Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Unterfamilie: Formicinae

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 22. September, 2017, 00:19

Heute ohne Nesteinsicht, aber dafür mit ein paar besonderen Bildern.

Vor zwei Tagen hab ich angefangen die Fruchtfliegenzugabe zu erhöhen und plötzlich rannten 15-20 Ameisen in der Arena umher und zogen die ganze Beute ins Nest. Sie haben soviel eingetragen, dass ich nochmal nachlegen musste, dürften insgesamt so 30-40 Fruchtfliegen gewesen sein. Ne Goldfliegen gabs auch dazu (hab ne Schachtel Maden bestellt und das war die erste die geschlüpft ist), auch die wurde schnell abtransportiert.
Im Nest tauchen grade überall kleine Larven auf - die sind noch nicht durch mit ihrem Jahresplan.
1.jpg


Die Bienenpuppe war auch außergewöhnlich beliebt, normalerweise sind da nur 1-2 Ameisen dran.
2.jpg


Und schaut mal wer sich zum ersten Mal aus dem Nest gewagt hat! (Arg viel weiter als ein paar Schritte traute sie sich aber dann doch nicht)
3.jpg


Die nächsten zwei Bilden wurden am Nachmittag aufgenommen. Fand es toll wie sich die Wächterin zur Kamera gedreht hat.
4.jpg

5.jpg


Und hier sind ein paar ganz spezielle Bilder - alle bisher verstorbenen Arbeiterinnen in Nahaufnahme. Da kann man sogar die Haare zählen.
6.jpg

7.jpg

8.jpg

9.jpg




Die Lasius haben mehr Pygmäen und mehr Kokons. Sie sind extrem inaktiv (außer wenn man sie dem Licht aussetzt, dann rasen sie ganz schön herum), essen kaum was, entwickeln sich aber trotzdem beständig weiter.
10.jpg

11.jpg


Queen Wednesday hat noch mehr Eier gelegt und immer mehr Larven fangen an sich zu verpuppen. Die Arbeiterinnen futtern sich mit erstaunlicher Geschwindigkeit durch alle angebotenen Fruchtfliegen und zeigen keine Anzeichen baldiger Winterruhe - allerdings findet gerade auch draußen ein riesiger Schwarmflug statt, daher schätze ich mal dass es normal ist für die noch aktiv zu sein.
12.jpg
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 832
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 50 mal
Danke bekommen: 383 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 26. September, 2017, 23:30

24. September '17

Brut! Sie sind noch nicht durch für dieses Jahr.
1.jpg

2.jpg

3.jpg

4.jpg

Seltsamerweise liegt ein Großteil der Brut im unteren Nestbereich. Möglicherweise wegen der Feuchtigkeit.


Ich frag mich ja ob sie den Müllhaufen in die Nachbarkammer expandieren wenn sie die erste vollgestopft haben...
5.jpg


Sie sind jedenfalls sehr sehr durstig.
6.jpg



Auch Queen Wednesday hat jede Menge Brut.
7.jpg

Die Solenopsis-Kolonie wird bald ziemlich explodieren bei soviele Larven und Puppen. Es ist schon ziemlich erstaunlich dass der komplette Bruthaufen von gerade mal einem knappen Dutzend Arbeiterinnen aufgezogen wurde.
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 832
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 50 mal
Danke bekommen: 383 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 27. September, 2017, 00:27

27. September '17

Da es in letzter Zeit hauptsächlich nur Bilder von Ameisen und ihrer Brut gab heute mal wieder was anderes.


Ein mal eines der Futtersuche.

Schritt 1: Sicherstellen dass es auch wirklich tot ist.
1.jpg

Schritt 2: Das Gebiet um die Beute markieren.
2.jpg

Schritt 3: Wenn keiner kommt eine Spur zum Nesteingang legen
3.jpg

Schritt 4: Profit!
4.jpg

Schritt 5 wäre "schlepp es ins Nest", das funktioniert aber nur wenn nicht andere Arbeiterinnen dabei stören und in andere Richtungen ziehen. Wie schon in früheren Posts erwähnt ist Teamarbeit nicht ihre größte Stärke, zumindest nicht wenn es damit geht Dinge zu bewegen (kann sich aber ja noch ändern).


Hier zerlegen fünf von ihnen grad eine Fliege. Sie schneiden vor dem Abtransport meistens die Beine ab - meine Arena ist jetzt voller Fliegenbeine :D
5.jpg


Was mir auch auffiel es gibt momentan einen klaren Unterschied im Verhalten der "Kasten" (echte Kasten haben sie ja nicht). Während die kleinen Minors mich üblicherweise ignorieren oder einfach wegrennen und die großen Majors bisher immer super schüchtern waren sind die mittelgroßen Medias anders. Die sind neugierig und furchtlos und kommen her um zu untersuchen was in ihrer Nähe vorgeht - eine hat sogar versucht meine Pinzette anzugreifen. Das wird interessant in der Arena aufzuräumen wenn mehr von denen da rumlaufen.



Jetzt zum eher "normalen" Teil, allerdings hat sich diesmal eine Menge getan.

Wie man sofort erkennen kann sind die meisten Puppen verschwunden und stattdessen eine Menge Arbeiterinnen im Nest. Tatsächlich sind da jetzt soviele Ameisen dass ich mir ernsthaft überlege das zweite Nest anzuschließen.
Sie werden es mit Sicherheit brauchen wenn die momentane Brut (die übers ganze Nest verstreut liegt) zu Arbeiterinnen wird.
6.jpg


Da jetzt eine ganze Menge Detailsbilder verschiedener Nestabschnitte folgen hab ich zur besseren Orientierung eine Karte gefertigt.
7.jpg


1) So gut wie alle Puppen im linken Flügel sind verschwunden und Larven haben den Platz eingenommen. Die obere linke Kammer ist praktisch leer.
8.jpg


2) Die verbleibenden Puppen befinden sich nahezu komplett im rechten Flügel und der oberen Mittelkammer, zusammen mit Larven aller Stadien.
9.jpg


3) Die obere Zentralkammer beinhaltet jetzt nur noch wenige Puppen, dafür große Pakete aus Eiern und winzigen Larven (tatsächlich sind das meisten davon Larven, die sich kringeln oder schwarze Punkte haben). Außerdem wird die Kammer immer von mindestens zwei großen Majors bewacht.
10.jpg


4) Eine Nahaufnahme der oberen linken Kammer.
11.jpg


5) Der oberen Längskorridor mit Königin und jeder Menge kleinen Larven.
12.jpg


6) Der linke Torbereich. Hier befinden sich zum Glück nur wenige Larven, damit wird das anschließen des zweiten Nests hoffentlich kein allzu großen Drama.
13.jpg


7) Der rechte Torbereich. Der Port hier führt in die Arena, ist also nicht unerwartet dass hier keine Brut gelagert wird.
14.jpg


8) Noch mehr Brut im zentralen Mittelgang.
15.jpg


9) Ein überraschend großer Haufen Brut im unteren linken Korridor oberhalb des vergitterten Bereichs.
16.jpg


10) Sogar auf dem Befeuchtungsgitter befindet sich Brut. Ich hab das Gefühl denen geht der Platz aus.
17.jpg


11) Sie haben tatsächlich angefangen die Nachbarkammer vollzumüllen.
18.jpg


12) Noch mehr Brut an der Wasserquelle.
19.jpg



Und einmal aus der anderen Richtung (damit man auch sieht was sonst durch die Wände verdeckt wird).
20.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für die Beiträge (total 4):
Harry4ANTUnkerichUser3165Erne
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 832
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 50 mal
Danke bekommen: 383 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 28. September, 2017, 12:56

Ganz vergessen, die Lasiuskolonie hat ihre Arbeiterinnenzahl verdreifacht! (Hat das 20-Bilder-Limit pro Post gesprengt.)
Wie nennt man die hellen noch nicht ganz ausgefärbten Arbeiterinnen (Callows) eigentlich im deutschen? Gibts da überhaupt einen Begriff für?
22.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
User3165
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 832
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 50 mal
Danke bekommen: 383 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 8. Oktober, 2017, 21:20

6. Oktober 2017

So... ist ne Weile her.

Wie bereits erwähnt hab ich die Anlage um etwas Schlauch und eine Plastikbox erweitert. Das klappt auch wie geplant und sie nutzen das neue Gebiet tatsächlich als Friedhof.
a1.jpg


Anfang der Woche hab ich dann ne kleine Tränke mit Zuckerwasser in die Box gestellt und die erweist sich seitdem als äußerst populär - tatsächlich ist sie beliebter als die Tränke in der großen Arena. Man sollte meinen Ameisen würden immer die naheliegendste Nahrungsquelle bevorzugen - tun sie aber nicht.
a2.jpg


Hier ist eine Arbeiterin auf dem Weg nachhause, den Hinterleib voll mit Zuckerwasser. Man kann gut erkennen wie durchsichtig der Gaster ist.
a3.jpg



Der Puppenhaufen wächst wieder, nachdem die ersten Larven angefangen haben sich zu verpuppen.
b1.jpg

b2.jpg

b3.jpg


Der linke Flügel ist wieder voll mit Larven aller Größen und frischen weißen Puppen.
b4.jpg


Die obere rechte Kammer ist immernoch praktisch leer, aber die Kammer darunter voller Brut.
b5.jpg


Die Hauptpuppenkammer, hier kann man die frischen weißen Puppen sehr guten von den älteren gelblich-bräunlichen unterscheiden.
b6.jpg

b7.jpg


Kaum Brut am rechten Port, nur ne Gruppe Majors.
b8.jpg


Jede Menge Brut im Mittelkorridor.
b9.jpg

b10.jpg


Das Gebiet im linken unteren Gang scheint sich als Brutplatz etabliert zu haben.
b11.jpg


Massenhaft Brut an der Wasserquelle.
b12.jpg


Der Müllhaufen scheint... kleiner. Konnte in der Arena aber nichts finden (normalerweise stopfen sie das unter die Deko)... irgendwohin müssen sie das Zeug ja wegschaffen. Sie fangen jetzt auch an sich an den Wänden aufzuhalten.
b13.jpg
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 832
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 50 mal
Danke bekommen: 383 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 8. Oktober, 2017, 21:43

Teil 2

Fifty shades of amber.
c1.jpg


Sie sind tatsächlich auf den Glasboden expandiert.
c2.jpg


Die Arbeiterinnen sind so dermaßen winzig, Fotos von denen außerhalb des Nests zu machen ist echt schwierig und mit dem bloßen Auge sind sie noch weniger zu sehen - die sind praktisch unsichtbar
c3.jpg

c4.jpg



Frische Lasius-Arbeiterinnen! Einige sind sogar noch etwas blass. Das Wasserreservoir haben sie hübsch abgedichtet. Die benutzen nicht den Strohhalm, stattdessen haben sie sich ne Abkürzung durch die Watte gegraben (der Stopfen sitzt unten sehr locker).
d1.jpg

d2.jpg
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 832
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 50 mal
Danke bekommen: 383 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 12. Oktober, 2017, 16:08

11. Oktober 2017

Hatte eigentlich nicht geplant ein Update zu machen, aber okay...

Die Außenaktivität war in den letzten Tagen sehr gering, obwohl heute immerhin kurzzeitig 9 Ameisen draußen waren. Einige Arbeiteirnnen sind im Lauf der Woche gestorben, die totalen Verluste belaufen sich jetzt auf 11, inklusive der ersten mittelgroßen Arbeiterin. Drei der Pygmäen sind noch immer am Leben.

Sie haben die Brut jetzt ziemlich gut sortiert.
Die meisten Larven wurden in den Zentralkorridor verladen.
a1.JPG


Der Mittelgang mit den meisten Fatties.
a2.JPG


Der Puppenhaufen hat gut zugelegt.
a3.JPG


Der Großteil der Minilarven wird jetzt in einer der unteren Kammern der linken Seite betreut.
a4.JPG


Sie haben ne Brutkammer neben dem Mülldepot eingerichtet. Wäre jetzt nicht meine erste Wahl gewesen, aber okay... Ameisenlogik.
a5.JPG


Jede Menge Fatties an der Wasserquelle. Und ihre Majestät gönnt sich auch einen Schluck (ja, die große Ameise ist die Königin).
a6.JPG



Mehr Frischlinge! Man beachte die knuffige weiße Arbeiterin. Die Ameisen sind so schnell und sprunghaft, wenn sie nen Namen bekommen muss er definitiv ihr nervöses Verhalten und Schnelligkeit reflektieren.
b1.JPG

b2.JPG



Mehr Amber. Die Puppen sollten nicht mehr sehr lange brauchen um zu schlüpfen.
c1.JPG


Sie sind tatsächlich weiter auf den Boden des Glases expandiert. Einige der Arbeiterinnen sehen sehr blass aus, ich vermute mal die sind erst vor kurzem geschlüpft.
c2.JPG
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 832
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 50 mal
Danke bekommen: 383 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 17. Oktober, 2017, 16:05

Eigentlich wollte ich das Update schon etwas früher machen (Fotos sind zwei Tage alt), aber mein Internet wollte nicht...

Lazy Tube hat ein neues Spielzeug bekommen! Es passt zwar farblich nicht so ganz zum Rest des Bckens, aber man kann halt nicht alles haben. Sollte dabei helfen den Mangel an vertikaler Kletterobjekten etwas zu beheben.
1.JPG


Nach ein paar Minuten waren schon zwei Ameisen drauf - eine hat den Ahornsirup gefunden und die andere transportierte ein paar Blattläuse davon (gab ne Blattlausinvasion an der Haustür, die sind zu Dutzenden die Wand hochgeklettert, wahrscheinlich Geschlechtstiere die vom Hang runtergeweht wurden, ein paar hatten noch Flügel). Konnte ebenfalls zwei kleine Spinnen einfangen, die wurden augenblicklich ins Nest geschleppt.
2.JPG



Hier ein paar Nestaufnahmen. Gibt nicht wirklich viel dazu zu sagen, außer dass sie noch mehr Larven und Puppen haben. Die Königin ist momentan ziemlich schlank, daher rechne ich mal nicht mit weiteren Eiern in den nächsten Wochen (oder nächsten Monaten, je nachdem ob sie langsam mal in Winterruhe gehen oder nicht).
a1.JPG

a2.JPG

a3.JPG

a4.JPG

a5.JPG

a6.JPG

a7.JPG

a8.JPG

Das sind, wie ich sie gern nenne, die Wächter der Wasserquelle. Zu bestimmten Tageszeiten finden sich immer ein paar Ameisen im Wasser-RG der Arena. Bin mir nicht sicher was die da genau machen, vermute mal dass es sich im ältere Arbeiterinnen sind,. die viel Zeit außerhalb des Nests verbringen. Kaum eine von ihnen hat jemals einen dicken Gaster.
a9.JPG




Den Lasius geht's auch gut. Die schnappen sich jede Fruchtfliege, die sie bekommen und produzieren ne zunehmende Menge Brut.
b1.JPG




Und zuletzt zu den Ameisen, die mir grade ziemliches Kopfzerbechen bereitet haben. Vorgestern vor dem schlafengehen hab ich nochmal über alle Arenen geschaut und was winzig kleines auf dem Regal krabbeln sehen, gerade außerhalb der Solenopsis-Box. Natürlich stand sofort die Vermutung im Raum, dass es sich um eine der S. fugax handelte, die trotz nem kompletten Deckel voll Fluon doch irgendwie ausgebüxt sind. Das Tierchen was so winzig, dass ich es kaum erkennen konnte und krabbelte im für Insekten typischen Suchmuster über das Regal. Wollte schon ein Foto machen, aber dann hab ich es aus den Augen verloren.
Wenn es sich tatsächlich um eine Ameise handelt würde das natürlich bedeuten, dass sie mein Weg und der der Amber Family trennen würden, was echt Schade wäre, weil sie grad so richtig loslegen, nachdem sie ewig gebraucht haben um ansatzweise in Fahrt zu kommen.
c1.JPG

c2.JPG

c3.JPG


Am nächsten Tag hab ich das Regal dann gleich nochmal kontrolliert und nach ein paar Minuten tatsächlich das winzige kleine etwas wiedergefunden. Diesmal war die Kamera zum Glück schnell genug bei der Hand, der Makrozoom kann da schon deutlich mehr als das bloße Auge (auf dem Bild sind nur die inneren 10% des Originalfotos).
Zu meiner Erleichterung stellte sich das kleine Krabbeltier als Bücherlaus/Staublaus heraus. Die Solenopsis dürfen also erstmal bleiben.
c4.JPG


Definitiv keine Ähnlichkeit (das Bild hier ist durch eine 4x-Lupe geschossen, die Arbeiterin schleckt grad etwas verschüttetes Zuckerwasser vom Fuß der Tränke - die Spezies ist wirklich absurd winzig).
c5.JPG




Das letzte Bild zeigt den Größenunterschied zwischen ein paar Camponotus barbaricus und der ersten toten Lasius niger Pygmäe. Gibt noch keine tote Solenopsis fugax (zumindest keine die ich gefunden hab, die sind ja praktisch unsichtbar auf dem roten Sand) - die wäre ungefähr so groß wie das Thoraxsegment der Lasiuspygmäe. Sollte ich eine finden leg ich sie dazu.
e1.JPG

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für die Beiträge (total 2):
User3165trailandstreet
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 832
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Wohnort: Esslingen am Neckar
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 50 mal
Danke bekommen: 383 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Camponotus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder