Camponotus parius - Haltungsbericht

Unterfamilie: Formicinae

Re: Camponotus parius - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 15. November 2016, 08:42

So die zweite Puppe ist mitlerweile auch geschlüpft und beiden Neuankömmlingen scheint es gut zu gehen.

Gestern konnte ich was interessantrs beobachten. Eine der neuen Arbeiterinnen (noch kann ich sie unterscheiden) hat sich über mehrere Stunden an einer Pinkymade verköstigt. Jedesmal wenn das Licht anging richtete sie sich auf und blieb ca. 30 Sekunden stocksteif stehen bevor sie sich wieder ans Futter machte. Ob das jetzt eine Drohgebärde war oder einfach nur ein abchecken der Lage kann ich nicht sagen. Das Verhalten konnte ich jedoch bei der ersten Arbeiterin nie beobachten. Auch läuft sie viel ruckartiger und ist schneller. Werde ich mal weiter beobachten.

Hier noch ein kleines Video vom Festmahl, besser geht es leider mit meinem Handy nicht. Ich denke man kann die Art aber einigermassen erkennen, man sieht auch gut den Glanz des Tiers, der durch die Behaarung zu Stande kommt. Gefällt mir wirklich ausserordentlich gut diese Art.



Diskussionslink ganz am Anfang.

Gruß

Markus
Zuletzt geändert von Erne am 15. November 2016, 12:11, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Video eingebunden

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor marklant für die Beiträge (total 2):
ErneKalinova
marklant
Einsteiger
 

Beiträge: 55
Registriert: 2. August 2016, 07:55
Wohnort: Büttelborn
Hat sich bedankt: 66 mal
Danke bekommen: 32 mal

Re: Camponotus parius - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 28. November 2016, 08:48

Eine weitere interessante Beobachtung. Jedes Mal wenn ich die Verdunkelung des Reagenzglases abnehme fällt mir auf, dass die Ameisen scheinbar einen Wachposten am Eingang installiert haben. Der Eingang zum Nest ist extrem klein, sie haben alles mit Sand verbaut. Und direkt hinter dem schmalen Gang steht immer eine der Arbeiterinnen und passt auf...Insektentürsteher sozusagen. Hab auch mal ein Bildchen gemacht, leider nicht gut zu erkennen.

c6d93e7c39a4164bb6cd10df9ff9c79d.jpg


Ansonsten läuft alles gut - alle Entwicklungsstadien vorhanden, wenn auch in noch in geringer Anzahl.

Link zur Diskussion am Anfang des Threads.
marklant
Einsteiger
 

Beiträge: 55
Registriert: 2. August 2016, 07:55
Wohnort: Büttelborn
Hat sich bedankt: 66 mal
Danke bekommen: 32 mal

Re: Camponotus parius - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 21. Dezember 2016, 15:47

Ganz kurzes Update heute. Gestern sind zwei weitere Arbeiterinnen geschlüpft. Mittlerweile zählt die Kolonie also 5 Arbeiterinnen plus Königin. Brut ist schwer zu erkennen, aber definitiv vorhanden. Wie oben erwähnt läuft es aber halt schleppend, was mich bei Camponotus Arten aber nicht wirklich verwundert.

Diskussionslink im ganz oben im Thread.

Gruß

Markus
marklant
Einsteiger
 

Beiträge: 55
Registriert: 2. August 2016, 07:55
Wohnort: Büttelborn
Hat sich bedankt: 66 mal
Danke bekommen: 32 mal

Re: Camponotus parius - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 10. Januar 2017, 08:54

Tach zusammen,

heute möchte ich mal ein sehr gute Beispiel dafür schildern, dass Ameisen nie das machen, was sie eigentlich sollen:)

Da baut man ihnen ein wunderschönes Nest aus Lego, gießt es liebevoll mit Gips aus, befeuchtet es und richtet es ansprechend an...und geht dann 5 Tage in den Urlaub. Für ausreichend Nahrung war natürlich gesorgt.

Ihr könnt es euch denken, das Nest hat sie nicht weiter interessiert. Sie sind zwar aus ihrem Reagenzglas ausgezogen, jedoch haben sie ihren Familiensitz einfach am Rand des Beckens über der Heizmatte eingerichtet. Durch meinen Urlaub war es ja stockdunkel im Raum und kuschelig warm. Nun gut, hatte den Vorteil das ich den ganzen Klan samt Nachwuchs mal sehen konnte:

56e873f021a4cbcbefa2605f09ca00dd.jpg


Das ich dann wieder hell machte gefiel Ihnen natürlich nicht so, hatte aber den Vorteil das sie nach einigem Hin und Her das Legonest bezogen haben. Das steht jetzt auch über der Heizmatte was durch den leicht feuchten Gips und die folgende Kondensation leider momentan nicht einsehbar ist.

Es scheint aber allen gut zu gehen und die Königin hat den Stress scheinbar auch überstanden. Mal schauen wie es weitergeht.

Diskussionslink im ersten Thread.

Gruß

Markus

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor marklant für die Beiträge (total 2):
Ernetrailandstreet
marklant
Einsteiger
 

Beiträge: 55
Registriert: 2. August 2016, 07:55
Wohnort: Büttelborn
Hat sich bedankt: 66 mal
Danke bekommen: 32 mal

Re: Camponotus parius - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 10. Januar 2017, 08:57

Hier noch ein paar Bilder vom (noch nicht bezogenen) Nest, für die, die den dazugehörigen Beitrag nicht verfolgt haben:

61329e1f226c6c02e4a051f32f0fa2b0.jpg

9e0f28ec761f4047b4d08e73cfca358d.jpg
marklant
Einsteiger
 

Beiträge: 55
Registriert: 2. August 2016, 07:55
Wohnort: Büttelborn
Hat sich bedankt: 66 mal
Danke bekommen: 32 mal

Re: Camponotus parius - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 13. Januar 2017, 18:10

Moin zusammen,

gestern konnte ich erfreulicherweise 4 neue Mitbewohner begrüssen. Die Kolonie hat sich also auf mitlerweile 10 Arbeiterinnen plus die Königin gemausert. Ich gehe deswegen mal davon aus, dass es ihnen gut geht. Futter wird auch angenommen (momentan Honig und Maden).

Ich musste in den letzten Tagen immer mal wieder was am Setup ändern, da mein Urlaub die komplett durcheinander gebracht hat. Als sie ihre Brut einfach ins Freie (über die Heizmatte, die nur unter der linken Seite des Beckens installiert ist) gelegt haben, hab ich Ihnen das Nest also auf die Heizmatte gestellt. Das ging zwei Tage gut - danach musste ich aber beobachten, dass sie ihre Brut nachts an einen kälteren Ort (neben der Wassertränke) gebracht haben. Es wurde denen also scheinbar zu warm im Nest. Zusätzlich hatte ich Probleme mit meiner Wärmelampe, da diese die Seitenscheibe zum springen gebracht hat. Es ist zwar alles noch dicht, die Wärmelampe musste ich aber deswegen auch umstellen.

Ergo hab ich das Nest jetzt auf der kälteren Seite des Beckens stehen, nicht mehr über der Heizmatte - dadurch bekomme ich etwas kältere Temperaturen vom Boden. Die Wärmelampe steht wieder auf der anderen Seite... Ich merke gerade das ist recht kompliziert beschrieben - ich lade heute abend nochmal ein aktuelles Foto vom Setup hoch. Insgesamt ist mir das Setup aber zu "stressanfällig" - ich bin schon dabei mir ein neues Becken mit Befeuchter und größerer Heizmatte (die ich dann besser steuern kann und so auf die zusätzliche Wärmelampe verzichten kann) zusammenzustellen.

Auf jeden Fall sind die Kleinen, inklusive der Königin recht stressresistent. Sie erschrecken sich zwar bei Erschütterungen kurz, dann ist denen aber egal ob neben ihnen jemand im Becken rumhantiert.

Gruß

Markus

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor marklant für den Beitrag:
blackbird1
marklant
Einsteiger
 

Beiträge: 55
Registriert: 2. August 2016, 07:55
Wohnort: Büttelborn
Hat sich bedankt: 66 mal
Danke bekommen: 32 mal

Re: Camponotus parius - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 16. Januar 2017, 13:38

So, hier mal ein Bild von meinem aktuellen Setup:

Setup.jpg


Ich verwende eine 7W Heizmatte unter dem linken Bereich des Nestes - diese reicht aber nicht aus um das Becken auf ca. 30°C zu bekommen, deswegen schalte ich tagsüber im 30min Rhytmus noch eine IR-Wärmelampe dazu. Diese steht links vor der Scheibe und erhitzt noch ein mit Seramis gefülltes Glas - hierüber regele ich momentan die Luftfeuchtigkeit, die je nachdem zwischen 50 (nachts) und 80% (tagsüber) schwankt. Das Nest steht dann ein bischen weiter rechts, nicht mehr über der Heizmatte. Im Deckel hab ich noch einen kleinen Computerlüfter, der zweimal am Tag für 5 Minuten läuft um ein bischen für Zirkulation zu sorgen. Tränke und Futterschälchen runden das ganze dann ab. Wie ihr seht bin ich eher der sterile Haltungsfreund - hier bilde ich mir ein mehr Kontrolle zu haben :p

Hier nochmal der Link zur Diskussion - bin über jeden Beitrag dankbar.

https://www.ameisenforum.de/diskussion-zum-haltungsbericht-camponotus-parius-t55334-8.html

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor marklant für die Beiträge (total 2):
ErneKalinova
marklant
Einsteiger
 

Beiträge: 55
Registriert: 2. August 2016, 07:55
Wohnort: Büttelborn
Hat sich bedankt: 66 mal
Danke bekommen: 32 mal

Re: Camponotus parius - Haltungsbericht

Beitragvon marklant » 22. Februar 2017, 15:33

Tach zusammen,

so, heute mal wieder ein kleines Update und ein kleines Video.

Den Ameisen scheint es gut zu gehen, es ist jede Menge Brut vorhanden und es wird ordentlich gefressen. Lediglich mit der Kohlenhydratzufuhr hab ich so meine Probleme, da sie weder Honig, noch konzentrierte Zuckerlösung oder Zuckerwasser wirklich annehmen (zumindest sehe ich sie dort selten). Protein wird in Form von Pinky-Maden und Grillen aber immer gerne genommen und ist meist recht schnell im Nest verschwunden.

Ein kleines Missgeschick ist mir auch passiert. Beim Bewässern des Nestes hab ich es wohl etwas gut gemeint und das Wasser hat sich über den Gipsboden in das Nest gezogen - mit dem Ergebniss, dass die momentan bewohnte Kammer unter Wasser gestanden hat. Das hat etwas Panik ausgelöst, es scheint jedoch keine Verluste gegeben zu haben, da sämtliche Brut in Rekordgeschwindigkeit in eine andere Kammer gebracht wurde. Als es später am Tag wieder trockener wurde ist die Familie mit Sack und Pack wieder in die ursprüngliche Kammer gezogen. War aber schon interessant anzusehen, wie die Arbeiterinnen an der Wand hingen und die Brut aus dem Wasser fischten.

Bezüglich des allgemeinen Verhaltens kann ich mitlerweile auch ein bischen was berichten. Diese Art scheint überhaupt nicht lichtempfindlich zu sein. Es bringt sie überhaupt nicht aus der Ruhe, wenn ich die rote Folie hochklappt und mit einer Halogenleuchte ins Nest leuchte - das hat Erne so weit ich mich erinnern kann aber auch schon bei einer anderen Camponotus Art beobachten können. Worauf sie hingegen extrem reagieren ist jede Art von Erschütterung - selbst lautes Reden oder das Anheben des Deckels versetzt sie kurzzeitig in Aufregung. Allerdings wirklich nur ein paar Sekunden und ich habe auch keine Nachwirkungen feststellen können. Ich muss täglich ans Terrarium, da ich anders die Feuchtigkeit nicht in den Griff bekomme.

Die Kolonie hat jetzt auch eine Größe erreicht, bei der mehrere Arbeiterinnen auf Beutezug gehen, gestern konnte ich ganze 6 Ameisen an einer toten Grille sehen. Insgesamt sind es nun ca. 30 Ameisen, was ich als sehr gut erachte (die Gyne kam mit einer Arbeiterin im Oktober an). Auch gibt es schon erste Majore, die sich deutlich von den kleineren "normalen" Arbeiterinnen unterscheiden.

Ich hab jetzt das neue Setup fast fertig geplant - ich werde mir demnächst ein 60x30x30 Becken aus Berlin besorgen, mit einer Ultraschallverdampfer (hat da jemand Erfahrung mit dem Antstore Gerät?) und größerer Heizmatte (inkl. Steuerung).

Schlussendlich machen die Kleinen viel Spass, meine Tochter ist auch ganz verrückt nach ihnen und ich hoffe, ich kann euch noch von viele Beobachtungen berichten, da diese Art ja in der Haltung nicht wirklich weit verbreitet zu sein scheint.

Hier mal ein kurzes Video mit Einblick ins Nest:


Und hier geht es zur Diskussion:
https://www.ameisenforum.de/diskussion-zum-haltungsbericht-camponotus-parius-t55334-8.html

Gruß

Markus

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor marklant für den Beitrag:
Moudebouhou
marklant
Einsteiger
 

Beiträge: 55
Registriert: 2. August 2016, 07:55
Wohnort: Büttelborn
Hat sich bedankt: 66 mal
Danke bekommen: 32 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Camponotus (exotisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder