Bewässerung, Belüftung...

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.

Bewässerung, Belüftung...

Beitragvon indy » 5. Januar 2008, 09:45

Und hier kommt schon die nächtste Frage...
Was muss man eigentlich alles für einheimische Arten tun?(Nahrung, bewässerung, Belüftung...)
Ich habe zwar auch schon im Ameisen FAQ nachgesehen, aber habe das immernoch nicht richtig verstanden.

Gruß

indy
indy
Einsteiger
 

Beiträge: 165
Registriert: 7. Oktober 2007, 11:34
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

AW: Bewässerung, Belüftung...

Beitragvon Boro » 5. Januar 2008, 12:19

Hallo indy!
Also ich finde, dass im FAQ die Kapitel "Nahrung" und "Bewässerung" gut beschrieben sind. Nähere Erläuterungen finden sich immer wieder bei den "Haltungsberichten" für deine gewünschte Art.
Was die Belüftung anbetrifft, gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen. Für mich sind Ytongsteine als Nest ideal, weil sie sich (über einen Bewässerungsgraben z. B.) gut teilweise feucht halten lassen und doch etwas luftdurchlässig sind. In meinen Ytong-Nestern habe ich noch nie Schimmel festgestellt (er kann höchstens über eingebrachte organische Stoffe entstehen). Als Arena gibts bei mir nur Terrarien, die mit einer rundum genau abschließenden Kunststoffplatte abgedeckt werden. Das wird so exakt angepasst, dass nicht einmal eine Pheidole-Arbeiterin durchkommt.
In diese Scheibe wird allerdings mit dem Winkelschleifer eine große Öffnung geschnitten (die etwa 1/3 der Oberfläche ausmacht) und mit einem extrem feinen Drahtgeflecht (Gaze) abgeschlossen. Das reicht für den Luftaustausch und eine gewisse Durchfüftung.
Gruß Boro
Benutzeravatar
Boro
Halter
 

Beiträge: 5828
Registriert: 28. März 2004, 19:00
Wohnort: Klagenfurt
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 9 mal

AW: Bewässerung, Belüftung...

Beitragvon zx6 » 5. Januar 2008, 17:13

Hallo indy,

Ich habe zwar auch schon im Ameisen FAQ nachgesehen, aber habe das immernoch nicht richtig verstanden.
Ich habe auch die FAQ gelesen und bilde mir ein, daß da eigentlich alles relativ verständlich war (an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die Autoren).

Welcher konkrete Satz genau bereitete Dir denn beim Rezipieren Kopfzerbrechen?

Gruß,
zx6
zx6
Einsteiger
 

Beiträge: 30
Registriert: 3. Januar 2008, 16:26
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke


Zurück zu Einsteigerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder