Artbeschreibungen - Diskussionen, Hinweise, Korrekturen und Links

Alle Diskussionen, Informationen, Hinweise und Pläne rund um den Wissensbereich des Ameisenforums.

Re: Artbeschreibungen - Diskussionen, Hinweise, Korrekturen

Beitragvon Gast » 18. Januar, 2017, 19:39

In der Artbeschreibung zu Camponotus nicobarensis heißt es:

Geeignet für Anfänger: weniger geeignet


Ich denke, dass man das getrost in "geeignet" oder "sehr geeignet" umändern kann, ich habe noch nie von größeren Problemen bei der Haltung dieser Art gelesen.

Auch denke ich, dass

Formicariengröße: Minimum 60x30cm für kleine Kolonien.


etwas übertrieben ist.

Gast
 


Re: Artbeschreibungen - Diskussionen, Hinweise, Korrekturen

Beitragvon blackbird1 » 18. Januar, 2017, 20:03

Da kann ich beidem nur zustimmen :)
Benutzeravatar
blackbird1
Halter
 

Beiträge: 270
Registriert: 17. September, 2016, 12:09
Hat sich bedankt: 197 mal
Danke bekommen: 142 mal

Re: Artbeschreibungen - Diskussionen, Hinweise, Korrekturen

Beitragvon Kalinova » 19. Januar, 2017, 08:30

Vielen Dank für den Hinweis. Ich hab es angepasst. :)
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 1152
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli, 2015, 11:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 1058 mal
Danke bekommen: 1440 mal

Re: Artbeschreibungen - Diskussionen, Hinweise, Korrekturen

Beitragvon Sir Joe » 19. Januar, 2017, 19:27

"Formicariengröße: der Koloniegröße angepasst"

Find ich sehr gut, das könnte doch eigentlich in jeder Artenbeschreibung stehen :clap:

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sir Joe für den Beitrag:
Unkerich
Benutzeravatar
Sir Joe
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 467
Bilder: 1
Registriert: 2. August, 2015, 17:05
Auszeichnungen: 2
Auszeichnung Dezember (1) Oktober (1)
Hat sich bedankt: 569 mal
Danke bekommen: 544 mal

Re: Artbeschreibungen - Diskussionen, Hinweise, Korrekturen

Beitragvon CyprAnts » 22. Januar, 2017, 20:15

Ein paar Kommentare zur Tetramorium bicarinatum-Artbeschreibung:

Da momentan kein Bild angezeigt wird, könnte man das angehängte Foto einbinden.

Bitte die entsprechenden Texte ersetzen:
  • Heimat:
    Code: Alles auswählen
    Ursprünglich wohl Indopazifik, heute als Schadameise weltweit verbreitet.
  • Fortpflanzung:
    Code: Alles auswählen
    Hauptsächlich Bildung von Zweignestern nach intranidaler Begattung, Schwarmflüge scheinen aber ebenfalls möglich zu sein.
  • Bemerkungen:
    Code: Alles auswählen
    [i]Tetramorium bicarinatum[/i] ist eine invasive, weltweit verbreitete Schadameise. Ursprünglich aus dem Indopazifik stammend, umfasst das Verbreitungsgebiet mittlerweile nahezu alle tropischen und subtropischen Regionen mit Ausnahme einiger Gebiete in Kontinental-Afrika und Westasien, hinzu kommen weltweit Warmhäuser (botanische Gärten, Tropenhäuser, etc.). Die Völker sind polygyn und produzieren permanent Geschlechtstiere, welche sich ohne Schwarmflug im Nest paaren können. Die Arbeiterinnen sind unikolonial und zeigen demzufolge kaum intraspezifische Aggression, agieren gegenüber anderen Ameisenarten jedoch aggressiv. Die Art kann in befallenen Gebäuden ernsthafte Probleme verursachen. [i]T. bicarinatum[/i] weist die typischen Kennzeichen invasiver Arten auf - Polygynie, Inzucht und Begattung im Nest, Unikolonialität, sowie Bildung von Zweignestern mit hoher Mobilität.
  • Eignung für Anfänger:
    Code: Alles auswählen
    [i]Tetramorium bicarinatum[/i] ist robust und einfach zu halten, für Anfänger aber völlig ungeeignet da es sich um eine Schad- und Hausameise handelt.
  • Formicariengröße:
    Code: Alles auswählen
    Stark von der Koloniegröße abhängig. Bei entsprechender Temperatur und Fütterung zeigt [i]T. bicarinatum[/i] ein unbegrenztes, rasantes Koloniewachstum mit fortwährender Aufzucht von Geschlechtstieren und benötigt entsprechend viel Platz.
  • Sonstige Haltungsinformationen:
    Code: Alles auswählen
    Im Allgemeinen nicht für die Haltung geeignet, da weltweit verbreitete Schadameise. Ein funktionierender, möglichst doppelt ausgeführter Ausbruchsschutz ist unerlässlich. Die Art besitzt aufgrund von Begattung im Nest und häufiger Zweignestbildung ein hohes Potential zur dauerhaften Ansiedlung in Häusern mit der Folge von hohen Bekämpfungskosten.
  • Haltungsberichte:
    Code: Alles auswählen
    [url=https://www.ameisenforum.de/haltungsbericht-tetramorium-bicarinatum-t55417.html]benai - [i]Tetramorium bicarinatum[/i][/url]
Dateianhänge
Tetramorium_bicarinatum.jpg
CyprAnts
Einsteiger
 

Beiträge: 93
Bilder: 0
Registriert: 16. Juni, 2011, 13:18
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 3 mal

Re: Artbeschreibungen - Diskussionen, Hinweise, Korrekturen

Beitragvon Gast » 16. Juni, 2017, 15:53

Da ich gerade ein Zitat aus der Artbeschreibung von Pheidole pallidula gelesen habe:

Da Pheidole pallidula kurzfristig keine Winterruhe benötigt ist diese Art eine Hausameise. Im Mittelmeerraum sind bereits Haushalte von ihnen befallen. Auch in Deutschland kommen sie bereits in Gewächshäusern und manchen Haushalten vor.


Der erste Satz ergibt kaum Sinn, nur weil eine Art keine Winterruhe benötigt, ist sie eine Hausameise? Ich dachte, dass Hausameisen nur solche Ameisen seien, die sich direkt im Haus einnisten.

Ich war jetzt auch schon ein paar mal im Mittelmeerraum im Urlaub und habe dort auch Pheidole pallidula erlebt, z. B. wie sie eine sehr lange Ameisenstraße gebildet haben, weil uns auf dem Balkon im 2. Stock des Hotels eine Erdnuss heruntergefallen ist. Allerdings konnte ich noch nie Pheidole pallidula direkt im Haus nisten sehen. Mir sind auch keine Befallsfälle bekannt.

Aus der Haltungserfahrung heraus halte ich das direkte Bewohnen der Bausubstanz für sehr unwahrscheinlich, da die Ameisen immer ein feuchtes Nest benötigen und es daher direkt im Haus z. B. in der Isolierung zu Trocken sein dürfte. Auch wenn man sich die bisherigen Fälle von Ausbrüchen und Abhandenkommen von Kolonien anschaut, liest man dann oft, dass sie sich in einem Blumentopf eingenistet haben, aber nie, dass sie irgendwo in er Wand wären. All das spricht nicht für eine Hausameise.

Gast
 


Re: Artbeschreibungen - Diskussionen, Hinweise, Korrekturen

Beitragvon Maddio » 16. Juni, 2017, 16:00

Hi,

das ist uns vorhin auch schon aufgefallen. Wir sind in einem ständigen Prozess die Artbeschreibungen zu überarbeiten, da vieles nicht mehr aktuell ist oder nicht hinreichend belegt ist.

Bei diesem Prozess ist jede Hilfe gerne gesehen!

In diesem speziellen Fall von Pheidole pallidula möchte ich darum bitten belastbare Quellen an uns heranzutragen, damit wir den Sachverhalt in den Artenbeschreibungen untermauern können. Andernfalls werden wir diskutieren müssen, ob die Klassifizierung als Hausameise und die damit verbundene Warnung dort fehl am Platz ist.

Jedenfalls sehr gut aufgepasst, Barristan!
Benutzeravatar
Maddio
Moderator
 

Beiträge: 1487
Registriert: 15. März, 2007, 11:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 2720 mal
Danke bekommen: 1437 mal

Re: Artbeschreibungen - Diskussionen, Hinweise, Korrekturen

Beitragvon Gast » 20. Juni, 2017, 19:16

Maddio hat geschrieben:In diesem speziellen Fall von Pheidole pallidula möchte ich darum bitten belastbare Quellen an uns heranzutragen, damit wir den Sachverhalt in den Artenbeschreibungen untermauern können. Andernfalls werden wir diskutieren müssen, ob die Klassifizierung als Hausameise und die damit verbundene Warnung dort fehl am Platz ist.


Das wird halt etwas schwierig werden, bzw. die Frage ist, muss man beweisen, dass eine Ameise keine Hausameise ist, oder dass sie eine ist, ich denke, dass ersteres eh kaum zu beweisen wäre.

Gast
 


VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionen und Hinweise zum Wissensbereich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder