Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Unterfamilie: Formicinae

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 29. Juli, 2017, 21:24

23. Juli '17

Diesmal müssen sie ziemlich hungrig gewesen sein, drei Ameisen gleichzeitig auf Futtersuche.
1.jpg


Hab ihren Futternachschub aufgrüstet aber es wird ne Weile dauern bis ich die Ernte einfahren kann. Der Grund dafür ist, dass die meisten Futterinsekten die man im Tierladen/Baumarkt kaufen kann in so einem erbärmlichen Zustand sind (unterernährt, dehydriert), dass sich die Ameisen schlicht weigern die zu fressen.

Hier ist das Locarium mit einigen Heuschreckennymphen. Die sind überraschend angenehm - sie zirpen nicht, die fressen sich nicht gegenseitig auf und sie mögen Kartoffeln. Das einzige Problem ist dass sie ihr ganzes Becken vollkacken. Da wird eine ordentliche Reinigung nötig sein bevor die Arena wieder benutzt werden kann.
2.jpg

3.jpg

4.jpg

Und hier ist das Zophobarium mit den Superworms. Werd demnächst noch eine kleine Werkzeugbox kaufen, da man die trennen und in einer trockenen Umgebung unterbringen muss damit sie sich verpuppen, sonst bleiben sie einfach ewig Würmer, aber vorerst passt das so.
5.jpg



Was Lazy Tube angeht, sieht so aus als hätten sie jetzt soviele Puppen dass sie einen Teil in der hinteren Kammer stapeln müssen. Und der Müllhaufen mit den Puppenresten wird langsam echt groß. Sie zeigen keinerlei Anzeichen für einen bevorstehenden Umzug, aber ich denk wenn sie sich dafür entscheiden, dann wird das eine schnelle Nacht- und Nebelaktion.
6.jpg

7.jpg


8.jpg

9.jpg

10.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
Erne
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 833
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 50 mal
Danke bekommen: 383 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 29. Juli, 2017, 23:02

29. Juli '17

Hab den Deckel des RG-Nests entfernt und mein erster Gedanke war "Heilige Sch... das sind ne Menge Ameisen!"
1.jpg

2.jpg

Und es sind einige sehr dickköpfige Mädels darunter. Ja, sie haben Majors (die kleine Version, die können noch ein gutes Stück größer werden), scheinen drei an der Zahl zu sein (Mitte, oben rechts, unten rechts).
3.jpg

Hab die Woche auch versucht ihnen mal was anderes zu füttern, aber Kartoffel- und Apfelstückchen wurden ignoriert - sie scheinen an nichts interessiert zu sein, was nicht Bienenpuppe ist. Selbst Spinnen sind Glückssache, weniger als die Hälfte wird angenommen.


Die Superworms machen sich gut. Sie schlafen morgens und mittags und kommen abends raus (unabhängig davon ob Licht an ist oder nicht) was die Wartung extrem einfach macht.
Entgegen dem was mir erzählt wurde fressen sie sich nicht gegenseitig, aber sie mögen Apfel - hab das mal nachgelesen und sie fressen sich wohl hauptsächlich dann gegenseitig, wenn sie an Wassermangel leiden. Solange man sie mit genug saftigem Gemüse, Obst oder Wassergel versorgt sollte das nicht vorkommen.
Das Wassergel kann ich übrigens nicht empfehlen, die graben sehr stark und schaffen es jede Schüssel im Substrat versinken zu lassen (das Wassergel rutscht dann von der Schüssel und befeuchtet die Haferflocken, was schlecht ist - eventuell muss ich sie deswegen demnächst umsiedeln, versuch das Becken aber erstmal durch Deckel offenlassen auszutrocknen). Apfelstück auf ner Schale (z.B. Chipsdosendeckel) funktioniert wesentlich besser, da das nicht von der Schale rutschen kann.
4.jpg

Hab neun von ihnen ausgesondert und in einen kleinen Werkzeugkaster untergebracht (eine Larve pro Kammer). Drei bereiten sich schon aufs verpuppen vor, den Rest kann ich nicht sehen (haben sich unter den Haferflocken vergraben).
5.jpg


Die Heuschrecken andererseits... sind tot. Das was von ihnen noch übrig war hab ich eingefroren. Falls jemand daran denkt Heuschrecken als Futter zu züchten oder sie aufzupäppeln, lasst es.
Sie riechen (nicht stark aber trotzdem unangenehm), die Hälfte stirbt sowieso (entweder sie sterben einfach so oder sie scheitern daran sich zu häuten und verenden dabei, was bedeutet dass man die toten Tiere rausnehmen muss ohne dass die anderen davonspringen) und sie kacken das gesamte Becken voll (sogar den Deckel). Ich musste die komplette Arena ausspülen und alles entfernen, inklusive des Sandlehmbodens.

Das gute daran ist dass das Becken jetzt bereit ist für diese schöne Dame ihre (hoffentlich) zahlreichen Kinder, wenn sie es brauchen.
6.jpg

7.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für die Beiträge (total 2):
MaddioErne
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 833
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 50 mal
Danke bekommen: 383 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 7. August, 2017, 13:59

4. August '17

Die Superworms sind Vollpfosten. Durch drunterkriechen haben sie es geschafft die Apfelscheiben von der Schale zu hebeln, dadurch wurden die Haferflocken feucht und matschig und haben angefangen zu riechen - musste sie jetzt in eine neue Box mit einem "verbesserten Befeuchtungssystem" umsiedeln. Mal schauen ob das besser klappt.
1.jpg

2.jpg



Großer Suchtrupp aus drei Arbeiterinnen heute:
3.jpg


Vor ein paar Tagen haben die Ameisen angefangen sich am Vorderende des RGs zu versammeln. Das könnte an der irrsinnigen Luftfeuchtigkeit liegen - Regen und Temperaturen von 25+°C in den letzten Tagen haben die Luftfeuchte hier auf 70% hochgetrieben - könnte aber auch sein, dass mehr dahinter steckt.
Sie haben jetzt auch Türsteher, üblicherweise ist einer der Majors mit dabei.
4.jpg

5.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
Erne
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 833
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 50 mal
Danke bekommen: 383 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 7. August, 2017, 14:15

5. August '17

Heute war richtig was los. Ein ständiger Strom von Arbeiterinnen wanderte zwischen Zuckerwasser, Futterschale und Nesteingang umher, mit 4-5 Ameisen draußen zu jeder Zeit. Zudem haben sie im Lauf der Nacht und des Tages den komplette Zugangsbereich ausgeräumt - die Roadblock-Spinne, diverse Steinchen, alles flog raus, sogar der Sandwall wurde eingerissen. Sah aus wie auf nem Schlachtfeld.
1.jpg

2.jpg

3.jpg


Innendrin sind sie noch näher an den Eingang gerückt, die Eier liegen jetzt auf dem Wattebausch. Wenn sie noch weiter nach vorne gehen sind sie praktisch draußen.
4.jpg

5.jpg



Die kleine Glaswand wurde von den Hinterlassenschaften der Heuschrecken befreit und dann an diese Dame weitergegeben. Wenn ich irgendwann das LazyTube-Setup erweitern muss, dann werd ich mir ne größere Arena holen, das Ding ist geradezu lachhaft winzig (sollte den Lasius aber für ein paar Wochen erstmal reichen).
6.jpg

7.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
Erne
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 833
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 50 mal
Danke bekommen: 383 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 7. August, 2017, 15:40

7. August '17

In den letzten beiden Tagen ist die Aktivität der Kolonie geradezu explodiert. Sie haben eine der Bienenpuppen bis aufs Exoskelett abgenagt, zeigen aber kein großes Interesse an den Superworms (vielleicht mögen die ausgewachsenen Käfer mehr).
So sieht es jetzt üblicherweise aus sobald es schattig oder dunkel wird.
1.jpg

2.jpg



Allerdings... sie ziehen nicht um. Zumindest im Moment nicht. War wahrscheinlich doch die extreme Luftfeuchtigkeit, die sie nach vorne hat wandern lassen - seit es weniger feucht ist (gerade auf 50% runter) sind einige von ihnen wieder etwas tiefer ins RG gezogen.
3.jpg

4.jpg



Die Königin ist immernoch recht weit vorne, meist in Begleitung eines Majors. Larven und Puppen sind wild durcheinander gewürfelt zusammen mit ein paar Eiern, die größeren Eierhäufen finden sich allerdings separiert etwas weiter hinten im RG.
5.jpg



Die Superworm-Farm läuft, mit den neuen "Becher-Befeuchtungssystem" und Gurkenscheiben statt Apfelscheiben wird nichts mehr nass und matschig. In der Verpuppungsstation verwandeln sich die ersten Larven langsam aber sicher in Käfer (die erstaunlich groß sind). Leider sind die Bilder etwas unscharf, was auf dem Kameradisplay nicht auffiel und ich wollte sie nicht nochmal stören.
6.jpg

7.jpg



Die Lasiuskönigin macht sie auch gut, sie hat einen Haufen größere Brut (können Nacktpuppen sein) und ein paar kleinere Larven. Sieht so aus als hätte sie nach dem ersten Haufen keine weiteren Eier mehr gelegt und warten jetzt auf ihre ersten Browncoats.
8.jpg
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 833
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 50 mal
Danke bekommen: 383 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 11. August, 2017, 21:16

9. August '17

"Die Jungen müssen raus aus dem überfüllten Reagenzglas und die Welt sehen! Zu neuen Orten reisen! Neue Erfahrungen machen und sich etwas Bildung aneignen!"

Das könnte es gewesen sein was sich meine Ameisen gedacht haben. Oder die Feuchtigkeit im Nest war einfach schlecht. Hört sich aber nicht so gut an wie das Erste.


Jedenfalls hab ich in den letzten Tagen immer wieder Arbeiterinnen außerhalb des Nests beim nichts tun beobachten können. Sie standen einfach nur da und warteten auf... etwas.
1.jpg

Dann heute morgen fingen sie an das zu tun:
2.jpg

Sie haben eine kleine vorgeschobene Basis vor dem Eingang errichtet und den Großteil der Brut (Larven und Puppen) dort gestapelt. Eier und die Königin bleiben im RG.
3.jpg

4.jpg


Da das Futter etwas knapp wurde (sie warten in den letzten Tagen verdammt gefräßig) gabs zwei neue Bienenpuppen und eine tote Spinne. Die herabfallenden Bienenpuppen wurden erstmal mehr oder weniger ignoriert, die Spinne allerdings löste eine augenblickliche Reaktion aus als zwei Arbeiterinnen mit ihr in Kontakt kamen - eine rannte sofort davon und verursachte einen leichten Panikausbruch am Brutstapel (was dazu führte dass die Hälfte der Brut wieder ins RG transportiert wurde), die andere sprang die tote Spinne förmlich an, zerrte sie vom Bruthaufen fort und "erlegte" sie mithilfe einer anderen Minor- und einer der Media-Arbeiterinnen.
Hier kann man sehen wie sie die Beute zerlegen.
5.jpg


Das letzte Bild ist eine Nahaufnahme von ungefähr zehn Minuten nach der Fütterung, deshalb nur mit ungefähr der Hälfte der Brut. Sind sie nicht echt hübsch?
6.jpg


Hab grad nachgesehen, sie haben die meiste Brut schon wieder ausgelagert,
Und nein, sie ziehen nicht ins neue Nest. Zumindest noch nicht. Vermutlich ist der Auslöser wirklich die hohe Luftfeuchtigkeit.
Hab allerdings mal das Heizkabel am SimAnts-Nest angeschaltet und mit etwas Glück finden sie's und ziehen ein.
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 833
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 50 mal
Danke bekommen: 383 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 12. August, 2017, 09:47

10. August '17

Desaster!
Lazy Tube... gibt's nicht mehr.
1.jpg

Es muss gestern so gegen 9 Uhr morgens passiert sein, wobei es vermutlich vor ein paar Tagen angefangen hat und wahrscheinlich auch der Grund war warum sie die Brut in der Arena stapelten. Meine Annahme ist dass, als die Wasserkammer einen gewissen Pegel erreicht hatte, die Watte kollabiert ist und das Wasser ins RG lief. Unglücklicherweise GENAU als es mir auffiel musste ich gehen, weil wir gerade beim Aufbruch zu einem 2-Tages-Trip nach Neuschwanstein waren.
2.jpg

3.jpg

Allerdings hab ich es noch geschafft eine Arbeiterin dabei zu erwischen wie sie gerade Brut in Sicherheit bringt.
4.jpg

5.jpg

Nur ein paar winzige Schritte mehr...
6.jpg

Geschafft! Brut in Sicherheit!
7.jpg

8.jpg


Als ich zurückkam hatten sie sich schon häuslich eingerichtet.
9.jpg

10.jpg

In der Wasserkammer wars ganz schön geschäftig.
11.jpg

Hier sitzt Königin Barbarianna auf ihrem Brustapel wie der Drache Smaug auf seinem Goldschatz.
12.jpg


Eine Sache die mir bei dem SimAnts-Nest auffiel ist, dass man seeehr vorsichtig sein muss, wenn man den Deckel abnimmt, um nicht sofortige Panik auszulösen (ich vermute mal das ist bei ähnlichen Designs wie den AntsCanada Hybrid Nests genauso). Häufig sind die Ameisen schon leicht alarmiert wenn ich versuch sie zu beobachten. Wahrscheinlich werden sich dran gewöhnen, sie waren bisher auch recht anpassungsfähig.

Nachdem ich das Wärmekabel angeschaltet hab ist die komplette Kolonie in den oberen Teil des Nests gezogen - selbst das Wasser-RG ist leer. Bin mal gespannt wie sie sich entwickeln werden, jetzt wo sie eine konstante Wärmequelle haben.

Das werden wir wohl bald herausfinden, im nächsten Bericht aus Lazy... Tube? Nest? Cave? Hm... ich denk ich werd einfach beim Lazy Tube bleiben auch wenn sie nicht mehr wirklich in einem Reagenzglas (test tube) wohnen (obwohl sie, technisch gesehen, ja immernoch eins am Nest angeschlossen haben)...

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
Unkerich
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 833
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 50 mal
Danke bekommen: 383 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 14. August, 2017, 10:46

Hier sieht man nur eine kleine Sammlertruppe, aber es war auch noch recht früh (kurz vor 0 Uhr), normalerweise kommen sie erst nach Mitternacht in größerer Zahl raus. Die Kolonie futtert immernoch ordentlich, ungefähr zwei Bienenpuppen alle 1-2 Tage. Dieses mal bekommen sie nen wilden Grasshüpfer dazu, aber wahrscheinlich wird der wie immer wenig beachtet.
1.jpg

Sieht so aus als gefällt ihnen das Nest. Sie halten sich hauptsächlich in den oberen und mittleren Kammern auf, wobei die Puppen und großen Larven naher am Wärmekabel liegen und die kleinen Larven eher in der Mitte, aber es sind auch immer ein paar Arbeiterinnen zwischen den Mittelkammern und dem Wasser-RG unterwegs. In der obereren rechten Kammer kann man den Größenunterschied zwischen Minor- und Majorpuppen erkennen.
2.jpg

3.jpg

4.jpg

Die kleinen Larven werden regelmäßig ins Wasser-RG gebracht. Eier sind im Moment nicht auffindbar, kann aber sein dass sich irgendwo noch welche verstecken.
5.jpg

6.jpg


Auf den ersten Blick sieht es jetzt nicht so aus als hätte sich in den letzten Tagen viel getan, allerdings sind ALLE Eier geschlüpft und die Kolonie hat jetzt eine Unmenge an Larven, möglicherweise aufgrund des höheren Platzangebots im neuen Nest (bisher haben sie immer einen Teil der Eier zurückgehalten).
Ihr Appetit dürfte sich wohl nochmal steigern wenn all die Larven größer werden, anderseits haben sie vor dem Umzug auch echt ordentlich Futter gebunkert. Sie sind jedenfalls deutlich aktiver als bisher, allerdings nur solange es einigermaßen dunkel ist.
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 833
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 50 mal
Danke bekommen: 383 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Camponotus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder