Messor barbarus: Neue Heimat, neue Technik - Fotos

Fotos von Formicarien und anderen Behausungen für Ameisen.

Messor barbarus: Neue Heimat, neue Technik - Fotos

Beitragvon Nevis Latan » 31. Juli 2005, 01:32

Hallo, ich will einfach mal mein neues Formikarium vorstellen...

Zunächst eine Gesammtübersicht:
Bild
^Man sieht hier den gesammten Aufbau: Links das Aquarium mit einem Feuchten Ytongstein (links) und einem trockenem Lager (rückwand). In der Mitte des Gesammtaufbaus ist ein PVC rohr, ca 1,6m lang. In dessen Mitte ist ein YTongstein mit einem kurzem PVCrohr angeschlossen. In diesem Stein habe ich die Messor erhalten. Sie benutzen ihn jetzt als Lager. Am anderem Ende des PVC rohrs ist das "Feld" und gleichzeitig sollte das auch der Abfallbereich werden...

Bild
^Das Formikarium von Vorne. Die Bücher müssen leider da stehen. Sie verdunkeln das Korknest in der Front. Leider reicht eine Rote Folie nicht aus, da ziehen die sofort in den PVC schlauch, warum auch immer.
Und ja, ich Perry Rhodan fan... Googled nach "Nevis Latan" :)

Bild
^Hier sieht man gut den Müllhaufen den sie in der Mitte neben dem Kaktus anlegen. Wie gesagt der sollte hier gar nichts zu suchen haben. Der Lüfter läuft stark untertourig und ist somit leise. Er verhindert die Kondenzwasserbildung im Becken.

Bild
^Ihr Wasser beziehen sie aus dem RG. Sie bauen das RG am Tag 2 mal zu und dann wieder auf. Hm... Den Kaktus der da steht den haben die Viecher schon 2 mal ausgebuddelt *grml* :)

Bild
^Hier sieht man die beiden YTong Steine. Der kleine ist der feuchte Stein. Der große ist ein Trockennest. Zur zeit wird es noch nicht genutzt. Ich muss es auch erst verkleben.

Bild
^Hier sieht man den Eingang zum Feuchtnest. Es ist mir modellieren leider zerbrochen.Der Sand saugt sich vor dem Stein voll wasser, ca 3cm weit. Egal...

Bild
^Hier sieht man das die Viecher Buddeln im Sand. Aber das nimmt zunehmend ab. Grund: Der Sand trocknet zunehmend. Es übrigends extrem feiner Sand. Aber Messor Barbarus hat da tortzdem trittfestigkeit. Wenn ich L.n. den Sand gebe dann kommen die darauf nicht vorwärts. Sie finden keinen halt, erstaunlich.

Bild
^Das Feuchtnest mal in groß. Die Larven werden hier jedoch nur kurz in den Stein gebracht. Jetzt mal was zur Technik: Am Tag wird das Formikarium durch ein Exo-Terra Day Glo lampe mit breitem Sprektrum, Wärme und UVA Strahlung geheizt. Auf ca 28 Grad. In der Nacht besorgt die Erwärmung eine Wärmematte. Allerdings erwärmt diese NICHT das Substrat sondern Wasser, welches zwischen Glasboden und Formikariumboden ist. Grund: Die Wärmematte erzeugt 42grad. Das wäre ungesund. Das Wasser wird in der Nacht auf 24grad gehalten. Das Simuliert Nestwärme. Ausserdem ist das Wasser gleichzeitig der Tank für der Feuchtnest.

Bild
^Der Übergang zum PVCschlauch.

Bild
^Hier sieht man den PVC schlauch und das Ytongnest in dem die Viecher geliefert wurden.

Bild
^Hier sieht man das Kornfeld. Aus der Kolbenhirse müssen sie die Körner noch selbst rausholen. Vorne links sieht man den aktuellen Firedhof. Hier sollte eigentlich auch der Müll hin *grml*

Bild
^Hier sieht man nochmal wohin der Müll geht, leider.

Bild
^Hier sieht man mehr oder weniger den Eingang zum unterirdischem Korknest. Er wird gut bewacht und stark frequenziert.

Bild
^Ein Blick in das Korknest zeigt die Larven und Puppen. Das Nest ist gleichzeitg auch Lager für Körner und Ameisenbrot produktionsstätte.

Bild
^Hier noch ein Blick ins Korknest. Man sieht hier schön die rotköpfigen Soldatinnen.

Und Zur Diskussion geht es hier:
Diskussion und Meinungen hier

So dann Danke ich fürs Lesen :)

Bis dann
Maghan Nevis Latan
Nevis Latan
Einsteiger
 

Beiträge: 22
Registriert: 1. Juli 2005, 17:26
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Zurück zu Formicarien & Andere Unterbringungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder