die älteren mit leeren Wassertanks als Kornkammer oder Chillbase. Auch hier kann man wunderbar erkennen und beobachten, dass die Major-Arbeiterin mehr oder minder ein Allround-Worker und quasi ein Springer (wie wir es in der Arbeit gerne nennen) für alljene Aufgaben ist. Kein Wassertank bzw. kein Wattepropf ist jetzt noch ein Problem, alles wird zerschreddert und auseinander genommen. Da bleibt kein Wassertropfen mehr über! Auch die Futterinsekten werden mit der Kraft eines Bulldozers getragen und zerlegt. Einfach eine Freude! (ach ja, die Färbung des Major-Kopfes hat sich mitterweile sehr in schwarz mit einem leichten Rotstich verändert)

Meine Kolonien aus dem letzten Jahr haben also teilweise schon eine interessante Koloniegröße erreicht. Jeder Blick in die Formicarien verspricht meistens eine tolle, oft unterhaltsame Beobachtung. Man kann es nie oft genug sagen, Geduld ist wichtig, man wird auch später reichlich belohnt, zumindest bei den Tieren.
Es macht damit umso mehr Spaß, ganz klar, und erinnert an alte Zeiten, wo der Wuselfaktor wie bei einem Aquarium für Entspannung sorgte.

Tja... ja!
Und was die anderen Kleinkolonien und Gründerkolonien betrifft, so sind sie noch am brüten und werden natürlich dementsprechend mit Nahrung versorgt.

Momentan haben wir hier eine richtige Abkühlung, die Nächte manchmal unter 10 Grad, dass schlägt sich auch etwas auf die Kolonien nieder in Anbetracht der Raumtemperatur, aber angeblich sollen die nächsten Tagen wieder wärmer werden, sobald die Nordfront mit ihrem Regen und Wind weiter in den Osten gezogen ist...

Was ich heuer auch noch schaffen möchte... eine komplette Bestandsaufnahme mit Fotos, damit ihr, liebe LeserInnen, auch mal was anderes als nur Wörter hier seht ;).

Das wars vorerst von mir,
LG
euer Sajiki

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sajikii für die Beiträge (total 2):
DerErne
Benutzeravatar
Sajikii
Erfahrener Halter
 

Beiträge: 2951
Bilder: 21
Registriert: 30. August 2002, 21:18
Wohnort: AUT
Hat sich bedankt: 1208 mal
Danke bekommen: 900 mal

Re: Sajiki's Logbuch

Beitragvon Sajikii » 15. Oktober 2015, 09:14

Hoi hoi!

Ein langer heißer Sommer und folglich ein relativ kurzer Herbst... nun kann man überall von "El Nino" lesen, ein mir schon länger bekanntes Naturschauspiel, was eventuell den Winter länger und härter machen könnte. So sicher ist man sich da aber noch nicht, man sei also gespannt...

In meiner Region fällt wohl der Herbst nicht nur kurz aus, sondern er wurde auch insgesamt relativ rasch kühl. Der Raum, indem die Ameisen leben, kühlte dadurch auch schnell ab und die Tiere erfuhren hautnah die Einwinterungsphase. Demnächst werde ich sie wohl in den Keller verfrachten, wo sie dann überwintern sollen.
Ich weiß noch nicht ob ich die Motivation finde für ein paar Fotos (angesprochen hab' ich es ja eigentlich ^^)... irgendwie bin ich froh das die Winterpause kommt. :rolleyes:
Falls ich das komplett versäumen sollte, so möge man es mir verzeihen. Da mein Ameisenbestand im nächsten Jahr relativ zur Gänze aufgelöst und an Ameisenhalter in diesem Forum weiterverschenkt werden, müsste man ja trotzdem dann folglich (hoffentlich) neue Haltungsberichte mit Fotos sehen können.

Mein einziges kleines Problem liegt bei den Wassertanks in den RG-Nestern.
Einige Kolonien haben einen ausgetrockneten Tank, meistens bei den kleinen RGs. (ich werde nie wieder kleine RGs für Nester verwenden ^^)
Da ich die Ameisen nicht mehr zwangshaft umsiedeln möchte, muss ich mir etwas anderes überlegen. Ich dachte schon an Tücher o.ä. die gut mit Wasser befeuchtet in die Arena gelegt werden. So sollte die Luftfeuchtigkeit intern ausreichend sein, bloß muss ich wohl dann immer wieder kontrollieren und nachsehen ob eh noch nichts am austrocknen ist.

Grundsätzlich muss ich sagen, dass die meisten Kolonien sich wunderbar entwickelt haben.
Die hohe Hitzephase im Sommer sorgte zwar leider für Schwierigkeiten bei den Gründerkolonien in RGs, doch der restliche Bestand nahm ordentlich an Ameisenfleisch zu und sollte die neuen Besitzer gewiss mit Freude und Spannung beglücken können.

Das war's vorerst von mir!

"Seeeeegel abschlagen!"

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sajikii für die Beiträge (total 2):
CraftblockErne
Benutzeravatar
Sajikii
Erfahrener Halter
 

Beiträge: 2951
Bilder: 21
Registriert: 30. August 2002, 21:18
Wohnort: AUT
Hat sich bedankt: 1208 mal
Danke bekommen: 900 mal

Re: Sajiki's Logbuch

Beitragvon Sajikii » 1. Dezember 2015, 13:52

Ahoi!

Seit der Einwinterung führte ich insgesamt zwei Kontrollen durch. Heute fand der zweite Check statt.
Nun, was habe ich gesehen oder welches Bauchgefühl begleitete mich während dessen?

Erstmal kann ich sagen, dass alle wohlauf sind. Die Wassertanks sind teilweise noch etwas gefüllt, teilweise muss ich aber mit Befeuchtung nachhelfen, indem ich einfach den Wattestopf als RG-Verschluss kurz in ein Glas Wasser tauche.

Ganz klar, dieser Winter hat einen sehr mediterranen Beigeschmack. Da ich keinen Kühlschrank für meine Viecher habe, müssen sie sich mit den tatsächlichen Temperaturen zufrieden geben. Im Keller ist es wohl jetzt eh am kühlsten, selbst wenn ich ein Fenster gekippt lasse... sie zeigen nachwievor keine Wintertrauben.
Bei den Südeuropäern mache ich mich weniger "Sorgen", aber bei den Mitteleuropäern wird wohl vorraussichtlich die Winterruhe länger als bis zum März andauern müssen. Es wäre schade wenn die Tiere dann weniger Brutgeschäft in der neuen Saison zeigen würden... vielleicht verkraften sie das aber eh gut, wäre ja nicht der erste warme Winter auf diesem Planeten.

Kleine Details?
Nun, die Zuckerbäcker haben sich ordentlich aufgeführt. Sie nutzten schamlos meine Abwesenheit aus und wählten eine Stelle in ihrer Arena als offizielle Toilette aus. Ganz Messor-typisch wurde diese Stelle aufs ärgste ;) zugekotet. Anfangs dachte ich, da startete ein Schimmelkonzert, aber nein, es war dann weniger erschreckend.
Die Fleischtiger wiederum hatten wohl Spaß daran, ihre allerletzten Geschlechtstiere abzuschlachten, wie auch den Wassertank im RG-Nest zu untergraben, Wasser war eh keiner mehr drinnen, aber die Watte selber trägt noch viel Feuchtigkeit.
Beide Kolonien zeigen viel Aktivität, konnte aber vollgefressene Ameisen entdecken, daher denke ich, dass eine Zuckerwasserfütterung derweil nicht notwendig sein sollte. Falls sie es überhaupt annehmen würden... die Zuckerbäcker haben eh sowieso ihr Kornlager! (und mittlerweile genug Großköpfe, die die Körner ordentlich bearbeiten können)

Die Mitteleuropäer sind zwar jetzt nicht ganz so fit unterwegs, allerdings zeigen sie auch nicht die typische Wintertraube. Eher die gelben Bergbauleute, die wissen wohl was richtig ist. Der Rest schickt sogar vereinzelt Scouts herum, irre. Weihnachtskekse sind wohl doch was besonderes und in aller Munde :p.

Traurige Details?
Die Pygmäen der Tetramorium sp. Gyne scheinen nicht mehr zu existieren. Ich glaube, selbst die minimale, mit Zahnstochern gesetzten Honigtröpfelchen waren die Falle schlechthin. Unverständlich für mich... selbst die flavus-Pygmäen sowie die Fleischtiger-Zwerge konnten hier ohne Probleme fressen. Man lernt wohl nie aus... nie wieder Tetramorium sp. so füttern... einfach unglaublich... sh*t! Allerdings sind kleine Larven vorhanden.
Die Pannonia-Gyne hat soweit keine Larven mehr mit in den Winter geschickt, einzig die zwei Pygmäen sind von der tödlichen Hitzeplage über geblieben aber wohlauf.
Die Solenopsis fugax Gyne wiederum macht sich hervorragend... kleinste Larvenbrut - möge ihre Gründung funktionieren!

Ja... mehr kann man eh nicht berichten.
Ich bin gespannt mit welchen Ameisen ich 2016 weiter arbeiten werde. Wie schon einmal angekündigt, möchte ich abspecken. Meine großen Heldenaufgaben habe ich wieder abgeworfen, man sollte also doch nicht immer den Mund zu voll nehmen, zumindest musste ich das in der Ameisenhaltung erneut durchmachen und wiederholt lernen. Das merk ich mir jetzt aber ;). Naja, so kann ich wenigstens Anfängern beim durchstarten mit Ameisen verhelfen, ist ja auch eine nette Tat oder?

Wir schreiben heute den 01.12.15, seit zwei Tagen kam "warmer" Regensturm und vertrieb den schönen Schnee in den etwas niederen Höhenlagen.
Ich bin gespannt wie sehr noch der Winter zur Weihnachtszeit, wie auch im Jänner und Februar erscheinen wird.

So, das wars vorerst wieder von mir.

Liebe Grüße,
euer Sajiki

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sajikii für die Beiträge (total 6):
CraftblocktrailandstreetSafirielnortornErneGregor Poeth
Benutzeravatar
Sajikii
Erfahrener Halter
 

Beiträge: 2951
Bilder: 21
Registriert: 30. August 2002, 21:18
Wohnort: AUT
Hat sich bedankt: 1208 mal
Danke bekommen: 900 mal

Re: Sajiki's Logbuch

Beitragvon Sajikii » 24. Dezember 2015, 00:24

News

Heute hatte ich einen wirklich lustigen, unterhaltsamen und schönen Abend mit meinen besten Freunden. Gegessen wurde an einem riesigen Speisetisch, und als danach alles abgeräumt wurde und der Tisch gesäubert wurde, lief da plötzlich eine Ameise. Klarerweise war ich da gleich gefragt, schnappte sie mir vorsichtig und packte sie dann in einen Behälter ein.

Die Frage ist nur, woher kommt die Gute?
Kam sie vom Brennholz, das neben dem Ofen gestapelt lag? Es war aber durchwegs Buchenholz, eher unwahrscheinlich.
Das Haus ist in einem sauberen, guten Zustand, also auch nicht irgendwie durch Hausameisenkolonien entsprungen. Scherzhalber meinte der Gastgeber, sie käme von der letzten Paketlieferung aus China mit (sie leisteten sich einen täuschend echten Kunstchristbaum).
Bevor sie dann aber zerquetscht wird oder so, wollte ich sie auf jeden Fall einpacken. ^^

Tja, welche Gattung wird das wohl sein? Sie ist knappe 7mm groß, ist eher dunkelbraun gefärbt, hat aber ein paar hellere Segmente dabei.
Was ich auch nicht alltäglich fand war, dass sie ihren Abdomen gerne anhob, als sie über meine Hand anfangs lief. Also nicht jetzt so arg wie eine Crematogaster sp., aber eben doch auffallend.
Ich hätte jetzt einfach mal eher auf Temnothorax sp. getippt.

Erst jetzt, als ich sie in ein RG packte und Fotos machte, merkte ich, dass ihr leider ein halbes Beinchen fehlt. Erstaunlich finde ich nur, dass sie trotzdem total fit und sehr flink sich fortbewegt. Wäre doch nett, wenn diese Advent-Gyne gründen würde? Da ich ihre Herkunft jetzt nicht einzuschätzen vermag, liegt das RG bei Zimmertemperatur abgedunkelt in einer Schachtel. (womöglich stelle ich sie dann doch mal in den Keller)

Sachen passieren, nananaaa.... ;)
Dateianhänge
Gyne 1.0.jpg
Gyne 1.1.jpg
Gyne 1.2.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sajikii für die Beiträge (total 2):
SafirielErne
Benutzeravatar
Sajikii
Erfahrener Halter
 

Beiträge: 2951
Bilder: 21
Registriert: 30. August 2002, 21:18
Wohnort: AUT
Hat sich bedankt: 1208 mal
Danke bekommen: 900 mal

Nächste

Zurück zu Europäische Arten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder