Das große Krabbeln. Meine ersten Messor barbarus

Unterfamilie: Myrmicinae

Re: Das große Krabbeln. Meine ersten Messor barbarus

Beitragvon trailandstreet » 12. Juni, 2017, 21:40

Mehlwürmer kannst du auch gut verpuppen lassen, dann überbrühen und anschließend einfrieren. So hat man länger Reserven, gerade, wenn das voll klein ist.
Ich nehm die dann immer einzeln raus, brecht die durch und heb sie ihnen.
Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 3188
Registriert: 21. August, 2013, 12:48
Wohnort: Sammaskiara
Hat sich bedankt: 974 mal
Danke bekommen: 924 mal

Re: Das große Krabbeln. Meine ersten Messor barbarus

Beitragvon Event_Horizon » 7. Oktober, 2017, 15:38

Hallo alle miteinander,

ich hab mich lange nicht mehr gemeldet und wollte nun mal ein Status-Update machen. Ich habe inzwischen schätzungweise 50+ Arbeiterinnen und es scheint der Kolonie soweit gut zu gehen.
Sie leben noch im ersten R-Glas und ich will versuchen sie irgenwie in die Nestkammer zu locken . Irgendeiner eine Idee wie ich das am besten machen kann ohne die Tiere zu stressen?

Zudem habe ich vor einigen Tagen etwas entdeckt und wollte fragen was ihr davon haltet?
20171007_155600.jpg


Sieht aus wie Milben. Die laufen abeer nur im Formicarium rum und die Ameisen haben keine auf Ihren Körpern (Was ich sehen konnte)
Muss/soll ich dagegen etwas unternehmen und wenn ja was?

Gruß
Benutzeravatar
Event_Horizon
Einsteiger
 

Beiträge: 27
Registriert: 14. Februar, 2017, 08:16
Hat sich bedankt: 20 mal
Danke bekommen: 10 mal

Re: Das große Krabbeln. Meine ersten Messor barbarus

Beitragvon trailandstreet » 7. Oktober, 2017, 20:33

Nachdem es dort wohl zu trocken sein dürfte für Springschwänze, dann sind das wohl Staubläuse.
Die leben eher von den Essensresten und sind völlig ungefährlich.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor trailandstreet für den Beitrag:
Event_Horizon
Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 3188
Registriert: 21. August, 2013, 12:48
Wohnort: Sammaskiara
Hat sich bedankt: 974 mal
Danke bekommen: 924 mal

Re: Das große Krabbeln. Meine ersten Messor barbarus

Beitragvon Event_Horizon » 8. Oktober, 2017, 17:54

Hallo zusammen,

@Trailandstreet:Danke für die schnelle Hilfe. Dann bin ich beruhigt.


Hat noch jemand einen Tip für dem Umzug in die Farm ?
Ich überlege auch noch ob ich mit dem Umzug noch Warte und doch ein Ytong Nest baue und nur den Körnerbunker in Sand lasse. Da gibt es ja 50mm dicke Platten die mit 1 cm Seramis gut in die XL Nester passen müssten ( 3 cm Wandstärke Richtung Fechtespender Seramis müsste ja reichen ) :cool:

Und es beginnt ja bald die Winterruhe der Ameisen.
Hab nun gelesen das SIe die halten sollen. Andere sagen die kann man auslassen. Was ist nun richtig?
Benutzeravatar
Event_Horizon
Einsteiger
 

Beiträge: 27
Registriert: 14. Februar, 2017, 08:16
Hat sich bedankt: 20 mal
Danke bekommen: 10 mal

Re: Das große Krabbeln. Meine ersten Messor barbarus

Beitragvon Harry4ANT » 8. Oktober, 2017, 18:04

Also Messor barbarus lassen sich eigentlich recht gut zum umziehen bringen:

- Das neue Nest sorgfältig abdunkeln (nicht nur rote Folie, mind. bis sie eingezogen sind)
- Dezent befeuchten
- punktuell auf ca. 30 Grad erwärmen z.B. mit einer Heizmatte

--> Entsprechend beim alten Nest nicht mehr befeuchten, erwärmen & abdunkeln. Wenn es dringend ist mit dem Umzug auch die rote Folie am RG entfernen.

Und der Eingang des neuen Nestes sollte nicht zu groß sein - mögen sie nicht.
Gffalls. verkleinern und biete den Damen auch Baumaterial an um den Eingang selber noch etwas den eigenen Wünschen entsprechend "umzubauen"


Eine Winterruhe sollte schon eingehalten werden, allerdings reicht diese in deutlich abgeschwächter Form im Vergleich zu bei uns heimischen Arten.
Es genügt gegen Ende Nov/ im Laufe des Dezembers die Temperaturen auf ca. 15 Grad (+/-) abzusenken für einige Wochen.
Die Aktivität wird dann stark zurück gefahren aber nie ganz eingestellt.

Die Staubläuse kenne ich auch - hatte auch erst gedacht es sind Milben. Wenn du eine gute Lupe hast, kannst du den Unterschied sehen ;)
A. octospinosus - T. nylanderi - C. cosmicus - C. nicobarensis - P. megacephala - A. gracilipes - M. barbarus - L.niger
YT Channel - Wissensteil

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Event_Horizon
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 965
Registriert: 8. Dezember, 2016, 21:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 150 mal
Danke bekommen: 635 mal

Re: Das große Krabbeln. Meine ersten Messor barbarus

Beitragvon trailandstreet » 8. Oktober, 2017, 20:16

Es kann mich dem Umzug schon ein paar Tage, mitunter auch ein zwei Wochen dauern.
Wenn, dann geht es aber immer sehr zügig.
LG Franz
Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 3188
Registriert: 21. August, 2013, 12:48
Wohnort: Sammaskiara
Hat sich bedankt: 974 mal
Danke bekommen: 924 mal

Re: Das große Krabbeln. Meine ersten Messor barbarus

Beitragvon Event_Horizon » 12. Oktober, 2017, 21:23

Hallöchen,

danke für die Tips die Herren.


Man waren die Damen stinkig als ich die rote Folie vom R-Glas entfernt habe. Da hatten die mich nicht so lieb. :mad:

Aber das Nest wurde gefunden und es wir kräftig gegraben.
Die punktuelle Heizung ist installiert. Sieht zwar nicht schön aus, ist aber auf der Rückseite. Sieht also keiner ;)
Hab mich für ein geregeltes Heizkabel entschieden mit Alu-Folie als kleinen Refelktor auf der Rückseite. Damit wurde das Nest schneller warm und ich heize nicht die Wohnung
.
20171010_194655.jpg


Auf dem Foto fehlt nur noch der Wärmefühler. Den habe ich in die Mitte der Schnecke gepackt. Hatte leider das Foto gemacht und dann erst gemerkt das ich den vergessen hatte :fettgrins:

Ich werde erstmal keine Würmer verfüttern bis die Damen umgezogen sind. Nur einmal mitte der Woche das Nest leicht nachfeuchten und sie sonst in Ruhe lassen.

P.S. Ich habe mich jetzt nach langem hin und her entschieden doch das Nest mit der Lehmmischung zu behalten. Ich finde das graben und Nest bauen gehört einfach dazu.
Benutzeravatar
Event_Horizon
Einsteiger
 

Beiträge: 27
Registriert: 14. Februar, 2017, 08:16
Hat sich bedankt: 20 mal
Danke bekommen: 10 mal

Re: Das große Krabbeln. Meine ersten Messor barbarus

Beitragvon Event_Horizon » 15. Oktober, 2017, 08:17

So Freunde der kleinen Krabbeltiere es ist soweit.
Wie angedroht melde ich mich wenn der Umzug abgeschlossen ist. Und was soll ich sagen Gestern war es soweit. Die Damen sind innerhalb von zwei Tagen umgezogen.

Da hat Kerrigan II ihren Hofstaat zu Hochleistungen angetrieben. :Durchsage:

Hier noch ein paar Bilder dazu. (Nahaufnahmen sind leider nicht ganz scharf)

20171015_085519.jpg

Einmal komplett. Die haben den Schlauch als neuen Körnerspeicher/Eierwärme Regulator gwählt

20171015_085109.jpg

Das Nest

20171015_085134.jpg

20171015_085142.jpg

20171015_085148.jpg

20171015_085229.jpg

Körnerspeicher/Ei ablage zur Temperaturregulierung

Jetzt sieht mal auch sehr viel Aktivität. :100:
Ist halt ein kleiner Vorteil für den Beobachter wenn die Körner nicht mehr zwei Zentimeter vom Nest entfernt liegen ;)

Das ist ja normal das die Eier ab und zu aus dem Nest getragen werden? Hatte bis jetzt ja nur das R-Glas

Gruß
Benutzeravatar
Event_Horizon
Einsteiger
 

Beiträge: 27
Registriert: 14. Februar, 2017, 08:16
Hat sich bedankt: 20 mal
Danke bekommen: 10 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Messor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder