Wer besucht uns da ?

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.

Wer besucht uns da ?

Beitragvon wadi » 12. Mai, 2016, 13:35

Hallo zusammen.

Das Thema hatte ich die Woche auch im DASW Forum gepostet, allerdings scheint das tot zu sein ?
Falls nicht bitte entschuldigt den Crosspost.

Am Montag ist uns im Keller aufgefallen das wir Besuch haben.
Die Kerlchen sehen so aus. Ich hoffe ihr könnt damit was anfangen (auch wenn ich weiß das eine Bestimmung nur unter dem Mikroskop sicher erfolgen kann).
Nach allem was ich hier lesen konnte würde ich auf Lasius brunneus oder Lasius emarginatus tippen.
Für letztere würde doch der rote Körper sprechen, oder ?
Allerdings findet man hier auch Bilder mit rotem Körper wo Lasius brunneus bestimmt wurde.

Bild Bild Bild Bild Bild

Liege ich mit Lasius überhaupt schonmal richtig ?
Bzgl. Bekämpfung macht es ja glaube ich wenig Unterschied.

Zum Ort des Geschehens. Gestern morgen hab ich im Vorraum des Kellers die ersten Ameisen entdeckt. Diese kommen aus einer gerissenen Silikonfuge.
Die Fuge hab ich dann mal (morgens um 6 Uhr noch vor dem Ersten Kaffee :-( ) auf ca. 20 cm Länge entfernt und man konnte schön beobachten wie die Ameisen in der Fuge verschwinden.

Gefühlt sind immer ca. 20-30 Tiere im Raum unterwegs.

Was mich brennend interessiert ist wie die in den Keller kommen bzw. gekommen sind.
Es ist ein gegossener Betonkeller der Außen, incl. Bodenplatte mit 2 Lagen Bitumen abgedichtet ist.
Fressen die sich durch Bitumen ?
Im Keller selbst ist ein schwimmender Estrich so das im Boden natürlich schön Platz ist.
Es gibt keine Anzeichen für eindringende Feuchtigkeit.

Nach allem was man hier liest lieben die es ja eigentlich feucht. Jetzt sind wir aktuell unseren Keller am Malern und entsprechend feucht ist das Klima dort.
Reicht das schon aus damit die sich wohl fühlen ? Und würde das umgekehrt bedeuten, wenn die ganze Feuchtigkeit wieder rausgelüftet ist das die sich nicht mehr wohl fühlen und „ausziehen“ ?

Hier liest man auch oft das so ein Staat in „sehr kurzer Zeit“ komplett umzieht.
Wie definiert sich „sehr kurze Zeit“. Unser Nachbar hat am Wochenende eine Mauer weg gemacht.
In dieser war ein Nest. In der gleichen Nacht hatten wir ein Kellerfenster durchgehend offen.
Schaffen die den Umzug in so kurzer Zeit ? Distanz gut 40 Meter.

Sollte es die Lasius brunneus sein, wundert mich ein wenig das sie „frei“ im Raum rumläuft.
Es heißt ja immer das die Ihre Straßen möglichst verdeckt anlegen. Die Kerle bei uns laufen aber frei auf den Fliesen.

Als erste Maßnahme haben wir jetzt mal 2 Fraßköder aufgestellt was sich allerdings recht schwer gestaltet da 2 Katzen im Haushalt leben.
Daher können wir die Köder nur in dem Raum platzieren wenn die Katzen draußen sind.

Inzwischen tauchen vereinzelt auch Tiere in den 2 Wohnetagen auf. Gefühlt pro Stunde 3-4.
Leider sind sie einfach "plötzlich da", so dass ich nicht sehe wo sie überhaupt herkommen.
Auf unserem Dachboden habe ich gestern auch Ameisen entdeckt. Schön verdeckt laufen sie zwischen Unterspannbahn und Balken entlangen (was ja wieder für Lasius brunneus sprechen würde).
Ich frage mich natürlich auch wie sie unters Dach kommen, bzw. laufen sie ja wahrscheinlich einfach die Wand außen hoch und dann unter die Ziegeln.
Evtl. schaffen die sich ja auch von dort dann bis runter in den Keller und kommen dort aus der Fuge ?

Können Ameisen eigentlich auch durch irgendwas "eingeschleppt" werden ?
Wir haben in dem besagten Raum ein Paar Tage vorher Schwerlastregale aus osteuropäischer Produktion aufgebaut.
Diese hatten ein "gutes" Aroma insbesondere die Pressholzplatten.
Können die sich auch dort eingenistet haben oder überleben die in der Regel nicht so lange ?

Achso. Das Haus ist ca. 3,5 Jahre alt und steht im Saarland (falls das für die Bestimmung eine Rolle spielt).

Könnt ihr Anhand der Bilder was sagen bzw. zumindest bestätigen das es Lasius brunneus oder Lasius emarginatus ist ?

Im Vorraus schonmal Danke an alle

Michael
wadi
Einsteiger
 

Beiträge: 9
Registriert: 12. Mai, 2016, 13:11
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Wer besucht uns da ?

Beitragvon Sajikii » 12. Mai, 2016, 21:02

Hallo Michael!

Meiner Meinung nach sollte das Lasius brunneus sein.
Nun ja, Ameisen finden eigentlich immer einen Weg ins Haus. Ob das jetzt über eine Zimmerpflanze, durch irgendein Holz oder einfach durch Eigeninitiative geschieht.

Große Kolonien kann man schon einiges zutrauen, nur ist eine Umsiedlung von 40 Metern schon ein weites Stück. L.brunneus würde ich sowas nicht zutrauen, außer es geschieht im Haus oder auf Bäumen. Eine Umsiedlung kann schon mal über Nacht geschehen, wird aber niemals durch eine spontane Entscheidung gemacht. Da muss es schon Gründe für die Tiere geben.

Ich bin mir sicher, du bekommst hier noch die eine oder andere hilfreiche Antwort. Ansonsten einfach in ähnlichen Threads nachlesen, wurde hier kürzlich viel geschrieben darüber.

LG

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sajikii für den Beitrag:
wadi
Benutzeravatar
Sajikii
Moderator
 

Beiträge: 3070
Bilder: 18
Registriert: 30. August, 2002, 20:18
Wohnort: AUT
Hat sich bedankt: 1153 mal
Danke bekommen: 855 mal

Re: Wer besucht uns da ?

Beitragvon wadi » 13. Mai, 2016, 07:31

Hi.

Vielen Dank für die Info.

Sajikii hat geschrieben:Nun ja, Ameisen finden eigentlich immer einen Weg ins Haus. Ob das jetzt über eine Zimmerpflanze, durch irgendein Holz oder einfach durch Eigeninitiative geschieht.

Große Kolonien kann man schon einiges zutrauen, nur ist eine Umsiedlung von 40 Metern schon ein weites Stück. L.brunneus würde ich sowas nicht zutrauen, außer es geschieht im Haus oder auf Bäumen. Eine Umsiedlung kann schon mal über Nacht geschehen, wird aber niemals durch eine spontane Entscheidung gemacht. Da muss es schon Gründe für die Tiere geben.


Naja, ein Grund könnte ja sein das die Mauer weg ist wo vorher das Nest drin war.
Allerdings gäbe es mMn auf dem Weg zu uns genug Alternativen (Große Wurzeln als Deko im Garten des Nachbarn, Nachbars Keller ;-), ....).
Und nach allen "Horrorgeschichten" die man teilweise liest wären bei einer großen Kolonie doch auch mehr Tiere im Haus zu sehen, oder ?

Sajikii hat geschrieben:Ich bin mir sicher, du bekommst hier noch die eine oder andere hilfreiche Antwort. Ansonsten einfach in ähnlichen Threads nachlesen, wurde hier kürzlich viel geschrieben darüber.


Das bin ich mir auch ;-). Wollte nur erst mal sicher sein das meine Vermutung ( Lasius brunneus oder Lasius emarginatus) stimmt.
Zur brunneus hab ich hier auch schon einiges gelesen bzgl. Rezepten für Frasköder bzw. ist die Bekämpfung für beide Arten ja eigentlich gleich.

Inzwischen glaube ich auch das die übers Dach rein kommen da ich dort auf Anhieb die meisten Tiere gesehen hab.
Ich Detail konnte ich noch nicht nachschauen da im Raum darunter der Nachwuchs schlief.

Was mich jetzt brennend interessiert, falls sie übers Dach kommen:
Es hängen keine Äste o.ä. auf das Dach. Im Haus sollte eh schon fast keine Futterquellen geben bzw. die letzten (Leergut, ...) werden jetzt auch nach draußen verbannt.
Das würde ja bedeuten das sie draußen auf Nahrungssuche gehen. Also, sollte ihr Weg übers Dach sein, müsste ich an der Außenwand ja irgendwo die Tiere hoch- / runterkrabbeln sehen. Oder können die "springen" ?

Danke und Gruß
Michael
wadi
Einsteiger
 

Beiträge: 9
Registriert: 12. Mai, 2016, 13:11
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Wer besucht uns da ?

Beitragvon trailandstreet » 13. Mai, 2016, 08:52

Die Unterscheidung ist etwas schwierig. Mal würde ich sie nach den Fotos für L emarginatus halten, mal eher für L brunneus. Wenn sie in einer Steinmauer gelebt haben, würde es eher für L emarginatus sprechen.
Wenn schon die Mauer weg ist, in der das Nest war, wo liegen die Reste dieser Mauer denn nun? Dann wäre ja dort auch das Nest und wenn es auch nur eine Bauschuttdeponie ist.
Dass die Kolonie weiter existieren kann, würde aber auch voraussetzen, dass die Königin noch lebt.
Benutzeravatar
trailandstreet
Halter
 

Beiträge: 2728
Registriert: 21. August, 2013, 12:48
Wohnort: Sankt Marein
Hat sich bedankt: 891 mal
Danke bekommen: 719 mal

Re: Wer besucht uns da ?

Beitragvon wadi » 13. Mai, 2016, 09:13

Steinmauer ist evtl. der falsche Ausdruck.
Es war eine Mauer aus diesen hohlen Betonsteinen. Die waren gefüllt mit Erde.
Die Betonsteine sind noch beim Nachbarn. Obs wirklich ein "Nest" war kann ich auch nicht sagen.
Er meinte nur das da jede Menge Tiere gekrabbelt sind.
Evtl. ist das Nest aber ja auch weiter in der Erde.
Wie gesagt. War nur zufällig an dem Tag an dem wir Nachts das Fenster vom Keller auf hatten und 1-2 Tage später haben wir die ersten im Keller entdeckt.
Kann aber auch sein das es keinen Zusammenhang gibt, wie "Sajikii" ja schrieb wäre 40 Meter schon einiges.
wadi
Einsteiger
 

Beiträge: 9
Registriert: 12. Mai, 2016, 13:11
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Wer besucht uns da ?

Beitragvon trailandstreet » 13. Mai, 2016, 09:36

Ich denke auch nicht, dass es das Nest ist, das 40m entfernt liegt oder lag. Wenn man ihnen auch sozusagen das Dach über dem Kopf wegreisst, lassen sie sich in aller Regel nicht weit davon wieder nieder, wo die Bedingungen passen. Da gäbe es im Umkreis von 40m wohl tausende.
Mal abgesehen von den weniger wohlgesonnenen anderen Ameisen, die sich noch dazwischen befinden.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor trailandstreet für den Beitrag:
wadi
Benutzeravatar
trailandstreet
Halter
 

Beiträge: 2728
Registriert: 21. August, 2013, 12:48
Wohnort: Sankt Marein
Hat sich bedankt: 891 mal
Danke bekommen: 719 mal

Re: Wer besucht uns da ?

Beitragvon wadi » 13. Mai, 2016, 09:45

Danke dir.
Ich versuche jetzt mal heute abend auf dem Dachboden nachzuschauen wieviele Ameisen da sind.
Kann man eigentlich davon ausgehen das wenn jetzt dort >100 Tiere sind und im Keller nur so ca. 20 das das Nest eher dort zu suchen ist, bzw eine Bekämpfung unterm Dach mehr Sinn macht.

Vor allem wäre mir das ganze unterm Dach lieber da ich mit den Ködern nicht wegen unseren Katzen aufpassen müsste
wadi
Einsteiger
 

Beiträge: 9
Registriert: 12. Mai, 2016, 13:11
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Wer besucht uns da ?

Beitragvon trailandstreet » 13. Mai, 2016, 10:06

Wenn sie vom Dachboden herkommen, könnten es schon L brunneus sein. Es ist ja auch gut möglich, dass das Volk schon länger dort lebt, aber erst jetzt so groß ist, dass es auffällt.

Ich bezweifle übrigens, dass Deine Katze in die Köderdosen kommt, auch selbst, wenn sie wollte.
Benutzeravatar
trailandstreet
Halter
 

Beiträge: 2728
Registriert: 21. August, 2013, 12:48
Wohnort: Sankt Marein
Hat sich bedankt: 891 mal
Danke bekommen: 719 mal

Nächste

Zurück zu Bestimmung von Ameisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder