Futtertierzuchtanleitungen

Themen über andere Insekten und Spinnentiere.
lugubris
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Futtertierzuchtanleitungen

Beitrag von lugubris » 28. Mai 2012, 21:24

[font=Times New Roman]Hallo,zusammen![/font]

[font=Times New Roman]Ich will auch mal was nützliches hier tun:[/font]

[font=Times New Roman]Drosophila melanogaster/hydei die einfachste Zuchtanleitung[/font]


[font=Times New Roman]Man nehme:[/font]

[font=Times New Roman](Für 1 P Haferflocken)[/font]

[font=Times New Roman]1 Flasche Apfelessig[/font]
[font=Times New Roman]1P Trockenhefe[/font]

[font=Times New Roman]Material:[/font]

[font=Times New Roman]Holzwolle oder Papier aus Aktenvernichter, Glas, Strumpf[/font]

[font=Times New Roman]So geht´s:[/font]
[font=Times New Roman]Die Haferflocken schüttet man (Je nach dem wie viel man haben will) in einen Topf[/font]
[font=Times New Roman]Und gibt Hefe dazu [/font]
[font=Times New Roman](bei 1/2P Haferflocken 1/2 P Trockenhefe bei 1/4P Haferflocken 1/4P Trockenhefe….).[/font]
[font=Times New Roman]Dann gibt man unter rühren mit einem Löffel so lange nach und nach Apfelessig dazu, bis das ganze eine Schleimige Konsistenz hat.[/font]

[font=Times New Roman]Den Brei füllt man in ein Glas gibt Holzwolle oder Papier hinzu und min. 20 Fliegen.[/font]



[font=Times New Roman]Ofenfischen:[/font]

[font=Times New Roman]Faunabox (oder andere Kiste)[/font]
[font=Times New Roman]Ofenfischen[/font]
[font=Times New Roman]Futter[/font]


[font=Times New Roman]Man nimmt eine Faunabox schmeißt ordentlich trocken Futter rein [/font]
[font=Times New Roman](Brot,Trockenhefe wird gern gefressen, Haferflocken,Fischfutter o.ä.)[/font]
[font=Times New Roman]Tipp:[/font]
[font=Times New Roman]Das Futter besonders Getreide vorher einmal einfrieren, da man sonst u.U sehr schnell Reismehlkäfer drin haben kann, was da zu führt das die Futterzucht ein geht.[/font]

[font=Times New Roman]Dann legt man etwas Eier Pappe rein schmeißt die Ofenfischen dazu und das wars.[/font]
[font=Times New Roman]Nun muss man die Fauna box nur noch mit Fliegengitter abdecken und den Deckel drauf.[/font]
[font=Times New Roman]Ds ganze wird auf eine Heizmatte gestellt oder auf einen Lichtkasten.[/font]

[font=Times New Roman]Und so einfach ist es.[/font]
[font=Times New Roman]Die Ofenfischen vermehren sich erst ab 30-40°c. und decken ihren Wasser gehalt ausschließlich über die Luftfeuchtigkeit im Raum.[/font]
[font=Times New Roman]Man braucht also nur immer genug Trockenfutter (Feuchtfutter würde schimmeln) rein schmeißen und es warm genug haben und man hat super Futtertiere![/font]


Grüße

lugubris
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#2 AW: Futtertierzuchtanleitungen

Beitrag von lugubris » 28. Mai 2012, 21:29

[font=Times New Roman]Heuschrecken:[/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman]Material:[/font]
[font=Times New Roman]Heuschrecken[/font]
[font=Times New Roman]Terrarium[/font]
[font=Times New Roman]Erde[/font]
[font=Times New Roman]Heimchendose o.ä.[/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman]Man nimmt ein Terrarium in das man eine Dose mit leicht feuchter Erde stellt.[/font]
[font=Times New Roman]Da hinein gibt man jede Menge frische Bambusblätter, oder Gras und ein oder zwei Packungen (ausgewachsene/Subadulte) Heuschrecken.[/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman]Nun muss man immer schön Futter rein schmeißen (ungiftige!!Kräuter, Gras, Bambusblätter, ungespritzte Maisblätter)[/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman]Die Weibchen legen ihre Eier in die Erde und in ein Paar Wochen hat Heuschrecken Nachwuchs den man groß ziehen oder direkt verfüttern kann.[/font]
[font=Times New Roman]Die Temperatur sollte am besten 22-24°c betragen.[/font]
[font=Times New Roman]Je nach Art u.U. sogar wärmer, je nach dem wo das optimum liegt[/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman]Grüße[/font]

lugubris
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3 AW: Futtertierzuchtanleitungen

Beitrag von lugubris » 28. Mai 2012, 21:55

[font=Times New Roman]Asseln[/font]
[font=Times New Roman]Weiße Tropische, Braune Tropische, Gestreifte Tropische, Kubanische, Keller Asseln (Porcelia scabor, auch in orange erhältlich)[/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman]Asseln sind super um Feuchtterrarien sauber zu halten.[/font]
[font=Times New Roman]Sie Fresse Futterreste, Kot oder tote Pflanzenteile.[/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman]Sie sind selbst aber auch ein super Futter.[/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman]Man nehme:[/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman]Eine Dose (z.B. eine Heimchendose)[/font]
[font=Times New Roman]Füllt:[/font]
[font=Times New Roman]Erde, Kokoshumus, Rindenmulch der ein Misch hinein.[/font]
[font=Times New Roman]Wenn man nur Erde oder Kokoshumus (oder Gemischt) verwendet erleichtert ein Stück Rinde das absammeln der Asseln (sie sitzen dann oft an der Rinde, man kann dies entfernen und ins Terrarium legen).[/font]
[font=Times New Roman]Das Substrat (und Stück Rinde) sollte man in dem Behälter, den man verwendet vorher einmal ein paar Tage einfrieren (Das Futter evtl. auch) dies verhindert eine übermäßige Milben Vermehrung.[/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman]Dann gibt man Asseln hinzu und Futter [/font]
[font=Times New Roman](Trockenfutter z.B. Fischfutter, Haferflocken etc. oder Feuchtfutter z.B: Laub o.ä.)[/font]
[font=Times New Roman]Alle Asseln gehen auch gern an eierschalen oder Sepiaschale (sind super Kalziumlieferanten)[/font]
[font=Times New Roman]Kubanische und Kellerasseln gehen auch gern an Papier oder Holz als Futter.[/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman]Das ganze stellt man je nach Art einfach weg und wartet.[/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman]Temperatur:[/font]
[font=Times New Roman]Weiße: Zimmertemperatur bis ca. 28°c sind zur Vermehrung optimal[/font]
[font=Times New Roman]Braune: Zimmertemperatur bis ca 28°c wobei hier warme Temperaturen besser sind.[/font]
[font=Times New Roman]Bei Kubanischen ist es wie bei braunen.[/font]
[font=Times New Roman]Bei gestreiften wie bei weißen.[/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman]Kellerasseln sollten nicht zu warm stehen.[/font]
[font=Times New Roman]Zimmertemperatur +/- 2 °c sind optimal.[/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman]Erbsenblattläuse[/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman]Man nimmt Erbsen, weicht diese über Nacht ein und streut sie auf einen Topf mit feuchter Erde drin (man kann auch etwas Erde über die Erbsen streuen).[/font]
[font=Times New Roman]Nun lässt man die Erbsen keimen wenn sie Blätter haben kann man sie neben die Blattläuse (an den alten Pflanzen) stellen.[/font]
[font=Times New Roman]Hat man die Erbsen Pflanzen zu den Blattläusen gestellt sollte man neue Erbsen ran ziehen (am besten schon ehr)[/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman]Die Töpfe mit den Erbsen und Blattläusen dran kann man auf eine schale stellen (Dann fällt der Dreck der Blattläuse sprich ihr klebriger kot oder Heutungsreste in die Schale)[/font]
[font=Times New Roman] [/font]
[font=Times New Roman]Die Blattläuse verlassen die Pflanzen erst, wenn diese sterben oder schon Tod sind und wechseln auf die nächste Pflanze.[/font]
[font=Times New Roman]Zimmertemperatur reicht vollkommen aus der Raum sollte nicht zu dunkel sein, damit die Erbsenpflanzen noch etwas wachsen können.[/font]

lugubris
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4 AW: Futtertierzuchtanleitungen

Beitrag von lugubris » 29. Mai 2012, 14:49

War etwas nützliches dabei?

Grüße

Benutzeravatar
Moriquendi
Halter
Offline
Beiträge: 815
Registriert: 22. Mai 2011, 11:07
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#5 AW: Futtertierzuchtanleitungen

Beitrag von Moriquendi » 30. Mai 2012, 00:50

Hallo lugubris,

sicherlich ist das für einige Halter interessant. Ameisen und Futtertiere, das passt gut zusammen.

Basieren die Informationen auf eigener Haltung?
per aspera ad astra

lugubris
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#6 AW: Futtertierzuchtanleitungen

Beitrag von lugubris » 30. Mai 2012, 08:33

Moriquendi hat geschrieben:Hallo lugubris,

sicherlich ist das für einige Halter interessant. Ameisen und Futtertiere, das passt gut zusammen.

Basieren die Informationen auf eigener Haltung?

Jop.

Grüße

Julian

Xyttas
Einsteiger
Offline
Beiträge: 78
Registriert: 29. März 2013, 16:33
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#7

Beitrag von Xyttas » 13. Juni 2013, 10:30

Frage bei dem lebendigen Futter, wie holt ihr die aus der Box? Damit Sir nicht weg fliegen oder springen?

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2

DermitderMeise
Halter
Offline
Beiträge: 3039
Registriert: 1. April 2007, 09:24
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#8 AW: Futtertierzuchtanleitungen

Beitrag von DermitderMeise » 13. Juni 2013, 13:46

- Kühlschrank/Gefrierschrank - Achtung: Heimchen und Grillen sterben unter ~10 °C recht schnell.
- Fangapparatur (bei Drosophila: laufen zum Licht, mit einer Nylonstoff-Brücke kann man sie so einfach in ein anderes Gefäß laufen lassen)
- ruhige Bewegungen im Behälter (z. B. bei Schaben, Grillen)
- nicht hineinatmen (speziell nicht in eine Heimchenzucht) - Fluchtreflex!

Antworten

Zurück zu „Andere Insekten & Spinnentiere“