Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht / Erfahrungen zum X-ten

Unterfamilie: Formicinae

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht / Erfahrungen z

Beitragvon Nimo » 25. Mai, 2015, 13:09

Die eine Riesenlarve meiner Camponotus ligniperdus wächst immer noch... :confused: :eek: Mittlerweile ist sie wirklich genauso groß wie meine größte Arbeiterin, von der ich immer dachte, dass es eine Major ist... geht aber scheinbar noch größer. Geschlechtstiere sind es wohl nicht, da meine Gyne ja erst 3 Jahre alt ist und nach dem letzten Jahr, haben sie bestimmt besseres zu tun als die ganze Energie in so "ein Projekt" zu stecken. Vielleicht Verwirrt??? :fettgrins: Ich denke nicht!!!

Letztes Jahr hatte ich schon einmal so eine große Larve, aber die ist im Allgemeinen "wir fressen alles auf, was grade da ist", außer dem Futter von unserem netten Halter, entsorgt worden.

Dieses Jahr habe ich auch zum ersten Mal Bienenmaden als Futter probiert, die „fette“ Bienenmade wurde auch gleich ins Nest geschafft, ein wenig angeknabbert und liegt seit dem im Nest und trocknet. Miniheimchen und Fliegen (aus Pinkymaden) werden parallel, in ganz geringem Umfang, auch noch zusätzlich genommen. (Anmerkung: meine kleinen Lasius nieger haben die Bienenmade angenagt, und komplett von innen ausgehöhlt, aber das sind auch um einige mehr als meine Camponotus. Schätzungsweise ca. 150 Stück, mit Brut / Larven für noch einmal gefühlt 250 Stück)

………………………………………………
Da ich mit dem Gedanken, dass die Thmenothorax bei den Camponotus wohnen, noch nicht so ganz durch bin, habe ich mir heute, wo so schön frei ist, was überlegt. Ich werde wohl im Shop meines Vertrauens eine Miniarena bestellen die 10*10*20 cm groß ist. Die gibt es auch mit einem kleinen Anschlussloch von 10mm mit einem kleinen Anschluss stopfen. Dann ist der Durchgang nur noch etwa 8mm groß. Mit einem selbst gebastelten Reduzierstück, damit die Camponotus nicht in die Arena einfallen können, könnte ich die Eichel dann in der kleinen Arena platzieren und die Kleinen haben trotzdem Zugang zu der großen Arena.

Ich würde das gerne deswegen machen, weil ich letztes Jahr ein paar Futtermilben in der Arena entdeckt hatte, welche dieses Jahr wieder da waren. Ich habe die zwar nicht im Camponotusnest oder auf den Camponotus gefunden, aber wer weiß... Als ich jedoch dieses Jahr die Eicheln mit den Temnothorax in der großen Arena platzierte, war es auch mit den Milben rum. Zumindest habe ich keine mehr gefunden. Von der Größe könnten die als Futtertiere für Temnothorax genau richtig sein denke ich (soll mich bitte jemand verbessern wenn es anders ist, ist nur meine Theorie). Also hätte ich eine natürlichen Milbenschutz eingebaut… sozusagen. :)

Ach ja, seit ich das Geschlechtstier bei den Temnothorax entdeckt habe, sind alle in nur noch eine Eichel umgezogen! Da ich das handlicher finde, habe ich die beiden leeren Eicheln entsorgt. Im Herbst gibt es dann ein frisches, größeres Nest :) (neue Eichel!)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Nimo für die Beiträge (total 4):
MoudebouhouErnemulischaffink2
Benutzeravatar
Nimo
Halter
 

Beiträge: 210
Bilder: 1
Registriert: 6. September, 2012, 19:38
Wohnort: Bad Oldesloe
Hat sich bedankt: 17 mal
Danke bekommen: 48 mal

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht / Erfahrungen z

Beitragvon Nimo » 26. Mai, 2015, 12:38

Gestern wären die Themnothorax wohl geschwärmt... wenn nicht da nicht ein Deckel im Weg gewesen wäre. In der Arena liefen ca. 10 - 15 geflügelte Damen (oder auch Herren) rum und suchten verzweifelt einen Ausgang. Als ich sie jedoch mit offenem Deckel auf der Terrase gepakrt habe, war Ihnen wohl doch zu kalt und alle verzogen sich wieder in die Eichel.
Dateianhänge
IMG_20150525_191341.jpg
IMG_20150525_191559.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Nimo für die Beiträge (total 3):
MoudebouhoutrailandstreetSajikii
Benutzeravatar
Nimo
Halter
 

Beiträge: 210
Bilder: 1
Registriert: 6. September, 2012, 19:38
Wohnort: Bad Oldesloe
Hat sich bedankt: 17 mal
Danke bekommen: 48 mal

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht / Erfahrungen z

Beitragvon Nimo » 10. Juni, 2015, 21:42

Zwischenstand :

1 Gyne
22 Arbeiterinnen
Diverse Puppen & Larven
Ein neues Eipaket

Verstorben dieses Jahr : 4 (eine ist kopfüber in den wirklich kleinen Honigtropfen gesprungen/getaucht, keine Ahnung wie die das hinbekommen hat)

Die riesen Larve ist jetzt eine riesen Puppe!

Ich halte euch auf dem Laufenden
Benutzeravatar
Nimo
Halter
 

Beiträge: 210
Bilder: 1
Registriert: 6. September, 2012, 19:38
Wohnort: Bad Oldesloe
Hat sich bedankt: 17 mal
Danke bekommen: 48 mal

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht / Erfahrungen z

Beitragvon Nimo » 20. Juni, 2015, 12:16

Hallo,

ich war über eine Woche auf Geschäftsreise und die Damen in der Obhut meiner besseren Hälfte. Unterm Strich ist nichts großartiges passiert, außer dass fast alle Puppen geschlüpft sind. Die enorm große Puppe allerdings noch nicht :(

Aktueller Stand :

1 Gyne
32 Arbeiterinnen (1 Major / noch aus dem ersten Jahr)
ein paar Puppen (inkl. der großen)
Diverse kleine Larven
Todesfälle : keine

Entweder haben sie das letzte Eipaket, trotz Proteinangebot gefressen, oder das sind jetzt Minilarven welche in dem Müll-Larven-Puppenhaufen nicht zu finden sind.

Trotz der noch vorhandenen kleinen Larven, werden Proteine nicht angenommen alle angebotenen Heimchen / Fliegen werden auf dem Müllhaufen entsorgt. Allerdings hatte ich einen neuen Honig ausprobiert, weil der „alte“ scheinbar nur wiederwillig angenommen wurde. Der Honig war von einem Imker und wurde direkt aus den Waben geschleudert abgefüllt, reiner geht’s wohl kaum. Das Resultat war eindeutig… nachdem der neue Honig entdeckt wurde, waren sofort 5 Arbeiterinnen zur Stelle und haben Honig aufgenommen. Das war schon sehr überraschend, aber ein deutliches Zeichen das der Biokasanienhonig scheinbar „nicht schmeckt“.

Da es jetzt ja deutlich mehr Damen sind als noch am Anfang des Jahres, hatte ich vor meiner Geschäftsreise noch ein deutlich größeres Holznest angeboten, aber das war wohl nicht so interessant, jedenfalls wurde es nur ausgiebig besichtigt, aber umgezogen sind sie nicht! Ich werde sie dieses Jahr wohl in dem Reagenzglas lassen und kein weiteres neues Nest anbieten. Das sollte dann auch das Überwintern einfacher machen.

Hier ein aktuelles Bild vom Nest, Majorarbeiterin, sowie Gyne und die Riesenpuppe habe ich markiert, damit Ihr Euch selber ein Bild von dem Größenverhältnis machen könnt. Ich möchte nicht ausschließen, dass die von mir zur Majorarbeiterin erklären Dame, welche schon von Anfang an da war, gar keine ist. Der Puppe nach zu urteilen, müssen das was da schlüpft aber noch deutlich größer sein...
Dateianhänge
IMG_20150620_092734 - Kopie.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Nimo für die Beiträge (total 3):
Sajikiifink2Erne
Benutzeravatar
Nimo
Halter
 

Beiträge: 210
Bilder: 1
Registriert: 6. September, 2012, 19:38
Wohnort: Bad Oldesloe
Hat sich bedankt: 17 mal
Danke bekommen: 48 mal

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht / Erfahrungen z

Beitragvon Nimo » 20. Juni, 2015, 12:33

Hier noch mal für Fragen, Anregungen, Warnungen oder sonst was :

diskussionen-zum-x-ten-haltungsbericht-camponotus-ligniperdus-t49985-64.html
Benutzeravatar
Nimo
Halter
 

Beiträge: 210
Bilder: 1
Registriert: 6. September, 2012, 19:38
Wohnort: Bad Oldesloe
Hat sich bedankt: 17 mal
Danke bekommen: 48 mal

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht / Erfahrungen z

Beitragvon Nimo » 23. Juni, 2015, 14:03

Fotoshooting :fettgrins:

Ich weiß, das Foto ist bei weitem nicht so gut wie die Makroaufnahmen die hier einige machen, aber trotzdem nicht schlecht für ein Handy. ;)
Dateianhänge
IMG_20150622_222609.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Nimo für die Beiträge (total 4):
MoudebouhoutrailandstreetErneSajikii
Benutzeravatar
Nimo
Halter
 

Beiträge: 210
Bilder: 1
Registriert: 6. September, 2012, 19:38
Wohnort: Bad Oldesloe
Hat sich bedankt: 17 mal
Danke bekommen: 48 mal

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht / Erfahrungen z

Beitragvon Nimo » 27. Juni, 2015, 11:12

Tja, schade... das war`s dann mit der Riesenpuppe. Ich hatte gestern schon gesehen, dass das Interesse der Arbeiterinnen an der Puppe ziemlich groß war und es sah so aus, als wenn sie mit ca. 5 Arbeiterinnen die Puppe putzen. Heute Morgen war es dann auch Gewissheit, sie haben die Puppe geöffnet und gefressen, trotz ausreichendem Proteinangebot. Selbst gestern noch frische Fruchtfliegen, welche aber nur minimal angenommen wurden.

Ich bin zwar kein Experte, aber ich würde sagen, die Larve / Puppe war ein Unfall. Zumindest die Beine, die ich noch sehen konnte, waren genauso lang wie die der Gyne, was für mich dann so aussieht, das es eventuell ein Geschlechtstier war. Weil selbst meine Majorarbeiterin nicht so lange Beine hat, denke ich das. Für Geschlechtstiere ist meine Kolonie aber auch noch nicht weit genug, wenn ich die Informationen zusammenlege die man in der Literatur und im Forum findet. Das war aus meiner Sicht eine Fehlerkorrektur… :(

Aktueller Stand :

1 Gyne
32-35 Arbeiterinnen
2 Puppen
Diverse kleine & auch größere Larven
Eier!!!
Todesfälle : keine

Wenn man es genau nimmt, ist die Kolonie jetzt da, wo sie Ende 2013 schon einmal war... hoffe es bleibt so ereignislos und ruhig! Einen großen Dank noch einmal an das Forumsmitglied, welches mir im letzten Jahr mit vielen Tipps zur Seite stand, scheinbar haben alle geholfen!

Danke Ticc!!!

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Nimo für den Beitrag:
Moudebouhou
Benutzeravatar
Nimo
Halter
 

Beiträge: 210
Bilder: 1
Registriert: 6. September, 2012, 19:38
Wohnort: Bad Oldesloe
Hat sich bedankt: 17 mal
Danke bekommen: 48 mal

Re: Camponotus ligniperdus - Haltungsbericht / Erfahrungen z

Beitragvon Nimo » 5. Juli, 2015, 19:52

Das heiße Wochenede ist vorbei und wenn hat das überhaupt nicht interessiert? Meine Camponotus ligniperdus!!! Im gegensatzu zu meinen Lasius nieger, den Themnothorax und auch den Formica cinerea, welche alle samt die Wasserstellen belagert haben, haben die Camponotus es sich in ihrem Nest gemütlich gemacht und schon einmal Wintertraube geprobt! Jetzt wo grade der Regen einsetzt und die Temperaturen etwas runter kommen, wurde die Traube aufgelöst und alles schaut wieder normal aus...

Aktuell sind alle Puppen geschlüpft aber es gibt noch einige Larven in allen Stadien.

Aktueller Zustand :
1 Gyne
32-35 Arbeiterinnen (lässt sich aktuell nicht mehr zählen, da das Nest ungünstig für eine Einsicht liegt)
Diverse kleine & auch größere Larven
Eier habe ich keine mehr entdeckt, sind aber entweder geschlüpft oder unter den Larven
Todesfälle : 1 Arbeiter (war aber schon im Laufe der Woche vor der Hitze)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Nimo für den Beitrag:
Moudebouhou
Benutzeravatar
Nimo
Halter
 

Beiträge: 210
Bilder: 1
Registriert: 6. September, 2012, 19:38
Wohnort: Bad Oldesloe
Hat sich bedankt: 17 mal
Danke bekommen: 48 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Camponotus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder