Formica fusca legt keine Eier

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.
Corvus5
Einsteiger
Offline
Beiträge: 9
Registriert: 11. November 2009, 19:27
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Formica fusca legt keine Eier

Beitrag von Corvus5 » 22. April 2010, 18:38

Hallo liebe Ameisenfreunde
Seit längerer Zeit lese ich interessiert dieses Forum. Inzwischen bin ich soweit, mit der eigenen Ameisenkoloniegründung zu beginnen!:yellowhopp:

Vor 8 Tagen habe ich mir eine Formica fusca Königin zugelegt.
Gleich alles überprüft, Transport gut überstanden, war sogar erstaunlich ruhig.
Die gute Lady ist nun seit 8 Tagen bei mir und hat noch kein einziges Ei gelegt…ich weiss das Ameisenhaltung eine Geduldsache ist, doch wenn ich die diversen Haltungsbericht lese ist meine König doch eher ne lahme Ente!:nono1:

Die Königin sitzt im Reagenzglas innerhalb des Formicariums, überdeckt mit einer roten Folie. Den Stopfen für das verschliessen des Reagenzglases habe ich entfernt. Temperatur ist zwischen 16° und 22°C. Je nach tage und so…
Die Königin macht auch einen fitten Eindruck, regelmässige Körperpflege so wie kleinere Spaziergänge im Formicarium.

Daraus schliesse ich ihr gefällt das Reagenzglas nicht!?
Habe ich einen Fehler gemacht und soll das Reagenzglas wieder verschliessen?
Oder bin ich jetzt doch zu ungeduldig und soll weiter etwas Tee trinken?:braver:

Grüsse
Corvus

PS: Die kleine hat am Anfang noch den netten Namen „Meine Königin“ getragen, inzwischen bin ich dazu über gegangen sie schlicht „Zicke“ zu nenne! :fluchen:

Benutzeravatar
nepos
Halter
Offline
Beiträge: 290
Registriert: 6. Juli 2009, 11:13
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#2 AW: Formica fusca legt keine Eier

Beitrag von nepos » 22. April 2010, 18:58

Verschließ das Reagenzglas mit einem Wattepropf, so kann sich dort ein für die Gründung geeignetes Microklima entwickeln.


Beste Grüße
nepos
Abhängigkeit hat die Tendenz, innere Verbiegung des Willens zu bewirken, sie erzeugt die Neigung zur Anbequemung, zur Liebedienerei. – So entspringt die sittliche Aufgabe: die innere Widerstandskraft auszubilden, die dem Wahren und Rechten dient und treu bleibt, ob es Gunst und Neigung, oder Ungunst und Mißachtung bringt.-Friedrich Paulsen

Benutzeravatar
Boro
Halter
Offline
Beiträge: 6156
Registriert: 28. März 2004, 19:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 9 Mal

#3 AW: Formica fusca legt keine Eier

Beitrag von Boro » 22. April 2010, 19:57

Hallo corvus5!

Daraus schliesse ich ihr gefällt das Reagenzglas nicht!?

Das schließe ich auch daraus! Formica fusca gründet claustral, d. h., wenn sie eine Gründungskammer gefunden hat und diese entsprechend geeignet ist, verlässt sie diese nicht mehr.
Wenn sie 1. noch keine Brut hat (Eier u. kleine Larven müssten längst vorhanden sein) und 2. irgendwo in der Gegend herumgeistert, ist das ein untrügliches Zeichen, dass ihr die Brutkammer nicht zusagt. Unabhängig davon, ob der Wattepfropfen weggenommen wurde; wenn ihr die Nistkammer an sich zugesagt hätte, würde sie den Eingang gleich verschließen.
Was also tun? Irgendein Ersatznest anbieten!
L.G.Boro

Gast
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4 AW: Formica fusca legt keine Eier

Beitrag von Gast » 22. April 2010, 20:27

[font=Times New Roman]Hallo Corvus5:[/font]

[font=Times New Roman]Inzwischen eine schier unerschöpfliche Informationsquelle ist das Ameisenwiki![/font]
[font=Times New Roman]http://www.ameisenwiki.de/index.php/Haltung:Bezug#Wann_K.C3.B6niginnen_kaufen.2C_wann_Kolonien.3F[/font][font=Times New Roman] :[/font]
[font=Times New Roman]"Formica (Serviformica) fusca und andere „Sklavenameisen“-Arten: [/font]
[font=Times New Roman]Auch hier sind Funde frisch begatteter Jungköniginnen sehr selten. Man kennt bisher noch nicht einmal ihre „Treffpunkte“ für die Verpaarung. So bleibt eigentlich nur der Erwerb relativ kleiner Kolonien mit einer oder mehreren Königinnen. Betreffs deren Alters ist natürlich so wie bei Myrmica nichts zu sagen…."[/font]

[font=Times New Roman]Wenn Du jetzt im April eine einsame Serviformica-Königin erworben hast, ohne Larven, ohne Arbeiterinnen, dann … geht das nicht gut. Sie stammt bestenfalls vom Schwarmflug im Sommer 2009 und hat entweder ihre erste Brut verloren, oder sie ist unbegattet oder aus anderem Grund unfähig, eine Kolonie zu gründen. Oder sie wurde als Königin unbestimmten Alters aus einer bestehenden Kolonie entnommen. Dann kann sie natürlich nicht mehr gründen.[/font]

[font=Times New Roman]Tut mir Leid, das so sagen zu müssen. Was ich von Verkäufern solcher Tiere halte, sage ich nicht öffentlich. :mad:[/font]

[font=Times New Roman]MfG,[/font]
[font=Times New Roman]Merkur[/font]

Corvus5
Einsteiger
Offline
Beiträge: 9
Registriert: 11. November 2009, 19:27
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#5 AW: Formica fusca legt keine Eier

Beitrag von Corvus5 » 22. April 2010, 21:42

Wow das ging ja schnell mit den Antworten!
Natürlich bin ich jetzt etwas betrübt. Aber in erster Linie vielen Dank für die ehrlichen Antworten. Das Forum, resp. seine user und mods sind klasse!
Ich werde der jungen (oder auch schon alten) Dame mein vorbereitetes Ytong-Nest anbieten. Die Hoffnung stirbt zuletzt!:)
Ich melde mich wieder wenn sich was tut, positiv oder negativ!

Ich hoffe mal für die Dame das Beste, und werde auch mein best mögliches tun.


Vielen Dank
Corvus

Corvus5
Einsteiger
Offline
Beiträge: 9
Registriert: 11. November 2009, 19:27
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#6 AW: Formica fusca legt keine Eier

Beitrag von Corvus5 » 28. April 2010, 21:30

Und wie versprochen News…

Das vorbereitete Ytong Nest habe ich an die Arena (wo auch das Reagenzglas mit der Gyne liegt) angeschlossen (externes Nest verbunden durch einen Schlauch an die Arena). Ich habe mir zusätzlich eine kleine Wärmematte mit Zeitschaltuhr geleistet, diese habe ich an die Plexiglasoberfläche des Nestes befestigt. Ziel ist damit einen fiktiven wärmedurchlässigen Stein oder ähnliches zu simulieren für die Brutaufzucht. (Zumal die Art ja wärmelieben ist)

Gut soweit die Theorie und meine begrenzte Möglichkeiten.

Die gute Königin wollte jedoch nicht in das Nest einziehen, was wahrscheinlich daran lag das dieses nur über eine Holzbrücke, die in einem Plastikschlauch mündet, zu erreichen ist. Ich vermute mal das dies ein relativ langer Weg für eine Gyne in Freiheit. Je länger der Weg desto höher die Gefahr.

Nach 2 Tagen hatte ich um es salopp auszudrücken die Schnauze voll.
Verzeiht meine nun etwas rüde vorgehensweise. Ich nahm das Reagenzglas, während dem aufheben lief die Gyne aus dem Reagenzglas und viel in die Arena, wo die Gyne sich auch gleich versteckte. Nach ein paar Minuten Jäger und Gejagter habe ich nun die gute mit meinen Finger erwischt. Keine Angst ich kann Ameisen per Hand aufheben und wieder gehen lassen ohne das sie, zumindest sichtbare, Verletzungen davon tragen.
Gut, jetzt lies ich die Gute in das Anschlussrohr das in das Ytong Nest mündet fallen, ich kam kaum nach mit nachkucken da rennt die gute im typischen Fluchtverhalten in das Ytong Nest. Ein kleines Lächeln stahl sich auf meine Lippen. „Bist du nicht willig, so gebrauch ich Gewalt!“ *Ironie aus*
Kaum im Ytong Nest fing die Kleine erst mal an mit gründlicher Körperpflege. Kein Wunder durch die panische Flucht wird sie nun Dreck überzogen sein. Dies habe ich schon mal als gutes Zeichen gedeutet.
Ich lies sie nun in ruhe das Ytong Nest erkunden. Im Nest habe ich einzelne Kammern mit sandartiger Erde gefüllt. Keine Stunde später hat die gute den Haupteingang des Nestes mit Erde zugemauert! Ich war begeistert!
Einen Tag später hat sie sich in einer Kammer (unter der Wärmematte) mit Hilfe von Erde eine Brutkammer gezimmert. Ich hätte Luftsprünge machen können.
Nun ja 36h später war die gute nach wie vor in ihrer Kammer, ab und an lief sie in die tieferen Ebenen des Nestes, wohl um Feuchtigkeit aufzunehmen. Ich habe das Nest in einem Art Wasserbad stehen um die realen Bedingungen zu simulieren. im oberen (Bodennahen bereich) ist es etwas trockner, in den tieferen Ebenen feuchter.
Naja, ich habe mich wohl zu früh gefreut. Der Umzug sah super aus und meine kleine Gyne hat eine beachtliche Leistung in kurzer Zeit gezeigt, aber es sind noch keine Eier vorhanden…

Heute machte ich wie immer meinen Kontrollblick, ok, oft sind es mehrere am Tag. (Auch wenn ich es versuche auf ein Minimum zu beschränken) :spin2:
Die gute war mal wieder bei der Körperpflege. (Frauen und schminken und so :baeh: )
Als sie anfing mit dem Kopf am Boden herum zu wühlen war ich etwas stutzig, ich dachte ich erlebe grad wie sie Flüssigkeit zu sich nimmt. Doch sie erhob sich und lief an eine Erdwand ihrer Brutkammer, in den Mandibeln ZWEI Eier!!! :yellowhopp::clap::yellowhopp:
Nun sitz ich grinsend hier und schreibe euch die freudige Nachricht.

Natürlich kann jetzt noch alles schief gehen und noch lange habe ich keinen Ameistenstaat in meinen Formicarium!
Doch nach dem etwas schweren Start mit der Gyne bin ich doch sehr erfreut und erleichtert, dass ich die kleine doch zum Eierlegen gebracht habe.
Anscheinen nützen ab und an auch etwas harschere Methoden.
Ich bin begeistert wie viel Erfahrung ich in den wenigen Tagen nun schon machen durfte!

Ups jetzt ist die kurz News doch etwas länger geworden..

Grüsse
Corvus

Bobbel
Einsteiger
Offline
Beiträge: 54
Registriert: 29. Juli 2008, 17:10
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#7 AW: Formica fusca legt keine Eier

Beitrag von Bobbel » 28. April 2010, 22:07

Hallo Corvus,
da ist ja alles nochmal gut gegangen, herzlichen Glückwunsch. Aber jetzt solltest Du Deiner Königin (so heißt sie jetzt ja wieder, oder? ;) ) einen großen Gefallen tun und ihr viel, viel Ruhe gönnen, das war ja wirklich eine ganze Menge Stress für die Arme.

Corvus5
Einsteiger
Offline
Beiträge: 9
Registriert: 11. November 2009, 19:27
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#8 AW: Formica fusca legt keine Eier

Beitrag von Corvus5 » 29. April 2010, 20:29

Hi Bobbel,
Dankeschön! :spin2:
Natürlich, die kleine kriegt jetzt erst mal Mutterschutz! ;)
Mich zerreist es fast vor Neugier, aber sie hat sich jetzt Ruhe verdient!

Lg
Corvus

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“