Mein Gipsnest - Fotos

Fotos von Formicarien und anderen Behausungen für Ameisen.

Mein Gipsnest - Fotos

Beitragvon TheSilence » 25. April 2005, 19:31

[font=comic sans ms]
TheSilence's Gipsnest
[/font]
Ich bin gerade am Bau eines Gipsnests. Welche Art schlussendlich einzieht weiß ich noch nicht.
Bitte lest euch den Thread erst gründlich durch, bevor ihr beginnt zu bauen!

Material:
  • 4 Holzleisten für den Rahmen (Länge hängt von der Größe des späteren Nests ab)
  • Gips (kein schnellbindender!!!! Ich habe "Moltofill" verwendet)
  • einige Nägel (um den Holzrahmen zu bauen und für die Rückwand)
  • Zutaten für Salzteig (siehe irgendwo unten)



Bau:
Zuerst habe ich mir einen schönen Holzrahmen gezimmert. Anschließend habe ich auf die Rückseite eine Sperrholzplatte genagelt.
Morgen wird in das Innere Gips gegossen. Vorher aber werden die Kammern und Gänge mit Salzteig geformt. Anschließend wird der Teig herausgekratzt und schon ist das Nest sogut wie fertig. Zum guter Letzt wird noch eine Plexiglasplatte drauf genagelt bzw. geschraubt.
Den Holzrahmen und die Sperrholzplatte habe ich dort, wo später der Gips ist mit flüssigem Kunststoff bestrichen, damit ich den später befeuchten kann.

Hier mal ein Bild, wie das Nest bisher aussieht.

Bild 1677kb 100x75 Pixel

Ich denke, bis morgen kann ich euch Bilder des fertigen Nests liefern.
Soweit, so gut.

Bitte NICHTS in diesen Thread schreiben!
Kommentare usw. in diesen Thread: http://ameisenforum.de/thread.php?threadid=6599&sid=

mfG Daniel
Benutzeravatar
TheSilence
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 367
Registriert: 25. Januar 2005, 14:34
Wohnort: Rheinau
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon TheSilence » 26. April 2005, 14:07

So, heute habe ich an meinem Gips-Nest weiter gebastelt:

Ich habe mir dass so vorgestellt, dass ich zuerst eine ca. 1cm dicke Schicht Gips auftrage, damit die späteren Bewohner sich nicht durch die dünne Sperrholzplatte fressen können.
Okay, dann habe ich begonnen, obwohl mir bei dem Verwenden diverser Baumaterialien nicht so geheuer war (ich musste da immer wieder an den Unfall mit dem Bauschaum denken :] ).
Ich habe zuerst den Gips zu einer schönen homogenen Masse angerührt. Ich goß alles in den Holzrahmen und kratze gleich noch den Becher aus, in dem ich den Gips angerührt hatte. Als ich den Gips verteilen wollte, fiel mir auf: Erst ist hart, und warm!
Ich begann zu grübeln.......hmm.....Gips...+Wasser....---> exotherme Reaktion.....scheiße, ich habe schnellhärtenden Haftgips genommen!!! Ohje....schnell alles wieder aus der Form gekratzt.
Da wir keinen stinknormalen Gips mehr zu Hause hatten nahm ich eben Molto fill (Bau- und Modellier-Gips).

So, hier die versprochenen Bilder:

Bild Bild beide 600x450Pixel

Im ersten Bild sieht man schön, wie ich den Gips hinein gegossen habe. Oben habe ich ein Stück frei gelassen (hatte während des gießens und aushärtens ein Reststück Sperrholz eingeklemmt), damit ich den Gips später von oben bewässern kann.
Im zweiten Bild sieht man schön die Höhe des Gips und des Rahmens (konnten man aus den vorherigen Bildern nicht erkennen).

Morgen werde ich mir Salzteig machen und die Kammern und Gänge formen. Anschließendnoch das ganze mit Gips auffüllen, trocknen lassen und den Salzteig entfernen. Bei Gelegenheit werde ich noch die Plexiglasscheibe darauf befestigen (warscheinlich aber erst am Donnerstag!)

Zum Anmachen von Gips:
[ (c) by -->MarC<-- ]

- Gips soll in Wasser eingestreut werden und nicht anderst herum, um Klumpenbildung zu vermeiden.
Dabei soll man den Gipsbrei rühren, aber nicht zulange sonst wird das Kristallgefüge beim Aushärten gestört.

- Gips dehnt sich beim Härten um wenige Volumenprozent aus (ich glaube es waren 4% ,bin mir aber nicht mehr ganz sicher), deshalb verkrallt er sich besonderst gut im Untergrund und füllt auch kleine Poren aus.

- In Gips ist besonders viel kristallin gebundenes Wasser (Brandschutzwirkung), daher besteht das Risiko, das Gips fault (schwarz wird) was auch mit dem Schwefel zutun haben dürfte.

- Gips kann dem Untergrund Wasser entziehen
----------------------------------------------------------------------------------------------------


mfG Daniel


PS: Dank an ->MarC<-
Benutzeravatar
TheSilence
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 367
Registriert: 25. Januar 2005, 14:34
Wohnort: Rheinau
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon TheSilence » 27. April 2005, 13:34

So jetzt bin ich sogut wie fertig mit dem Nest (fehlt nur die Plexiglas-platte, die oben drauf kommt!).

Zuerst habe ich mir Salzteig hergestellt:

Salzteig Rezept

Man nehme:

1 Tasse Mehl
1 Tasse Salz
und ca. 1/2 Tasse Wasser

Alles in eine Schüssel geben und gut durchkneten, bis es eine homogene Masse gibt.

Den Salzteigklumpen, den ich aus den oben genannten Zutaten erhalten habe sieht so aus:

Bild 640x480 Pixel

Damit man sieht, was für eine Menge es gibt habe ich die verwendete Tasse nebendran gestellt. Der Salzteig hat mir gereicht. Aber dazu später....

Jetzt habe ich aus dem Salzteig Kammern und Gänge geknetet und diese in den Holzrahmen gestellt (sieht man gut auf dem nächsten Bild). Außerdem sieht man links davon den Rest Salzteig, den ich nicht benötigt habe (nicht viel!):

Bild 640x480 Pixel

Anschließend habe ich wieder Gips angerührt (in 3 Etappen, weil ich zu doof war, zu berechnen, wieviel ich anrühren muss :] ).
Ich habe ihn schön in den Holzrahmen gegossen und ihn oben, so gut wie möglich, glatt gestrichen:

Bild 640x280 Pixel

So, jetzt kann ich nur noch warten, bis alles getrocknet ist. Dann den Salzteig entfernen und morgen die Plexiglasplatte draufschrauben.


Hier schonmal das Resultat für den Bau meines Gipsnests:

  • Man arbeitet über Tage (weil der Gips Zeit zum trocknen braucht)
  • Es ist relativ arbeitsaufwendig (ca. 2-3 Stunden bis jetzt)
  • Man muss etwas handwerkliches Geschick beweisen
  • Relativ geringe Materialkosten


Worauf man achten sollte:

  • Oben im Rahmen nicht gipsen, weil man das Nest ja noch irgendwie befeuchten will
  • Das Holz irgendwie behandeln, damit es nicht schimmelt, wenn der Gips angefeuchtet wird
  • Langsam und sorgfältig arbeiten (sonst geschehen so Missgeschicke wie mir mit dem schnellbindenden Gips!!! :D :D :D)
  • Den Gips bis zur oberen Kante des Rahmens füllen, damit zwischen Plexiglas und dem Gips keine Lücke entsteht
  • Dass der Salzteig der die Kammern und Gänge darstellt höher als der Rahmen ist, damit man später ihn wieder entfernen kann



Bild 640x480 Pixel

So, hier das versprochene Bild, von meinem fast fertigen Gipsnest (es fehlt nur noch die Plexiglas-Platte). Ich war erstaunt, wie leicht sich der Salzteig aus dem Gips heraus lösen lässt. Ich habe ihn entfernt als der Gips fast hart, aber nich noch mit einem Schraubenzieher bearbeitbar, war. So konnte ich noch kleine Fehler korrigieren.
Der rote Rahmen zeigt den Bereich an, wo ab nächster Woche die Plexiglas-Platte sein wird. Oben kann man sehen, das zwischen Plexiglas und Rahmen nicht ganz zu ist. Das ist so gedacht, dass man oben etwas Wasser eingießen kann, damit der Gips feucht bleibt.
Soweit, so gut.

{EDIT 03.08.05}: Mein Gips-Nest wurde bis jetzt noch nicht vollendet und konnte somit noch nicht in Gebrauch genommen werden, aber dass wird warscheinlich in den nächsten Tagen geändert, weil ich mein Gips-Nest in mein Messor barbarus-Formicarium (welches noch vollkommen in der Denk-Phase ist!) einbauen will. Selbstverständlich wird es wieder einen schönen und ausführlichen Thread über das Formicarium geben. Ach übrigens, das Gips-Nest wird noch ein bisschen umgebaut, da es einige Fehler in der Konstruktion gab: Ich werde die Kammern noch ein kleines Bisschen ausfräßen, weil die geringen Rückstände des Salzteigs zu Schimmel führten. Entweder ihr kratzt den Salzteig vollständig raus, oder ihr müsst meine "Methode des Ausfräßens" benutzen. Zudem werde Ich das Gips-Nest anders befeuchten, da mir meine Idee etwas ungefällig und riskant geworden ist. Über die Neuerungen werde Ich euch auf dem Laufendem halten.


mfG Daniel (alias "Der Gips-Nest-Bauer")
Benutzeravatar
TheSilence
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 367
Registriert: 25. Januar 2005, 14:34
Wohnort: Rheinau
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke


Zurück zu Formicarien & Andere Unterbringungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder