Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Unterfamilie: Formicinae

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 28. März, 2017, 23:49

26. Januar '17

So, hab nen Becher Fruchtfliegen im Tierladen gekauft und gestern nacht versucht die zu verfüttern. Vorsichtig durch den Strohhalm in die Tube geschoben und ähm, ja... die Reaktion war SEHR eindeutig.

1.jpg

2.jpg

3.jpg

Die Fruchtfliegen wurden für ein paar Minuten sehr skeptisch untersucht, dann hat eine Arbeiterin sie gepackt, nach draußen getragen und in den Sand geworfen (und weil sie grad dabei war die Grillenreste ebenfalls entsorgt). Immerhin halten sie ihr Nest sauber.

Später haben sie dann noch ein paar Fruchtfliegen von der "wilden Kolonie" in meiner Küche bekommen und während sie zwar nicht in Begeisterung ausbrachen haben sie die auch nicht gleich wieder rausgeworfen. Tatsächlich schienen die Arbeiterinnen interessiert, waren aber vermutlich noch voll (obwohl sie alle eingelagerten Fruchtfliegen aufgefressen haben). Hoffentlich reichen sie die an die Larven weiter damit sie bald mal ein paar zusätzliche helfende Mandibeln haben.
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 228
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 82 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 29. März, 2017, 00:08

3. Februar '17

Hab mal wieder was neues ausprobiert. Vor drei Tagen bekamen sie rote Moskitolarven (Fischfutter) und ein paar Fruchtfliegen. Die Moskitolarven kamen gefriergetrocknet, hab sie aber vor dem verfüttern ein paar Minuten in warmes Wasser eingelegt, damit sie etwas weicher werden und die Ameisen sie vernünftig essen können.
Nach dem üblichen Begrüßungsritual ("Ich kenn dich nicht, hier nimm mal ne Ladung Ameisensäure!") haben sie zwei Fruchtfliegen gegessen – keine Ahnung was sie mit den Moskitolarven gemacht haben, die sind einfach verschwunden.

Am nächsten Tag gabs zwei rote Moskitolarven und ne kleine Grille. Die Ameisen sind wie verrückt auf die Moskitolarven los – das ging soweit, dass zeitweise alle vier Arbeiterinnen vorne waren (was bisher noch nie vorgekommen ist).
Die Moskitolarven wurden komplett vertilgt (die Ameisen haben sie wie Salzstangen aufgefuttert) und als sie fertig waren sahen sie ungefähr so aus wie kleine Honigtöpfe.
Ich wusste nichtmal dass Camponotus-Arbeiterinnen so fett werden können. Hoffentlich wird das die Brutentwicklung etwas beschleunigen, die brauchen ne Ewigkeit – hab allerdings gelesen dass die sich unter 28°C langsam entwickeln (momentan hat das Nest 25°C), mal sehen was passiert.

Eine Larve wird grad richtig fett (fast so groß wie die Pygmäen) und die anderen sehen auch so aus als ob sie ein bisschen gewachsen wären.


Hier ist man ein Bild der Gesamtanlage, ist aber alles nur provisorisch bis das richtige Zeug ankommt.
1.JPG

2.JPG

3.JPG

4.JPG

5.JPG

6.JPG

7.JPG

Außerdem war ich im Wald und hab etwas Kiefernharz besorgt - werd ein Stück davon in die Box legen, glaube aber erstmal nicht dass es großartig Beachtung finden wird.
8.JPG
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 228
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 82 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 29. März, 2017, 00:14

16. Februar '17

Hu, ziemlich angestaubt hier, Zeit für ein Update!

Hab versucht die Kolonie mit nem 15-Watt-Wärmekabel zu beheizen, hat aber nicht funktioniert. Es kam zu etwas Kondensation an der Reagenzglasdecke, aber nach ner Weile fingen die Arbeiterinnen an die Larven intensiv zu belecken, und ich vermute dass sie versucht haben sie zu kühlen.
Da mein Zimmer eh 25 Grad hat und die ideale Nesttemperatur 24-28 Grad beträgt werd ich das mit dem heizen einfach sein lassen. Raumtemperatur sollte völlig ausreichen.
Auch wird es schwierig um sie herum zu arbeiten, weil die sich bei höheren Temperaturen in kleine Ferrari-Rennameisen verwandeln.

Und sind intelligent. Sie haben schnell gelernt dass immer wenn ihre Wohnung wackelt "Invasoren" in ihren Bau eindringen (das Futter das ich mit nem dünnen Holzstäbchen durch den Strohhalm schieb). Sobald ich jetzt das Glas berühre (teilweise schon wenn ich nur den Deckel abnehm) rennt sofort eine Arbeiterin in den Strohhalm um das Nest zu verteidigen, was bedeutet dass ich jedesmal ein paar Minuten warten muss bis sich alle wieder beruhigt haben bevor ich das Futter einschieben kann (die Königin kratzt das übrigens alles nicht, die bleibt auch ruhig wenn zwei Arbeiterinnen panisch in der Gegend rumrennen).

Außerdem musste ich den Vorderteil der Tube ausräumen (Wattepfropf entfernen, den ganzen Müll rauskehren, warten bis sie sich beruhigt und in die hintere Kammer zurückgezogen haben, Wattepfropf zurückstecken) weil sie die Überreste eine kleineren Grille entsorgen wollte, das Ding aufgrund getrockeneter Bein aber nicht durch den Strohhalm gepasst hat. Das ganze lief erstaunlich ruhig ab, zwei der Arbeiterinnen saßen zeitweise sogar an der Seitenwand im vorderen Bereich und haben zugesehen ohne die Pinzette zu attackieren. Jetzt bekommen erstmal nur noch beinlose Grillen.

Die Zuckerwassertube ins Setup zu legen war eine gute Idee – diese Ameisen trinken Zucken in Schüben. Der Zuckerwasserpegel ändert sich tagelang nicht und dann plötzlich über Nacht fehlt ein riesiger Teil.

Der Appetit auf Protein ist soweit gut, nach ein paar Fruchtfliegen und Grillen hab ich in der Küche eine dicke Spinne gefangen (fast so groß wie die Königin), die schon seit Wochen im Blick hatte, wie sie die Fruchtfliegen dort aufgefuttert hat. Nach einem Tag in der Gefriertruhe hab ich die Beine entfernt und sie ins Glas gelegt. Sie bekam die übliche Begrüßung ("Ich kenn dich nicht, nimm einmal Ameisensäure") und zwei der Arbeiterinnen sagen sher interessiert aus. Als ich am nächsten Tag wieder nachgeschaut hab war die Spinne weg. Also, wichklich WEG. Und die Königin sah aus wie ein Ballon mit Füßen (ihr Gaster was im Prinzip transparent). Wahrscheinlich hat sie die komplette Spinne gegessen, so wie sie vorher die Fruchtfliegen komplett vernichtet hat. Möglicherweise haben die Larven auch noch ein paar der härteren Teile gegessen.

Wo wir gerade von den Larven reden, die haben an Wachstumsgeschindigkeit zugelegt. Die größte ist jetzt richtig groß, so groß wie die Pygmäen (aber noch kein Anzeichen von Verpuppung) and die kleineren haben ihre Länge verdoppelt. Außerdem hat die Königin einen neuen Haufen Eier gelegt.

Letzter Punkt, hab gestern ein paar Himbeerstückchen verfüttert (also zwei von diesen kleinen Kugeln aus denen Himbeeren bestehen und ja, sie haben auch die Begrüßungsdusche Ameisensäure bekommen). Es war wirklich interessant zu beobachten wie sie die gegessen haben – die Arbeiterinnen haben kleine Stückchen herausgerissen, indem sie sich festbissen und dann ganz schnell zurückgezuckt sind, sowas hab ich sie noch nie machen sehen (wobei, wenn ich genauer drüber nachdenk hab ich sie das schon machen sehen wenn sie tote Insekten entdeckt haben – ich dachte aber immer das sei eher so eine Art "ist es schon tot?"-Test).

Die ganze Kolonie war schon ziemlich gut genährt, deswegen haben sie nicht viel gegessen, aber sie haben die Himbeerstückchen an den Wattepfropf gedrückt, was normalerweise bedeutet, dass sie es mögen und behalten wollen, damit sie es später auffuttern können.

Da sie so gut im Futter stehen hab ich beschlossen sie für die nächste Woche nicht mehr zu belästigen und sie einfach ihr Ding machen lassen. Vielleicht kann ich ja dann über die erste Puppe berichten, oder einen neuen Haufen Larven.
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 228
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 82 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 29. März, 2017, 00:26

22. Februar '17

Hier mal ein neues Bild. Die Larven wachsen schön, ebenso die Eier.
1.JPG

2.JPG

Hab den Strohhalm mit einem noch größeren ersetzt, so dass sie auch größere Müllstücke (Superwormhüllen, Grillenüberreste) in der Arena entsorgen können, so dass ich nicht mehr in ihr Nest eindringen muss um die rauszuholen.

Dafür musste ich aber erstmal den Wattenpfropf entfernen (sonst bekomm ich den Strohhalm nicht rein) und das mögen sie garnicht. Die Arbeiterinnen wurden wie erwartet ziemlich unruhig, die Reaktion der Königin war aber echt amüsant- sie regierte leicht irritiert und lief dann einfach ein Stück die Glaswand hoch, so dass die Arbeiterinnen nicht mehr ständig in sie reinrannten.
Die muss sich wahrscheinlich gedacht haben "warum zur Hölle schieben die Deppen jetzt schon wieder Panik?", weil sie in ihrem Hinterzimmer ja nichts mitbekommt, wenn ich vorne rumarbeite.


Und hier eine der ganz seltenen Gelegenheiten als ich eine Arbeiterin mal draußen erwischt hab.
3.JPG
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 228
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 82 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 29. März, 2017, 00:41

26. Februar '17

Während ich gestern mal wieder im Wald war un meinen Lieblingshügel (Formica rufa) besucht hab nahm ich mir etwas Zeit um ein paar Spinnen von Waldboden einzufangen, weil meine Ameisen Spinnen ja so mögen.
Nachdem ich die tiefgeforere Spinne einen Tag später in den Eingangsbereich (Vorderende des Strohhalms) gelegt hab wurde sie schnell entdeckt und eine Arbeiterin packte sie mit einem ziemlich beeindruckenden Blitzangriff am Beim und zerrte sie durch das ganze Glas bis in den hinteren Bereich zu den Larven (wo sie dann von einer anderen Arbeiterin wieder in den vorderen Bereich gezerrt wurde, und dann wieder nach hinten - die allgemeien Begeisterung war wohl ziemlich groß, zumindest wenn man das rum-und-rumgezerre als Maßstab nimmt, letztlich landete sie aber wieder ganz hinten bei den Larven).

Normalweise wartet die Königin ruhig bis ihre Sprösslinge den Großteil der Arbeit erledigt und was immer sie auch angeschleppen aussaugt haben, aber nicht dieses Ma(h)l. Die Spinne muss wohl wirklich sehr lecker gewirkt haben.
Es sah schon ziemlich beeindruckend wie die Königin ihre riesigen Mandibeln (etwa so groß wie der Kopf einer Arbeiterin) in den Hinterleib der toten Spinne versenkt hat.
Das war wie in Jurassic Park, wo der T-Rex mit seinen Kiefern die Ziege zermalmt.
1.jpg

2.jpg

3.jpg

Oh, und die erste Larve hat angefangen sich zu verpuppen. Außerdem hat die Königin während dem Essen ein weiteres Ei gelegt (und wahrscheinlich danach noch mehr).
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 228
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 82 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 29. März, 2017, 00:52

1. März '17

Jetzt sind fast alle Entwicklungsstadien vorhanden.
1.JPG

Eine Puppe, drei große Larven, mehrere kleine Larven und die Arbeiterin am Boden der Tube hält ein Eipaket.

Zur Abwechslung gab es diese Woche mal Ahornsirup (ein kleines 20mm-Tabletop-Plastikbase voll, das über Nacht fast komplett (!) ausgetrunken wurde - hab heute morgen eine Arbeiterin überrascht als sie die durch die Reste gewatet ist).
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 228
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 82 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 29. März, 2017, 00:57

10. März '17

1.jpg

Es passiert grad nicht viel, sie haben ihr Nest seit über einer Woche nicht verlassen. Tatsächlich haben sie nichtmal die Tränke mit dem Sunburst gefunden.
Auf der linken Seite kann man trotzdem was eher besonderes ehen, eine Larve beim häuten oder verpuppen.

Einige neue Larven sind geschlüpft und das Eierpaket ist deutlich gewachsen.
Die Kolonie besteht jetzt aus der Königin, 4 Arbeiterinnen, 2 Puppen, 9 Larven unterschiedlichster Größen und ungefähr einem Dutzend Eiern.
2.jpg

3.jpg
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 228
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 82 mal

Re: Camponotus barbaricus - Welcome to Lazy Tube

Beitragvon Serafine » 29. März, 2017, 01:16

19. März '17

No one is lazy in Lazy Tube!

Tatsächlich sind einige sogar so beschäftigt, dass sie nichtmal Zeit haben sich nen Kokon zu weben. Meine Damen und Herren, wir haben eine Nacktpuppe!
1.JPG


Auch die Welt außerhalb von Lazy Tube war nicht faul. Die Kolonie bekommt endlich ein vernünftiges Zuhause!
Dienstag bestellt, Bestellzettel sagt Arenadeckel ist ausverkauft und erst in 1-2 Wochen wieder verfübar, Paket wird am Mittwoch komisioniert und am Donnerstag abgeschickt UND zugestellt.

2.JPG

3.JPG



Hier ein Größenvergleich zwischen altem und neuen Nest.
4.JPG

Schon ein ziemlicher Unterschied.


Also... auf zur Dekoration! Das sind 2 Kilo Sand-Lehm-Mischung die den Boden der Arena bilden werden (hab noch eine Tüte übrig, die als dünne Bodenschicht in meine Acrylnestern kommt, wenn die mal da sind).
5.JPG



Und hier sind sie, die "Great Wasteland", die bald die Heimat von Königin Barbarianna und ihrer faulen Horde sein werden. Natürlich erst sobald sich das Gebiet von dieser fürchterlichen Schlammlawine erholt hat und voll ausgetrocknet ist.
6.JPG
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 228
Registriert: 1. März, 2017, 16:07
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 82 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Camponotus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder