Diskussion zum Haltungsbericht Camponotus cosmicus

Unterfamilie: Formicinae

Re: Diskussion zum Haltungsbericht Camponotus cosmicus

Beitragvon Erne » 24. März, 2017, 22:25

Oh je, langsam musst Du Dir sorgen machen.
Irgendwie musst Du es hinbekommen, den Ameisen beizubringen, wie Umzug geht. :irre:

Gefällt mir Dein Bericht, aufschlussreich und detailliert. :clap:
Werde Dich gleich mal für den „User des Monats“ vorschlagen.

Grüße Wolfgang

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Erne für den Beitrag:
Kalinova
Benutzeravatar
Erne
Admin
 

Beiträge: 1716
Bilder: 249
Registriert: 18. April, 2014, 10:00
Hat sich bedankt: 2771 mal
Danke bekommen: 2163 mal

Re: Diskussion zum Haltungsbericht Camponotus cosmicus

Beitragvon Maddio » 4. April, 2017, 18:20

"Wassertankgang", sehr gut :clown:

Ich kenne das aber auch, man bekommt oft den Eindruck, dass immer dieselben am Wassertank hocken. Ist wahrscheinlich so ähnlich wie im Schulbus, wo die coolen immer ganz hinten sitzen ;).

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für die Beiträge (total 2):
AlexM.Kalinova
Benutzeravatar
Maddio
Moderator
 

Beiträge: 1487
Registriert: 15. März, 2007, 11:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 2720 mal
Danke bekommen: 1437 mal

Re: Diskussion zum Haltungsbericht Camponotus cosmicus

Beitragvon Maddio » 9. Mai, 2017, 20:15

Mehr als 200 Arbeiterinnen, wow, dass läuft ja sehr gut!

kam eine gute Bekannte zum "Ameisengucken" vorbei

Gäste sind für mich auch immer ein Anlass etwas genauer hinzusehen bei meinen Kolonien, da werden dann selbstauferlegte Grenzen überschritten die wegen der eigenen Neugier zum Schutz der Tiere gesetzt wurden. Letztendlich halten wir Ameisen, damit wir auch etwas von ihnen sehen können, speziell im Nestbereich, und welche Gelegenheit eignet sich besser dafür als dies gemeinsam zu tun?

Also ist die Aktivität nur kurzfristig eingebrochen nachdem die Kolonie in das Gipsnest umgezogen ist, was mich schon daran Zweifeln lässt ob die Arena überhaupt groß genug für die Nestgröße ist. Naja die Zeit wird es zeigen :cool:

Aus meinen eigenen Erfahrungen kann ich berichten, dass die Erweiterung der Arenafläche nicht zwingend die große Auswirkung hat, die man ihr zutraut. Die Entfernungen in der Natur sind in einer normalen Anlage einfach nicht nachzustellen.

Es lief bisher bei mir immer darauf hinaus, dass man entweder Arbeiterinnen in einem oder halt in mehreren Becken an der Scheibe entlanglaufen sieht. Ich würde daher im Zweifel immer erst den Nestbereich vergrößern und wenn sehr viele Arbeiterinnen an den Scheiben entlang laufen, nochmal ordentlich was an Futter geben, dann sind sie oft schon zufrieden.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für den Beitrag:
Kalinova
Benutzeravatar
Maddio
Moderator
 

Beiträge: 1487
Registriert: 15. März, 2007, 11:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 2720 mal
Danke bekommen: 1437 mal

Re: Diskussion zum Haltungsbericht Camponotus cosmicus

Beitragvon Kalinova » 9. Mai, 2017, 22:12

Jap, ich war auch erstaunt das die 200 bereits überschritten ist. Wenn ich nach der Anzahl der Puppen gehe ist die 300er Marke in rund 1 Monat sogut wie ebenfalls geknackt. Mal schaun, vielleicht werde ich dann nochmal eine Volkszählung durchführen.

Das die Aktivität nach Fütterung zurückgeht ist mit auch schon aufgefallen, danach richte ich auch grob meine Fütterungsintervalle. An den Scheiben laufen sie halt mal, sehe da kein großes Problem das Öl hält sie derzeit noch zuverlässig zurück. Eine Erweiterung der Anlage ist tendenziell kein großes Problem aber schon ein Kostenfaktor der einkalkuliert werden muss.

Mir gefallen Arenen nicht, die total von Ameisen überrannt sind und man quasi nur noch ein großes Gewusel hat. Wie es sich bei mir entwickelt werden wir mit der Zeit sehen. Geld für teure Arenen ist nicht im Übermaß vorhanden, Ideen diese zu gestalten schon. Wie groß die Kolonien dieser Art werden, ist meines Wissens nirgends nachzulesen (zumindest konnte ich bei meinen Recherchen dazu nichts finden, vielleicht gibt es auf englischsprachigen Seiten dazu mehr Infos). Derzeit steigt die Wachstumsgeschwindigkeit auf alle Fälle noch im Verhältnis zur Koloniegröße an, bei ~60 Puppen schlüpfen theoretisch jeden Tag 2 Arbeiterinnen. Ich denke also die 1000er Marke wird hier keine Grenze sein und vermute die maximale Koloniegröße wird mindestens bei mehreren tausend Individuen liegen. (laienhafte Einschätzung!) Weiter möchte ich mich hier aber nicht aus dem Fenster lehnen ;)

Gäste sind für mich auch immer ein Anlass etwas genauer hinzusehen


Ich muss ja zugeben mir hats eh schon länger in den Fingern gejuckt, aber da der Besuch schon seit einigen Wochen geplant war habe ich mich zusammengerissen und noch gewartet, normalerweise bewege ich das Nest nicht.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Kalinova für die Beiträge (total 2):
MaddioAlexM.
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 1152
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli, 2015, 11:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 1058 mal
Danke bekommen: 1440 mal

Re: Diskussion zum Haltungsbericht Camponotus cosmicus

Beitragvon Harry4ANT » 9. Mai, 2017, 23:39

Wie groß die Kolonien dieser Art werden, ist meines Wissens nirgends nachzulesen (zumindest konnte ich bei meinen Recherchen dazu nichts finden, vielleicht gibt es auf englischsprachigen Seiten dazu mehr Infos). Derzeit steigt die Wachstumsgeschwindigkeit auf alle Fälle noch im Verhältnis zur Koloniegröße an, bei ~60 Puppen schlüpfen theoretisch jeden Tag 2 Arbeiterinnen. Ich denke also die 1000er Marke wird hier keine Grenze sein und vermute die maximale Koloniegröße wird mindestens bei mehreren tausend Individuen liegen.

Der User "Antkönig" wäre hier vielleicht eine Referenz - bei dem warens knapp 1.000 Tiere Ende letztes Jahres.
Aktuell müsste ich nochmal nachfragen.

Ich muss ja zugeben mir hats eh schon länger in den Fingern gejuckt, aber da der Besuch schon seit einigen Wochen geplant war habe ich mich zusammengerissen und noch gewartet, normalerweise bewege ich das Nest nicht.

Der Neugier halber - wie hats dem Besuch gefallen ? :)
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 966
Registriert: 8. Dezember, 2016, 21:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 152 mal
Danke bekommen: 637 mal

Re: Diskussion zum Haltungsbericht Camponotus cosmicus

Beitragvon Kalinova » 10. Mai, 2017, 00:41

Harry4ANT hat geschrieben:Der Neugier halber - wie hats dem Besuch gefallen ? :)


Naja ihr Mann hat ja die Arena dekoriert von daher wollte sie diese halt auch mal live sehen, dies hatte sich bisher irgendwie nicht ergeben. Sie war aber sehr interessiert und hat auch überraschend lang geschaut was die kleinen so machen. Der Arbeiterin welche auf dem Rücken liegt und sich nicht bewegen kann hat sie auch direkt einen Namen (Emelie) verpasst und sehr aufmerksam beobachtet. Sie war auch recht interessiert was das Thema Ameisen im Allgemeinen angeht und ich durfte bissel was erklären :)
Sie ist dem Thema also sehr aufgeschlossen gegenüber, was mich freut.

Der User Antkönig hatte sich, glaube ich, auch hier im Thread mal geäußert, allerdings ist es seither still und sein HB auch länger nicht aktualisiert. Wäre natürlich schön wenn es da mal ein Update gibt. Ein anderer HB endete mit dem Versand der Kolonie die zu dem Zeitpunkt aber auch schon eine beachtliche Größe hatte. Wie machen sich denn deine? Du gönnst ihnen ja etwas mehr wärme wenn ich mich recht entsinne.
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 1152
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli, 2015, 11:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 1058 mal
Danke bekommen: 1440 mal

Re: Diskussion zum Haltungsbericht Camponotus cosmicus

Beitragvon Harry4ANT » 10. Mai, 2017, 01:05

Ich habe von Antkönig damals eine Kolonie Pheidole übernommen und habe ab und zu email Kontakt - ich frage mal bzgl. seinen cosmicus.

Bei meinen ist soweit alles ok - ich muss auch mal durchzählen.
Aber nach wie vor sehr wenig Arena Aktivität - Wasser & Futter, Rest spielt sich im Nest ab.

Goldfliegen bleiben bei mir übrigens immer liegen wenn es gleichzeitig Schokoschaben gibt.

Das geflügelte Männchen war bei letzten Inspektion vor paar Tagen nach wie vor mitten im Getümel - der hats gut :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Kalinova
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 966
Registriert: 8. Dezember, 2016, 21:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 152 mal
Danke bekommen: 637 mal

Re: Diskussion zum Haltungsbericht Camponotus cosmicus

Beitragvon Kalinova » 10. Mai, 2017, 15:01

Harry4ANT hat geschrieben:Goldfliegen bleiben bei mir übrigens immer liegen wenn es gleichzeitig Schokoschaben gibt.


Ja die vielen positiven Berichte über Schokoschaben machen mich auch neugierig, allerdings kommen mir keine lebenden Schaben ins Haus! Die einzige Möglichkeit wäre also TK-Ware aber das gibts meines Wissens nicht.
Wenn zufällig ein Berliner welche Tiefgekühlt abgeben möchte, kann er sich gern per PN melden. :D

Um etwas Abwechslung zu bieten habe ich auch nochmal die kleinen Drosos geholt aber die Packung sieht vor allem unten echt nich so prall aus. Vielleicht versuch ich mich mal daran die selber zu züchten. Dann aber gleich als automatische Futterstation, da muss ich mir noch ein paar Gedanken zu machen.
Da die Anlage ansonsten trocken ist brauche ich mir ja zumindest theoretisch keine Sorgen um Milben zu machen.
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 1152
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli, 2015, 11:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 1058 mal
Danke bekommen: 1440 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Camponotus (exotisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder