Das große Krabbeln. Meine ersten Messor barbarus

Unterfamilie: Myrmicinae

Re: Das große Krabbeln. Meine ersten Messor barbarus

Beitragvon Event_Horizon » 3. Juni, 2017, 16:13

Meine Arbeiterinnen siond noch putz munter.
Schade das sie jetzt sterben werden :-(

Ich würde bevor ich eine neuer Kolonie einsetzen würde das Formicarium neu ausstatten (Bodengrund).

Oder ist das unnötig (Wegen den Duftspuren der alten Kolonie)?
Benutzeravatar
Event_Horizon
Einsteiger
 

Beiträge: 26
Registriert: 14. Februar, 2017, 09:16
Hat sich bedankt: 20 mal
Danke bekommen: 10 mal

Re: Das große Krabbeln. Meine ersten Messor barbarus

Beitragvon Harry4ANT » 3. Juni, 2017, 21:37

Wenn es nicht verschmutzt ist oder so ist ein austauschen eigentlich unnötig - kannst eventuell etwas umgraben und wieder begradigen /umdekorieren ggfls. usw.

Und wenn du dir zeitnah eine neue Kolonie holst kannst du Teile der jetzigen Brut retten.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Event_Horizon
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 912
Registriert: 8. Dezember, 2016, 22:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 140 mal
Danke bekommen: 608 mal

Re: Das große Krabbeln. Meine ersten Messor barbarus

Beitragvon Event_Horizon » 3. Juni, 2017, 23:30

Hallo Harry4ANT,

Wie meinst du das? Werden Arbeiterinnen und die Brut von der anderen Kolonie aufgenommen?
Benutzeravatar
Event_Horizon
Einsteiger
 

Beiträge: 26
Registriert: 14. Februar, 2017, 09:16
Hat sich bedankt: 20 mal
Danke bekommen: 10 mal

Re: Das große Krabbeln. Meine ersten Messor barbarus

Beitragvon Harry4ANT » 3. Juni, 2017, 23:37

Die Arbeiterinnen leider nicht - die würden sich höchstwahrscheinlich bekämpfen / töten.

Aber du kannst die Eier, Larven, Puppen deiner neuen Kolonie unterjubeln - die dann schlüpfenden Imagines sind noch nicht auf den Kolonieduft geprägt und werden adoptiert.

Puppen eignen sich am besten, da diese nicht von den Arbeiterinnen versorgt, sprich gefüttert, werden müssen.
Außer du holst gleich eine etwas größere Kolonie, dann sind diese auch nicht mit der sonstigen Brut überfordert.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Event_Horizon
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 912
Registriert: 8. Dezember, 2016, 22:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 140 mal
Danke bekommen: 608 mal

Re: Das große Krabbeln. Meine ersten Messor barbarus

Beitragvon Safiriel » 4. Juni, 2017, 01:00

Ich möchte ergänzen, dass bei meiner so gepushten Messor barbarus Kolonie nicht alle Arbeiterinnen überlebt haben. Nach der Winterruhe hatte ich dann wieder genau so viele Arbeiterinnen wie vor dem Pushen, nur eine größere Arbeiterin hat überlebt. Die Media und Major aber nicht, alle anderen Überlebenden waren Pygmäen.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Safiriel für die Beiträge (total 2):
Event_HorizonErne
Benutzeravatar
Safiriel
Moderator
 

Beiträge: 2442
Bilder: 6
Registriert: 17. Mai, 2014, 15:17
Wohnort: Wesseling
Hat sich bedankt: 497 mal
Danke bekommen: 882 mal

Re: Das große Krabbeln. Meine ersten Messor barbarus

Beitragvon Event_Horizon » 12. Juni, 2017, 16:04

Hallo zusammen,

die neue Königin ist da seit Freitag :-) Kerrigan die zweite .

Jetzt eine Frage. Die Königin braucht ungefähr 15 Arbeiterinnen mit.
Jetzt wollte ich Mehlwürmer verfüttern als Eiweiß bringer (erstmal eine).
Muss ich die vorher töten? Wenn ja wie am besten?
Und wie füttere ich die Mehlwürmer am besten, damit sie für die Ameisen nahrhafter werden.

Gruß
Mathias
Benutzeravatar
Event_Horizon
Einsteiger
 

Beiträge: 26
Registriert: 14. Februar, 2017, 09:16
Hat sich bedankt: 20 mal
Danke bekommen: 10 mal

Re: Das große Krabbeln. Meine ersten Messor barbarus

Beitragvon Harry4ANT » 12. Juni, 2017, 16:45

Am einfachsten ist kurz überbrühen, also ein paar Sekunden mit kochendem Wasser übergießen - das tötet auch eventuelle Milben oder ähnliches ab.

Wenn die Kolonie noch recht klein ist würde ich so eventuell auch noch anritzen oder zerschneiden.

Was bei kleinen Kolonien auch immer gerne genommen wird sind Fliegen (Frucht-, Stuben, Goldfliegen ...) oder Spinnen z.B. Weberknechte aus Wohnung, Keller, ect.


Lebendfütterung zum selbst erjagen kann man später probieren wenn die Kolonie größer ist.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Event_Horizon
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 912
Registriert: 8. Dezember, 2016, 22:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 140 mal
Danke bekommen: 608 mal

Re: Das große Krabbeln. Meine ersten Messor barbarus

Beitragvon Event_Horizon » 12. Juni, 2017, 17:21

Danke für die schnelle Hilfe.

Heute gibt es blanchierten Mehlwurm in Mundgerechten Happen für Kerrigan die 2..
Und eine nette Körnermischung zum Dessert :-)
Benutzeravatar
Event_Horizon
Einsteiger
 

Beiträge: 26
Registriert: 14. Februar, 2017, 09:16
Hat sich bedankt: 20 mal
Danke bekommen: 10 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Messor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder