Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen?

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.

AW: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen?

Beitragvon MaToK » 21. September 2014, 10:08

An einem Donnerstag im Mai diesen Jahres. Da bin ich zu meinen Ameisen gekommen. Es waren Unwetter angesagt, und ich war morgens zu einer Schulung unterwegs. Neben der Hauptverkehrsstraße lief eine riesige Ameisenkönigin und schien sich von den Autos nicht beeindrucken zu lassen. Ich dachte mir, dass sie wohl überfahren wird, wenn ich sie dort lasse, und an den Rand des nahen Parkplatzes wollte ich sie auch nicht setzen, denn da hätte sie das kommende Unwetter sicher fortgespült. Also habe ich sie eingepackt. Ich wollte sie am Wochenende in den nahen Wald bringen. Solche Brummer von fast 2 cm Länge sieht man ja nicht so oft in der Stadt.


Da wurde allerdings nichts draus, denn Madame legte noch in der ersten Nacht in ihrem kleinen Glas Eier. Tolle Wurst, dachte ich, jetzt muss ich warten, bis sich die Würmer verpuppt haben und geschlüpft sind, sonst ist die Brut wohl futsch. Also habe ich einen kleinen Flaschendeckel mit Zuckerwasser und ein paar Küchentuchschnipseln als Sicherung in das Glas bugsiert. Es kam mir irgendwie unhöflich vor, der werdenden Mutter nichts anzubieten. … und dann habe ich mich an sie gewöhnt. Jetzt wohnt sie mit ihren 13 Töchtern und drei oder vier Larven in einem kleinen Gipsnest, dass ich per Schlauch an eine Heimchendose als Arena gekoppelt habe. Als Futter gibt es Zuckerwasser und ab und zu Fischfutter als Proteinquelle. Eigelb wurde nur zum Bauen verwendet oder als Kügelchen ins Zuckerwasser getragen und dort liegen gelassen.



Sie und 12 ihrer Töchter meinen übrigens, dass jetzt Winter ist. Eine Ameise ist damit aber nicht einverstanden und räumt regelmäßig den Eingang wieder frei und saust herum. Alle anderen haben sich den „Bauch“ vollgeschlagen und sitzen in einer Ecke des Nestes um Mama und Larven, diese eine Ameise nicht. Mal sehen, ob ich sie noch davon überzeugen kann, dass es nun kalt wird. Erst einmal kommen sie die nächsten Tage raus auf den Balkon, für später hatte ich den Kühlschrank angedacht.



Ich habe die Damen übrigens inzwischen als Camponotus herculeanus identifiziert.
MaToK
Einsteiger
 

Beiträge: 22
Registriert: 19. September 2014, 09:37
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 8 mal

AW: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen?

Beitragvon a-be-bees.ch » 28. September 2014, 20:45

Hallo Wolfgang.

Anscheinend hast auch Du Bienen, stimmt's?

Dann weisst Du wie schlecht es diesen Bienen geht, überzüchtet, auf Zucker gesetzt, Schwärme verhindert, falsch gehalten etc.

Die Bienen haben keine Freunde mehr! Im Bienenstock ist alles rein, keine fremde Eindringlinge möchte der Imker dulden, und spielt sich als Freund der Bienen auf, wobei der Imker doch nur der "Plünderer" ist.

In den Bienenforen lese ich mit erschrecken; "wie bringe ich die Ameisen wieder los, kann den Totenfall nicht mehr zählen", anstatt zu merken, das Ameisen Helfer der Bienen sind! Wie auch der Bücherskorpion!

Die Bienen brauchen Verbündete wie Ameisen und Skorpione und einen Imker der diese natürliche Helfer zulässt!

Was nütz mir die Zahl der toten Varroas zu kennen und habe ein krankes Volk?

Helft mit! Wir haben ein wunderbares Ziel vor Augen und können viel zum Guten verändern, und spannend ist es auch!

Gruss Adrian
a-be-bees.ch
Einsteiger
 

Beiträge: 5
Registriert: 20. September 2014, 11:58
Wohnort: Li Curt
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen?

Beitragvon ZeddeX » 21. Februar 2015, 14:39

Ich bin durch das Imkern auf die Ameisen gekommen. Vor ca. 1 1/2 Jahren habe ich mich informiert wie man Bienen hält, bin aber zu dem Entschluss gekommen, dass das zu aufwändig ist. Irgendwie bin ich bei meiner Recherche auf einen Forums Beitrag gestoßen und dann auf ein Video von Martin Sebestas Ameisenshop. So bin ich dann auf die Ameisen gekommen.
Benutzeravatar
ZeddeX
Einsteiger
 

Beiträge: 43
Registriert: 23. Dezember 2013, 19:57
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 8 mal
Danke bekommen: 16 mal

Re: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen?

Beitragvon LynnLectis » 8. April 2015, 08:32

Aus TV-Filmen wusste ich schon lange, dass es Ameisenfarmen gibt. Doch wurde das für mich erst aktuell, als erneut der Wunsch nach Tierhaltung aufkam, und zwar in einem Rahmen, der für mich passt im Büro. Ich hielt im Laufe der Jahre schon unterschiedliche Tiere (Katzen, Hamster, Meerschweinchen, Kaninchen) und wusste, was in etwa in Frage kam und was nicht. Ich grenzte es in Richtung Aquarium ein. Doch musste es ein Tier sein, das mich nicht so beruhigt wie ein Aquarium mit Fischen, sondern eher etwas mit viel Bewegung, ein Tier, das zur Arbeit passt. Ein Hamster oder Mäuse hätten mich aber wieder zu sehr abgelenkt. Außerdem merkt man einfach, wie sie in Gefangenschaft leiden. (Und unser Kater wäre eine Gefahr für sie.) Und tja, da fiel mir automatisch die Ameise ein, weil sie Sinnbild für den Fleiß ist und ich Ameisen schon immer faszinierend fand von Kind an und alljährlich im Garten beobachte! :p

LG Lynn
Benutzeravatar
LynnLectis
Einsteiger
 

Beiträge: 73
Registriert: 25. März 2015, 22:06
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 38 mal
Danke bekommen: 29 mal

Re: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen?

Beitragvon Gast » 4. August 2015, 14:39

Ich habe im Grundschulalter sehr viele Browsergames gezockt. (einige Wochen lang war ich in über 100 registriert) Dann habe ich eatenbyants auch gespielt. ich dachte zuerst dass es nur ein Spiel ist aber als ich dann ein paar Arten gegoogelt habe, kamen auch Seiten wie hier das ameisenforum.de. Ich fand es überraschend dass man tatsächlich Ameisen halten kann. Damals war ich 11 Jahre (Siehe meine Beiträge von 2011, danach war ich 4 Jahre lang hier inaktiv) und hatte kaum Wissen usw. Trotzdem hatte ich mir damals eine L.Niger Kolonie im Antstore bestellt, diese verstarb jedoch nach ca. 2 Monaten aus unbekannten Gründen.
Da meine Eltern schon immer skeptisch dagegen waren und immer noch sind, war das Thema Ameisenhaltung erstmal vergessen.

Nun, 2015 vor ca. 1 Monat, erschien der Trailer Ant-Man (Marvel Superhelden Film). Der Trailer hat mich wieder zur Haltung gereizt. Dann hab ich mich wieder mit der Ameisenhaltung beschäftigt und mich nochmal, dieses mal aber gründlich über die Ameisen informiert. Und vor 2 Wochen kam meine 8-jährige Schwester zu mir und sagte "In unserem Hof laufen sehr große Ameisen rum, komm mit!". Und es waren alles Lasius Niger Königinnen. Leider hatte ich nur ein RG zur Verfügung, weshalb ich nur eine einsammelte.

Diese hat inzwischen Eier gelegt und Larven gibt es auch schon einige. Vor ein paar Tagen habe ich auch das Formicarium vorbereitet (Gipsnest selber gebastelt + Ferrero Rocher Arena)...und jetzt hoffe ich dass ich alles gut vorbereitet habe zudem stehe ich im Gegensatz zu 2011 nicht mehr unter großen Einfluss meiner Eltern sondern darf inzwischen mit meinem Bankkonto bei Amazon bestellen was ich brauche usw.
Gast
 


Re: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen?

Beitragvon DogusY » 6. August 2015, 09:36

Ich habe vor 3Wochen in einem Onlinestore diese Ameisenfarmen mit blauem Gel gesehen. Wollte wissen wie sich die da drinnen halten und habe erfahren dass das eher Tierquälerei ist. Dann bin ich zufällig auf Daniel Werner bei YT gestoßen und er gab mir den Kick in Richtung Ameisenhaltung. Beim recherchieren kam ich auf dieses Forum mit vielen Anleitungen, Berichten, usw. Und vor einigen Tagen habe ich mich hier angemeldet. In den nächsten Wochen werde ich versuchen vor "Saisonschluss" eine Königin zu fangen :clap:
Benutzeravatar
DogusY
Einsteiger
 

Beiträge: 68
Registriert: 4. August 2015, 09:12
Wohnort: Austria
Hat sich bedankt: 4 mal
Danke bekommen: 14 mal

Re: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen?

Beitragvon Mumpen » 29. Januar 2017, 16:55

Hallo,
ich bin neu im Forum und schon von klein auf ein riesen Ameisenfreund.
Ich war schon damals faziniert wie so ein kleines Lebewesen so stark sein kann.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Mumpen für den Beitrag:
Maddio
Benutzeravatar
Mumpen
Einsteiger
 

Beiträge: 2
Registriert: 29. Januar 2017, 15:37
Wohnort: Salzgitter
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Re: Wie seid ihr auf das Thema "Ameisen" gekommen?

Beitragvon Yggdrasil16 » 29. Januar 2017, 20:23

Ich war schon als Kind von allem was krabbelt magisch angezogen!So habe ich den Großteil meiner Kindheit in den Blüsen verbracht und habe fasziniert den Ameisen, Käfern, Spinnen und ähnlichem bei ihrem Tagewerk beobachtet.Mit 8 Jahrenstartete ich meinen ersten Versuch.Hierfür habe ich mir einen Eimer von meinem Vater "ausgeliehen" :fettgrins: und versucht eine Kolonie darin zu halten...diese sind natürlich einfach herausgekrabbelt. :furchtbartraurig:
Jaaahre später als Erwachsener bin ich wieder auf die Idee gekommen Ameisen zu halten, diesmal sollte es professioneller werden!
Leider war meine damalige Freundin mit der ich zusammenlebte nicht sonderlich von meinem Vorhaben angetan.Seit einiger Zeit lebe ich wieder alleine und konnte den Kindheitswunsch endlich in die Realität umsetzen! :rolleyes:

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Yggdrasil16 für den Beitrag:
Basti87
Benutzeravatar
Yggdrasil16
Einsteiger
 

Beiträge: 58
Registriert: 17. August 2016, 19:10
Hat sich bedankt: 60 mal
Danke bekommen: 71 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Einsteigerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder